Kartenbeschreibung automatisch generiert
Wie China die USA wahrnimmt [Quelle: thefiscaltimes.com]

In einem exklusiven Interview mit CAM warnt James Bradley, dass jederzeit ein Krieg ausbrechen könnte und die USA schuld wären. Bradley fordert ein erneutes Engagement für China an der Basis.

James Bradley ist am besten als Autor bekannt, zusammen mit dem Schriftsteller Ron Powers von Flags of Our Fathers (2000) bis New York Times Nr. 1 der meistverkauften Bücher, die von Stephen Spielberg und Clint Eastwood verfilmt wurden. Das Buch handelt von den sechs Marines, die während der Schlacht von Iwo Jima die US-Flagge hissten. Einer der Männer soll John Bradley gewesen sein, James' Vater.

James Bradley [Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von James Bradley]

Bradley veröffentlichte drei weitere von der Kritik gefeierte Bücher über die Vereinigten Staaten in Asien. Bradleys zweiter Versuch war Flyboys (2006) über neun US-Piloten, die entsandt wurden, um japanische Kommunikationstürme über der abgelegenen Pazifikinsel Chichi Jima zu bombardieren. Acht der Piloten wurden von den Japanern gefangen genommen. Danach wurden ihre Aufzeichnungen unterdrückt und ihre Familien wurden im Dunkeln gelassen, was mit ihnen passiert war, bis Bradley die Wahrheit enthüllte.

Im Jahr 2010 veröffentlichte Bradley Die kaiserliche Kreuzfahrt: Eine geheime Geschichte von Imperium und Krieg, die den Asien-Besuch 1905 von Theodore Roosevelts Kriegsminister William Howard Taft beleuchtet, der eine japanische Monroe-Doktrin für Asien förderte, die den Grundstein für Japans Durchdringung Chinas durch Korea legte. Bradley folgte diesem Buch 2016 mit der Veröffentlichung The China Mirage: Die verborgene Geschichte der amerikanischen Katastrophe in Asien, das eine lange Geschichte gescheiterter US-Bemühungen beschreibt, China nach dem Bild der Vereinigten Staaten umzugestalten.

Das China Mirage endet mit einer Warnung für heute. Bradley schreibt, dass „von jenen frühen Tagen [19th Jahrhundert] bis jetzt hat Amerika seine hoffnungsvollen Söhne und Töchter ins ferne Asien geschickt, auf der Suche nach einer Fata Morgana, die es nie gegeben hat. Und wird es nie sein.“ Diese Fata Morgana ist die Vorstellung, dass China in amerikanischen Händen formbar ist. Nun, so Bradley, sind wir in eine weitere Phase der Enttäuschung eingetreten, da das aufstrebende China seinen Geschäften nachgeht, seine Wirtschaft und damit seinen weltweiten Einfluss auszubauen. Die Gefahr besteht darin, dass Washington seine Enttäuschung nicht überwinden wird. Bradley beschreibt die gegenwärtige Situation, in der die USA China einkreisen, tatsächlich als trockenen Zunder, der bereit ist, einen Krieg zu entfachen.

Bradley erlitt im Alter von 66 Jahren eine schwere Nackenverletzung, die seine Schreibfähigkeit beeinträchtigt hat. Er moderiert jedoch einen wöchentlichen Podcast, UntoldPacific.com, das sich auf die amerikanische Erfahrung in Asien konzentriert. Von seinem derzeitigen „Covid“-Zuhause in Neuseeland aus sprach Bradley mit dem Chefredakteur von CAM, Jeremy Kuzmarov, für ein spannendes Interview.

Nachfolgend das bearbeitete Transkript:

Jeremy Kuzmarov: Könnten Sie kurz Ihre persönliche Verbindung zum asiatisch-pazifischen Raum und die Quelle Ihrer Faszination oder Ihres Studiums nennen? 

James Bradley: Ich wurde im Norden von Wisconsin geboren und bin mit 18 oder 13 zum Bass Lake 14 km von meinem Zuhause entfernt per Anhalter gefahren. Später im Alter von 16 Jahren fuhr ich für die Weihnachtsferien nach Miami. Und das Reisen faszinierte mich. Als Erstsemester an der University of Notre Dame gab es nur ein Auslandsstudium „Study Abroad“, bei dem man keine Sprachkenntnisse brauchte: Die japanische Sprache war zu schwierig, also habe ich mich qualifiziert. Ich kannte keine Sprache. Also ging ich in Tokio aufs College. 

Das Leben in Tokio hat meine Sicht auf die Welt und insbesondere auf Asien verändert. Im nächsten Jahr trampte ich um die Welt. Als ich 21 Jahre alt war, habe ich 21 Länder erlebt. Ich habe in Wisconsin angefangen, dann zurück nach Japan, dann weiter nach Taiwan, Hongkong… Thailand, Nepal, Indien, Pakistan, Türkei, Paris, ein Jahr in Deutschland und Italien und dann zurück nach Wisconsin. Danach habe ich einen Abschluss in ostasiatischer Geschichte an der University of Wisconsin Madison gemacht.

Als ich durchs Leben ging, merkte ich nicht, dass ich viel las, aber jetzt merkte ich, dass ich es war, hauptsächlich Geschichte. Mein Vater starb 1994. Er hatte auf Iwo Jima gekämpft. Wir fanden einige Geheimpapiere, die zu meinem Buch wurden Flags of Our Fathers. Jetzt weiß ich, dass ich qualifiziert war, dieses Buch zu schreiben, weil ich mit einem Iwo Jima-Veteranen zusammenlebte und das Schweigen der Veteranen dieses Massakers erlebt hatte. Und die japanische Seite konnte ich ergründen, weil ich in Japan ausgebildet worden war und später zehn Jahre lang ein Büro in Tokio hatte.

John Bradley (United States Navy) – Wikipedia
John Bradley, James' Vater, nach dem Zweiten Weltkrieg. [Quelle: wikipedia.org]

Flyboys, mein nächstes Buch, handelte von einigen Gräueltaten auf der Insel neben Iwo Jima (Chichi-Jima), spielte also noch in Japan. Für mein drittes Buch ging ich zurück und fragte mich, warum Amerika überhaupt in den Pazifik expandierte? Also habe ich geschrieben Die Kaiserliche Kreuzfahrt, die Geschichte von Theodore Roosevelt, der die amerikanische Vorherrschaft über den Pazifik Cheerleader war. 

Der nächste große Kontakt der USA mit Asien war der Zweite Weltkrieg. Mein letztes Buch, Das China-Trugbild, deckt den Vorlauf zum Zweiten Weltkrieg ab und konzentriert sich auf Franklin Delano Roosevelt und seine Beziehungen zu Japan vs. China.

Jeremy Kuzmarov: In welchen Jahren waren Sie unterwegs und wie hat es Ihr politisches Bewusstsein geweckt, in der Region zu reisen?

James Bradley: Ich wurde 1954 geboren, also [als] 1968 die Tet-Offensive [auftrat], war ich 14 Jahre alt. Der Vietnamkrieg war für mich eine Fernsehsendung. Mein älterer Bruder kämpfte in Vietnam. Er kam erschossen zurück. Dann sind wir wieder Wasserski gefahren. Wie die meisten Amerikaner war ich mir der globalen Geschichten politisch nicht bewusst. Ich war 1974 Jahre alt und ging 1975 in Tokio aufs College. XNUMX trampte ich um die Welt. Im Iran war ich Schreibkraft in einem iranischen Krankenhaus. Die Frau des Schahs besuchte uns, und ich unterhielt mich mit ihr. Am Ende wurde ich von SAVAK, der Geheimpolizei, befragt. In Afghanistan starb ich an Amöbenruhr. Ich wurde zwei Tage lang im US-Botschaftskrankenhaus ohnmächtig. Ich habe also verschiedene Erfahrungen gemacht. 

Mein politisches Erwachen war eher ein persönliches Erwachen der Menschheit. Ich kam aus Wisconsin, wo ich als Junge lernte, dass es verschiedene Stämme auf der Welt gibt und sie Aberglauben haben. Diese lustigen Leute essen das und wer isst Hund? Es gibt all diese verschiedenen Arten von Menschen, aber im langsamen Umgang mit verschiedenen Menschen hatte ich das Gefühl, dass es nur eine Art von Menschen gibt. Fast jeder auf der Welt schläft nachts. Die Gemeinsamkeit zwischen uns Menschen. Wir schauen uns die Abteilungen an, [aber] fast jeder isst zum Frühstück einen Teil eines Huhns, Eier, Hühnersuppe, Nudeln. Die Tränen von Müttern Wenn man sie chemisch analysiert, sind die Tränen einer afghanischen Mutter gleich den Tränen einer amerikanischen Mutter. Anstatt aus einem politischen Bereich einzutreten, kam ich aus einem menschlichen Bereich. Wie meine Mutter später sagte, nachdem ich ein paar Bücher geschrieben hatte: „Alle Kriege sind Bürgerkriege, weil wir uns bekämpfen.“ 

Jeremy Kuzmarov: Sehr interessant. Sehen Sie beim Thema Krieg eine Kriegsgefahr? Ein Großteil Ihrer Schriften handelt vom Krieg und seinen schrecklichen menschlichen Kosten. Wie gefährlich ist die Situation heute mit den USA und China? 

James Bradley: Extrem gefährlich. Wie trockener Zunder, der funken könnte. Als wären wir am Rand einer Klippe. Meine Meinung wurde von einer Reihe von Experten geprägt, wie Michael Klare, einem nationalen Sicherheitsexperten, der sagt, dass die langfristige Perspektive der zivilen Führung der Vereinigten Staaten darin besteht, dass wir uns schließlich China stellen müssen. Und dass wir unsere Truppen lieber nach vorne entsenden lassen. Warum sind wir in Japan und Korea? Warum haben wir den Namen plötzlich von „Pacific Command“ in „Indo-Pacific Command“ geändert? Schauen Sie auf eine Karte, uns gehört der Pazifik. 

Indo-Pazifik-Kommando der Vereinigten Staaten – Wikipedia
[Quelle: wikipedia.org]

Jetzt müssen wir auch den Indischen Ozean besitzen. China könnte versuchen, in den Indischen Ozean zu gelangen. Wir müssen China eindämmen. Michael Klare hat mir in einem Interview auf meinem Unzählbarer Pazifik Podcast, dass unserem Militär gesagt wird, dass es sich auf einen unvermeidlichen Krieg mit China vorbereiten soll. 

In den 1960er Jahren hielten amerikanische Genies von Harvard bis Stanford es für einen Slam Dunk, dass die US-Luftwaffe Ho Chi Minh an den Tisch der Kapitulation zwingen würde, wie sie Japan hatte. Kriegsspiele sind Top Brass Zeitfresser und tiefe Steuerzahlerlöcher. Teilnehmer wie der Generalstabschef der US-Luftwaffe, Curtis LeMay, liebten die Harvard-Stanford-Genies und zahlten ihnen große Summen.

