[Quelle: washingtonpost.com; Collage mit freundlicher Genehmigung von Steve Brown]

Doch selbst nach über 50 Jahren versuchen hohe Regierungsbeamte wie Vizepräsidentin Kamala Harris immer noch, die Wahrheit über seinen Mord zu vertuschen.


[Kalifornische Bewährungskommissare empfohlen am 27. August dass Sirhan Sirhan freigelassen werden sollte, nachdem er mehr als 50 Jahre im Gefängnis verbracht hatte, weil er Robert Kennedy ermordet hatte. Starke Beweise deuten darauf hin, dass Sirhan nicht der wahre Mörder war und in jedem neuen und objektiven Prozess entlastet würde. Dieser Artikel ist ein weiterer in der CAM-Serie über politische Morde.—Herausgeber]


„Die Farbe der Freiheitsstatue

Wird immer tödlicher blass

Wie, die Freiheit mit Kugeln zu lieben,

Du schießt auf dich selbst, Amerika.“

- Jewgeni Jewtuschenko, „Die Freiheit zu töten“, 1970.

Am 5. Juni 1968, wenige Minuten nach Mitternacht, wurde Robert Kennedy im Ambassador Hotel in Los Angeles erschossen, als er durch einen schmalen Servierbereich namens „Pantry“ ging. Kennedy hatte gerade die kalifornische Vorwahl gewonnen und war auf dem Weg zu einem Raum, in dem Journalisten der Printmedien darauf warteten, ihn sprechen zu hören.

Anfang März hatte Lyndon B. Johnson das Rennen eröffnet, indem er angekündigt hatte, wegen des Scheiterns seiner Vietnam-Politik keine Wiederwahl anzutreten. Kennedy wurde zu einem führenden Anwärter, indem er den Jugendflügel der Partei mit seinen Forderungen nach einem umfassenden sozialen Wandel beflügelte.

Kennedy war in vielerlei Hinsicht eine seltsame liberale Ikone, weil er Herbert Hoover vergötterte, in seiner Familie seinem Vater am nächsten stand, Joseph, der millionenschwere Wirtschaftsmagnat, seine Karriere begann, die antikommunistische Hexenjagd von Joseph McCarthy zu unterstützen, die zum Sieg aufrief Kommunismus in Vietnam in den frühen 1960er Jahren und leitete eine Terrorkampagne zum Sturz der kubanischen Regierung.

Bobby Kennedy hört sich mit seinem Vater Joseph Kennedy Sr. die Präsidentschafts-Siegesrede seines Bruders an. [Quelle: pinterest.com]

Nichtsdestotrotz hatte sich Kennedy in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre zu einem Kreuzritter für die Armen entwickelt und tauchte in Vietnam ein, der versuchte, auf der Welle der Protestbewegung ins Weiße Haus zu reiten.[1]

Die Biographen Lester und Irene David schrieben, dass Bobby der Kennedy war, der „am tiefsten fühlte, sich am stärksten für die Menschheit sorgte und am härtesten für die Menschheit kämpfte – indem er gegen Amerikas Beteiligung am Vietnamkrieg aufschrie, sich für die Anliegen von Schwarzen, Hispanics und mexikanischstämmigen Amerikanern einsetzte. und Kreuzzug gegen das Leiden von Kindern, älteren Menschen und allen anderen, die durch sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt verletzt oder umgangen werden.“[2]

Kennedy wandte sich vor seiner Ermordung an schwarze Kinder. [Quelle: lithub.com]

Nach Kennedys Tod wurde die Demokratische Partei zu einem Schatten ihrer selbst, wobei sechs der nächsten neun Präsidenten Republikaner waren. Die Partei gab in dieser Zeit ihre Kernbasis – Gewerkschaftsarbeiter, Minderheiten und Arbeiter – auf und begann, die Wall Street zu versorgen.[3]

Ein Bild mit Text, Zeitungsbeschreibung automatisch generiert
Schlagzeile der Zeitung über Kennedys Tod. [Quelle: pri.org]

Offizielle Version von Attentat

Nach der offiziellen Version wurde Kennedy von einem einsamen bewaffneten Mann, Sirhan Sirhan, einem 24-jährigen palästinensischen jordanischen Staatsbürger erschossen, der angeblich entsetzt über Kennedys jüngste Entscheidung war, 50 Düsenbomber nach Israel zu schicken, um den Palästinenser.

Laut seiner Mutter, Sirhan war als Kind von der Gewalt des israelisch-palästinensischen Konflikts traumatisiert worden. Sein Familienhaus in Ost-Jerusalem wurde bei einem israelischen Bombenangriff zerstört und er hatte den Tod seines älteren Bruders miterlebt, der von einem jordanischen Militärfahrzeug getötet wurde, das ausweichend, um israelischen Schüssen zu entkommen.[4]

Die Ermordung von Bobby Kennedy: Wurde Sirhan Sirhan hypnotisiert, um der Sündenbock zu sein? - Die Washington Post
Sirhan Sirhan wird nach Kennedys Ermordung festgenommen. [Quelle: washingtonpost.com]

Professioneller Fußballspieler Roosevelt grier und Olympiasieger 1960 Rafer Johnson gehörten zu mehreren Männern, die Sirhan nach einem Kampf besiegten und entwaffneten.

Anschließend wurde er festgenommen und des Mordes schuldig gesprochen.

Die Staatsanwaltschaft während seines Prozesses – angeführt von Lynn „Buck“ Compton, Heldin des Zweiten Weltkriegs, die später von Gouverneur Ronald Reagan als Richterin des kalifornischen Berufungsgerichts ernannt wurde[5]-zeigte, dass Sirhan wurde am 3. Juni, zwei Nächte vor dem Angriff, im Ambassador Hotel gesehen, um den Grundriss des Gebäudes zu erfahren, und dass er am 4. Juni einen Schießstand besuchte.

Eine Person, die an einem Schreibtisch sitzt Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
[Quelle: metnews.com]

Alvin Clark, Sirhans Müllsammler, sagte aus, Sirhan habe ihm einen Monat vor dem Angriff seine Absicht mitgeteilt, Kennedy zu erschießen – eine Tatsache, die anscheinend durch Tagebücher bestätigt wurde, die Sirhan führte, die Vorsätzlichkeit zeigten.

Sirhan gestand zunächst den Mord, behauptete aber später, keine Erinnerung daran zu haben. Nach den Ereignissen hatte er wirkte ruhig, aber nicht „vollständig unter Kontrolle“.

Sirhans Todesurteil wurde in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt und ihm wurde fünfzehn Mal die Bewährung verweigert empfohlen zur Veröffentlichung am 27. August 2021 nach über fünfzig Jahren hinter Gittern.

RFK Jr. glaubt, dass Sirhan unschuldig ist

In einem 2018-Interview mit The Washington PostRobert F. Kennedy, Jr., sagte, dass er gereist sei, um sich mit Sirhan zu treffen Richard J. Donovan Justizvollzugsanstalt in San Diego County, und glaubte nach einem relativ langen Gespräch, dass Sirhan seinen Vater nicht getötet hatte und dass ein zweiter bewaffneter Mann beteiligt war.

Die Ansicht von Kennedy Jr. ist geteilt von seiner Schwester Kathleen Kennedy Townsend, der ehemaligen Vizegouverneurin von Maryland, und von Paul Schrade, Regionaldirektor der United Auto Workers (UAW) und einem von Bobbys engsten Beratern, der in der Nacht, in der er getötet wurde, erschossen wurde.

Ein Bild mit Person, Innenraum, Gruppe, Personen Beschreibung automatisch generiert
Paul Schrade, ein Vertrauter der Kennedy-Familie seit der Präsidentschaft von JFK, wird interviewt, nachdem er sich in der Nacht, in der Kennedy erschossen wurde, von einem Schuss erholt hatte. [Quelle: spect.org]

Im Jahr 2016 sagte Schrade zur Unterstützung von Sirhans Bewährung aus und erklärte, dass ein zweiter Schütze Kennedy getötet habe und dass Sirhan durch eine unbekannte Verschwörung vom echten Schützen abgelenkt werden sollte.

Ein Bild mit Text, Person, Person, Zeichen Beschreibung automatisch generiert
Sirhan Sirhan im Fahndungsfoto. [Quelle: wikipedia.org]

Kennedy Jr. hat darauf hingewiesen, dass der von Sirhan bei seinem ursprünglichen Prozess ernannte Anwalt Grant Cooper der persönliche Anwalt von Johnny Rosselli war. „Roselli“, sagte er, „war der Gangster, der das Attentatsprogramm der CIA gegen Castro durchführte. Cooper hat Sirhan unter Druck gesetzt, sich schuldig zu bekennen, damit es keinen Prozess gab.

Sirhan Sirhan hört seinem Anwalt Grant Cooper zu, der zu seiner Rechten steht. Der Co-Verteidiger Russell E. Parsons schaut zu seiner Linken. [Quelle: mordpedia.org]
Johnny Roselli | Mafia-Wiki | Fangemeinde
Johnny Roselli [Quelle: mafia.wiki.org]

Kennedy glaubt, der wahre Attentäter war Thane Eugen Cesar, ein Angestellter von Lockheeds Burbank-Einrichtung – die das von der CIA produzierte U-2-Spionageflugzeug herstellte – und zuvor Hughes Aircraft, der als Wachmann für Ace Security Services Schwarzarbeit leistete.

