Für den Ersten Weltraumkrieg werden bereits Waffen entwickelt
Für den ersten Weltraumkrieg werden bereits Waffen entwickelt. [Quelle: thesun.de]

Stellen Sie sich dieses Szenario aus dem Jahr 2045 vor: Die USA und China führen nach Jahren der Kriegsführung Krieg um die Kontrolle über die Meerenge von Taiwan; Die meisten Schlachten werden durch Cyberangriffe und weltraumgestützte Waffensysteme ausgetragen, die in den vergangenen Jahrzehnten perfektioniert wurden.

In einem verzweifelten Manöver aktivieren die USA ihre „Ruten von Gott“ –ein im Projekt Thor entwickeltes Schema, bei dem Wolframstäbe in der Größe eines Telefonmastes aus dem Orbit abgeworfen werden und eine Geschwindigkeit erreichen, die das Zehnfache der Schallgeschwindigkeit erreicht [7,500 Meilen pro Stunde] und mit der Kraft von Atomwaffen getroffen werden– und Pekings militärische Kommandozentralen und andere bedeutende Ziele werden zerstört.

Global-Security-2-Koz
Waffensystem „Rods from God“. [Quelle: readthepictgures.org]

Das obige Szenario erscheint angesichts a) der wachsenden Aussicht auf einen Krieg zwischen den USA und China zunehmend plausibel; und b) die zunehmende Militarisierung des Weltraums durch die USA – eine Verletzung des wegweisenden Weltraumvertrags von 1967, der den Weltraum „für friedliche Zwecke“ reserviert.

Weltraum-Wettrüsten als Russland und China als „schnell wachsende Bedrohung“ für die USA erscheinen
Rivalität zwischen China und den USA um die Kontrolle über den Weltraum. [Quelle: cnbc.com]

US Space Force und die Ausweidung des Weltraumvertrags von 1967

Donald Trump erklärte auf einer Sitzung des National Space Council der USA im Jahr 2018, dass „Es reicht nicht aus, nur eine amerikanische Präsenz im Weltraum zu haben, wir müssen die amerikanische Dominanz im Weltraum haben“…. Ich weise hiermit das Verteidigungsministerium und das Pentagon an, sofort mit dem notwendigen Prozess zu beginnen, um eine Space Force als sechsten Zweig der Streitkräfte aufzubauen … Es wird etwas werden.“

Trump hat eine Weltraumtruppe. Biden sollte eine Cyber-Truppe bekommen. | Die Japan Times
Donald Trump inspiziert die Flagge der Space Force. [Quelle: japantimes.co]
Weltraumstreitkräfte der Vereinigten Staaten – Wikipedia
Patch der US Space Force. [Quelle: wikipedia.org]

Tatsächlich ist die im Dezember 2019 gegründete US Space Force etwas—und kann, wenn nicht werden, zerstören den visionären Weltraumvertrag, den Weltraum für den Frieden zu halten.

Der Weltraumvertrag von 1967 wurde von den USA, Großbritannien und der ehemaligen Sowjetunion zusammengestellt und hat breite Unterstützung von Nationen auf der ganzen Welt. 111 Länder sind Vertragsparteien des Vertrags, weitere 23 haben den Vertrag unterzeichnet, aber die Ratifizierung noch nicht abgeschlossen.

Eine Gruppe von Personen, die an einem Tisch sitzen Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Unterzeichnung des Weltraumvertrags von 1967. [Quelle: theverge.com]

Wie Craig Eisendrath, der als junger Beamter des US-Außenministeriums an der Erstellung des Vertrags beteiligt war, mir sagte – und ich zitiere ihn in meinem Buch Waffen im Weltraum– „Wir haben versucht, den Weltraum zu entwaffnen, bevor er zu Waffen gemacht wurde … um den Krieg aus dem Weltraum herauszuhalten.“

Craig Eisendrath - FNVW
Craig Eisendrath [Quelle: fnvw.org]

"Dieser grundlegende Vertrag hat ein halbes Jahrhundert lang friedliche Aktivitäten im Weltraum ermöglicht, die frei von menschengemachten Bedrohungen sind.“ schreibt Paul Meyer in seinem Kapitel „Arms Control in Outer Space: A Diplomatic Alternative to Star Wars“ im Buch Sicherheit im Global Commons und darüber hinaus.[1]

Der Weltraumvertrag verbietet die Platzierung „im Orbit um die Erde von Objekten, die Nuklearwaffen oder andere Arten von Massenvernichtungswaffen tragen, oder die Installation solcher Waffen auf Himmelskörpern“.

Ein Bild mit Person, Boden, Posing, Gruppe Beschreibung automatisch generiert
Der stellvertretende Chef der Weltraumoperationen, General David Thompson, schwört auf die ersten vier Rekruten der Space Force in der Military Entrance Processing Station-Baltimore in Maryland am 20. Oktober 2020. [Quelle: defensivnews.com]

Biden unterschreibt Space Force

Der Nachfolger des Republikaners Trump als US-Präsident, der Demokrat Joe Biden, hat sich nicht von der US Space Force zurückgezogen. Wie Verteidigungs-Nachrichten titelte 2021: „Mit Bidens ‚voller Unterstützung‘ ist die Space Force offiziell hier, um zu bleiben.“

Sein Artikel begann: „US-Präsident Joe Biden wird nicht versuchen, die Space Force zu eliminieren und militärische Weltraumfunktionen zurück in die Air Force zu bringen, bestätigte das Weiße Haus.“ Es fuhr fort: „Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte Reportern während eines Briefings am 3. Februar, dass der neue Dienst die ‚volle Unterstützung‘ der Biden-Regierung hat.“ Und es ging weiter: "'Wir überdenken die Entscheidung nicht', sagte sie."