General Curtis LeMay [Quelle: historyonthenet.com]

Die Quintessenz ist, dass mein Vater in den 1960er Jahren ein wichtiger Steuerzahler war und Washington ihm nie gesagt hat, dass eine US-Luftkampagne ein garantierter Verlierer war. General LeMay und die militärisch-industriellen Genies im New York Times, Harvard, Hollywood und Amerikas lokale Richter und Bürgermeister glaubten alle, dass die US Air Force siegen würde. Der Generation meines Vaters wurde nicht gesagt, dass die Kriegsspiele der 1960er Jahre zeigten, dass Ho Chi Minh gewinnen würde.

Sind den Amerikanern die kürzlich durchgeführten Kriegsspiele zwischen den USA und China bekannt? Anscheinend haben die US-Steuerzahler, die dies lesen, für mehrere US-China-Kriegsspiele bezahlt, die zu Chinas Siegen führen.

US-Segler führen den Flugbetrieb auf dem Deck des Flugzeugträgers USS Carl Vinson durch. Angriffsgruppen von Flugzeugträgern der amerikanischen Marine patrouillieren regelmäßig in regionalen Gewässern und heizen die Spannungen im Südchinesischen Meer an.
US-Segler führen Flugbetrieb an Deck des Flugzeugträgers durch USS Carl Vinson. Angriffsgruppen von Flugzeugträgern der US-Marine patrouillieren regelmäßig in regionalen Gewässern und schüren die Spannungen im Südchinesischen Meer. [Quelle: bloomberg.de]

Warum machen wir das? China ist uralt. Schauen wir uns die Geschichte an, Teddy Roosevelt hat die Vorstellungskraft der Amerikaner erst gestern – im Jahr 1898 – auf Asien ausgedehnt. Wir haben die Kontrolle über Asien wie vor einer historischen Minute vor 1945 erlangt. Sie kennen all diese Linien im Südchinesischen Meer und China tut das und diese Insel gehört hierher und Japan hat diesen Inselanspruch. . . .das wurde alles von der US Navy nach der Kapitulation Japans geschrieben und die US Navy war 1945 im Pazifik vorherrschend.

Reich-in-Asien
Karte der US-Militärpräsenz im asiatisch-pazifischen Raum. [Quelle: antiwar.com]

Ich mache weder Amerika noch der US Navy die Schuld. ich hätte es auch gemacht. Amerika kontrollierte Asien. Also dachten wir. Aber ein Versehen. 1945 gab es kein China. [Damals] führte China einen Bürgerkrieg. China war nicht am Tisch, wenn es um die Neuziehung der Grenzen um seine Grenzen geht. 

Im Himalaya hat die Welt ein ähnliches Problem. Die Briten haben Linien gezogen. Später mussten die Chinesen und Inder es ausarbeiten. 

Ihre Frage war "Ist Krieg eine Möglichkeit?" 

Große große Denker wie John Pilger, Michael Klare, David Fine und andere, die auf meinem Podcast-Kanal interviewt wurden UntoldPacific.com haben sagte meinen weltweiten Zuhörern, dass die größte Gefahr ein Unfall ist. Es gibt US-Schiffe in der Nähe von chinesischen Schiffen. Wieso den? Seattle oder Shanghai? Es gibt Flugzeuge nahe beieinander. Wieso den? Texas oder Taiwan? Leute, die viel klüger sind als ich, sagen mir, wenn es einen Unfall gab – hattest du schon einmal einen Unfall? – die Menschheit könnte zum nächsten Schritt übergehen. 

Ein Militärschiff im Wasser Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Ein Schiff der US-Marine segelt in der Nähe der Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer. [Quelle: cnn.com]

Lass uns einen großen Krieg haben. Meine amerikanischen Brüder und Schwestern müssen fragen: „Wollen Sie, dass jeder Marine auf Okinawa innerhalb von 30 Minuten verbrannt wird?“ Hier ist eine andere Frage: "Wollen Sie, dass amerikanische Generäle innerhalb von 30 Minuten auf südkoreanischen Golfplätzen verbrannt werden?" Jeder Flugzeugträger im Pazifik würde versenkt.

Eine Luftaufnahme einer Stadt Beschreibung automatisch generiert
Die US Marine Air Station in Futenma in Ginowan, Okinawa, die in diesem Luftbild gezeigt wird, wäre verwundbar, wenn ein Krieg zwischen den USA und China ausbrechen würde. [Quelle: apnews.com]

Das sind 4 bis 5,000 Amerikaner pro Schiff. Also muss Amerika entscheiden. Ist Taiwan, das jahrhundertelang chinesisch war, dann hat Amerika Japan geholfen, es zu bekommen, und Japan hat es einige Jahre lang regiert – und dann den Diktator Chiang Kai-Shek in die unvollendeten Angelegenheiten des chinesischen Bürgerkriegs hineingesteckt – Amerika muss entscheiden, ob wir wollen alle unsere Truppen einäschern, um diesen Felsen zu verteidigen. 

Jeremy Kuzmarov: Sehr gute Punkte. In Das China Mirage Sie weisen auf eine lange Geschichte der wirtschaftlichen Ausbeutung mit Franklin Roosevelts Großvater Warren Delano und dem Opiumhandel hin. Den Opiumhandel in China forcieren und davon profitieren. Sie weisen auch auf Missverständnisse in Bezug auf China hin. Ihr Buch geht nur bis zum frühen Kalten Krieg. Wie sehen Sie, dass sich diese Geschichte heute wiederholt? 

Ein Bild mit Text, Person, Person, Wand Beschreibung automatisch generiert
Warren Delano Jr. [Quelle: wikipedia.org]

James Bradley: Der Name des Buches ist Das China Mirage. Das China-Trugbild besagt, dass es in Amerika einen großen leeren Bildschirm über China gibt. Jetzt macht China ein Viertel der Menschheit aus. Aber aufgrund der Geschichte hatten Amerika und China nur sehr wenig Kontakt. Wir waren die meiste Zeit unserer Geschichte an der Ostküste Amerikas, am Atlantik. Wir kannten London. Wir kannten Paris. Was ist China? Das ist ziemlich weit weg. Und die Briten hatten China dominiert. 

Als George Washington Kolonist war, konnten die Kolonisten keine Geschäfte mit China machen. Bei der Boston Tea Party ging es darum, dass England ein chinesisches Produkt auf den Markt brachte. Sie hatten eine Steuer darauf und die Amerikaner konnten nicht nach China gehen und sich ihren eigenen Tee holen. 

Die Boston Tea Party
Ein Großteil des Tees, den die Kolonisten im Hafen von Boston versenkten, war chinesischer Grüntee. Beachten Sie die chinesischen Buchstaben. [Quelle: history.com]

Nachdem Amerika zu Amerika wurde, begannen wir, uns mit China zu beschäftigen. Es waren nur ein paar Kaufleute und ein paar Missionare. Die Idee wuchs: „Es gibt diese lustigen Leute da draußen, aber die Zivilisation geht nach Westen und die christliche westliche Zivilisation wird unweigerlich China erobern. Die amerikanischen Missionare [würden bei der Übernahme] des Pazifiks helfen.“ 

Eine Gruppe von Personen posiert für ein Foto Beschreibung automatisch generiert
US-Missionare in China c. 1880. [Quelle: cdn-0.enacademic.com]

Wer das Buch liest, kennt die ganze Geschichte. Das China-Trugbild ist im amerikanischen Kopf, die Idee, dass China sich ändern wird, China wird sich ändern wollen. China wird uns ähnlicher sein und sich der westlichen Welt anschließen wollen, und die Amerikaner werden es sein. Das war der Traum der Missionare. Pearl Buck hatte Mitte des 20. Jahrhunderts das meistverkaufte Buch. Es ist das einzige Buch, das zwei Jahre in Folge die Nummer eins war und es hieß Die gute Erde (1932). Es ging um die Chinesen. 

Warum sollte ein Buch über die Chinesen ein Bestseller werden? Der Chinese Exclusion Act kam in den 1800er Jahren, also kannten die Amerikaner in den 1930er Jahren keine Chinesen. Nebenan wohnten keine Chinesen. Es war illegal für sie, hierher zu kommen, und nur sehr wenige Amerikaner gingen nach China, aber Pearl Bucks Buch war [ein großer Erfolg], weil es eine Jeffersonian-Geschichte war. 

Wie das chinesische Ausgrenzungsgesetz uns helfen kann, die heutige Einwanderungspolitik zu verstehen | HuffPost
Plakat zur Feier des chinesischen Ausschlussgesetzes von 1882. [Quelle: huffpost.com]

Es erzählte eine Geschichte darüber, wie die Chinesen genau wie wir sind und Amerika liebte es. Daraus entstand ein gleichnamiger Film. Alle haben es gesehen und geweint. Aber schau….es gab keine Chinesen im Film, weil es illegal war, einen Chinesen auf dem Bildschirm zu haben, der jemanden berührt. Es gibt also einen großen leeren Bildschirm im amerikanischen Kopf über China. 

Und um zu Ihrer Frage zum China Mirage heute zu kommen: Wir lieben China, wenn es genauso sein wird wie wir. Und dann regen wir uns auf, wenn wir feststellen, dass es in ihnen wie in China sein wird. Also im Zweiten Weltkrieg, Franklin Delano Roosevelt, Henry Luce of Zeit Zeitschrift, Pearl Buck,… alle predigten die Idee, dass der christliche Diktator Chiang Kai-Shek das durchsickernde Christentum und die Demokratie entzünden würde. China sollte Amerikas bester Freund sein.

Bild 1 - Magazin Time China Chiang Kai Shek Soong Mei Ling Mandschurei 26. Oktober 1931
Chiang Kai-Shek und seine Frau Soong Meiling auf dem Cover von Zeit Zeitschrift 1931. [Quelle: ebay.com]

Winston Churchill konnte nicht glauben, wie FDR über China sprach, aber das war die Idee. China sollte genau wie wir sein, das China Mirage, und es dauerte ein paar Jahrzehnte. Und als Mao dann das Mandat des Himmels erhielt, waren die Amerikaner schockiert und verärgert und Joe McCarthy erhob sich. Der McCarthyismus begann mit der China-Situation. Joe McCarthy sagte, John Service vom Außenministerium sei Kommunist. 

Eine Gruppe von Männern posiert für ein Foto Beschreibung automatisch generiert
Johann Dienst, 2nd von links, mit Mao Zedong, in Yan'an während des chinesischen Bürgerkriegs. [Quelle: andrewleonard.substack.com]

Wir haben uns so auf die Chinesen aufgeregt, dass wir jeden einzelnen Mitarbeiter des Außenministeriums, der Chinesisch sprach, entlassen haben. [Nach der Eröffnung von Nixon und dem Ende des Kalten Krieges], Bush 1 und Clinton und Bush 2 [sagten es noch einmal] China wird genau wie wir sein. Und dann erklärte Hillary Clinton, dass das Südchinesische Meer ein Sicherheitsproblem für die Vereinigten Staaten sei, und Präsident Obama verlagerte das Militär nach Asien, weil Amerika wie nach dem Zweiten Weltkrieg weiterhin die Nummer 1 in Asien sein würde. 

Ein Bild mit Himmel, Person, Outdoor, älter Beschreibung automatisch generiert
Hillary Clinton spricht 2012 auf den Cookinseln über die Rolle der USA im asiatisch-pazifischen Raum. [Quelle: open.edu]

Dann wird alles super. China wird mit uns Geschäfte machen, und Walmart kauft viele Produkte aus China, und diese Interaktion sollte China demokratischer machen.