Nach der Schießerei wurde Kennedy Sr. mit Cesars Clip-On-Krawatte neben sich fotografiert, die er offenbar abgerissen hatte.

Cesar hatte der Polizei gesagt, dass er Bobbys rechten Arm festgehalten hatte, als Sirhan anfing, auf ihn zu schießen, dann zog er seine Waffe, packte den Senator und fiel nach hinten. Später änderte Cesar jedoch seine Geschichte und sagte, dass er von einer unbekannten Person geschubst wurde, nachdem Sirhan das Feuer eröffnet hatte und seine Waffe erst gezogen hatte, nachdem er auf die Füße gekrabbelt war.[6]

In einem Interview sagte Cesar, er habe nicht gesehen, wie Kennedy erschossen wurde, und in einem anderen – direkt nach der Erschießung, als die Ärzte Kennedy noch nicht untersucht oder irgendwelche Erklärungen abgegeben hatten – gab er an, dass Kennedy viermal in Kopf, Brust und Schulter geschossen wurde .[7]

Thane Cesar [Quelle: dailymail.co.uk]

Cesar betrachtete die Kennedys als „den größten Haufen Gauner, der jemals auf der Erde wandelte“ und arbeitete für die Präsidentschaftskampagne von Alabamas segregationistischem Gouverneur George C. Wallace.[8]

Vor der Ermordung war er in Las Vegas in Begleitung eines Killers aus Florida gesehen worden. Der Mann, der ihn sah, sagte, Cesar sei „im Besitz von Howard Hughes“ und „so hart wie es nur geht“.[9]  

Hughes war der Besitzer eines großen Luft- und Raumfahrtunternehmens und „Godfather of Las Vegas“ mit tiefen Verbindungen zur Republikanischen Partei und zur CIA.[10]

Howard R. Hughes | Howard R. Hughes College of Engineering | Universität von Nevada, Las Vegas
Howard Hughes [Quelle: univ.edu]

Jim Yoder, der nach Kennedys Tod die angeblichen Attentatswaffen von Cesar gekauft hatte, behauptete, Cesar habe in Lockheed-Bereichen gearbeitet, zu denen nur spezielles Personal Zugang hatte. Diese Gebiete standen unter der Kontrolle der CIA.

RFK Jr. glaubt, dass Cesar seinem Vater in den Hinterkopf geschossen hat, nachdem er sich in der Speisekammer versteckt und auf sein Erscheinen in der Speisekammer gewartet hat, oder alternativ, dass er seinen Vater gehalten und ihm dreimal unter den Arm geschossen hat, während ein anderer Attentäter - ein Mann in einem Busboy-Outfit - die beiden Schüsse auf Kennedys Kopf abfeuerte, die ihn töteten - mit einer Waffe, die getarnt oder klein genug war, um versteckt zu bleiben.[11]

Zu einem bestimmten Zeitpunkt plante RFK Jr., Cesar auf den Philippinen zu besuchen, bis er eine Zahlung von 25,000 US-Dollar verlangte. Sirhan feuerte zwei Schüsse auf meinen Vater ab, bevor er angegriffen wurde. Unter dem Hundehaufen leerte Sirhan seinen 77-Kammer-Revolver und feuerte 3 weitere Schüsse in die entgegengesetzte Richtung ab, von denen 6 auf Umstehende trafen und einer wild wurde.“

FOTO: Senator Robert Kennedy spricht mit seiner Frau Ethel kurz vor Kennedys Ermordung, Ambassador Hotel in Los Angeles, 5. Juni 1968, von einer Bühne aus zu einer Menschenmenge.
Senator Robert Kennedy spricht mit seiner Frau Ethel kurz vor seiner Ermordung am 5. Juni 1968 von einer Bühne aus zu einer Menschenmenge. [Quelle: abcnews.go.com]

„Cesar war ein Fanatiker, der die Kennedys hasste, weil sie sich für Bürgerrechte der Schwarzen einsetzten. Nach seinen eigenen Angaben war Cesar direkt hinter meinem Vater und hielt seinen rechten Ellbogen mit gezogener Waffe, als mein Vater rückwärts auf ihn fiel. Cesar änderte wiederholt seine Geschichte darüber, wann genau er seine Waffe gezogen hat.“

„Laut Coroner Dr. Thomas Noguchi waren alle 4 Schüsse, die meinen Vater trafen, ‚Kontakt‘-Schüsse, die hinter meinem Vater abgefeuert wurden, wobei der Lauf seinen Körper berührte oder fast berührte. Als mein Vater fiel, griff er nach hinten und riss Cesars Krawattenklammer ab.“ 

„Cesar verkaufte seine .22er Wochen nach dem Attentat an einen Kollegen [Yoder] und warnte ihn, dass sie für ein Verbrechen verwendet worden sei. Cesar hat die Polizei belogen und behauptet, er hätte die Waffe Monate vor der Ermordung entsorgt.

Kennedy Jr. schloss: „Die Polizei hat Cesars Rolle bei der Ermordung meines Vaters nie ernsthaft untersucht“ und fügte hinzu, dass die LAPD-Einheit, die die Ermordung seines Vaters untersuchte, „von aktiven CIA-Agenten geleitet“ wurde, die „Tausende Beweise zerstörten“.[12]


Thane Cesar [Quelle: dailymail.co.uk]

Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern

Der Fall gegen Sirhan als einsamer Schütze lässt sich in sechs Kernpunkten zusammenfassen:

1. Es wurden mehr Kugeln abgefeuert als in Sirhans Waffe

Sirhans Waffe hatte acht Kugeln. Laut offiziellen Angaben trafen drei von Sirhans Kugeln Kennedy (eine vierte ging durch seinen Mantel) und fünf Kugeln trafen die anderen Opfer.

Aber auch eine Kugel ging in der Decke verloren. Und Tatortfotos zeigen Ermittler, die auf Einschusslöcher in Türrahmen und eine Deckenplatte zeigen.

Bei den sechs Opfern fanden die Ermittler zwölf Eintrittspunkte, wobei drei Einschusslöcher in der Decke fotografiert wurden.[13] LAPD-Kriminalistin DeWayne Wolfer sagte: "Es ist unglaublich, wie viele Löcher es in der Küchendecke gibt."[14]

Haben die Polizei und die Staatsanwaltschaft von LA die Ermordung von Bobby Kennedy vermasselt?
Charles Wright, ein Polizeitechniker und LAPD-Beamter Robert Rozzi untersuchen ein Einschussloch in einem Türrahmen in einem Küchenflur des Ambassador Hotels in Los Angeles in der Nähe des Ortes, an dem Robert F. Kennedy erschossen wurde. Die Kugel steckte noch im Holz. [Quelle: quecksilbernews.com]
Markierte Einschusslöcher im Türrahmen
Markierte Einschusslöcher im Türrahmen. [Quelle: riversong.wordpress.com]

Ein Tonband des polnischen Journalisten Stanislaw Pruszynski nahm XNUMX Aufnahmen auf. Die Analyse des Bandes ergab, dass die Schüsse aus zwei verschiedenen Richtungen kamen.[15]

2. Kennedys Mörder hat ihn von hinten erschossen, nicht von vorne

Der Bericht des Gerichtsmediziners von LA County, Thomas Noguchi, der auf mysteriöse Weise im Abschlussbericht des LAPD verschwand, ergab, dass Kennedy von hinten von drei Kugeln getroffen worden war, darunter eine in seinem Kopf hinter seinem rechten Ohr. Diese Schlussfolgerung schließt Sirhan aus, der von allen Zeugen als von vorne auf Kennedy geschossen wurde.

Geschosswunde-Trajektorien
Geschosswunde Flugbahnen. Beachten Sie, dass alle drei Kugeln, von denen angenommen wird, dass sie seinen Tod verursacht haben, von hinten kamen, nicht von vorne, wodurch Sirhan als Kennedys Mörder ausgeschlossen wurde. [Quelle: riversong.wordpress.com]

3. Kennedys Mörder erschoss ihn aus nächster Nähe – Sirhan war zu weit weg

Noguchi, Wolfer und der Pasadena-Kriminalist William Harper kamen alle zu dem Schluss, dass die Schüsse, die Kennedy töteten, aus nächster Nähe kamen – einem Punkt, der fast direkten Kontakt hatte.[16] So nah kam Sirhan nie heran – er war mindestens einen Meter entfernt.[17]

4. Zwei Waffen und zwei Schützen

Sirhans Waffe war nie an die Kugeln angepasst, die Kennedy töteten. William Harper, der am Vorabend seiner geplanten Aussage vor einer Grand Jury, die den Umgang mit Schusswaffenbeweisen untersuchte, ein Attentat überlebte, kam zu dem Schluss, dass zwei Kanonen des Kalibers .22 an dem Attentat beteiligt waren.[18]

Evan Freed, ein Fotograf, der zu Beginn der Dreharbeiten in der Nähe von Kennedy stand, sagte, dass ein anderer Mann außer Sirhan – der wie Sirhan aussah, aber dunklere Kleidung trug – den ersten Schuss auf Kennedy abgefeuert habe und dass ein Mann danach einen gescheiterten Versuch unternommen habe, ihn zu fassen und er rannte aus der Speisekammer.[19]

Dokumentarfilm von Ted Charach, der auf eine zweite Waffe zeigt. [Quelle: jesus4rebels.blogspot.com]

Andere Zeugen bestätigen die gleiche Geschichte, als sie einen Mann mit einer Waffe unter einer Zeitung und eine Frau in einem gepunkteten Kleid aus dem Raum rennen beobachteten.[20]

Donald Schulman, ein Läufer für den Fernsehsender KNXT in Los Angeles, berichtete wenige Minuten nach Kennedys Ermordung in der Luft, dass ein Sicherheitsbeamter, der sich auf Cesar bezog, zurückschoss und Kennedy dreimal schlug, nachdem Sirhan seine Waffe abgefeuert hatte.