Die meisten Demokraten im US-Kongress stimmten für das von Trump geforderte Gesetz zur Bildung der US Space Force. Alle Republikaner im US-Kongress haben dafür gestimmt.

Ein Bild mit Rauch, Transport, Dunkelheit, Rakete Beschreibung automatisch generiert
Eine Rakete startet am 29. Juli 2021 von Neuseeland mit einem experimentellen Satelliten des Air Force Research Laboratory in eine erdnahe Umlaufbahn. [Quelle: c4isrnet.com]

Falscher Vorwand

Seit Jahrzehnten bemüht man sich, den Weltraumvertrag zu verlängern und die Verhütung eines Wettrüstens, den PAROS-Vertrag, zu verabschieden jedem Waffen im Weltraum.

China, Russland (und der US-Nachbar Kanada) waren führend bei der Verabschiedung des PAROS-Vertrags. Aber die USA – durch eine Regierung nach der anderen, Republikaner und Demokraten – haben sich dem PAROS-Vertrag widersetzt und bei den Vereinten Nationen ein Veto gegen ihn eingelegt.

Obwohl der PAROS-Vertrag breite Unterstützung von Nationen auf der ganzen Welt hat, muss er durch die UN-Abrüstungskonferenz geführt werden, die auf einvernehmlicher Basis funktioniert.

Ein Grund für die jetzt behauptete US Space Force ist, dass es notwendig sei, den Bewegungen Chinas und Russlands im Weltraum entgegenzuwirken, insbesondere der Entwicklung von Anti-Satelliten-Waffen.

Space Force startet erste Mission in Cape Canaveral, USA
US-Weltraumgestützte Anti-Satelliten-Waffen. [Quelle: popularmechanics.com]
China veranstaltet Militärparade zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Asien
Die ballistische Mittelstreckenrakete DF-21D. Die -C-Variante soll als Aufstiegsfahrzeug für ein chinesisches Anti-Satelliten-Waffensystem dienen. [Quelle: popularmechanics.com]

So lautete ein CNN-Bericht im August 2021 mit dem Titel „Ein exklusiver Blick darauf, wie die Space Force Amerika verteidigt“ zentral behauptet. In dem mehr als sechsminütigen CNN-Beitrag wurde nicht erwähnt, wie China und Russland (und Kanada) jahrzehntelang bei der Suche nach PAROS angeführt haben und wie China und Russland in letzter Zeit ihre Forderungen nach dem Weltraum als Waffen wiederholt haben. kostenlos.

"Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, Verhandlungen aufzunehmen und eine Einigung über Rüstungskontrolle zu erzielen, um die Sicherheit im Weltraum so schnell wie möglich zu gewährleisten“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, im April 2021. „China war immer dafür, ein Wettrüsten im Weltraum zu verhindern; es hat aktiv Verhandlungen über ein rechtsverbindliches Abkommen über Weltraumrüstungskontrolle gemeinsam mit Russland vorangetrieben.“

Einen Tag zuvor rief der russische Außenminister Sergej Lawrow zu Gesprächen zur Schaffung eines „internationales rechtsverbindliches Instrument“ die Stationierung „jeglicher Arten von Waffen“ im Weltraum zu verbieten. Lawrow sagte: „Wir glauben konsequent daran, dass nur eine garantierte Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum seine Nutzung für kreative Zwecke zum Wohle der gesamten Menschheit ermöglicht. Wir fordern Verhandlungen über die Entwicklung eines international rechtsverbindlichen Instruments, das dort den Einsatz jeglicher Waffenarten sowie die Anwendung von Gewalt oder die Androhung von Gewalt verbietet."

Eine Person in Anzug und Krawatte Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Russischer Außenminister Sergej Lawrow [Quelle: theknownpeople.com]

Vorwärts und aufwärts!

Währenddessen fährt die US Space Force voran.

Es hat a . angefordert Budget von 17.4 Milliarden US-Dollar für 2022, um „den Service auszubauen“, berichtet Magazin der Luftwaffe. „Space Force 2022 Budget fügt Satelliten, Warfighting Center, mehr Wächter hinzu“, lautete die Überschrift des Artikels. Und im ersten Absatz wird hinzugefügt, "und mehr als 800 Millionen US-Dollar in neue klassifizierte Programme zu finanzieren". („Guardians“ ist der Name, den die US Space Force 2021 für ihre Mitglieder angenommen hat.)

Eine Gruppe von Männern in Militäruniformen Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Quelle: militärmaschine.com]

Nach und nach werden die Stützpunkte der US-Luftwaffe in Stützpunkte der US Space Force umbenannt.

Patrick Air Force Base, Cape Canaveral Air Force Station offiziell in Space Force Installationen umbenannt
Neu umbenannte Space Force-Basis in Cape Canaveral in Florida. [Quelle: spacecoastdaily.com]

Eine Rekrutierungsoffensive ist im Gange.

Die US-Weltraumstreitkräfte“erhielt seine erste Offensivwaffe … Satellitenstörsender “, berichtete Amerikanische Militärnachrichten in 2020. „Die Waffe zerstört keine feindlichen Satelliten, kann aber verwendet werden, um die Kommunikation über feindliche Satelliten zu unterbrechen und feindliche Frühwarnsysteme zu behindern, die einen US-Angriff erkennen sollen“, heißt es darin.