Walmart China startet Blockchain-Plattform, um Käufern zu helfen, Produkte zu verfolgen_China.org.cn
Walmart in China – versucht, China wie die USA zu machen [Quelle: chinadaily.com]

Dies ist die missionarische Idee, China wird sich ändern, wenn wir nur unsere Missionare dorthin schicken. China wird so werden wie wir. Lächerlich. Aber die Idee unserer Führer war, dass China demokratischer wird, wenn wir unsere Kapitalisten, unsere Führungskräfte, entsenden. 

Jetzt sind wir also in der Enttäuschungsphase. Sie können es in außenpolitischen Zeitschriften lesen; Hören Sie den größten Denkern in Washington über China zu und Sie werden sie sagen hören. „Wir dachten, China würde sich ändern und offener und demokratischer werden, aber das taten sie nicht!“ 

Leute, wisst ihr was? Anstatt uns in all diese kommunistische Terminologie und „die KPCh“ zu verstricken, sollten wir erkennen, dass China seine eigene politische Struktur hat. Es gibt einen Kaiser. Unter dem Kaiser sind die Mandarinen. Das ist die Kommunistische Partei Chinas. Es gibt eine nahtlose Geschichte seit Tausenden von Jahren, und der Imperator trifft Entscheidungen. Er hat jetzt das Mandat des Himmels. Laut Umfragen billigen die Chinesen ihn, während Amerika viele Verbesserungen hat, die sie in ihrem eigenen Land machen könnten. 

Das lange Spiel von Präsident Xi
Xi Xinping hat derzeit das Mandat des Himmels. [Quelle: indianexpress.com]

Jeremy Kuzmarov: Das ist eine sehr, sehr überzeugende Analyse. Wann würdest du sagen, dass es gewechselt hat? War es in der Ära des Pivots oder im letzten Jahrzehnt, dass diese Enttäuschungsphase einsetzte? Oder nur die letzten Jahre? 

James Bradley: Es sind die letzten paar Jahre – während der Trump-Administration. Warum spricht Generalstaatsanwalt William Barr über China? Und dann spricht Außenminister Pompeo über China. Große China-Reden. Sie beschweren sich, dass China uns in den Rücken gestochen hat. Wir sind enttäuscht: China sollte genau wie uns sein. 

US-Außenminister Mike Pompeo über China: "Die freie Welt muss über diese neue Tyrannei triumphieren."
Der damalige Außenminister Mike Pompeo hielt im Juli 2020 eine Anti-China-Rede. Er erklärte, dass „Die freie Welt muss über diese neue Tyrannei triumphieren.“ [Quelle: theguardian.de]

Diese hochgradig ernsten Beamten sprechen über die Enttäuschung und ihre Überraschung. Als wären sie gerade aufgewacht. Wie ist China so groß geworden? Joe Biden hat gerade im Januar mit Boris Johnson aus England telefoniert. Hey Boris, wir brauchen einen Gürtel und eine Straße, einen Westerngürtel und eine Straße. Das ist lächerlich. Der Gürtel und die Straße sind Milliarden und Abermilliarden, die auf der ganzen Welt in Billionen [investiert] werden. Eine große Idee und jetzt haben wir zwei Jungs über den Atlantik, etwa sechs Jahre zu spät, die sagen: Hey, was hältst du von einem Westerngürtel und einer Westernstraße? 

Türkei als Mittelkorridor in einem Gürtel eine Straße
[Quelle: dobusinessinturkey.com]
Die in China gebaute Addis-Abeba-Dschibuti-Eisenbahn, eine Verbindung in Pekings riesigem Gürtel- und Straßennetz.
Die in China gebaute Addis-Abeba-Dschibuti-Eisenbahn. [Quelle: africacenter.org]

Schauen Sie sich die Highways von Michigan an, wo Autos erfunden wurden. Als ich vor ein paar Jahren in New York lebte und oft zu den Flughäfen von JFK und LaGuardia fuhr, musste ich wegen der Schlaglöcher 2,000 bis 4,000 Dollar pro Jahr ausgeben, um meine Reifen und Felgen reparieren zu lassen. Das ist in Shanghai, China, nicht zu finden. 

Ein Bild mit Text, Outdoor, Straße, Boden Beschreibung automatisch generiert
Schlaglöcher auf einer Straße in New York City. [Quelle: bklyner.com]

Jeremy Kuzmarov: Ihr Buch geht während des Kalten Krieges, der Chiang Kai-Shek unterstützte, ausgiebig in die China-Lobby. Gibt es heute ein Äquivalent? Wer sind die einflussreichsten Stimmen für die Militärpolitik? Bezieht es sich auf ihre Interessen in China oder ist es nur die Militärindustrie? Wer profitiert am meisten von einem neuen Kalten Krieg, wer braucht einen neuen Feind? Oder gibt es noch eine China-Lobby oder ist es die Taiwan-Lobby? 

James Bradley: Die USA sind ein ganz anderes Land als in den 1930er Jahren. Das China-Trugbild – oder die Erwartung, dass China wie Amerika sein sollte – ist immer noch da, aber [heute] ist Amerikas Geschäft Krieg und Chinas Geschäft ist Geschäft. 

Wir müssen auf all die Kriegspropaganda achten, die unsere Führer auf dem großen leeren Bildschirm projizieren. Gab es Massenvernichtungswaffen im Irak, kann ich mich nicht erinnern? Ein Typ namens Jeremy Kuzmarov, mit dem ich spreche, hat ein Buch namens . geschrieben Obamas endlose Kriege. Ich habe einige meiner Freunde auf dieses Buch aufmerksam gemacht, Obamas endlose Kriege, und ein paar hochgebildete [jenige] schrieben zurück und fragten, was für Kriege? 

Als ich ein Kind war, wurde mir nicht gesagt, dass wir nach Vietnam gehen müssen, um die Ausbreitung des Kommunismus zu verhindern. Mir wurde gesagt, es gäbe einen Angriff auf Amerika, ein unschuldiges amerikanisches Schiff im Tonkin-Golf. Es kommen viele Fehlinformationen heraus, die zum Krieg führen. 

Auflösung des Golfs von Tonkin | Stanford History Education Group
Robert S. McNamara lügt die Öffentlichkeit an, indem er ihnen erzählt, dass im August 1964 zwei US-Zerstörer einem unprovozierten Angriff Nordvietnams im Golf von Tonkin ausgesetzt waren. Tatsächlich wurde nur ein Zerstörer angegriffen und der Angriff provoziert. [Quelle: sheg.stanford.edu]

Jeremy, sagen wir, Sie und ich arbeiten in der Propagandaabteilung des Außenministeriums. Ich sage Ihnen: „Jeremy, Amerikaner fühlen sich schuldig wegen der Sklaverei in ihrer Vergangenheit. Warum beschuldigen wir China nicht, uigurische Sklaven in den Baumwollfeldern von Xinjiang einzusetzen? Wir wissen beide, dass es erfunden ist, aber Saddams Massenvernichtungswaffen war es auch, also versuchen wir es mit der Sklaverei-Geschichte.“

Bauern pflücken Baumwolle während der Ernte am 21. Oktober 2019 im Kreis Shaya, Uigurische Autonome Region Xinjiang in China.
Bild von mutmaßlichen Baumwollsklaven aus Xinjiang von der BBC. [Quelle: bbc.com]

Es ist grobe Propaganda. Was ist in der Nähe der Baumwollfelder von Xinjiang, worüber Amerika derzeit so besorgt ist? Was ist in der Nähe davon: Oh, Afghanistan ist gleich nebenan. 

Wie kommt es, dass die amerikanische Presse nicht überall in Afghanistan zeigt, was dort passiert ist? Wie viele Kriegsflüchtlinge und Vertriebene wegen Amerikas endloser Kriege? Meine Güte, die Zahl sind 37 Millionen Flüchtlinge und es hat uns nur 6.4 Billionen Dollar gekostet. Gleich nebenan wird das muslimische Problem, wie es sich die Einmarschierten in Afghanistan vorstellen, brutal angegangen. Nun, China hatte einige der gleichen Bedenken, aber es bombardierte seine Muslime nicht. Sie haben unterschiedliche Lösungen gefunden. 

[Anmerkung des Herausgebers: Beamte der Regierung von Xinjiang haben erklärt, dass ein Großteil der Feldarbeit für Baumwolle in Xinjiang durch Maschinen ersetzt wurde (viele davon importiert von der US-Firma John Deere). Ein kürzlich eine herausgegeben von Hua Wang und Hafeezullah Memon—Baumwollwissenschaft und Verarbeitungstechnologie—bestätigt diesen Punkt, ebenso wie eine Reihe von Medien Berichte von vor 2019].

Amerikas afghanische Opfer | Die Nation
Eines von vielen Opfern der US-Invasion in Afghanistan, von denen wir selten hören. [Quelle: theation.com]

Wir müssen einen Schritt zurücktreten und schauen, was vor sich geht. Ich war in Shanghai, als George Bush begann, den Irak zu bombardieren. Ich war zufällig in Shanghai und wachte in meinem Hotelzimmer auf und hatte eine chinesische Zeitung. Es gab ein Bild von den USA, die den Irak bombardierten, und darunter schrieb der chinesische Kommentator: "Und Amerika spricht mit uns über Menschenrechte." 

Jeremy Kuzmarov: Kurz zum Thema Uiguren, wie schätzen Sie die Lage ein? Gibt es schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen? Es wird sicherlich zu Propagandazwecken gespielt und Ihr Punkt wird sicherlich gut aufgenommen, aber wie schlimm ist die Situation dort? Ist das wirklich übertrieben? 

James Bradley: Gehen Sie in die Straßen von New York oder Los Angeles. Schau dir die Zelte an, sieh dir den Urin an. Schau dir den Kot auf den Straßen an. Wie viel Freiheit haben diese Leute? Schauen wir uns die amerikanischen Gefängnisse an. Die Statistik ist ziemlich krass. Wer ist in den Gefängnissen und wie behandeln wir sie? Haben Sie den Artikel gesehen, in dem die Lebensmittelfirma für dieses Gefängnis – ich glaube, es war [in] Maine oder Massachusetts – etwa ein halbes Jahr lang Hundefutter für die Tacos für die Gefangenen lieferte. Und als sie dann herausgefunden wurden, gab es keine Entschuldigung, keine Geldstrafe, und dieselbe Lebensmittelfirma erhielt weiterhin einen Vertrag zur Lieferung von Lebensmitteln im Gefängnis. 

Schauen wir uns Afghanistan an. Schauen wir uns an, wie Amerika mit dem muslimischen Problem umgegangen ist. Obama bombardierte gleichzeitig sieben muslimische Länder. Das entschuldigt also keinen Missbrauch in Xinjiang, aber findet dort Völkermord statt? Nein, tut mir leid, ist es nicht. Wenn Sie die Propaganda lesen, können Sie auf Wikipedia nachlesen und dort steht, dass Lee Harvey Oswald John Kennedy getötet hat. Also ja, Sie werden weiterhin das Wort Völkermord sehen, denn wissen Sie was? Die Sicherheitsdienste der Vereinigten Staaten, die CIA, das amerikanische Militär sagten, sie würden China gerne destabilisieren. Ach, was für eine Überraschung. 