Schulman gab auch an, dass er zwei andere Revolver als den von Sirhan entdeckt und beide abgefeuert worden waren – eine Beobachtung, die durch Zeugenaussagen und Erklärungen bei einer offiziellen Anhörung vor dem Los Angeles Superior Court bestätigt wurde.[21]

Beweise für RFK-Attentat: Gab es einen zweiten Schützen? | Heavy.com
Don Schulman wird nach der Ermordung von CBS News interviewt. [Quelle: schwer.com]

5. Karl Uecker

Einer der wichtigsten Zeugen war Karl Uecker, ein Maitre d' im Ambassador Hotel, der als erster Sirhan während der Schießerei packte, um ihn zu unterwerfen. Er sagte dem Filmemacher Ted Charach, dass Sirhan nicht der Mörder gewesen sein kann. Er gab an:

„Sirhan hat zu keiner Zeit hinter Senator Robert Kennedy gefeuert. Nein! Nein! Keinen Zentimeter von Kennedys Kopf entfernt – ich glaube nicht, dass es Sirhans Waffe war, die von oben nach hinten feuerte. Ich glaube, ich hätte es gesehen. Ich war der Nächste. Damit Sirhan von hinten so nah an Senator Kennedy herankäme, hätte er mich überholen müssen und hat mich zu diesem Zeitpunkt nicht überholt. Ich hielt ihn sehr fest, drückte ihn gegen den Dampftisch, während Senator Kennedy zurückstolperte und Mr. Schrade als erster zu Boden fiel. Das passt also nicht zu dem, was Mr. Fitts [Staatsanwalt, der später von Gouverneur Reagan zum kalifornischen Superior Court befördert wurde] den Geschworenen sagte.“[22]

"Hol die Waffe, hol die Waffe!"
Karl Uecker in Fliege, als er und andere Sirhan Sirhan bezwingen. [Quelle: rfktapes.com]

Uecker sagte auch, dass er einen Wächter gesehen habe – Thane Cesar –, der eine seltsame Waffe schwenkte. Er sagte aus, dass er Sirhan nach dem zweiten Schuss gepackt hatte, nicht nach dem vierten – was die Existenz eines zweiten Schützen weiter beweisen würde, da Kennedy dreimal unter den Arm und zweimal in den Kopf geschossen wurde und sieben Kugeln von sechs Opfern geborgen wurden .[23]

Die Ermittlerin Lisa Pease schrieb: „Wenn Uecker Sirhan nach dem zweiten Schuss gepackt hatte, dann musste ein anderer auf Kennedy mindestens zweimal geschossen haben, da Kennedy nachweislich viermal aus Nahkontakt geschossen wurde.“[24]

6. Kennedy wurde aus einer erhöhten Position getötet

Kennedy wurde nicht nur von hinten erschossen, sondern Zeugen sahen, wie jemand aus einer erhöhten Position zwölf bis sechzehn Zoll über Kennedys Kopf auf ihn schoss, mit Knie oder Körper auf einem Dampftisch.

Dies konnte nicht Sirhan gewesen sein, der von vier glaubwürdigen Zeugen, darunter Uecker, identifiziert wurde, als er vom Boden aus auf einer leicht nach oben gerichteten Flugbahn auf Kennedy schoss, was sinnvoll war, da Sirhan zehn Zentimeter kleiner war als Kennedy.[25]

Uecker gab weiter an, dass er Sirhan auf einem Tisch nach oben gestoßen habe, nachdem er ihn im Schwitzkasten gepackt hatte; er war vorher nicht auf einem Tisch.

Richard Lubic, ein 31-jähriger Fernsehproduzent und Wahlkampfhelfer, hörte eine Stimme – „Kennedy, du Hurensohn“ – und dann zwei Schüsse aus einer Startpistole bei einem Renntreffen.

Die Schüsse stammten von einem Mann, der sein Knie auf einem kleinen Tisch oder einer Klimaanlagenöffnung hatte und sich auf seinem Knie hochhob, um beim Schießen eine Höhe zu erreichen. Er hatte beim Schießen bloße Arme; Sirhan trug lange Ärmel.[26]

Richard Lubic [Quelle: tehachapinews.com]

Sirhan als „Assistent des Magiers“

Einige Zeugen dachten, Sirhan feuere mit einer Kappenpistole ab. Die wahren Attentäter scheinen gewartet zu haben, bis Sirhan den ersten Schuss abgefeuert hat und sich die Leute auf ihn konzentriert haben, und haben dann schnell gehandelt, um die Arbeit zu erledigen.

Sirhans Funktion war die eines „Assistenten eines Magiers“. Er sorgte für Ablenkung, indem er Blanks abfeuerte – die dazu gedacht waren, den Verstand und das Auge zu täuschen.[27]

Nachbildung des Mädchens mit dem gepunkteten Kleid. [Quelle: robscholtemuseum.nl]

Dass der Schütze erhöht war, wäre auch Teil des Plans gewesen, da der natürliche Instinkt der Menschen in einer Krise darin besteht, sich umzusehen und nicht nach oben zu schauen.

Das Mädchen mit dem Polka-Dot-Kleid

Nach der Schießerei beobachtete Sandra Serrano, eine 20-jährige Studentin des Pasadena City College, einen „hispanisch aussehenden“ Mann in den Zwanzigern, der einen goldenen Pullover und ein dunkelhaariges kaukasisches Mädchen mit „guter Figur“ und „lustiger Nase“ trug “ trägt ein weißes Kleid mit schwarzen Tupfen. Die beiden rannten einen Flur entlang zu einem Notausgang.

Serrano hatte das Paar früher in der Nacht mit Sirhan gesehen, während Vincent Di Pierro sagte, er habe Sirhan und das Mädchen in dem gepunkteten Kleid gesehen, kurz bevor Kennedy erschossen wurde böses Lächeln.

Als das Mädchen zum Notausgang rannte, drehte sie sich lachend zu Serrano um und sagte. „Wir haben ihn erschossen! Wir haben ihn erschossen.“ Erstaunt fragte Serrano: „Wen haben Sie erschossen?“ und sie antwortete "Senator Kennedy!"

Ein älteres Ehepaar namens Bernstein war Zeuge dieses Austauschs und sagte dem LAPD-Sergeant Paul Sharaga, der ein Bulletin mit allen Punkten über das Paar herausgab.

Zu diesem Zeitpunkt begann jedoch ein Polizeifunkausfall, der laut Sharaga zwischen fünfzehn und zwanzig Minuten dauerte.[28]

LAPD-Sergeant Paul Sharaga [Quelle: oocitys.org]

Danach ordnete Detective Inspector John Powers die Aufhebung der Beschreibung der beiden Verdächtigen an und sagte: „Wir wollen keinen Bundesfall daraus machen. Wir haben den Verdächtigen in Gewahrsam.“[29] Diese Kommentare deuten auf eine vorher geplante Vertuschung durch die Polizei hin.

„Kriminelles Äquivalent eines Potemkinschen Dorfes“

Tim Tate und Brad Johnson, Autoren des Buches 2018 Die Ermordung von Robert F. Kennedy: Verbrechen, Verschwörung und Vertuschung – eine neue Untersuchung, schrieb, dass das LAPD:

„konstruierte das kriminelle Äquivalent eines Potemkinschen Dorfes [sowjetische Musterdörfer, die die zugrunde liegende Brutalität des sowjetischen Systems verschleierten] – eine Kulisse im Hollywood-Stil, deren Fassade die Wahrheit verbirgt, dass Beweise übersehen, zerstört oder unterdrückt wurden und Zeugen ignoriert oder zum Schweigen eingeschüchtert wurden. Danach sperrten die Strafverfolgungsbehörden von LA die ganze traurige Saga weg und versteckten ihre Missetaten und ihre Inkompetenz zwei Jahrzehnte lang hinter undurchdringlichen Mauern der Amtsgeheimnis.“[30]

Als Beispiel für ein Fehlverhalten der Polizei wurde kein Versuch unternommen, einen ballistischen Test an Thane Cesars Kaliber .22 durchzuführen, um festzustellen, ob die Kugeln mit denen übereinstimmten, die Kennedy töteten.