Die erste Offensivwaffe der US Space Force ist ein Satelliten-Störsender
Space Force Guardians vor Satellitenstörsendern – die erste Offensivwaffe der Space Force. [Quelle: interestingengineering.com

Kurz darauf ist die Financial Times Überschrift: „US-Militärbeamte beäugen eine neue Generation von Weltraumwaffen.“

2001 lautete die Schlagzeile auf der Website c4isrnet.com, die sich selbst als „Medien für das Militär des Geheimdienstzeitalters“ bezeichnet: „Die Space Force will gerichtete Energiesysteme für die Weltraumüberlegenheit einsetzen.“

Waffe mit gerichteter Energie. [Quelle: exonews.org]

Widerstand ist zwecklos

Eine persönliche Erfahrung mit der US-Anti-PAROS-Stellung ereignete sich im März 1999. In Waffen im Weltall, Ich erzählte, dass ich die Grundsatzrede bei einem Seminar bei den Vereinten Nationen mit dem Titel „The Prevention of an Arms Race in Outer Space“ gehalten habe. Die Veranstaltung wurde von der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit organisiert. Am folgenden Tag sollte bei der UNO in Genf erneut über den PAROS-Vertrag abgestimmt werden.

Als Teil meiner Präsentation zeigte ich verschiedene Dokumente, darunter einen Bericht des US Space Command aus dem Jahr 1998 mit dem Titel Vision für 2020. (Das US Space Command wurde 1982 als Teil der US Air Force gebildet, um von der US Space Force abgelöst zu werden.)

„US Space Command – dominiert die Weltraumdimension militärischer Operationen zum Schutz der US-Interessen und -Investitionen. Integration der Weltraumstreitkräfte in die Kriegsführungsfähigkeiten über das gesamte Konfliktspektrum hinweg“, trompetete Vision für 2020.

[Quelle: spikeybits.com]

ich habe zur Kenntnis genommen Vision für 2020 „In der Vergangenheit haben sich Streitkräfte entwickelt, um nationale Interessen und Investitionen zu schützen – sowohl militärisch als auch wirtschaftlich.“ Nationen haben Flotten gebaut, sagt Vision für 2020, „um ihre kommerziellen Interessen zu schützen und zu stärken“ und „während der Westexpansion der Vereinigten Staaten entstanden militärische Außenposten und die Kavallerie, um unsere Wagenzüge, Siedlungen und Eisenbahnen zu schützen. Die Entstehung der Weltraummacht folgt diesen beiden Modellen. In der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts wird sich die Weltraummacht auch zu einem separaten und gleichwertigen Medium der Kriegsführung entwickeln.“

Ich habe die Kommentare des Oberbefehlshabers des US Space Command, Joseph W. Ashy, angezeigt Luftfahrtwoche und Weltraumtechnologie in 1996: "Es ist politisch sensibel, aber es wird passieren", sagte der General.

GENERAL JOSEPH W. ASHY
Der Oberbefehlshaber des US-Weltraumkommandos, General Joseph W. Ashy [Quelle: afspc.af.mil]

„Manche Leute wollen das nicht hören … aber – absolut – wir werden im Weltraum kämpfen. Wir werden kämpfen aus Raum und wir werden kämpfen in Platz…. Wir werden eines Tages terrestrische Ziele – Schiffe, Flugzeuge, Landziele – aus dem Weltraum angreifen.“ (Original kursiv)

Oberbefehlshaber des US-Weltraumkommandos, General Joseph W. Ashy

Ich zeigte ein Foto vom Eingang des Hauptquartiers in Colorado der 50th Space Wing der US Air Force prangt mit dem Motto der Einheit: "Meister des Weltraums." The 50th Space Wing ist heute ein Bestandteil der US Space Force.

Mitarbeiter Sgt. Eric Proctor der 50th Security Forces Squadron, verantwortlich für...
Mitarbeiter Sgt. Eric Proctor der 50th Auf diesem undatierten Foto ist das Security Forces Squadron abgebildet, das für die Sicherheit und den Schutz der Vermögenswerte des Air Force Space Command auf der Schriever Air Force Base in Colorado verantwortlich ist. [Quelle: kpbs.org]

Ich sprach davon, dass die „militärische Nutzung des Weltraums, die von den USA geplant wird“, „im totalen Widerspruch zu den Prinzipien der friedlichen internationalen Zusammenarbeit steht, die die USA gerne vertreten“ und „uns – uns alle – in den Himmel drängt“.

Ich wurde verfolgt von Wang Xiaoyu, Erster Sekretär der Delegation Chinas. „Der Weltraum ist das gemeinsame Erbe der Menschen“, sagte er. „Es sollte ausschließlich für friedliche Zwecke und für die wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Entwicklung aller Länder sowie zum Wohl der Menschheit verwendet werden. Es darf nicht zu einer Waffe werden und zu einer weiteren Arena des Rüstungswettlaufs werden.“

Die USA, sagte er, „haben im Laufe der Jahre ihre Bemühungen bei der Entwicklung von Weltraumwaffen fortgesetzt, um in naher Zukunft solche fortschrittlichen Waffensysteme im Weltraum einzusetzen. Riesige Mengen an personellen, materiellen und finanziellen Ressourcen wurden bereits in entsprechende Pläne und Programme gesteckt.

Die Dynamik hat sich zuletzt stark verstärkt. Diese ominösen Bemühungen werden die Bewaffnung des Weltraums und dort zu einem Wettrüsten führen. PAROS ist also bereits ein aktuelles und dringendes Thema geworden"

Am nächsten Tag, auf dem Weg zur Abstimmung, sah ich einen US-Diplomaten, der bei meiner Präsentation dabei war – und an seiner Mimik war dabei deutlich zu erkennen, dass er mit meinen Ausführungen nicht zufrieden war.