Wenn Sie nun China destabilisieren wollen, könnte eine Möglichkeit darin bestehen, mit der US-Marine an [Chinas] Küste einen Kampf mit Taiwan aufzunehmen. Ein anderer Weg könnte im Indopazifik sein und Konflikte im Himalaya haben. Eine andere Möglichkeit könnte darin bestehen, die Kontakte zwischen Afghanistan und Xinjiang zu nutzen, um dort Unruhe zu stiften. Was fuer eine Ueberraschung. 

Xinjiang | Autonome Region, China | Britannica
[Quelle: britannica.com]

Jeremy Kuzmarov: Könnten Sie auch etwas ausführlicher auf die Situation mit Taiwan eingehen? Welche alternative Politik sollten die USA gegenüber der Taiwan-Frage verfolgen? 

Eine Person in einer einheitlichen Beschreibung, die automatisch mit mittlerer Sicherheit generiert wird
„General“ Charles LeGendre. Die New York Times beschrieb ihn als „Abenteurer, der aus Spaß kämpfte und der sich, obwohl er aufgrund seiner Bürgerkriegskarriere von Kugeln durchsiebt wurde, immer noch nach dem Waffenkampf sehnte“.[1] [Quelle: wikipedia.org]

James Bradley: In den 1860er Jahren ging ein einäugiger Bürgerkriegsgeneral aus den Vereinigten Staaten namens Charles LeGendre, dessen Spitzname „General“ war, als Diplomat nach China. General LeGendre sprach mit den Mandarinen über Amerikas Monroe-Doktrin und sagte, dass China eine eigene Monroe-Doktrin für Asien haben sollte. Der einäugige Amerikaner sprach davon, wie Präsident Andrew Jackson und Präsident James Polk das Militär benutzten, um den Cherokee und den Mexikanern Land zu nehmen. General LeGendre wies auf die Insel Taiwan hin und forderte die Mandarinen auf, einen Vorwand zu erfinden und in Taiwan einzumarschieren, um der Welt zu zeigen, dass Taiwan ein Teil Chinas sei. Die Mandarinen antworteten, indem sie General LeGendre sagten, er sei verrückt, jeder in Asien wisse bereits, dass Taiwan ein Teil Chinas sei.

Frustriert segelte General LeGendre davon. In Tokio präsentierte LeGendre eine „japanische Monroe-Doktrin für Asien“ und Kaiser Meiji war begeistert. LeGendre wurde der erste Ausländer, der im japanischen Außenministerium beschäftigt war. Der 9-jährige Kaiser Meiji ehrte LeGendre am XNUMX. März mit einer kaiserlichen Audienz. Die japanische Regierung schuf ein „Bureau of Savage Affairs“ und integrierte neue westliche Wörter wie koronii (Kolonie) in die japanische Sprache. Japanische Zeitungen verfremdeten die Taiwanesen, nannten sie grausam und unmenschlich und sprachen von Japans Verantwortung, die Wilden zu zivilisieren. Anfang Mai 1873 marschierte Japan mit US-Militärberatern, die die Operation unterstützten, in Taiwan ein. So begann Taiwans bewegte jüngere Geschichte.

Das ist eine lange Geschichte. Sie können meine Bücher lesen, aber 1945 endete Japans Diebstahl Taiwans von den Chinesen und die USA nahmen es ein. Und die USA nahmen diese ehemalige japanische Kolonie ein. Es war wirklich ein Teil von China, aber auch hier gab es nach dem Zweiten Weltkrieg kein China. Die USA unterstützten den Diktator Chiang Kai-Shek in einem Bürgerkrieg gegen Mao Zedong. 

Ein Bild mit Outdoor, Straße, Reiten, Straße Beschreibung automatisch generiert
US-Präsident Dwight D. Eisenhower begrüßt die Massen in Taipeh im Jahr 1959 während einer Parade mit dem Führer der Republik China Chiang Kai-shek. [Quelle: wikipedia.org]

John Service vom US-Außenministerium sprach fließend Chinesisch, er sprach eine Reihe von Dialekten. John Service schrieb aus China, Amerikas Glaube, dass der Diktator Chiang Kai-Shek die Demokratie und das Christentum durchsickern würde, sei eine Fata Morgana. Service schrieb genau, dass das Mandat des Himmels auf Mao Zeadong übergehen würde.

Mao Zedong | Biografie & Fakten | Britannica
Mao Zedong [Quelle: britannica.com]

John Service schrieb über die Realität in China, ohne die Stärke von Washingtons China Mirage zu schätzen. Als Mao Chiang besiegte, half die US Navy Chiang, mit Chinas Gold und Kunstwerken nach Taiwan zu fliehen, und das Außenministerium feuerte John Service.

Schneller Vorlauf zu mir als Student in Wisconsin an der Antigo High School in den 1960er Jahren. Im Geschichtsunterricht habe ich gelernt, dass das „echte“ China nicht die 400 Millionen Menschen auf dem Festland sind. Das ist nicht das wahre China. Wir reden nicht mit ihnen. Auf diesem Felsen mitten im Pazifik liegt das „echte“ China. Von diesem Felsen wird Chiang springen und das Festland einnehmen. Es ist lächerlich. Der chinesische Bürgerkrieg war noch nicht zu Ende, Taiwan ist der letzte Teil des Puzzles. 

Die Military Assistance Advisory Group trainierte KMT-Truppen im Umgang mit automatischen Gewehren, die von den USA bereitgestellt wurden, 1951. Nach Ausbruch des Koreakrieges schickte die US-Regierung eine Beratungsgruppe nach Taiwan, um ihr Militär zu verstärken.
Die Military Assistance Advisory Group trainierte GMD-Truppen, die nach der Niederlage Chiangs aus China geflohen waren, in Taiwan, um 1951 von den USA bereitgestellte automatische Gewehre zu verwenden. [Quelle: thinkchina.sg]

Für Kaiser Xi und seine Mandarinen begann die Welt nicht 1945. Sie begann nicht in den 1870er Jahren, als Japan in Taiwan einmarschierte. Es begann vor Tausenden von Jahren. Taiwan gehört zu China. Ich sage gerne, dass Kaiser Mao China zu einem gemacht hat; Kaiser Deng machte China reich; und Kaiser Xi wird China ganz machen. Taiwan gehört zu China. 

Die Chinesen möchten Taiwan wiedervereinen, wie Ostdeutschland mit Westdeutschland zusammengelegt wurde. Hongkong wurde vor Jahren britisch durch Gewalt, durch Menschen, die durch Kanonen- und Musketenfeuer starben. Nun ist Hongkong gewaltlos mit China vereint. China möchte dasselbe mit Taiwan machen. Die amerikanische Entscheidung ist, ob sie gegen die Geschichte vorgehen und Tausende und Abertausende ihrer Jungen und Mädchen auf Guam und auf Flugzeugträgern und auf Militärgolfplätzen in Korea und Japan verbrennen lassen wollen. 

Jeremy Kuzmarov: Die Trump-Administration hat Taiwan milliardenschwere Waffenverkäufe zur Verfügung gestellt. Aus chinesischer Sicht ist dies ein großer antagonistischer Akt. Richtig? 

James Bradley: Jawohl. Es ist kein wichtiger Akt, [obwohl] das taiwanesische Militär keine Chance gegen China hat. Aber ja, es ist ein Reizmittel. Ein großer Reiz. Auf Trumps Seite ist es ein Verkauf. Wenn Sie Präsident sind, sollten Sie besser ein ziemlich guter Waffenverkäufer sein. Aber die Waffenverkäufe sind fast bedeutungslos. All diese Waffenverkäufe, Bomben, Flugzeuge würden alle innerhalb von 30 Minuten abgewehrt werden. 

Infografik: Das Weiße Haus geht mit Waffenverkäufen an Taiwan voran | Dhaka-Tribüne
US-Waffenverkäufe an Taiwan. [Quelle: dhakatribune.com]

Schauen Sie, wo sich Amerika befindet. Lassen Sie uns jetzt einen Boxkampf mit China haben. Sie müssen weit reisen. Es ist extrem teuer, nur ein paar tausend Amerikaner da draußen zu projizieren. Sun Tzu hat geschrieben Die Kunst des Krieges vor fünftausend Jahren. Es gibt 1.4 Milliarden Chinesen. Kampf gegen China? Das ist lächerlich. 

Chinas Bedrohung für die USA – Der Atlantik
Die Dezember-Ausgabe 2016 von The Atlantic, die negative Ansichten über China fördert und die „China-Bedrohung“ hochspielt, insbesondere in dem Artikel von James Fallows. [Quelle: theatlantic.com]

Es gibt einen Ort namens Asien und die Vereinigten Staaten könnten viel Geld sparen. Das US-Militär könnte sich in einer Sekunde aus Asien zurückziehen und was wird auseinanderfallen? Was ist die Gefahr? Die amerikanischen Medien fördern so viel antichinesische Propaganda: Sie erweckt die Illusion, China sei aggressiv und werde einmarschieren. Nein. China will die Welt nicht regieren. Dafür ist China zu schlau.

Das [letzte Mal] China ging im 13. Jahrhundert aus. Sie hatten diese Flotten von „Schatzschiffen“ größer als jede Flottille bis zum Zweiten Weltkrieg. Sie segelten weltweit. Es hat viel Geld gekostet und sie kamen zurück und berichteten dem Kaiser: "Das einzige, was außerhalb Chinas ist, sind Barbaren und schlechtes Essen." Dann verbrannten sie die Schiffe. Die Idee, die Welt zu erobern, ist nicht chinesisch. Amerika geht um die ganze Welt, in den Irak oder nach Vietnam. 

China geht nicht nach Argentinien, bombardiert es und besetzt es 16 Jahre lang. China macht sich [hauptsächlich] Sorgen um seine Grenzen. Sie betrachten Taiwan oder Hongkong also nicht als aggressiven Akt, das sind Chinesen. [Im] Südchinesischen Meer wird ihnen Aggression vorgeworfen. 

Bild: Johnson South Reef
Chinesische Bauarbeiten am Johnson South Reef auf den umstrittenen Spratly-Inseln. [Quelle: nbcnews.com]

Jeremy Kuzmarov: Viele dieser Inseln gehörten historisch gesehen zu China. Ist das der Fall? 

James Bradley: In den frühen 1900er Jahren sagte Theodore Roosevelt, meine Güte, Großbritannien verdient all dieses Geld mit China und wir brauchen eine Verbindung zu China. Er sah, dass das spanische Reich schwach war und Vermögenswerte auf den Philippinen, Guam und den karibischen Inseln Puerto Rico und Kuba hatte. Das ist der Grund, warum es ein Guantanamo gibt. Kuba, das amerikanisch ist, weil wir es als Sprungbrett nach China brauchten, zusammen mit Panamakanal, Hawaii, Guam und den Philippinen. Die Amerikaner sollten verstehen, wie die USA zu einer pazifischen Macht wurden. Eines Tages drangen die US-Marines in den Iolani-Palast in Honolulu ein und forderten Königin Liliukalani auf, auszusteigen. Am nächsten Tag hatte Hawaii keine Königin.