Außerdem wurden a) Kugeln in Sirhans Auto gepflanzt; b) der Tatortbereich wurde nie richtig abgesperrt; c) Hotelangestellten durften gleich danach Blut vom Küchenboden aufwischen; und d) das LAPD verbrannt mehr als 2,400 Fotos vom Tatort und Ermittlungen in einer Verbrennungsanlage für medizinische Abfälle vor Sirhans Prozess.[31]

BONUS] Der Prozess gegen Scott Enyart – Die RFK-Bänder
Scott Enyart, ein High-School-Fotograf, der unmittelbar nach den Dreharbeiten Fotos gemacht hatte, wurde nach der Ermordung interviewt. Das LAPD beschlagnahmte Enyarts Kamera und gab erst einige der Fotos später zurück und weigerte sich, ihm andere zurückzugeben. [Quelle: rfktapes.com]

Die LAPD-Task Force, die den Mord untersuchen sollte – der „Special Unit Senator“ (SUS) – wurde von dem 22-jährigen LAPD-Veteranen Lt. Manuel Pena geleitet, der Berichten zufolge elf Menschen im Dienst tötete – mehr als jeder andere Offizier in die Geschichte der Abteilung.[32]

Im November 1967 zog sich Pena vorübergehend aus dem LAPD zurück, um mit dem Büro für öffentliche Sicherheit von USAID in Südamerika zusammenzuarbeiten, einer CIA-Front unter der Leitung des bekannten CIA-Agenten Byron Engle.[33]

Einer seiner Kollegen war Daniel Mitrione, ein Polizist aus Indiana, der in Uruguay von linken Guerillas entführt und getötet wurde, als Vergeltung für seine Förderung von Foltertechniken bei der in den USA ausgebildeten Polizei.[34]

Charles A. O'Brien, der stellvertretende kalifornische Generalstaatsanwalt, sagte: William Turner dass USAID als „ultrageheime CIA-Einheit“ eingesetzt wurde, die Insidern als „Department of Dirty Tricks“ bekannt war, und dass es daran beteiligt war, ausländischen Geheimdienstlern die Techniken des Attentats beizubringen.[35]

Charles O'Brien [Quelle: sfgate.com]

Um die RFK-Untersuchung zu überwachen, wählte Pena einen anderen CIA-Landsmann, Sgt. Enrique „Hank“ Hernandez, ein Polygraph-Spezialist, der später in Anerkennung seiner Leistung in der SUS zum Leutnant befördert wurde.

Hernandez hatte eine Schlüsselrolle im „Einheitlichen Polizeikommando“ der CIA gespielt, einer Trainingsoperation für lateinamerikanische Länder, und erhielt von der venezolanischen Regierung eine Medaille für seine Bemühungen, Fidel Castros Export der kubanischen Revolution auf ihren Boden zu verhindern.[36]

[Quelle: überlebenbb.rapeutation.com]

Unter der Leitung von Hernandez und Pena wurde SUS zu dem, was die Autoren William Turner und Jonn Christian als „eine Art Bermudadreieck“ bezeichneten, in dem Berichte und wichtige Hinweise zu dem Fall – einschließlich aller, die auf eine Beteiligung der CIA oder des FBI hinwiesen – verschwanden.“[37]

Der SUS forderte das FBI einmal auf, „alle Versuche zu melden, Geschichten über die Ermordung zu schreiben, die dazu neigen könnten, einen konspirativen Aspekt zu suggerieren“.[38]

Der SUS befragte die Frau mit dem gepunkteten Kleid, obwohl das Band leer war und Zeugen, die sie gesehen hatten – vor allem Sandra Serrano – eingeschüchtert, genötigt und beschmiert wurden.[39]

Als Paul Sharaga, der LAPD-Offizier, der das All-Points-Bulletin veröffentlichte, einen Bericht erstellte, entsorgte der SUS ihn, und er tauchte nie wieder auf.[40]

Der SUS versuchte außerdem, Coroner Noguchi einen Meineid zu begehen.

Als er sich weigerte, nachzukommen, stellte dies seine Kompetenz und seinen Charakter in Frage und ließ ihn suspendieren – wobei seine Erkenntnisse nie das Licht der Welt erblickten.[41]

L.EIN. County Coroner Thomas Noguchi – der Gerichtsmediziner der Stars, der einen ausgezeichneten Ruf hatte – weigerte sich, einen Meineid zu begehen. [Quelle: thearylinmonroecollection.com]
Jim Garrison
Jim Garnison [Quelle: Spartacus-educational.com]

Dokumente, die der Staatsanwalt von New Orleans, Jim Garrison, zusammengestellt hatte, die auf eine Verbindung mit der Ermordung von JFK hinwiesen, wurden – vielleicht nicht überraschend – ignoriert.[42]

Das LAPD unternahm keine weiteren Maßnahmen, als Roy Donald Murray, ein wohlhabender Baumwollzüchter in der nordkalifornischen Stadt Earlimart, der Kennedy und Cesar Chavez hasste, im Mai 1968 von einem örtlichen Polizeibeamten belauscht wurde, der damit prahlte, seinen Mafia-Freunden in Las Vegas 2,000 Dollar zu versprechen für einen Mordfonds.[43]

Das FBI ging auch nicht auf einen Bericht von Edward Hugh Pole ein, der zusammen mit Jimmy Hoffa im Gefängnis von Lewisburg saß und sagte, Hoffa habe seinen Mitgefangenen damit geprahlt, er habe Bobby Kennedy getroffen – der derjenige gewesen war während seiner Tätigkeit als Generalstaatsanwalt, ihn ins Gefängnis zu bringen.[44]

40 Jahre später bleibt Jimmy Hoffas Verschwinden ein Mysterium – CBS Detroit
Jimmy Hoffa erzählte seinen Mitgefangenen im Gefängnis von Lewisburg, dass er einen Schlag gegen Bobby Kennedy angeordnet hatte, der Hoffa ins Gefängnis gesteckt hatte. [Quelle: Detroit.cbslocal.com]

Testversion anzeigen

Lisa Pease bezeichnete Sirhans Prozess als „Schauprozess“. Wichtige Zeugen wurden nie um Aussage gebeten, ballistische Tests wurden nie angeordnet, und Unstimmigkeiten in der Geschichte des LAPD und die schlampigen Ermittlungen wurden von Sirhans Verteidigungsteam nicht in Frage gestellt.

Bemerkenswerterweise wurde der Bericht von Coroner Noguchi, in dem die Existenz von zwei Schützen detailliert beschrieben und angegeben wurde, dass Sirhan nicht derjenige gewesen sein kann, der die tödlichen Schüsse abgegeben hat, im Prozess nicht als Beweismittel vorgelegt und Sirhans Anwalt Grant Cooper kürzte Noguchis Aussage.

Haben die Polizei und die Staatsanwaltschaft von LA die Ermordung von Bobby Kennedy vermasselt?
Noguchi, der Gerichtsmediziner, wurde nie gebeten, bei Sirhans Prozess auszusagen. [Quelle: quecksilbernews.com]

Cooper brach auch die Aussage des LAPD-Kriminalisten DeWayne Wolfer ab, der in späteren Ermittlungen als fahrlässig bezeichnet wurde und der fotografiert wurde, wie er auf Einschusslöcher in den Wänden zeigte, die er nun für nicht echt hielt.[45]

8] Ich wollte diesen verdammten Mord lösen – Die RFK-Tapes
DeWayne Wolfer fotografierte wie sie auf Einschusslöcher in den Wänden zeigte. Sirhans Verteidiger befragte ihn nie dazu und warum er später behauptete, die Einschusslöcher seien nicht echt. [Quelle: rfktapes.com]

Cooper hatte während des Prozesses gegen Sirhan eine Anklage wegen eines schweren Verbrechens über sich gehabt, die nach der Verkündung des Todesurteils zurückgezogen wurde.[46]

Grant Cooper mit Co-Berater Emile Zola Berman. [Quelle: Outlet.historicimages.com]

William Pepper, der 2010 Sirhans Fall übernahm, nachdem er als Anwalt der Familie Martin Luther King tätig war, sagte, dass "kein begründeter Zweifel daran bestehen kann, dass dieser Konflikt Coopers beklagenswerte Prozessleistung beeinflusst, genauer gesagt hat".[47]

Sirhan Sirhan, rechts, jetzt 66 Jahre alt, ist neben seinem Anwalt William Pepper während einer Anhörung des Board of Parole Suitability Hearing am Mittwoch, 2. März 2011, im Pleasant Valley State Prison in Coalinga, Kalifornien, zu sehen.
William F. Pepper, links, mit Sirhan bei der Anhörung zur Bewährung im Jahr 2011. [Quelle: wbur.org]

Geheimteam

In ihrem 2018-Buch Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, meint Lisa Pease, dass zum Hit-Team ein 21-jähriger Buchladenangestellter namens Michael Wayne und das Mädchen im gepunkteten Kleid gehörten, die Presseabzeichen sammelten, die es den Mitgliedern des Teams ermöglichten, überall im Hotel zu gehen.

Wayne half später bei der Ablenkung, während der oder die Attentäter entkamen. Verdächtig wurde er mit der Visitenkarte von Duane Gilbert gefunden, einem Rechtsextremisten und Militanten, der an einem früheren Dynamitdiebstahl beteiligt war.