Wir sind aufeinander zugegangen und auf anonymer Basis sagte er, er möchte die US-Position zur Militarisierung des Weltraums erläutern. Als verwandt in Waffen im Weltall, Er sagte, dass die USA Probleme mit ihrer Bürgerschaft haben, wenn sie eine große Anzahl von Truppen vor Ort aufstellen. Aber "wir können Macht aus dem Weltraum projizieren", sagte der Beamte, deshalb bewegte sich das US-Militär in diese Richtung. Ich sagte, wenn die USA dies vorantreiben würden, würden dann nicht andere Nationen in gleicher Weise reagieren?

Er antwortete, dass das US-Militär Analysen durchgeführt und festgestellt habe, dass China „30 Jahre hinterher“ im Weltraum-Konkurrenz mit den USA sei und Russland „nicht über das Geld“ verfüge. Ich bestritt das und sagte, es würde eine riesige, möglicherweise katastrophale Fehleinschätzung gemacht. Wir trennten uns uneins.

Dann ging er zur Wahl und ich sah, wie Nation nach Nation für den PAROS-Vertrag stimmte – und der Diplomat, mit dem ich gesprochen hatte, eine „Nein“-Stimme für die USA abzugeben

PAROS wurde erneut gesperrt.

Ein Flugzeug, das am Himmel fliegt Beschreibung wird automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Benannt nach John Glenn, dem ersten Amerikaner, der die Erde umkreiste, wird die New Glenn in der Lage sein, eine Nutzlast in die Umlaufbahn zu bringen. [Quelle: ft.com]

Und das war während der Zeit der demokratischen Clinton-Administration.

Später an diesem Tag saß ich in der UN-Cafeteria mit einer Gruppe junger chinesischer Diplomaten, die sagten, wenn die USA militärisch in den Weltraum vorrücken würden, würde China es auch tun. „Aber das wollen wir nicht“, betonte einer. Vielmehr wolle China seine Ressourcen nutzen, um seine Bevölkerung zu erziehen, zu beherbergen, zu ernähren und medizinisch zu versorgen.

Star Wars und Amerikas Nazis

Das Interesse der USA an der Militarisierung und Bewaffnung des Weltraums reicht lange vor der Vision für 2020 und andere kriegerische US-Weltraumpläne in den 1990er Jahren oder Ronald Reagans Strategic Defense Initiative genannt "Krieg der Sterne," in den 1980er Jahren. Seine Wurzeln liegen bei den ehemaligen Nazi-Raketenwissenschaftlern und -Ingenieuren, die nach dem Zweiten Weltkrieg im Rahmen der US-amerikanischen Operation Paperclip aus Deutschland in die USA gebracht wurden Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa zwischen 1,600 und 1945.

23. März 1983: Präsident Ronald Reagan schlägt die Strategic Defense Initiative (SDI) vor, besser bekannt als "Star Wars"
Ronald Reagan hält Rede zur Ankündigung der Strategic Defense Initiative (SDI) im März 1983. [Quelle: linkedin.com]

Sie landeten im Redstone Arsenal der US-Armee in Huntsville, Alabama – um „ihr technologisches Know-how zu nutzen, um das US-Weltraum- und Waffenprogramm mitzugestalten“, schreibt Jack Manno, ein Professor der State University of New York, in seinem Buch von 1984 Den Himmel bewaffnen: Die versteckte militärische Agenda für den Weltraum, 1945-1995 (1984).

„Viele der frühen Weltraumkriegspläne wurden von Wissenschaftlern ausgedacht, die für das deutsche Militär arbeiteten, Wissenschaftler, die ihre Raketen und ihre Ideen nach dem Krieg nach Amerika brachten“, schreibt er. Viele dieser Wissenschaftler und Ingenieure „stiegen später in Machtpositionen des US-Militärs, der NASA und der Luft- und Raumfahrtindustrie auf“.

Unter ihnen waren „Wernher von Braun und seine V-2-Kollegen“, die „mit der Arbeit an Raketen für die US-Armee“ begannen und im Redstone Arsenal „die Aufgabe erhielten, eine ballistische Mittelstreckenrakete für den Transport von Atomwaffen auf dem Schlachtfeld zu produzieren“. bis 200 km. Die Deutschen produzierten eine modifizierte V-2, die in Redstone umbenannt wurde…. Huntsville wurde zu einem wichtigen Zentrum der US-Weltraummilitäraktivitäten.“

Eine Person, die vor einem hohen Turm steht Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Wernher von Braun, ehemaliger Nazi-Wissenschaftler in Huntsville in Alabama. [Quelle: enzyklopädieofalabama.org]

Manno erzählt die Geschichte des ehemaligen deutschen Generalmajors Walter Dornberger, der für das gesamte Nazi-Raketenprogramm verantwortlich war, und wie er „1947 als Berater der US-Luftwaffe und Berater des Verteidigungsministeriums … ein Planungspapier verfasste“. für seine neuen Arbeitgeber.

Er schlug ein System von Hunderten von nuklearbewaffneten Satelliten vor, die alle in unterschiedlichen Höhen und Winkeln umkreisen, von denen jeder auf Befehl der Erde wieder in die Atmosphäre eintreten kann, um zu seinem Ziel zu gelangen. Die Air Force begann unter dem Akronym NABS (Nuclear Armed Bombardment Satellites) früh an Dornbergers Idee zu arbeiten.“

Walter Dornberger
General Walter Dornberger [Quelle: Spartacus-educational.com]

In meinem nachfolgenden Waffen im Weltall, Manno sagt mir, dass die "Kontrolle über die Erde" das war, was diejenigen suchen, die den Weltraum mit Waffen ausstatten wollten. Er sagte, die Nazi-Wissenschaftler seien ein wichtiges „historisches und technisches Bindeglied und auch ein ideologisches Bindeglied…. Das Ziel ist es, … die Fähigkeit zu haben, globale Kriege zu führen, einschließlich Waffensystemen, die sich im Weltraum befinden.“

Dornbergers nukleare Verbindung setzt sich in verschiedenen Formen während des gesamten US-Militärraumprogramms fort. Das Schema der strategischen Verteidigungsinitiative von Reagan – obwohl dies zu dieser Zeit kaum bekannt wurde – basierte auf umlaufenden Kampfplattformen mit an Bord befindlichen Hypergeschwindigkeitsgeschützen, Partikelstrahlen und Laserwaffen. Sie sollten durch Kernreaktoren an Bord mit Energie versorgt werden.