Ein Bild mit Text, Outdoor, Boden, Säugetier Beschreibung automatisch generiert
Künstlerische Darstellung der ersten US-Truppenlandung auf kubanischem Boden während des Spanisch-Amerikanischen Krieges in Guantánamo Bay. [Quelle: npr.org]

Wenn China in die Karibik käme und anfing, mit Puerto Rico über Freiheit oder was auch immer zu sprechen, würden die USA absolut ballistisch werden. Nun, das Südchinesische Meer hat einen Namen namens China. Es ist Südchina. Es ist das Südchinesische Meer. China sagt nur, dass dies unsere Autobahn ist. 

Wenn Sie sich an der Ostküste der Vereinigten Staaten befinden, gibt es den Highway 95 [Interstate 95] und wir schützen unsere Küste. Vermasseln Sie hier nicht. Das ist uns wichtig, und das ist wirklich die Haltung Chinas zum Südchinesischen Meer. Sie müssen das Südchinesische Meer offen halten und es ist China. 

China denkt, dass die Amerikaner San Francisco Bay, Chesapeake Bay, die Karibik behandeln sollten. Aber das Südchinesische Meer enthält ein Wort namens „China“. 

Das sind nicht meine Meinungen, so denken der Kaiser und die Mandarinen, und es sind 1.4 Milliarden Menschen dort. Wir müssen aufwachen. Amerika, die Erzählung ist, dass China die Nummer 1 sein will, und sie werden Amerika treten. Nein nein. China war historisch gesehen seit Jahrtausenden die Nummer eins. Sie kehren gerade zu ihrem früheren Status zurück. Amerika ist ein neues Land und kann als Nummer 2 sehr reich werden. Was stimmt damit nicht? Es gibt nur etwa 330 Millionen Menschen, in China sind es viermal mehr. Warum ist es nicht sinnvoll, dass ein Land mit der vierfachen Bevölkerung eine größere Wirtschaft hat? 

Ein Bild mit Text Beschreibung automatisch generiert
[Quelle: brewpublic.com]

Jeremy Kuzmarov:  Was glauben Sie, wie die Amerikaner China heute falsch wahrnehmen? Mao wird manchmal als Mörder und schrecklicher Diktator dargestellt; einer der schlimmsten Massenmörder der Geschichte. Angesichts dessen, was Sie gesagt haben, hat China seine frühere Größe wiederbelebt. Wie beurteilen die Chinesen Mao Zedong und die Chinesische Revolution und Xi Jinping. Wo sehen Sie ihre Plätze in der chinesischen Geschichte? 

James Bradley: Das sind zu große Fragen für mich, aber lassen Sie mich einen kleinen Versuch machen. Lass uns in 1,000 Jahren gehen. Werden sich die Menschen an den Vietnamkrieg erinnern? Drei Millionen Tote. Ich weiß nicht. Werden sie sich an die Kulturrevolution erinnern? Ich kann mir vorstellen, dass sie sich an die bemerkenswerte Tatsache erinnern werden, dass China ein Jahrhundert lang nicht China war. Es gab ein deutsches China [Deutschland kolonisierte China ab 1898 und eroberte die Stadt Qindao]. Haben Sie jemals Qingdao-Bier getrunken? Jedes chinesische Restaurant hat es. Es ist aus Qingdao, China, aber einst war es Deutsch-China. Die Deutschen haben dieses Bier in Deutsch-China hergestellt. 

Es gab ein britisches China. Der Westen schneidet die chinesische Melone. China war nicht ganz. China war sehr arm und litt; es wurde von außenstehenden Mächten ausgesogen. 

Ein Bild mit Text, Buchbeschreibung automatisch generiert
Karikatur der westlichen Imperialmächte, die China im 19.th Jahrhundert. [Quelle: commons.wikimedia.org]

Mao kämpfte [von] den frühen 1930er Jahren bis 1949, sein ganzes Erwachsenenleben lang, um China wieder ganz zu machen. Ich denke, dafür wird Mao in Erinnerung bleiben und China wieder zu China machen. 

Chinesischer Bürgerkrieg - Mao und seine Guerillakämpfer während des Langen Marsches. |, 歴史, 历史
Mao während des Langen Marsches im chinesischen Bürgerkrieg 1937. [Quelle: pinterest.es]

Amerikaner personalisieren es. Da ist dieser neue Diktator Xi. Und er macht das und wenn wir ihn einfach loswerden könnten und ein netterer Kerl reinkäme, dann würde sich China ändern. Aber das ist nicht der Fall. Es gibt über 90 Millionen Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas. Denken Sie also an 90 Millionen Mandarinen im ganzen Land. Hochgebildet. Sie sind Mitglied eines herrschenden Teams. Die Kommunistische Partei Chinas ist die weltweit führende Wahlorganisation. Sie fragen die Leute, die sie wissen wollen, zum Teufel ab, hat dir diese Brücke gefallen? Und was halten Sie von Ihren lokalen Herrschern?

Chinesischer Präsident Xi Jinping Kaiserfoto landet The Economist in heißem Wasser | Bambus-Innovator
Cover des Economist, die Xi als neuen Kaiser darstellen. Laut Bradley neigen Amerikaner dazu, die Politik zu personalisieren und glauben naiv, dass China anders wäre, wenn Xi durch einen „netteren Kerl“ ersetzt würde. [Quelle: bambusinnovator.com]

Beamte der Kommunistischen Partei, wenn sie eine Gemeinde leiten und einen guten Job machen, können sie die Stadt regieren und dann das Land und diese Top-Mandarinen in der Nähe von Xi, diese Jungs haben Einheiten mit Leuten, die größer sind als Amazon, größer als General Motors.

Und sie sind Ingenieure, keine Anwälte. Sie streiten sich also nicht darüber, welche Toiletten verschiedene Leute benutzen können; sie diskutieren Pläne für China, und der Plan ist bis 2049, dem 100. Jahrestag von Mao, der China zu einem macht. China wird ein großartiges Land und die Chinesen werden den chinesischen Traum verwirklichen. 

Amerika postuliert, dass ein Teil des chinesischen Traums darin besteht, dass das chinesische Militär in die ganze Welt eindringt und alle dominiert. Das ist nicht [wirklich] Chinas Traum. Sie halten das für Geldverschwendung. Sie sehen den Niedergang des amerikanischen Imperiums, weil die USA 1,000 Stützpunkte auf der ganzen Welt haben. China will das nicht wiederholen. Trump war Amerika zuerst. China ist China zuerst. 

Die USA bereiten sich mit China auf den Dritten Weltkrieg vor, indem sie 400 Militärbasen rund um die Supermacht mobilisieren
Karte der US-Militärstützpunkte rund um China. [Quelle: thesun.de]

Jeremy Kuzmarov: Das ist eine sehr gute Analyse. Ich wollte Sie nach dem Pazifikkrieg fragen. In deinem Buch, Das China Mirage, präsentieren Sie den Pazifikkrieg als einen vermeidbaren Konflikt, der die fehlerhafte Herangehensweise der USA an Asien verkörpert. Könnten Sie das näher erläutern?

Ein amerikanisches antijapanisches Propagandamagazin.
Antijapanisches Propagandamagazin zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Pazifikkrieges. [Quelle: huffpost.com]

James Bradley: Das ist eine schwer zu erzählende Geschichte. Pearl Buck erschuf den edlen chinesischen Bauern im amerikanischen Kopf und brachte die edlen chinesischen Bauern auf den großen leeren Bildschirm und dann war der Held der Geschichte Chiang Kai-Shek, der christliche Diktator, der China wie Amerika machen wollte. Diese Propaganda dauerte zehn Jahre und Japan war der Bösewicht in der Geschichte. 

Der Ärger im Pazifik war die Expansion Chinas und Japans nach China und dann nach Südostasien und schließlich ein Konflikt um Öl. Als Amerika das Öl für Japan absperrte, war Japan ein gestrandeter Wal und schlug dann gegen Amerika aus. 

Japan ist in Pearl Harbor nicht in Amerika eingefallen. Die Japaner dachten, dass die Amerikaner „wie Kaufleute denken“ und Japan ihre Schiffe in Pearl Harbor versenken wird. Und dann wird Amerika Asien an Japan verlassen. So hat es nicht geklappt. Die Japaner haben den amerikanischen Verstand falsch eingeschätzt. 

Jeremy Kuzmarov: Können Sie mehr über den amerikanischen Krieg hinzufügen, der das Gespräch auf die Kriegsgefahr mit China zurückführt? Der Pazifikkrieg war mit den Brandbomben von Tokio und den Atomangriffen und dem, was wir später im Vietnamkrieg sahen, übermäßig gewalttätig, also können Sie dazu Stellung nehmen. 

James Bradley: Eine Kugel in meinem Gehirn ist zu viel Gewalt für mich, also ist der Krieg übermäßig gewalttätig. Die Kriegsgefahr besteht derzeit bei China; Wir sind in einer anderen Welt und das Geschäft mit China ist das Geschäft und das Geschäft von Amerika ist der Krieg. Nehmen wir an, wir nehmen ein Land, in dem 50 % seiner Steuern eine Kriegsmaschinerie unterstützen. Und sagen wir, dieses Land hat Kriegshochschulen. Und sagen wir, bei jeder großen bürgerlichen Veranstaltung in den USA marschiert das amerikanische Militär in den Farben, und sagen wir, es gibt ein Land, in dem das Militär die meiste oder eine der am meisten bewunderten Institutionen ist. 

Nun, dieses Land wird wahrscheinlich in den Krieg ziehen. Der Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten ist ein ehemaliges Vorstandsmitglied von Raytheon. Sie stellen Streubomben her. Raytheons Einkommen wird steigen, Lockheeds Einkommen wird steigen. Wir brauchen Feinde. Die US-Armee hat Russland und die US-Marine braucht China. 

Biden ernennt den pensionierten General Lloyd Austin zu seinem Verteidigungsminister, sagen Quellen – CNNPolitics
Verteidigungsminister Lloyd Austin III ist ein ehemaliges Vorstandsmitglied von Raytheon, das Streubomben herstellt. [Quelle: cnn.com]

Das rede nicht nur ich. Ich habe den großen Ray McGovern interviewt, der ex-CIA ist. Er war Briefgeber von Präsident George Herbert Walker Bush. Er sagt weiter UntoldPacific.com, "James, als Präsident Obama sagte, er solle sich für Asien entscheiden, müssen in allen Büros der Militärunternehmen Champagnerkorken geknallt haben." IEDs vor Ort zu bekämpfen, sie im Nahen Osten auszurotten, das ist ein geringer Gewinn. Aber nach Asien schwenken? China … wow – Satelliten, Schiffe. 