Ein Bild mit Text, Person, Innenraum Beschreibung automatisch generiert
Michael Wayne mit Robert Kennedy abgebildet. [Quelle: twitter.com]

Die ganze Nacht über kommunizierten die Hit-Teams über Funk – mit verschiedenen Teams, die sich wahrscheinlich in verschiedenen Zimmern des Hotels auf Kennedy vorbereiteten.

Eines der Teammitglieder bemannte die Feuerleiter im Südwesten, damit das Mädchen im gepunkteten Kleid Sirhan auf diese Weise ins Hotel schmuggeln konnte. Ein Mann in einem kastanienbraunen Mantel stand die ganze Nacht mit einem Radio neben der Tür.[48]

Als die Frau in dem gepunkteten Kleid auf der Flucht „Wir haben ihn erschossen“ rief, hatte sie möglicherweise versucht, ihre Kohorte an der Hintertür zu warnen.

Markierungen einer CIA Special-Op

Das Geheimteam scheint Teil einer hochentwickelten Geheimdienstoperation gewesen zu sein, die ein großes Unterstützungsteam und die Einhaltung der Vorschriften des LAPD, der Sheriff- und Bezirksstaatsanwaltschaft von LA County, der Landesregierung, der Medien und des Federal Bureau of Investigation (FBI) erforderte.

Die Operation erforderte außerdem die Kontrolle von Sirhans Verteidigungsteam, Zugang zu ausgebildeten Attentätern und Zugang zu einem hypnotisierbaren Schwachsinnigen – was nur die CIA bieten konnte.[49]

Ein irischer Filmemacher, Shane O'Sullivan, identifizierte zwei Männer, die in der Nacht, in der Kennedy ermordet wurde, im Ambassador Hotel fotografiert wurden Bulova Sehen Sie sich die Vertriebsmanager des Unternehmens an, die an der Unternehmenskonferenz teilnehmen. O'Sullivan sagte, dass Bulova war ein "bekannter CIA-Cover". Einer der Männer hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit CIA-Agent George Johannis, Chef der Abteilung für psychologische Kriegsführung der CIA in Miami in den frühen 1960er Jahren, der später als CIA-Verbindungsmann zum Sonderausschuss des Repräsentantenhauses für Ermordung diente.

Michael Roman und Frank Owens fotografierten im Ambassador Hotel in der Nacht, in der Kennedy ermordet wurde. Sie arbeiteten für die Bulova Watch Company, die als Tarnfirma der CIA galt. Sullivan hatte zuvor vorgeschlagen, dass die beiden Männer die CIA-Agenten Gordon Campbell und George Joannides waren. [Quelle: riversong.wordpress.com]

Der CIA-Agent Bradley Ayers und der Diplomat Wayne Smith, der mit ihm in der US-Botschaft in Havanna zusammenarbeitete, identifizierte den CIA-Attentäter David Sanchez Morales als den Mann auf einem Foto, das in der Nacht von Kennedys Ermordung im Ambassador Hotel aufgenommen wurde– obwohl andere, die Morales kannten, sagten, dass dies nicht der Fall war.[50]

David Sánchez Morales
David Sanchez Morales [Quelle: spartacus-educational.com]

O'Sullivan enthielt ein Interview mit Morales' ehemaligem Anwalt Robert Walton, der Morales mit den Worten zitierte: "Ich war in Dallas, als wir den Hurensohn bekamen, und ich war in Los Angeles, als wir den kleinen Bastard bekamen."[51]

Eine weitere wichtige potenzielle CIA-Verbindung entsteht mit dem mysteriösen Mädchen in dem gepunkteten Kleid. Zeugen glauben, dass sie Patricia Elayn Neal gewesen sein könnte, eine Schulabbrecherin aus Red Bluff, Kalifornien.

1973 heiratete sie Jerry Capehart, einen Veteranen des Koreakrieges, der den Hollywood-Musicalstar Rosemary Clooney leitete, sowie den Country-Sänger Glenn Campbell und den 1950er-Rockstar Eddie Cochran, mit dem er einige berühmte Lieder schrieb.

RFK MÖRDER UNMASKTIONIERT! - PressReader
Geheimnisvolle Frau im gepunkteten Kleid. [Quelle: pressreader.com]

Capeharts Sohn Ray erzählte den Forschern, dass sein Vater ihm erzählt habe, dass er einmal für die CIA gearbeitet habe – und dass er an Experimenten zur Gedankenkontrolle beteiligt gewesen sei.[52]

Ein Bild mit Text, Person, Person, alte Beschreibung automatisch generiert
Jerry Capehart [Quelle: rocky-52.net]

Nicht zufällig scheint Sirhan Gedankenkontrollexperimenten unterzogen und darauf programmiert worden zu sein, Teil des Attentatsplans zu sein.

Mandschurischer Kandidat im wirklichen Leben?

Im Jahr 2010 reichten Anwälte für Sirhan beim US-Bezirksgericht für den Central District of California einen Antrag ein, in dem argumentiert wurde, dass er „ein unfreiwilliger Teilnehmer“ an den Schießereien in der Speisekammer des Ambassador Hotels war, weil er „umfassenden und anspruchsvollen“ Hypno-Programmierung und Gedankenkontrolle“ – was ihn in einen Roboter-Attentäter verwandelt hatte – ein echter „Mandschurischer Kandidat“.

Letzteres ist eine Anspielung auf einen Film von John Frankenheimer aus dem Jahr 1962, in dem ein amerikanischer Soldat während des Koreakrieges in Gefangenschaft programmiert wird, um einen US-Präsidentschaftskandidaten zu ermorden.[53]

The Manchurian Candidate (1962) Original Filmplakat FRANK SINATRA Film unter der Regie von JOHN FRANKENHEIMER bei Amazon's Entertainment Collectibles Store
Der Manchurian Kandidat [Quelle: amazon.com]
Ein Bild mit Person, Person, Outdoor, Gruppe Beschreibung automatisch generiert
John Frankenheimer [Quelle: rainercvk.blogspot.com]

Der Manchurian Kandidat Der Film war eng mit einer Desinformationskampagne der CIA verbunden, die dazu beitrug, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Nordkoreaner und Chinesen während des Koreakrieges US-Gefangene einer Gehirnwäsche unterzogen hatten.

Monatsrückblick | Ein neues „mythenbrechendes Buch“ über Kriegsgefangene in Vietnam (Covert Action Magazine rezensiert „Abweichende Kriegsgefangene“)
Desinformation der CIA. [Quelle: Monatsübersicht.org]

Dieser Glaube rechtfertigte die Bemühungen der CIA, Wahrheitsdrogen zu entwickeln und Gehirnwäschetechniken im Rahmen der Operationen Artichoke, Bluebird und MK-ULTRA voranzutreiben – und Hypnotiseure mit dem Ziel einzustellen, Menschen zu programmieren.[54]

In einem Bluebird-Memo wurde gefragt: „Können wir durch Post-H-Kontrolle eine Handlung erzeugen, die den grundlegenden moralischen Prinzipien eines Individuums widerspricht? Könnten wir einen Gegenstand ergreifen und ihn innerhalb von ein oder zwei Stunden per Post-H-Kontrolle ein Flugzeug abstürzen lassen, einen Zug zerstören usw.? Können wir die Persönlichkeit einer Person verändern?“[55]

Die Antworten scheinen ja zu sein.

Im Mai 2008 wurde Sirhan von Dr. Daniel Brown, einem Professor für Psychologie an der Harvard Medical School und Experte für Hypnose, untersucht, der Beweise für hypnotisch induzierte veränderte Persönlichkeitszustände enthüllte.

Brown beobachtete, wie Sirhan in einen Persönlichkeitszustand wechselte, der roboterartig auf bestimmte Hinweise reagiert und das Verhalten annahm, eine Waffe auf einen Schießstand abzufeuern. In diesem Zustand zeigte Sirhan einen Verlust der exekutiven Kontrolle und eine vollständige Amnesie.[56]

6] Der mandschurische Kandidat – Die RFK-Bänder
Dr. Daniel Brown hielt 2017 einen Vortrag an der Stanford University. [Quelle: rfktapes.com]

Nach dem Attentat hatten LAPD-Beamte in Sirhan eine unheimliche Ruhe bemerkt – als wüsste er nicht wirklich, was er getan hatte. Zwei der Männer, die ihn während der Schießerei überwältigt hatten, beobachteten in Sirhan einen ruhigen Blick mit friedlich erscheinenden Augen. Auf die Frage eines NBC-Reporters, ob er geplant habe, Senator Kennedy zu töten, antwortete Sirhan „nur in meinem Kopf. Ich habe es getan, aber ich war mir dessen nicht bewusst.“[57]

Das Mädchen im gepunkteten Kleid könnte die Rolle der Diamantenkönigin in . gespielt haben Die Suche nach dem mandschurischen Kandidaten– sie war da, um Sirhans Trance auszulösen.[58]

Königin der Diamanten im mandschurischen Kandidat
Hat das Mädchen im gepunkteten Kleid die Funktion der Karokönigin in erfüllt? Die Suche nach dem mandschurischen Kandidaten? [Quelle: skalar.usc.edu]

Dr. Eduard Simson-Kallas, ein Psychologe aus San Quentin, der 1969 intensiv mit Sirhan zusammenarbeitete, beschrieb Sirhans Kommentare zur arabisch-israelischen Politik in Bezug auf die Ermordung als „sehr repetitiv“ und „gesprochen wie ein Schauspieler, der eine Rolle spielt und ein Drehbuch liest. ”[59]

Simson-Kallas glaubte, dass Sirhan tatsächlich ein mandschurischer Kandidat war, der „von jemandem vorbereitet, von jemandem hypnotisiert“ wurde.[60]

Sirhan erinnerte sich offenbar nicht daran, sein Tagebuch geschrieben zu haben, in dem er seine Empörung darüber zum Ausdruck brachte, dass Kennedy zwei Tage lang Düsenbomber nach Israel geschickt hatte Bevor er erfuhr davon, indem er einen Artikel in der Zeitung las.[61]

Es gab auch Aussagen im Tagebuch, die den Kapitalismus anprangerten und Kennedy als Reaktionär bezeichneten, als Sirhan nicht dafür bekannt war, linke Ansichten zu vertreten oder sich sogar für Politik zu interessieren.