Laserwaffen in SDI. [Quelle: nationalinterest.org]

Wie General James Abrahamson, SDI-Direktor, auf einem Symposium über Weltraumnuklearenergie und -antrieb sagte: „Ohne Reaktoren im Orbit wird es ein langes, langes Licht [Verlängerungs]kabel geben, das bis zur Erdoberfläche führt.“ um die Energie zu erhöhen, um Weltraumwaffen mit Energie zu versorgen.[2]

Generalleutnant James Abrahamson und Präsident Ronald Reagan bei Strategic Defense Initiative Labs. [Quelle: wikipedia.org]

Ausblicke auf die neue Welt

Ein Bericht der US Air Force aus dem Jahr 1996, New World Vistas: Luft- und Raumfahrtenergie für das 21. Jahrhundert, spricht davon, wie „neue Technologien es ermöglichen werden, weltraumgestützte Waffen von verheerender Wirksamkeit einzusetzen, um Energie und Masse als Kraftprojektion in taktischen und strategischen Konflikten zu liefern. Diese Fortschritte werden es Lasern mit angemessener Masse und Kosten ermöglichen, sehr viele Kills zu bewirken.“

„Leistungsbeschränkungen erlegen solchen Weltraumwaffen jedoch Beschränkungen auf“, was sie „relativ undurchführbar“ macht, aber „eine natürliche Technologie, um eine hohe Leistung zu ermöglichen, ist die Atomkraft im Weltraum“. „Abgesehen von den emotionalen Problemen der Atomkraft bietet diese Technologie eine praktikable Alternative für große Strommengen im Weltraum“, heißt es in dem Bericht.

Diese Verknüpfung wird fortgesetzt.

Ein 104-seitiger Bericht der National Academies of Sciences, Engineering and Medicine im Jahr 2021 mit dem Titel Nuklearer Weltraumantrieb für die Erforschung des menschlichen Mars erklärt: „Nukleare Antriebs- und Energiesysteme im Weltraum haben das Potenzial, den Vereinigten Staaten militärische Vorteile zu verschaffen.“

Nuklearantrieb könnte ein "Game-Changer" für die Weltraumforschung sein, sagt der NASA-Chef | Platz
Eine Illustration eines Raumfahrzeugs, das durch nuklearen thermischen Antrieb angetrieben wird. [Quelle: space.com]

Der zentrale Fokus des Berichts liegt auf der Befürwortung des Raketenantriebs durch Atomkraft für US-Missionen zum Mars und zeigt „Synergien“ bei den nuklearen Aktivitäten im Weltraum zwischen der NASA und dem US-Militär auf.

Marslandschaft, die der Perseverance-Rover der NASA mit seiner linken Mastcam-Z-Kamera am 27. März 2021 erworben hat
Mars. [Quelle: bbc.com]

Am 19. Dezember 2021, kurz bevor er sein Amt niederlegen sollte, unterzeichnete Trump die Space Policy Directive-6 mit dem Titel „Nationale Strategie für Weltraumkernkraft und -antrieb“.

Seine Bestimmungen beinhalten: „DoD [Department of Defense] und die NASA sollten in Zusammenarbeit mit dem DOE [Department of Energy] und gegebenenfalls mit anderen Behörden und Partnern aus dem privaten Sektor Technologieoptionen und die damit verbundenen wichtigsten technischen Herausforderungen für ein NTP bewerten [ Nuclear Thermal Propulsion]-System, einschließlich Reaktordesigns, Leistungsumwandlung und Wärmemanagement. Das DoD und die NASA sollten mit ihren Partnern zusammenarbeiten, um Möglichkeiten für eine gemeinsame Nutzung mit anderen SNPP-Anforderungen (Weltraumkernenergie und -antrieb), terrestrischem Energiebedarf und Reaktordemonstrationsprojekten, die von Behörden und dem Privatsektor geplant sind, zu bewerten und zu nutzen.“

Weiter heißt es: „Das DoD sollte in Abstimmung mit dem DOE und anderen Behörden und gegebenenfalls mit Partnern aus dem privaten Sektor Reaktor- und Antriebssystemtechnologien entwickeln, die die wichtigsten technischen Herausforderungen in Bereichen wie Reaktordesign und -produktion, Antriebssystem und Raumfahrzeug lösen Design und SNPP-Systemintegration.“

Zu den Mitgliedern des Ausschusses, der den Bericht für die National Academies erstellte, gehörten Führungskräfte der Luft- und Raumfahrt- und Nuklearindustrie – ein Schlüsselelement der US-Weltraumpolitik.

In dem Bericht heißt es zum Beispiel: Jonathan W. Cirtain, Präsident von Advanced Technologies, „einer Tochtergesellschaft von BWX Technologies, die der einzige Hersteller von Kernreaktoren für die US Navy ist“; Roger M. Myers, Eigentümer von R. Myers Consulting und der zuvor bei Aerojet Rocketdyne „Programme und strategische Planung für Weltraummissionen der nächsten Generation beaufsichtigte [die] nuklearen thermischen Antrieb und nukleare elektrische Energiesysteme umfassten; und Joseph A. Sholtis, Jr., "Eigentümer und Direktor von Sholtis Engineering & Safety Consulting, der seit 1993 Experten in den Bereichen Nuklear-, Luft- und Raumfahrt- und Systemtechnik für Regierungen, nationale Labors, Industrie und Wissenschaft bietet."