Die USS Emory S. Land, ein U-Boot-Unterstützungsschiff, das Teil einer US-Militäraufrüstung ist, liegt in Subic Bay nördlich von Manila. Bis Oktober hatten 70 Schiffe der US-Marine Subic passiert, mehr als die 55 im Jahr 2011 und die 51 im Jahr 2010. Cheryl Ravelo/Reuters (Die USS Emory S. Land, ein U-Boot-Unterstützungsschiff, das Teil einer US-Militäraufrüstung ist, ist in Subic Bay, nördlich von Manila angedockt. Bis Oktober hatten 70 Schiffe der US Navy Subic passiert, mehr als die 55 im Jahr 2011 und die 51 im Jahr 2010. Cheryl Ravelo/Reuters)
U-Boot mit einer großen Anzahl von militärischen Geräten, das Teil der von der Obama-Administration eingeweihten militärischen Aufrüstung in Asien ist. [Quelle: livemint.com]

Ich war 2019 in Mikronesien unterwegs und als ich in Mikronesien war, trafen sich alle mikronesischen Präsidenten im Oval Office mit dem US-Präsidenten. Fünf mikronesische Präsidenten. Zum ersten Mal in der Geschichte, warum?

Ein Bild mit Fenster, Innen, Tisch, Esstisch Beschreibung automatisch generiert
David W. Panuelo, Präsident der Föderierten Staaten von Mikronesien, posiert 2019 mit Präsident Donald Trump. [Quelle: fsmembassydc.org]

Ich konnte sehen, warum da draußen. Die US Navy baut eine konkrete Maginot-Linie von Hawaii bis zu den Philippinen. Stellen Sie sich nur einen Haufen Zement vor. Vorbereitung auf den Krieg mit China. Das sind Milliarden von Dollar an Verträgen und riesig. 

Ein Bild mit Outdoor, Himmel, Wasser, Person Beschreibung automatisch generiert
Matrosen kehren zur USNS Brunswick (T-EPF 6) zurück, nachdem sie am 6. April 2019 in Polowat, Mikronesien, Missionsaktivitäten der Pacific Partnership an Land durchgeführt haben. [Quelle: cpf.navy.mil]

Wenn Amerika eine weitere Rakete auf Guam absetzt, die auf China gerichtet ist, könnte die Insel sinken. 50 % der amerikanischen Steuern gehen also an diesen militärisch-industriellen Komplex. Ich frage mich, ob Amerika in Bezug auf schreckliche Feinde in Russland und China propagiert wird. Offensichtlich. 

Ein Bild mit Grün, LKW, Outdoor, Gras Beschreibung automatisch generiert
Chinesische Rakete, die als „Guam-Killer“ bekannt ist, wird bei einer Militärparade in Peking ausgestellt. [Quelle: pncguam.com]

Jeremy Kuzmarov:  Es gibt diese Gruppe namens Ausschuss für eine SANE-Politik zwischen den USA und China. Kennen Sie diese Gruppe? 

James Bradley: Vielleicht, wenn ich das Logo sah. 

Jeremy Kuzmarov:  Sie haben gerade angefangen. Begonnen hat es von Michael Klare. Meine Frage ist, was würden Sie als Alternative befürworten? Es gibt diese strukturelle Kraft, der der Durchschnittsbürger nicht wirklich begegnen kann, aber diejenigen von uns, die einen humaneren und vernünftigeren Umgang mit China sehen wollen, gibt es diese Gruppen. Sie mögen derzeit sehr klein sein, aber welche Art von Politik sollten sie fördern oder welchen Ansatz sollten sie wählen, um einen vernünftigeren Ansatz gegenüber China zu entwickeln? 

Schanghai – Wikipedia
Schanghai [Quelle: wikipedia.org]

James Bradley: Das Problem ist Amerikas großer leerer Bildschirm über Asien. Es gibt einen großen leeren Bildschirm, sehr wenig Kontakt mit Amerikanern, die nach China gehen. Viel mehr Amerikaner waren in Europa und kennen sich damit aus, [also] würden wir nicht gegen England und Kanada kämpfen. Wir kennen es, aber China ist so weit weg, so seltsam, dass viel aggressives Denken auf die große leere Leinwand projiziert wird. 

Was würde ich tun? Es muss mehr Verständnis von Mensch zu Mensch geben. Die Leute müssen sehen, dass China keine militärische Bedrohung ist. Ich bin nicht Mr. Peacenik, der sagt, dass es auf der Welt keine Bedrohungen gibt. Auch Amerika hat seine Grenzen. Wir würden total verrückt werden, wenn es chinesische Atom-U-Boote direkt vor der San Francisco Bay und der Chesapeake Bay gäbe. Nun, es gibt seit vielen, vielen Jahren amerikanische Flugzeuge und U-Boote und Kriegsschiffe direkt vor der Küste Chinas. 

USS Ronald Reagan (CVN 76) Flugbetrieb
The USS Ronald Reagan und USS Nimitz am 6. Juli 2020 in Formation im Südchinesischen Meer. [Quelle: nbcnews.com]

Und das will China nicht. Als Reaktion darauf wird China nicht militärisch expandieren, aber schauen Sie, was China tut. Wie gesagt, das Geschäft mit China ist das Geschäft. Schau dir Afrika an. England war in Afrika. Amerika könnte [auch] die Nummer eins in Afrika sein, aber nein, China ist die Nummer eins in Afrika, weil die Chinesen dorthin gingen [und] die Afrikaner fragten, was sie wollten. Es gibt chinesische Kaufleute, private Kaufleute in ganz Afrika. 

Der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa und der chinesische Präsident Xi Jinping beim Gipfeltreffen des Forums über die chinesisch-afrikanische Zusammenarbeit gestern in Peking. Auf dem Gipfel wurde ein Aktionsplan angenommen, in dem acht wichtige Initiativen als Schwerpunkt der chinesisch-afrikanischen Zusammenarbeit festgelegt wurden
Der chinesische Ministerpräsident Xi Jinping mit dem südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa beim Gipfel der afrikanischen Staats- und Regierungschefs in Peking im September 2018. [Quelle: straitstimes.com]

Nach der Katastrophe von Außenminister [Antony] Blinken in Alaska [Blinken beleidigte chinesische Beamte, indem er vor diplomatischen Gesprächen Chinas Menschenrechtspolitik öffentlich kritisierte] gingen die chinesischen Beamten in den Iran und unterzeichneten eine große Vereinbarung und gingen in den Nahen Osten [und trafen sich mit] den Ölproduzenten. Beeindruckend. Amerika ist mit Saudi-Arabien befreundet, aber das bedeutet, dass wir den Iran hassen müssen. China, das Geschäft von China ist Geschäft. Sie haben Beziehungen zu Saudi-Arabien und dem Iran. Ich denke, wir müssen uns einfach beruhigen. Und betrachten Sie China nicht als Feind. 

Alaska
US-Außenminister bei einem Treffen mit chinesischen Beamten, die er in Alaska beleidigt hat. [Quelle: Zuschauer.de]

Jeremy Kuzmarov: Das sind weise Worte.

James Bradley:  Aber klingt das nicht nach naiven Worten? Glaubst du nicht, dass es viele Pushbacks geben würde? China ist kein Feind? Die amerikanischen Medien haben immer das Wort aggressiv und China zusammen, aber Joe Biden kann Syrien bombardieren und Putin ist ein Mörder. 

Jeremy Kuzmarov: Das mag stimmen, aber es ist immer noch eine gute Idee.

James Bradley:  Soweit Putin ein Mörder ist, was ist mit dem Drohnenkrieg? Herr Biden arbeitete für Barack Obama, der gleichzeitig sieben muslimische Länder bombardierte. Reden wir über Killer. Dann gibt es Präsidentenbibliotheken von Lyndon Johnson und Richard Nixon, und wir reden nicht über drei Millionen Tote in Indochina. Ich unterstütze ein vietnamesisches Mädchen, das keine Arme und keine Beine hat. Sie bekommt gerade Eins. Wie würdest du gerne ohne Arme und ohne Beine zur Schule gehen? John F. Kennedy hatte Hyannisport. Caroline hatte flauschige Kissen. Aber JFK hat Agent Orange wegen Vietnam zugestimmt. Und es ist immer noch aktiv, geht durch die DNA. 

USA starten Versprühen von Agent Orange, 18. Januar 1962 - POLITICO
Sprühen von Agent Orange in Vietnam. [Quelle: politico.com]

Also Leute, ihr wisst, ich versuche nicht, Amerika zu verprügeln, aber schauen wir uns die Realität an. Geh nach Laos. Ein Drittel des Landes ist nicht bebaubar. Wieso den? Weil amerikanische Bomben unter der Erde leben. 

Reisfelder
[Quelle: zinnproject.org]

Ich habe in Vietnam recherchiert und kannte diesen Bauern an dieser Ecke einfach visuell. Mein Fahrer musste immer diese bestimmte Ecke nehmen und da war ein Bauer, ein vietnamesischer Bauer auf diesem Stück Land. Er hatte ein Haus und zwei Kinder. 

Dann erzählte mir mein Dolmetscher einige Wochen später, dass der Bauer eines Morgens auf sein Feld ging und tat, was er jeden Tag tat. Aber seine Hacke traf eine amerikanische Bombe, die mit dem Regen hochgegangen war. Seine Frau und seine Kinder mussten später seine Körperteile aus den Bäumen pflücken. Das ist eine amerikanische Bombe. Wir müssen uns also die Realität des amerikanischen Vorgehens in Afghanistan ansehen. Wir lassen Bomben auf ihre Köpfe regnen. 

Vietnam, Vietnam-Bombe, Kriegsbombe, Vietnamkrieg, Blindgänger
340-Kilogramm-Bombe, die im vergangenen September in einem Reisfeld in der südzentralen Provinz Binh Thuan aufgetaucht ist. [Quelle: vnexplorer.net]

Die chinesische Annäherung an die Uiguren. Sie haben nicht bombardiert. Ich beantworte deine Frage. Was kann Amerika tun? Wir brauchen eine breitere Sicht. Wir können nicht diesen großen leeren Bildschirm haben und dann unseren Drehbuchautoren für die nationale Sicherheit erlauben, diese mythischen Filme zu schreiben. Weißt du, Massenvernichtungswaffen, Baumwollsklavenarbeit. Wir werden bald Kettengangs haben, das wird die nächste Entdeckung sein.

Aber Sie haben den Außenminister und die Verwaltungsbeamten sagen, Völkermord, Völkermord, Völkermord? Es ist nur Propaganda auf dem großen leeren Bildschirm. Aber hey, diese Leute in der Biden-Administration sind dieselben, die gesagt haben: Russland, Russland, Russland. Und das stimmte nicht. Und dann war es vor ihnen Massenvernichtungswaffen. Und das stimmte nicht. Und davor gab es Tonkin Gulf und das stimmte nicht. Warum glauben wir also weiterhin? 

John Mearsheimer, Professor für Politikwissenschaft an der University of Chicago, hat ein Buch geschrieben: Warum Führungskräfte lügen. Er wollte untersuchen, warum Führer lügen, und stellte zu seiner Überraschung fest, dass sich Führer nicht gegenseitig belügen, weil Putin und Biden die gleichen Informationen sehen und die Wahrheit kennen. 

Why Leaders Lie: The Truth About Lying in International Politics: Amazon.de: Mearsheimer, John J.: Fremdsprachige Bücher
[Quelle: amazon.com]

Das Lügen geht von den Anführern bis zu ihren eigenen Leuten weiter. Wieso den? Weil die Leute aufschauen und glauben wollen. Und Mearsheimer sagt, es sei der Wunsch der Öffentlichkeit, Autorität zu glauben, der es den Führern erlaubt, zu lügen. Es gibt Massenvernichtungswaffen, Putin hat das DNC gehackt, es gibt Baumwollsklavenarbeit in Xinjiang. Sie schreiben auf dem großen leeren Bildschirm, und der Grund, warum sie lügen können, ist, dass die Amerikaner dieses Zeug immer noch verschlingen wollen. 