Walter Crowe, Sirhans engster Freund am Pasadena City College (PCC), hatte einmal versucht, eine Gruppe von Studenten für eine Demokratische Gesellschaft (SDS) am College zu gründen, aber Sirhan war "apathisch" und wollte nicht teilnehmen.[62]

Sein Tagebuch, das unter Hypnose geschrieben wurde, scheint ein wesentlicher Bestandteil der verschwörerischen Verschwörung zu sein, deren Ziel es war, nicht nur Kennedy zu töten, sondern auch linke Ansichten zu diskreditieren.

RFK muss sterben
Sirhans Tagebuch, an das er sich nicht erinnern konnte und dessen Aussagen nicht zu seiner Persönlichkeit passten. [Quelle: rfktapes.com]

Vor der Ermordung war Sirhan drei Monate lang verschwunden, nachdem er von einem Pferd gefallen war (er wollte Jockey werden).[63]

Er unternahm damals häufig Reisen nach Corona – wo es ein riesiges Naval Surface Warfare Center gab, was Arbeit für die US-Regierung bedeutete.[64] Sirhans Name tauchte auf dem Schießstand der Corona Police Department auf, wo er für seinen Sondereinsatz trainierte.[65]

Herb Elfman berichtete der Polizei, dass Sirhan zu einer geheimen Hypnosegruppe gehörte und verwies sie an einen lokalen Radiosender, Steve Allison, der eine Radiosendung leitete, in der Dr. William Joseph Bryant (1924-1977) vom American Institute of Hypnosis interviewt wurde.

Bryant war ein Pionier der Hypnotiseur, der während des Koreakrieges als Leiter des gesamten medizinischen Überlebenstrainings für die US-Luftwaffe oder Gehirnwäscheabteilung in Südkorea diente.

Ein Berater für Der Manchurian Kandidat Film, er hatte eine lange Geschichte der Hypno-Programmierung bei der CIA.

William Joseph Bryan: Sirhans Handler und Set-Up Maestro Extraordinaire | Winteruhr
William Joseph Bryant [Quelle: winterwatch.net]

Innerhalb von Stunden nach Kennedys Erschießung teilte er den Hörern eines Radiosenders in Los Angeles mit, dass der Verdächtige "wahrscheinlich unter posthypnotischer Suggestion gehandelt" habe.[66]

Bryants mögliche Verbindung zu Sirhan spiegelt sich in einem Hinweis wider, den Sirhan in seinen Tagebüchern auf den Bostoner Würger Albert DeSalvo machte, mit dem Bryant zusammengearbeitet hatte. Danach erinnerte sich Sirhan nicht daran, jemals über DeSalvo geschrieben zu haben, und schien auch nichts über ihn zu wissen.[67]

Der Forscher Jonn Christian interviewte zwei Prostituierte, die behaupteten, Bryant habe ihnen gestanden, Sirhan programmiert zu haben.[68]

Im März 1977 wurde Bryant im Alter von 51 Jahren im Riviera Hotel in Las Vegas tot aufgefunden, kurz nachdem er vor den Sonderausschuss des Repräsentantenhauses für Attentate geladen worden war. Er soll eines natürlichen Todes gestorben sein – da er fettleibig war –, obwohl keine Autopsie durchgeführt wurde.[69]

Bild
Robert Maheu. Er sagte: "Die CIA war mein erster fester Kunde, der mir 'Ausschnitt' Aufträge [Jobs, an denen die Agentur offiziell nicht beteiligt werden konnte].“ [Quelle: www.lasvegassun.com].

War CIA-Mob-Verbindungsmann Robert Maheu das Mastermind?

Zwei verschiedene Insider-Quellen sagten der Autorin Lisa Pease, dass Robert Maheu der Drahtzieher des Attentats war.

Maheu war ein lebenslanger Republikaner und ein Top-Berater von Howard Hughes. Er hatte Mob-Kontakte über Johnny Roselli und führte Mordpläne für die CIA durch. Als die CIA-Führung beschloss, die Mafia zu rekrutieren, um Fidel Castro zu ermorden, wandten sie sich an Maheu.[70]

Sein Unternehmen, Robert Maheu Associates – die Inspiration hinter dem Mission Impossible Fernsehserien, die für CIA-Aktivitäten vorgeführt wurden und CIA-Mitarbeitern eine Tarnung boten.

Ein Bild mit Text, automatisch generierte Personenbeschreibung
[Quelle: kommentareauffilm.com]

Maheu hatte außerdem Freunde im LAPD und im Sheriff's Department und hatte zusammen mit dem LAPD CIA-Operationen durchgeführt.[71]

Er kannte Thane Cesar, der für Bel Air Patrol arbeitete, die Maheu gehörte. Cesar wurde als CIA-Vertragsagent in einer CIA-Datenbank aufgeführt.

John Meier, von 1966 bis 1970 ein Top-Berater von Howard Hughes, erzählte von einem Treffen zwischen Maheu und Don Nixon, Richards Bruder, am 6. Juni 1968 im Desert Inn Country Club in Las Vegas.

Maheu lächelte ganz und Don Nixon strahlte ein strahlendes Lächeln aus. Sie umarmten sich und Don Nixon sagte: "Nun, dieser Arsch ist tot", und Maheu sagte: "Nun, Ihr Bruder sieht jetzt aus."[72] Maheu scherzte dann, dass sie Don Nixon jetzt „Mr. Vizepräsident."

Donald Nixon [Quelle: imdb.com]

Dieses Gespräch beweist nicht, dass Maheu hinter Kennedys Ermordung steckt, liefert jedoch ein klares Motiv – eines, das er mit seinem ehemaligen Chef Howard Hughes teilte.

Hughes schrieb nach der Ermordung an Maheu, dass „die Familie Kennedy und ihr Geldeinfluss mir seit Beginn meiner Geschäftstätigkeit ein Dorn im Auge waren … eine Gelegenheit, die sich vielleicht in einem ganzen Leben nicht wiederholen wird. Ich strebe nicht danach, Präsident zu werden, aber ich will politische Stärke … Und mir scheint, dass genau die Leute, die wir brauchen, gerade in unsere Hände gefallen sind.“[73]

Verdächtiges Verhalten von LBJ

Nachdem Kennedy erschossen wurde, Lyndon B. Johnson– dann ein lahmer Präsident, der angekündigt hatte, wegen des Debakels in Vietnam nicht wiedergewählt zu werden– rief wiederholt den Secret Service an, um zu fragen, ob Kennedy gestorben sei, lief stundenlang auf und ab, das Telefon in der Hand und murmelte „Ich muss es wissen. Ist er tot? Ist er tot."

Johnson wies auch seinen Adjutanten Joseph Califano an, Larry Levinson, einen weiteren Adjutanten, anzurufen, um ein Update vom Secret Service zu erhalten. Levinson wiederum fragte Califano, ob Johnson dies wünschte– was anscheinend der Fall war.

Laut Ted Van Dyk, einem Berater von Vizepräsident Hubert Humphrey, wann Humphrey brachte den kommandierenden General der US Air Force dazu, ein Flugzeug für einen führenden Gehirnchirurgen aus Boston zu schicken der sofort nach Los Angeles geflogen werden sollte, um den damals noch lebenden Kennedy zu operieren, Johnson stornierte das Flugzeug, behauptet, dass Humphrey keine Befugnis hatte, es zu senden.

Johnson hatte Kennedy lange gehasst und wäre von seiner Nominierung zum Präsidenten gedemütigt worden. Nach Kennedys Tod wies Johnson seinen Adjutanten an, einen „Entwurf Johnson-Bewegung“ zu entwickeln. Er hatals Überraschungsgast zum Parteitag der Demokraten eingeladen, um als der Mann, der in der Lage ist, die Demokratische Partei zu retten, großen Beifall erhielt– aber leider sollte es nicht sein.