Und so weiter.

„Gefälschtes Spiel in Washington“

Das Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space wurde 1992 bei einem Treffen in Washington, DC, gegründet und ist die führende internationale Gruppe, die die Bewaffnung und Nuklearisierung des Weltraums herausfordert.

Nuclear Hotseat #276: NUKES IN SPACE - Bruce Gagnon vom Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space - Nuclear Hotseat
[Quelle: atomhotseat.com]

Ihr Koordinator Bruce Gagnon sagte in einem Interview mit mir 2021: „Die Luft- und Raumfahrtindustrie hat lange verkündet, dass ‚Star Wars‘ das größte Industrieprojekt in der Geschichte der Menschheit wäre. Fügen Sie den Ehrgeiz der Nuklearindustrie hinzu, den Weltraum als ihren „neuen Markt“ zu nutzen, und man kann sich das Geld vorstellen, das damit verbunden wäre. Diese beiden Branchenriesen haben ihre Ressourcen zusammengelegt, um ihre „Kontrolle und Vorherrschaft“ über den US-Kongress zu sichern. Beide politischen Parteien sind praktisch gesperrt, wenn es darum geht, Gelder zu beschaffen, um das Wettrüsten in den Weltraum zu verlagern und den Himmel für Unternehmensgewinne zu kolonisieren. Nur ein Beispiel ist die kürzlich erfolgte Zustimmung des Kongresses zur Schaffung der 'Space Force' als neuer Dienstzweig des Militärs.“

Bruce Gagnon – Die Welt der Leute
Bruce Gagnon [Quelle: peopleworld.org]

„Während der Trump-Administration (mit den Demokraten an der Kontrolle des Repräsentantenhauses) wurde die Space Force ‚aufgestanden‘, wie sie im Geschäft gerne sagen“, sagte Gagnon. „Die Demokraten hätten die Schaffung dieses neuen Militärzweigs stoppen können. Während der kleinen Kongressdebatte, die stattfand, forderten die Demokraten nur den Namen „Space Corps“ (wie das Marine Corps). Es ist ein manipuliertes Spiel in Washington, wenn es darum geht, Geld an die Luft- und Raumfahrtindustrie zu verteilen.“

Gagnon fuhr fort: „In seinem Buch Die neue Karte des Pentagon: Krieg und Frieden im 2. Jahrhundert, schreibt der ehemalige Navy War College-Professor Thomas Barnett, dass im Zuge der Globalisierung der Weltwirtschaft jedes Land eine andere Rolle spielen wird. Wir werden in den USA keine Schuhe, Autos, Telefone, Waschmaschinen und dergleichen mehr produzieren, weil es für die Industrie billiger ist, Arbeitskräfte im globalen Süden auszubeuten.

Unsere Rolle in den USA, sagt Barnett, wird der „Sicherheitsexport“ sein. Das bedeutet, dass wir endlos Kriege in den Teilen der Welt führen werden, in denen Nationen noch nicht „vollständig“ in den Konzernkapitalismus integriert sind. Ein dominantes Militär im Weltraum würde es den USA ermöglichen, alles auf der Erde zu sehen, zu hören und anzuvisieren.“

Eine Person in Anzug und Krawatte Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Thomas PM Barnett [Quelle: militär.wikia.org]

„Um eine globale militärische ‚Leviathan‘-Fähigkeit aufzubauen“, fuhr Gagnon fort, „muss der Weltraum militarisiert und mit Waffen ausgestattet werden. Die Kosten dafür sind enorm und erfordern Kürzungen bei den Sozial- und Umweltausgaben sowie größere Beiträge der NATO-Mitgliedstaaten.“

„Neben der Nutzung der Weltraumtechnologie zur Kontrolle der Erde im Auftrag des Unternehmenskapitals wird die neue Space Force eine weitere Schlüsselaufgabe haben. Sie werden mit dem Versuch beauftragt, den Weg auf und von dem Planeten Erde zu kontrollieren. In der Kongressstudie von 1989 mit dem Titel Militärische Weltraumstreitkräfte: Die nächsten 50 Jahre, schreibt der Kongressmitarbeiter John Collins auf den Seiten 24 und 25: „Naturreservate entscheidenden Vorteil für L4 und L5, zwei angeblich stabile [Weltraum]-Librationspunkte, die theoretisch Erde und Mond dominieren könnten, weil sie in beide Gravitationsbrunnen blicken. Kein anderer Ort ist so dominant…. An diesem Standort könnten Streitkräfte auf der Lauer liegen, um bei der Rückkehr rivalisierende Sendungen zu entführen.“

Hardcover Military Space Forces: The Next 50 Years Book
[Quelle: Sparbücher.com]

Privatisierter Goldrausch

„Das Pentagon blickt in eine Zukunft, in der der Weltraum vollständig privatisiert würde und ein neuer Goldrausch folgen würde. Konzerne und reiche Fettkatzen wie Jeff Bezos, Elon Musk und Richard Branson würden die Weltraum- und Mondverträge der UNO ignorieren, die den Himmel als "Provinz der gesamten Menschheit" bezeichnen, und würden die Schifffahrtsrouten von der Erde in den Weltraum kontrollieren. Die Space Force würde von diesen "Weltraumunternehmern" als ihre eigenen privaten Piratenkräfte eingesetzt, um sicherzustellen, dass sie die Gewinnung von Ressourcen aus planetaren Körpern kontrollierten. Diese provokative Vision würde am Ende das globale Kriegssystem neu erschaffen, das tief in die Kultur und das Bewusstsein hier auf der Erde eingebettet ist. Russland, China und andere Raumfahrtnationen werden nicht zulassen, dass die USA der „Meister des Weltraums“ sind.“