Warum sollte jemand das lesen? New York Times oder im Washington Post? Immerhin wurden sie dokumentiert, um konsequent zu lügen? Ich verstehe es nicht. Ich würde lesen CovertAction-Magazin für die Wahrheit. 

Jeremy Kuzmarov: Nun, danke. Das ist eine tolle Bestätigung für unser Magazin. Und Sie machen einen großen Punkt, es ist letztendlich die Bildung, die das Problem lösen würde, aber es gibt auch eine mentale Barriere bei einem Prozentsatz der Menschen. 

James Bradley: Ich rede nicht gerne darüber, aber es gibt [auch] ein rassistisches Element. Ich meine, ich bin Amerikaner. Nehmen wir an, ich bin in Chicago und gehe nach London. Ich kann die Speisekarte lesen und bekomme ein Rindersteak und die Leute sehen ein bisschen aus wie ich. Aber wenn ich nach China fahre, wow, keiner sieht aus wie ich, ich kann die Speisekarte nicht lesen. Ich kann nicht einmal die Stäbchen benutzen. Es ist komisch. Es ist asiatisch. 

Ich hatte vier Kinder. Und aufgrund meines Hintergrunds in Asien konnte ich die Zukunft in Asien sehen. Ich bin in den 70ern in Japan zur Schule gegangen, Boom, Boom, Boom, das Wachstum. Ich war zu Beginn des 21. Jahrhunderts in China und recherchierte. Fast über Nacht wurden ganze Blöcke abgerissen und riesige Wolkenkratzer aufgetaucht. Ich sah das erstaunliche Wachstum Chinas und sagte zu meinen vier Kindern: „Ihr seid im Grunde Europäer. Unsere Vorfahren kamen aus Holland und England. Also, wenn du 85 bist, kannst du nach Rom gehen [und hineinpassen], aber Asien wäre zu seltsam. Warum gehst du nicht dorthin, wenn du jung und formbar bist? Und wenn es Ihnen dann nicht gefällt, können Sie immer im Westen leben, aber Asien wird in Ihrem Leben passieren. Das letzte Jahrhundert war das amerikanische Jahrhundert. Das nächste Jahrhundert ist das asiatische Jahrhundert. Asien besteht hauptsächlich aus China, also werfen Sie einen Blick in die Zukunft; Wenn es dir nicht gefällt, komm zurück.“ 

Jetzt habe ich eine Tochter, die in Taipeh, Taiwan lebt. Ich habe einen Sohn, der in ganz Asien war; er ist gerade in Chile, also am Pazifik. Ich habe eine Tochter hier in Neuseeland und eine weitere Tochter, die jahrelang in Vietnam gelebt hat. Wir müssen China stoppen, sagte Biden. China wird meiner Meinung nach nicht die Nummer 1 sein. Warum nicht? Und was werden Sie dagegen tun? Nein, es ist vorbei, Leute, ich meine nicht, was die Niederlage angeht. Ich meine, es ist so vorbei. Lassen Sie mich das Beispiel geben. Gehen wir zurück in die Mitte der 1990er Jahre. 

Schauen Sie sich die politische Debatte in den Vereinigten Staaten an: Monica Lewinsky, Newt Gingrich, Republikaner gegen Demokraten, großer Kampf, Monica Lewinsky noch mehr. 1995 schlief der Gründer von Huawei, dem größten Elektronikkonzern, mit seinen Kumpels auf Zementboden. Sie versuchen herauszufinden, wie man ein Unternehmen aufbaut. Ich war 2019 für drei Monate in Europa. Jeder Router, den ich in jedem Airbnb verwendet habe, war Huawei. [Er schläft nicht mehr auf einem Zementboden].

Das Huawei 5G-Kit muss bis 2027 aus Großbritannien entfernt werden - BBC News
[Quelle: bbc.com]

Der Aufstieg Chinas ist nicht einfach so. Joe Biden entdeckt das plötzlich und ruft Boris Johnson an und sagt, wir brauchen unseren eigenen Gürtel auf einer Straße. Was meinst du, Boris? Worüber sprechen sie? Amerika muss lernen, wie man einige Dinge herstellt, Amerika muss auf seinen Dollar schauen [der als globale Währung an Boden verliert]. Nach der Blinken-Katastrophe in Alaska reiste der russische Außenminister Lawrow nach China. [Er erhielt] ein begeistertes Willkommen.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow und Chinas Staatsrat und Außenminister Wang Yi mit Gesichtsschutzmasken posieren während eines Treffens in Guilin, China, 22. März 2021 für ein Bild. Russisches Außenministerium/Handout über REUTERS
Der russische Außenminister Sergej Lawrow und Chinas Staatsrat und Außenminister Wang Yi posieren bei einem Treffen in Guilin, China, am 22. März 2021 für ein Foto. [Quelle: reuters.de]

Russland und China knüpfen Mackinders großen Kontinent zusammen [Anspielung auf den britischen geopolitischen Strategen Halford Mackinder, der die Bedeutung der Kontrolle Eurasiens für die globale Vorherrschaft betonte]. Eurasien ist die Zukunft. Die „Weltinsel“, wie sie von Strategen genannt wurde; Russland und China stricken das zusammen.

Schau dir Russland an. Das ist der weltweit größte Lebensmittelproduzent. Gibt es in China einige Leute, die etwas zu essen wollen? Wenn Sibirien schmilzt, wird das alles Ackerland sein, mit Milliarden von Chinesen direkt darunter. Lawrow geht also nach China. Worüber spricht er als erstes? Wir müssen den Dollar entwerten und aus diesem amerikanischen System herauskommen. Das mit den Sanktionen ist lächerlich. Wir brauchen eine Alternative zur amerikanisch dominierten Weltordnung.

Amerika, werfen Sie besser einen Blick auf seinen Dollar. Ich denke, der Lebensstandard in Amerika wird sich sehr bald ändern. Sie wissen, dass unsere Macht aus unserer Wirtschaft kommt. Spazieren Sie durch die Straßen von Los Angeles. Spazieren Sie durch die Straßen von Shanghai. Auf wen würden Sie kurzfristig wetten? Amerika hat viel zu tun und es liegt nicht draußen im Südchinesischen Meer. Und es geht nicht um Taiwan, und ich glaube, wir brauchen keine Panzer und Bomben mehr. Wir brauchen etwas Aufmerksamkeit für Amerika. 

In Los Angeles wächst die Zahl der Obdachlosen. Hier ist der Grund. - Die New York Times
Obdachlose Lager in Los Angeles, das immer mehr wie eine Dritte-Welt-Stadt aussieht. [Quelle: nytimes.de]

Jeremy Kuzmarov: Definitiv gut, du liegst mit deiner Einschätzung richtig. Ganz wichtig was du sagst. Es ist die Denkweise der Menschen, die sich bis nach China ändern muss. Die Haltung, die Leute. Aber der Rassismus hat so tiefe Wurzeln, die 100 oder 200 Jahre zurückreichen. Das ist schwer zu überwinden. 

James Bradley: Die Amerikaner denken heute, dass es diese brandneue Bedrohung gibt, Putin und Xi, sehr persönlich: Schauen Sie sich diese Mörder und Sklavenarbeiter an. 

Aber das ist ein alter Faden in der amerikanischen Geschichte. Senator Joe McCarthy war in den 1950er Jahren ein Opportunist. Wenn er für seine Kritik an Rüben oder Kartoffeln berühmt gewesen wäre und von den Zeitungen gedeckt worden wäre, wäre er der Rindfleisch- und Kartoffel-Typ gewesen. Er suchte nach einem Problem. Und er wurde beraten. Hass Russland. Hass China. Die Chinesen und Russen kommen durch den Keller, um Ihre Kinder zu erwürgen. McCarthyismus. Und wir sind heute irgendwie zurück bei McCarthyism II. 

Joseph McCarthy und die Macht politischer Unwahrheiten | Der New Yorker
Senator Joseph McCarthy. Lebendig und gesund im Jahr 2021? [Quelle: newyork.com]

Wenn du und ich ein YouTube-Video machen würden, könnte ich in einer Minute fünf Themen nennen, die uns von YouTube wegwerfen würden. Das ist Pressefreiheit? Es gibt Worte, die ich nicht sagen kann, die keine schmutzigen Worte sind; Worte über die amerikanische Politik, Worte über Tatsachen, die tatsächlich geschehen. Wenn ich das sage, werde ich zensiert. Statt auf den Baumwollfeldern der Uiguren nach Freiheit zu suchen, müssen wir uns die Verfassung anschauen. Und schauen Sie sich amerikanische Werte an, wie George Carlin sagte: "Sie wissen, dass ich Amerika liebe und all die Freiheiten, die ich früher hatte."

Jeremy Kuzmarov: Ich denke, das ist die Ironie, dass China ständig als Menschenrechtsverletzer und wegen seines angeblichen Mangels an Freiheit beschimpft wird. Aber wie Sie sagen, verschlechtert sich die Menschenrechtslage in Amerika. Vielleicht ist es ein Spiegel. 

James Bradley: Es ist. 

Jeremy Kuzmarov:  Ich denke, eine Sache, die Putin sagte, war gut, diese Spiegelanalogie: Sie beschuldigen uns etwas, das Sie tatsächlich tun – wie Wahleinmischung oder was auch immer es ist – es ist tatsächlich wahrscheinlicher, dass dies etwas ist, was die Vereinigten Staaten getan haben. 

James Bradley: Projektion, das ist ein psychologischer Begriff. Was ist mit Hongkong? Kennen Sie den Diktator? Xi hat es einfach übernommen und [die Demonstrationen] unterdrückt. Und die Demokratie ist weg. Dies sind [die dominanten] Soundbits, die einfach keinen Sinn ergeben. Wann gab es Demokratie in Hongkong? Nein. Großbritannien nahm es mit der Waffe und die Chinesen wurden Bürger zweiter Klasse. In Hongkong gab es keine Demokratie. Es war eine Kolonie Großbritanniens, um Opium zu verkaufen. Der Deal seit 1997 lautete „ein Land, zwei Systeme“. Der Schlüssel dazu ist ein Land. Aber einige in Hongkong begannen zu randalieren und brachen in die Legislative ein. 

FOTOS: Demonstranten in Hongkong brechen in ein Parlamentsgebäude ein | PBS NewsHour
Randalierer in Hongkong brechen in die Legislative ein. [Quelle: pbs.org]

Was ist passiert, als ein paar Typen ins amerikanische Kapitol gingen? 

Mehr Männer wegen Kapitolinsurrektion in Kentucky und Kalifornien verhaftet | Neues amerikanisches Journal
Zerschmetterndes Glas bei Kapitol-Unruhen in Washington, DC, im Januar 2021. [Quelle: newamericanjournal.net]

Sie gingen zwischen Seilen entlang und das Land drehte durch. In Hongkong gingen sie in die Legislative und beschmierten die Wände mit Farbe und Graffiti. Ich war 2019 in Hongkong. Ich habe es nicht gesehen, aber ich habe den Film gesehen, in dem Demonstranten einen Mann mit Benzin übergossen und ihn anzündeten. U-Bahn-Kioske zerschmettert, der Flughafen übernommen. 