Warum kandidierte Lyndon Johnson 1968 nicht zur Wiederwahl? - Die Washington Post
LBJ kündigte an, dass er sich am 31. März 1968 nicht zur Wiederwahl stellen werde. [Quelle: washingtonpost.com]

Ein SAVAK-Hit-Job?

Autor Robert Morrow, in seinem Buch von 1988 Der Senator muss sterben, schlägt vor, dass Kennedys Attentäter unter dem Pseudonym Ali Ahmand arbeitete und für den iranischen Geheimdienst unter dem Schah von Iran arbeitete, der auch Sirhan als Teil der Verschwörung rekrutiert hatte.[74]

Laut Morrow waren die Kennedys zu Feinden des Schahs geworden, der durch einen von der CIA unterstützten Staatsstreich an die Macht gekommen war, als John F. Kennedy als Senator den Missbrauch von Mitteln der United States Agency for International Development (USAID) durch den Schah aufdeckte und startete einen Angriff auf ihn vom Senatsboden aus.

Bobby Kennedy brüskierte daraufhin den Schah, indem er den Iran auf einer Goodwill-Reise um die Welt umging, und Kennedy drohte, nach seiner Wahl zum Präsidenten alle Hilfen einzustellen, bevor sein Vater Joseph intervenierte.[75]

Eine Gruppe von Männern in Anzügen Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
John F. Kennedy schüttelt dem Schah nach einem Besuch im Weißen Haus im April 1962 die Hand. [Quelle: jfklibrary.org]

Als JFK ermordet wurde, war der Schah privat begeistert. Bei den Wahlen 1968 schüttete er Millionen von Dollar zur Unterstützung von Nixon aus.[76]

Alex Goodaryi, der Verbindungsmann des Schahs zur US-Mafia, sagte, dass „der Mob mit Nixon als Präsident behauptete, der Schah wäre in der Lage, die Ölpreise schließlich anzuheben. Dann mit US-Unterstützung den gesamten Nahen Osten kontrollieren. Sollte [Robert] Kennedy jedoch gewinnen, wäre der Schah von jeglicher weiterer US-Hilfe und militärischer Unterstützung völlig isoliert und unterliegt weltweitem Tadel.“[77]

Nach Morrows Hypothese befahl der Schah Oberst Mansur Rafizadeh, dem Chef von SAVAK, der von der CIA geschaffenen Geheimpolizei des Schahs, Kennedy zu eliminieren, und Rafizadeh rekrutierte Sirhan und den anderen Hauptschuldigen, Ali Ahmand, alias Khalid Iqbal.[78]

Ein Bild mit Text, Wand, Person, Person Beschreibung automatisch generiert
Mansur Rafizadeh [Quelle: Erbe.com]

Iqbal war auf einem Foto im Ambassador-Hotel neben Jesse Unruh, dem Sprecher der kalifornischen Staatsversammlung, der damals Kennedys Präsidentschaftswahlkampf leitete, abgebildet. Er trug einen gelben Pullover mit einer Kamera, die an einem Riemen um seinen Hals hing.

Morrow glaubt, dass die Kamera eine getarnte Waffe war und dass Sirhan da war, um eine Ablenkung zu bieten, die es Iqbal ermöglichen würde, den Mord durchzuführen und danach mit dem Mädchen im gepunkteten Kleid, das seine Komplizin war, davonzukommen.[79]

Sirhan feuerte zwei Schüsse auf Kennedy ab, wurde angegriffen und zog die Aufmerksamkeit auf sich, was Iqbal Raum gab, die tödliche Kamera schnell hinter Kennedys Ohr zu ziehen und ihn viermal hinter das Ohr zu schießen.

Als die Menge Sirhan anmachte und ein Pandämonium ausbrach, winkte Iqbal seinem Komplizen und fand seinen Weg durch die Menge und einen Korridor hinunter zu einem Ausgang, woraufhin sie in ein glänzend schwarzes Auto sprangen und den Wilshire Boulevard vom Hotel weg rasten .[80]

Obwohl Iqbals Beschreibung mit einigen Augenzeugenberichten über den Mann übereinstimmte, der das Mädchen in dem gepunkteten Kleid begleitete, konnte kein Beweis für Morrows Theorie erbracht werden. Iqbal, dessen richtiger Name Khalid Iqbal Khewar war, verklagt Der Boston Globe wegen Verleumdung für die Veröffentlichung von Morrows Konto und wurde nach dem Sieg in seinem Fall Schadensersatz in Höhe von 1.2 Millionen US-Dollar zugesprochen.[81]

Allard Lowenstein

Allard K. Lowenstein war von 1969 bis 1971 der ehemalige Direktor der National Student Association (NSA) und demokratischer Kongressabgeordneter aus Nassau County, New York, der wegen Johnsons Unterstützung für den Vietnamkrieg die „Dump Johnson“-Bewegung angeführt hatte.[82]

Von Kennedys Tod gequält, konnte er Noguchis Autopsiebericht überprüfen, der feststellte, dass Kennedy von hinten von Kugeln getroffen wurde, die aus nächster Nähe abgefeuert wurden. Lowenstein untersuchte auch die Gerichtsakten, suchte nach Zeugenaussagen, die Sirhans Waffe nach hinten und nur wenige Zentimeter von Bobby entfernt platzierten, und stellte fest, dass es keine gab.

Lowenstein befragte daraufhin Augenzeugen, die darauf hinwiesen, dass Sirhan mehrere Fuß – anstatt Zoll – von Bobby entfernt war und dass er nach dem Abfeuern von zwei Schüssen gebändigt wurde. Er stellte fest, dass ihre Geschichten mit ihren früheren Aussagen übereinstimmten.

Die offizielle Antwort auf Lowensteins Anfragen durch das LAPD war Steinmauern, und er erkannte, dass eine Propagandakampagne fabriziert wurde, um Informationen zu liefern, die das genaue Gegenteil der Tatsachen waren.

Eine Person mit Brille Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Allard Löwenstein [Quelle: wikipedia.org]

Im März 1980 wurde Lowenstein in seinem Büro von einem ehemaligen Schützling Dennis Sweeney erschossen, der unter anderem behauptete, in seinem Kopf Nachrichten von einem CIA-Sender empfangen zu haben. Nachdem Sweeney Lowenstein erschossen hatte, wartete Sweeney ruhig in Lowensteins Büro auf seine Verhaftung. Er wurde für verrückt erklärt und in eine psychiatrische Klinik verurteilt.

Zum Zeitpunkt der Schießerei stand Lowenstein kurz davor, eine Zusage von Präsident Jimmy Carter zu erhalten, die Ermittlungen im Fall Sirhan wieder aufzunehmen, falls Carter im November für eine zweite Amtszeit wiedergewählt würde. Aber wie der Schriftsteller Robert Vaughn es ausdrückte: "Al starb, Carter verlor gegen Reagan, und der offizielle Schleier des Schweigens über den RFK-Mord ist intakt geblieben."[83]

Paul Schrade und Allard Löwenstein
Löwenstein, rechts, mit dem Überlebenden Paul Schrade. Beide verfolgten eine erneute Untersuchung des Falls. [Quelle: maryferrell.org]

Kamala Harris und die anhaltende Vertuschung durch die Regierung

Im Jahr 2012, während seiner Amtszeit als kalifornische Generalstaatsanwältin, hatte Vizepräsidentin Kamala Harris Sirhans Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens zurückgewiesen.

Sie argumentierte, dass „überwältigende Beweise“ bestand gegen Sirhans Behauptungen, er sei hypno-programmiert, um zur Ablenkung eine Waffe abzufeuern.

Harris erklärte vor Bundesgericht, dass „(Sirhan) kann unmöglich zeigen, dass kein vernünftiger Geschworener ihn verurteilt hätte, wenn eine Jury seine ‚neuen‘ Beweise und Anschuldigungen berücksichtigt hätte, angesichts der überwältigenden Beweise, die die Verurteilungen stützen, und der verfügbaren Beweise, die gründlich entlarvt werden Sirhans Second-Shooter- und Automatentheorien.“

Kamala Harris im Bild, als sie Generalstaatsanwältin von Kalifornien war. [Quelle: latimes.com]

Tatsächlich gibt es, wie dieser Aufsatz gezeigt hat, überwältigende Beweise, die Sirhans Theorie des zweiten Schützen unterstützen – nicht entlarven.

Diese Beweise reichen von Augenzeugenberichten über den Autopsiebericht bis hin zur Tatsache, dass mehr Kugeln abgefeuert wurden, als Sirhans Waffe aufnehmen konnte.

Es gibt auch Indizien für die Automatentheorie, die weitere Untersuchungen erfordern.

Hätte Kennedy gelebt…..

Harris' Haltung ist Teil einer über 50-jährigen Anstrengung der Regierungsbehörden, die Wahrheit über Kennedys Ermordung zu vertuschen und die mächtigen Personen zu schützen, die sie koordiniert haben.

Hätte Kennedy gelebt, wäre die amerikanische Geschichte anders verlaufen.