Jeff Bezos: Blue Origin und Amazon-Gründer | Platz
Jeff Bezos: Weltraumpirat. [Quelle: space.com]

Die giftigen Rückstände der Erde in den Himmel pflanzen und der Kampf, sie zu stoppen

Gagnon sagt: „Ich nenne dies den schlechten Samen von Gier, Krieg und Umweltzerstörung, den wir bereit sind, in den Himmel zu pflanzen.“

„Ich hoffe, dass die Weltöffentlichkeit schnell zu einem tiefen Verständnis erwacht und nicht zulassen wird, dass Konzernoligarchen oder das Militär unseren Planeten mit so viel Weltraumschrott umzingeln, dass wir für immer auf der Erde begraben bleiben oder weiterhin ein Loch in die Erde schlagen Die empfindliche Ozonschicht der Erde durch giftige Raketenabgase nach jedem ihrer Zehntausenden bevorstehenden Starts oder ruinieren den heiligen Nachthimmel mit blinkenden Satelliten für 5G, die am Ende von der Space Force für ein erweitertes "Weltraumlagebewusstsein" und Zielerfassung verwendet werden Fähigkeiten."

Weltraumschrott: Die überladene Grenze | MIT Nachrichten | Massachusetts Institute of Technology
Weltraumschrott. [Quelle: news.mit.edu]

„Wir haben den Punkt in der Geschichte der Menschheit erreicht, an dem wir die sofortige Intervention der Steuerzahler des Planeten brauchen, um sicherzustellen, dass unser winziger Satellit namens Erde für zukünftige Generationen lebenswert bleibt“, erklärte Gagnon. „Wir können nicht auf die PR-Geschichte des Cowboys hereinfallen, der in den Weltraum segelt, um die neue Welt zu entdecken. Wir wissen, wie dieser Film am Ende ausgeht – fragen Sie einfach die Ureinwohner Amerikas.“

US-Armee-Oberst John Fairlamb (im Ruhestand), schrieb 2021 in Der Hügel, die Nachrichten-Website von Washington, DC: "Lass uns klar sein: Der Einsatz von Waffen im Weltraum überschreitet eine Schwelle, die nicht zurückgegangen werden kann." Fairlambs Hintergrund umfasst die Tätigkeit als Spezialist für internationale Angelegenheiten beim Heereskommando für Raumfahrt und Raketenabwehr und als militärischer Assistent des US-Außenministers für politisch-militärische Angelegenheiten.

US Army Colonel John Fairlamb [Quelle: linkedin.com]

„Angesichts der Implikationen für die strategische Stabilität und der Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Entscheidung [Waffen im Weltraum einzusetzen] einer Nation ein teures Wettrüsten im Weltraum auslösen würde, bei dem jeder gewonnene Vorteil wahrscheinlich nur vorübergehend wäre, und jetzt eingreifen, um ein solches Debakel zu verhindern.“ scheint gerechtfertigt“, schrieb Fairlamb.

Sein Beitrag trug die Überschrift: „Die USA sollten ein Verbot der Stationierung von Waffen im Weltraum aushandeln.“

"Es ist Zeit", schrieb Fairlamb, "dass die Rüstungskontrollplanung die Probleme angeht, die durch diese Tendenz zur Militarisierung des Weltraums aufgeworfen werden." Der Weltraum ist ein Ort, an dem Milliarden von Verteidigungsdollar schnell verdunsten und zu mehr Bedrohungen führen können, um die man sich Sorgen machen muss. Russland und China schlagen seit Jahren Mechanismen zur Kontrolle von Weltraumwaffen bei den Vereinten Nationen vor. Es ist Zeit für die USA, bei diesen Bemühungen zusammenzuarbeiten. “

Wer wir sind - Welt jenseits des Krieges. . .
Alice Slater [Quelle: worldbeyondwar.org]

Alice Slater, Vorstandsmitglied des Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space und der Organisation World BEYOND War, sagt: „Die US-Mission, die militärische Nutzung des Weltraums zu dominieren und zu kontrollieren, war historisch und gegenwärtig , ein großes Hindernis für die nukleare Abrüstung und einen friedlichen Weg zur Erhaltung allen Lebens auf der Erde. Reagan lehnte Gorbatschows Angebot ab, 'Star Wars' aufzugeben als Bedingung für beide Länder, alle ihre Atomwaffen abzuschaffen … Bush und Obama blockierten 2008 und 2014 jede Diskussion über russische und chinesische Vorschläge für ein Weltraumwaffenverbot im Konsens Abrüstungsausschuss in Genf.

„In dieser einzigartigen Zeit in der Geschichte, in der es zwingend erforderlich ist, dass die Nationen der Welt zusammenarbeiten, um Ressourcen zu teilen, um die globale Pest zu beenden, die ihre Bewohner angreift, und um katastrophale Klimazerstörung oder weltbewegende nukleare Verwüstung zu vermeiden“, sagte Slater, „wir verschwenden stattdessen unseren Schatz und unsere intellektuellen Kapazitäten für Waffen und Weltraumkrieg.“

Und doch kommt noch viel Schlimmeres – es sei denn, es gibt eine Rückkehr zur Vision des Weltraumvertrags von 1967. Letzterer muss erweitert, die US-Weltraumstreitkräfte abgebaut und eine vollständige globale Verpflichtung eingegangen werden, um Raum für den Frieden zu erhalten.