Der Kaiser sagte „Ein Land“. der Kaiser will in keinem Teil Chinas Gewalt. Der Kaiser nahm Hongkong ein. Also rief ich meine Freunde an. Ich sagte, was geht? Ich habe Freunde in Hongkong – Chinesen, Australier, Amerikaner – und der Australier sagte zu mir, du weißt, er hat etwas Wichtiges gesagt. Er sagte: "China wird von Patrioten regiert, nicht von Dissidenten." Das ist sehr interessant. Mütter mit Kinderwagen konnten die U-Bahn nicht benutzen, wenn die Randalierer mit viel englischem und amerikanischem Geld randalierten, um sie zu unterstützen. Dem hat der Kaiser ein Ende gesetzt. Jetzt können Mütter in Hongkong sicher mit der U-Bahn fahren.

Der nächste Schritt ist nun Taiwan. Meine Tochter lebt in Taipeh. Nein, die Chinesen werden meine Tochter nicht essen. Ich denke, das Leben meiner Tochter würde sich nicht sehr ändern, wenn Taiwan mit China wiedervereint wird. 


  1. Zitiert in James Bradley, Die kaiserliche Kreuzfahrt: Eine geheime Geschichte von Imperium und Krieg (Boston: Little Brown & Co., 2009), 186.

CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction vierteljährlich und  CovertAction-Informationsbulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc., einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz im Staat New York.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

20 KOMMENTARE

  1. Die Nachrichten über die Verfolgung des urgurischen Volkes in China sind keine Propaganda oder Fake News. Was Sie in den Nachrichten hören und sehen, ist die Wahrheit.

    • Sicher? Auf dieser Seite gibt es viele Beweise, die sie entlarven.

      Ich bin mir sicher, dass die Nachricht richtig war, dass Saddam Massenvernichtungswaffen und andere Lügen hatte, die erzählt wurden

  2. Entschuldigung bei CovertAction Mag für die Aussage „Lawrence of Arabia“.
    Viele berühmte Leute sind an Amöbenruhr gestorben, ich weiß nicht, wie Lawrence in meinen alten Kopf gekommen ist, entschuldigung.
    James Bradley

    • Da Sie einen wichtigen Beitrag zum Covert Action Magazine leisten, wäre es schön, wenn Sie ein Bild von sich und eine kurze Beschreibung Ihres Hintergrunds zur Verfügung stellen würden

  3. Amerika ist nach Amerigo Vespucci benannt, dem italienischen Entdecker, der das damals revolutionäre Konzept vorstellte, dass die Länder, zu denen Christoph Kolumbus 1492 segelte, Teil eines separaten Kontinents waren. … „Amerika“ ist im oberen Teil dieses Ausschnitts der Waldseemüller-Karte von 1507 gekennzeichnet.

  4. 9. September 1776
    Am 9. September 1776 erklärt der Kontinentalkongress offiziell den Namen der neuen Nation zu den „Vereinigten Staaten“ von Amerika. Dadurch wurde der allgemein gebräuchliche Begriff „Vereinigte Kolonien“ ersetzt

  5. Chinesische Flotten nach Ostafrika – Anfang des 15. Jahrhunderts – nicht 13. Jahrhundert – und re TE Lawrence – ja, Motorradunfall… ob Unfall könnte die Frage sein… aber ansonsten – für ein Autounfallopfer – ein hübsches umfangreicher Aufwand in einem Interview – statt eines genau recherchierten historischen Stücks…manche Ausrutscher sind verzeihlich! Aber nicht die über 800 US-Stützpunkte auf der ganzen Welt – und eine Reihe bereits und in meinem eigenen Land – Australien! Grr! Ja, in Bezug auf China – in jeder Hinsicht – Verwandte dort aus dem frühen 20. Jahrhundert – meine eigenen 16+ Jahre in China – Besuche in Taiwan, Hongkong/Macau/China selbst…die Paranoia der militärischen/politischen Eliten der USA ist eine große Sorge – aber noch schlimmer – das Herumtrödeln der meisten australischen Eliten, die auch die Trommeln von All the Way with the USA in Anti-China- und Anti-Russland-Gefühle schlagen…

  6. Ist Kolumbus in New York gelandet? NEIN, warum nennt man die USA also „Amerika“? Amerika wurde in Puerto Rico, Kuba, Santo Domingo und Jamaika „entdeckt“.

  7. Amnesty International hat die unten beschriebene Situation in Urgur sehr gründlich untersucht. Bitte helfen Sie beim Covert Action Magazine, indem Sie auf diese dringende Angelegenheit aufmerksam machen.

    Die Wahrheit hinter den Schlagzeilen
    Egal, ob Sie der Meinung sind, dass Sport ein ideologisches Schlachtfeld sein sollte oder nicht, wir wissen, dass die uigurische muslimische Gemeinschaft in China einer schweren Verfolgung ausgesetzt ist.

    Wir haben Hunderte von Interviews vor Ort geführt; mit den Angehörigen vieler Vermisster sowie mit denen, die behaupten, in Internierungslagern inhaftiert und gefoltert worden zu sein. Darüber hinaus haben wir Satellitenbilder und offizielle chinesische Dokumente beschafft und analysiert, die alle auf ein Masseninternierungsprogramm hinweisen.

    Folgendes wissen wir:

    Schätzungsweise eine Million Muslime werden in Xinjiang im Nordwesten Chinas festgehalten
    Die chinesische Regierung bestreitet ihre Existenz und bezeichnet sie stattdessen als „Umwandlungs-durch-Bildungs-Zentren“ und dass die Menschen freiwillig dorthin gehen. Tatsächlich handelt es sich dabei um Internierungslager zur Folter und Gehirnwäsche von Personen, die der Illoyalität verdächtigt werden.
    Menschen werden dort gewaltsam hingeschickt, und es liegt an den Behörden, zu entscheiden, wann ein Häftling umerzogen wird oder seinen Abschluss gemacht hat.
    Diejenigen, die Widerstand leisten, werden bestraft – von Beschimpfungen über Nahrungsentzug, Einzelhaft bis hin zu Schlägen. Es gab sogar Berichte über Todesfälle in den Einrichtungen, darunter Selbstmorde.
    China organisiert „Schau mal“-Propaganda-Touren für Ausländer – zu denen Mesut Özil eingeladen wurde –, während unabhängige UN-Experten am Zugang zur Region gehindert wurden.
    Die Begründung? Bekämpfung von religiösem Extremismus und Radikalisierung. Insbesondere nach einer Reihe gewalttätiger Vorfälle in der Hauptstadt Ürümqi im Jahr 2009 und den Messerangriffen auf den Bahnhof Kunming im Südwesten Chinas im Jahr 2014.

    Als „extremistisch“ bezeichnet, um Alkohol zu vermeiden
    Mit diesen sogenannten Sicherheitsmaßnahmen hat sich die chinesische Regierung die Freiheit gelassen, eine ganze Fraktion ihrer Bevölkerung zu verfolgen. Im Jahr 2017 wurde eine Verordnung verabschiedet, die vorsah, dass jeder als „Extremist“ bezeichnet werden konnte, etwa aus Gründen wie der Verweigerung des Staatsfernsehens, einem „abnormalen“ Bart, dem Tragen eines Schleiers oder Kopftuchs, regelmäßigem Gebet, Fasten oder sogar der Vermeidung von Alkohol.

    Jeder und jeder in Xinjiang ist gefährdet. Das Gebiet ist überflutet mit Überwachungskameras zur Gesichtserkennung, die durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und Massen-DNA-Sammlungen unterstützt werden. Sicherheitskontrollen sind ein routinemäßiger Teil des Lebens und sogar die Telefone der Leute sind nicht tabu. Es gab Fälle, in denen Menschen in ein „Umerziehungslager“ geschickt wurden, nur um Whatsapp zu nutzen. Ein natürliches und vielleicht erwünschtes Ergebnis ist ein durchdringendes Klima der Angst.

    Muslimische Minderheiten haben entweder Angst um sich selbst oder um die bereits vermissten Angehörigen (die Familien der Festgenommenen und Inhaftierten werden in der Regel über ihren Aufenthaltsort im Dunkeln gelassen). Infolgedessen brechen sie aus Angst vor einer Festnahme jeden Kontakt zu Freunden und Verwandten außerhalb der Region oder im Ausland ab.

    Handeln Sie für Yiliyasijiang Reheman
    Yiliyasijiang Reheman ist eine solche Person, die möglicherweise in diesen Lagern festgehalten wird – und er braucht Ihre Hilfe. Yiliyasijiang wurde 2017 vermisst und soll in ein chinesisches „Umerziehungslager“ gebracht worden sein. Seine Frau und seine kleinen Kinder sind am Boden zerstört und vermissen ihn jeden Tag.

    Bitte helfen Sie, ihn zu seiner Familie zurückzubringen, indem Sie dem Präsidenten von China eine E-Mail schicken und seine Freilassung fordern.

    04, 2020:11
    Teilen

    Tags
    China
    Alle Tags anzeigen
    Verbunden
    E-Mail an China und fordert seine Freilassung
    Treten Sie unserer E-Mail-Liste bei
    ANMELDEN
    FOLGEN SIE UNSFacebook Twitter Instagram YouTube
    ÜBER DIESE WEBSITE
    AGB / Bedingungen und Konditionen
    Cookie-Erklärung
    Datenschutzerklärung
    Gemeinschaftsregeln
    Schreibe uns
    Kontaktieren Sie uns
    Arbeite für Amnesty
    QUICK LINKS
    Dringende Maßnahmen
    Unternehmensführung
    Medienzentrum
    Allgemeine und berufliche Bildung
    Sicherung
    Weitere Ressourcen
    AMNESTIE
    FLUGHAFEN
    © Amnesty International UK 2019. Amnesty International UK Section Charitable Trust. Eine in England und Wales eingetragene Gesellschaft mit beschränkter Haftung (03139939) und eine in England und Wales (1051681) und Schottland eingetragene Wohltätigkeitsorganisation (SC039534). Amnesty International Sektion Vereinigtes Königreich. Eine in England und Wales registrierte Gesellschaft mit beschränkter Haftung (01735872). Eingetragener Firmensitz 17-25 New Inn Yard London EC2A 3EA.

    Diese Seite verwendet Cookies, um Informationen zu speichern. Drücken Sie die Zugriffstaste C, um mehr über Ihre Optionen zu erfahren.
    Ihre Wahl bezüglich Cookies auf dieser Seite

  8. Wunderbarer Artikel, der versucht, die Illusionen zu zerstreuen, die die US-Regierung über so viele Jahrzehnte über China aufgebaut hat…

    Präsident Biden sollte dieses Stück sehen, damit er einige alternative Informationen in Betracht ziehen kann, wenn er daran denkt, ein amerikanisches Militärbudget aufzustocken, das bereits wahnsinnig realitätsfremd ist…

Hinterlasse uns einen Kommentar