Als wir in Druck gehen, Verteidigung brechen einen Artikel veröffentlicht: „Pentagon bereit, eine geheime Weltraumwaffe zu enthüllen und zu demonstrieren.“ Dies war seine Schlagzeile. Über der Überschrift stand: „Show Coverage: Space Symposium 2021“

Das Stück beginnt: "Seit Monaten arbeiten hochrangige Beamte des Verteidigungsministeriums daran, die Existenz eines geheimen Weltraumwaffenprogramms freizugeben und seine Fähigkeiten in der realen Welt zu demonstrieren." Es geht weiter: „Das fragliche System ist seit langem in den schwärzesten aller schwarzen Geheimhaltungsschleier gehüllt – entwickelt als sogenanntes Special Access Program, das nur sehr wenigen, sehr hochrangigen Regierungsführern bekannt ist.“

Der Artikel vom 20. August enthält unter seiner Überschrift eine große Illustration von – wie in der Bildunterschrift – „Gezielte Energie-Antisatellitenwaffen für die Zukunft (Lockheed Martin)“

Gezielte Energie-Antisatelliten-Waffen für die Zukunft. (Lockheed Martin) [Quelle: breakingdefence.com]
General John W. „Jay“ Raymond, Chef der Weltraumoperationen der US Space Force. [Quelle: spaceforce.mil]

Das Weltraumsymposium 2021 sollte vom 23. bis 26. August in Colorado Springs, Colorado, stattfinden. Ein Hauptredner sollte General John W. „Jay“ Raymond, Chef der Weltraumoperationen der US Space Force, sein.

Verteidigung brechen beschreibt sich selbst als „das digitale Magazin für Strategie, Politik und Technologie der Verteidigung“ und fügt hinzu: „Es ist eine neue Ära in der Verteidigung, in der neue Technologien, neue Bereiche der Kriegsführung und eine sich schnell verändernde militärische und politische Landschaft tiefgreifende Auswirkungen auf die nationale Sicherheit haben. ”

Tiefgründig, in der Tat!


  1. Paul Meyer, „Rüstungskontrolle im Weltraum: Eine diplomatische Alternative zu Star Wars“ in Sicherheit im Global Commons und darüber hinaus J. Martin Ramírez und Bartolomé Bauzá-Abril, Hrsg. (Basel: Springer, 2021).

  2. B. Spice, „Sm setzt auf Atomkraft“, Albuquerque-Zeitschrift, 12. Januar 1988, p. A1.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

16 KOMMENTARE

  1. […] „Dieser grundlegende Vertrag hat ein halbes Jahrhundert lang friedliche Aktivitäten im Weltraum ermöglicht, die frei von menschengemachten Bedrohungen sind“, schreibt Paul Meyer in seinem Kapitel „Rüstungskontrolle im Weltraum: Eine diplomatische Alternative zu Star Wars“ in dem Buch Security in the Global Commons and Beyond.[1] […]

  2. […] 33) Wahnsinniger US-Plan, Milliarden für die Bewaffnung des Weltraums auszugeben, lässt Verteidigungsunternehmen vor Freude springen – aber der Rest der Welt duckt sich entsetzt angesichts der Aussicht auf ein neues Wettrüsten, das zum dritten Weltkrieg führt https://covertactionmagazine.com/2021/08 /25/wahnsinnig-uns-planen-Milliarden-für-Waffen-Raum-m auszugeben… […]

  3. […] „Dieser grundlegende Vertrag hat ein halbes Jahrhundert lang friedliche Aktivitäten im Weltraum ermöglicht, die frei von menschengemachten Bedrohungen sind“, schreibt Paul Meyer in seinem Kapitel „Rüstungskontrolle im Weltraum: Eine diplomatische Alternative zu Star Wars“ in dem Buch Security in the Global Commons and Beyond.[1] […]

  4. […] Sind Zeugen von Inkompetenz in kolossalem Ausmaß in unserer gesamten Gesellschaft, von Michael Snyder Wahnsinniger US-Plan, Milliarden für die Bewaffnung des Weltraums auszugeben, lässt Verteidigungsunternehmen vor Freude springen, von K… Neues Lied: Give It Away, Uncle Sam, von Caitlin Johnstone ( Video)Die FDA hat sich als […]

  5. […] Inkompetenz auf kolossalem Ausmaß in unserer gesamten Gesellschaft, von Michael Snyder Wahnsinniger US-Plan, Milliarden für die Bewaffnung des Weltraums auszugeben, lässt Verteidigungsunternehmen vor Freude springen, von K… Neues Lied: Give It Away, Uncle Sam, von Caitlin Johnstone (Video) Die FDA hat sich als eine […]

  6. Wird die Bewaffnung des Weltraums billiger sein als der amerikanische Krieg gegen Afghanistan? Nee, die Schlagzeile sollte also lauten: „Insane US Plan to Spend Billions on Weaponizing Space“. Die MIC-Sauce muss irgendwie am Laufen gehalten werden.
    Mit den Fortschritten, die China in Technologie, Produktion usw. gemacht hat, sollte Washington das Projektionsprinzip anwenden – alles, was wir tun können, können auch die Chinesen tun. Das Problem für Washington ist, dass China es wahrscheinlich besser, schneller und billiger machen kann, also sollte Washington dieses Feuer nicht anzünden, wenn die Chinesen nicht so interessiert sind, wie es scheint. Und Washington sollte sich daran erinnern, dass einige der jüngsten Kriege zu großen Fortschritten geführt haben, die für den Sieger von Vorteil waren, wie die Luftfahrt und die Elektronik nach dem Zweiten Weltkrieg.

Hinterlasse uns einen Kommentar