Zum einen hätte es die großen Ausschreitungen außerhalb des Parteitages nach der Nominierung von Hubert Humphrey – die die Demokratische Partei spalteten und zerstörten – nie gegeben.[84]

Ein Bild mit Person, Personen, Gruppe, Menschenmenge Beschreibung automatisch generiert
Wäre Kennedy nicht ermordet worden, hätte es die Proteste außerhalb des Parteitages der Demokraten in Chicago und ihre brutale Unterdrückung nie gegeben. [Quelle: inthetimes.com]

Kennedy hätte dann die Niederlage seines Bruders gegen Nixon im Jahr 1960 repliziert und als Präsident den Vietnamkrieg beendet, den Krieg gegen die Armut ausgeweitet und den Krieg gegen die Drogen versenkt.

Eine Person, die ein Schild hält Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Wenn Kennedy gelebt hätte, wäre der Krieg gegen die Drogen – Nixons Unterschriftenpolitik – vielleicht nie ausgerufen worden, und Amerika hätte sich nie zu dem Polizeistaat entwickelt, der es heute ist. [Quelle: youtube.com]

Anstatt unter dem Gewicht der nixonischen Repression zu implodieren, könnten sich die Students for a Democratic Society (SDS) zu einem einflussreichen linken Caucus in der Demokratischen Partei oder einer neuen sozialdemokratischen Partei entwickelt haben, die der Canadian New Democratic Party (NDP) entspricht.

Eine Gruppe von Personen, die auf einer Straße gehen Beschreibung wird automatisch mit mittlerer Sicherheit generiert
Die Splitterfraktion Weathermen zerstörte SDS und trug dazu bei, linke Bewegungen in den USA wegen ihrer Unterstützung für gewalttätige Taktiken und Terrorismus zu diskreditieren. Die Weathermen hatten sich das Klima der Desillusionierung und des Zorns zunutze gemacht, das durch Kennedys Tod und Nixons Wahl ausgelöst wurde. Sie hätten vielleicht nie Mitglieder rekrutiert, wenn Kennedy Nixon bei den Wahlen 1968 besiegt und den Vietnamkrieg beendet hätte. [Quelle: topsecretwriters.com]

Dies war das Albtraumszenario für amerikanische Konservative und die korrupten Elemente des „Tiefen Staates“, die mit der Ermordung Kennedys die Hoffnung auf ein besseres Amerika zerstörten, die er und seine Unterstützer repräsentierten.


  1. Siehe Larry Tye, Bobby Kennedy: Die Entstehung einer liberalen Ikone (New York: Random House, 2017); Lester David und Irene David, Bobby Kennedy: Die Entstehung eines Volkshelden (New York: Dodd, Mead & Co., 1986); Edward R. Schmitt, Präsident des anderen Amerikas: Robert Kennedy und die Politik der Armut (Amherst, MA: University of Massachusetts Press, 2011). Kennedy hatte zwar einige neoliberale Ansichten, die kurz vor seinem Tod darauf hindeuteten, dass das Wohlergehen „die Selbstachtung zerstört und die Auflösung der Familie gefördert hat“.

  2. David und David, Bobby Kennedy 4.

  3. Lisa Pease, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern: Die wahre Geschichte der Ermordung von Robert F. Kennedy (Los Angeles: Wildes Haus, 2018).

  4. Tim Tate und Brad Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy: Verbrechen, Verschwörung und Vertuschung – eine neue Untersuchung (London: Thistle Books, 2018) ,101; Mel Ayton, Der vergessene Terrorist: Sirhan Sirhan und die Ermordung von Robert F. Kennedy (Washington, DC: Potomac Books, 2007), 49-73.

  5. Compton diente in den 1950er Jahren als LAPD-Detektiv und war mit dem Roten Trupp des LAPD verbunden. Siehe Tom O'Neill, mit Dan Piepenberg, Chaos: Charles Manson, die CIA und die geheime Geschichte der sechziger Jahre (Boston: Little, Brown and Company, 2019), 233.

  6. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 230.

  7. William Turner und Jonn Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy: Die Verschwörung und die Vertuschung (New York: Carroll & Graf, 1993), 167, 168.

  8. Cesar erklärte, dass er „nie für Bobby Kennedy gestimmt hätte, weil er die gleichen Ideen hatte wie John, und ich denke, John hat das Land auf der Straße verkauft. Er verschenkte es an die Kommis … er gab es buchstäblich der Minderheit.“ Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 231. In den 1980er Jahren unterstützte Cesar Ronald Reagan.

  9. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern. Laut dem Forscher Alex Botus war Cesar mit dem kalifornischen Gangster John Alessio verbunden. Robert Melanson, Wer hat Robert Kennedy getötet? (Berkeley, CA: Odonian Press, 1993), 42. Cesar erzählte dem Journalisten Dan Moldea von den Diamantenkäufen, die er zwischen 1968 und 1974 für den Chicagoer Mob getätigt hatte.

  10. Robert Maheu und Richard Hack, Next to Hughes: Hinter der Macht und dem tragischen Untergang von Howard Hughes von seinem engsten Berater (NewYork: HarperCollins, 1992).

  11. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern 483.

  12. Chris Spargo, "Robert F. Kennedy wurde von Thane Eugene Cesar ermordet", erklärt RFK Jr. Tägliche Post, 12. September 2019, https://www.dailymail.co.uk/news/article-7456521/Robert-F-Kennedy-assassinated-Thane-Eugene-Cesar-Sirhan-Sirhan-says-RFK-Jr.html

  13. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 256; Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 138; Mikko Alanne, „Warum der RFK-Attentat wieder aufgerollt werden muss“ Die Huffington Post, 4. April 2012, https://www.huffpost.com/entry/rfk-sirhan_b_1251410. Pease schlug vor, dass die Anzahl der Kugeln bis zu 17 betragen könnte.

  14. Melanson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 41. Zwei Deckenplatten wurden angeblich entfernt, darunter mehrere außerhalb von Sirhans Schussweite.

  15. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 191, 195, 196. Nina Rhodes-Hughes, eine Kennedy-Spendenaktion, erklärte, dass sie hörte 12-14 Schüsse, obwohl das FBI sie fälschlicherweise zitierte, dass sie acht Schüsse gehört habe, was sie ausdrücklich leugnete, was sie ihnen sagte. Einige behaupten, dass das Geräusch von Schüssen in Pruszynskis Tonband Geräusche von herumfummelnden Menschen oder Mikrofonen gewesen sein könnten, die gegen Dinge stoßen. Ayton, Der vergessene Terrorist, 133,

  16. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 86, 87; Philipp Melanson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy: Neue Enthüllungen über die Verschwörung und Vertuschung, 1968-1991 (New York: Shapolsky, 1991), 34, 35.

  17. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 183. Interessanterweise wurde Wolfer später Präsident von Ace Security Services, dieselbe Firma, für die Thane Cesar in der Nacht der Ermordung von RFK gearbeitet hatte.

  18. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern; Lisa Pease, „Sirhan sagt ‚Ich bin unschuldig‘“ in Die Attentate: Probe Magazine über JFK, MLK, RFK und Malcolm X, James DiEugenio und Lisa Pease, Hrsg. (Los Angeles: Feral House, 2003), 532; Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 158.

  19. William Klaber und Philip H. Melanson, Schattenspiel: Der ungelöste Mord an Robert F. Kennedy (New York: St. Martin's Griffin, 2018) 106, 107. Freed erzählte, dass er danach vom FBI kontaktiert wurde, aber dass sie "es anscheinend vermieden haben, mir Fragen zu den 2 zu stellen".nd Schütze." Den meisten Zeugen zufolge war der zweite Schütze größer als Sirhan.

  20. Klaber und Melanson, shadow Play, 108, 109; Robert BlairKaiser, „RFK muss sterben!“: Auf der Suche nach dem Mysterium der Ermordung von Robert Kennedy, rev. (Woodstock, NY: The Overlook Press, 2008), 73.

  21. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern; Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, xxiv, 161, 165; Klaber und Melanson, shadow Play, 98. Schulman gab an, dass der Wachmann hinter Kennedy seine Waffe abgefeuert hatte. Er sagte, Kennedy sei dreimal erschossen worden, aber das FBI bestand darauf, dass er zweimal erschossen worden sei, was falsch war. Seltsamerweise gibt es keine Aufzeichnungen darüber, dass er vom LAPD interviewt wurde.

  22. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern 213.

  23. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 213. [HINWEIS: Sollten 23, 24 und 25 „Idem.“ sein? Sie sind identisch mit Anmerkung 22.]

  24. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 213

  25. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 213

  26. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 280

  27. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern.

  28. Robert D. Morrow, Der Senator muss sterben (Santa Monica, CA: Roundtable Publishing, 1988), 203, 204, 211; Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 248, 249, 250; Melanson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 183, 244. Seltsamerweise fehlt im Protokoll des LAPD der Hinweis auf das Mädchen im gepunkteten Kleid. Ein Zeuge, Earnest Ruiz, dachte, er habe gesehen, wie der Mann später in die Speisekammer zurückkam, als Sirhan entfernt wurde, und war der erste, der "Lass uns den Bastard töten" schrie. Ein alternatives Szenario mit der Frau im gepunkteten Kleid wird in Ayton präsentiert. Der vergessene Terrorist 154.

  29. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 211. Für die Suche eines Reporters nach der Wahrheit über die Frau im gepunkteten Kleid siehe Fernando Faura, Die Polka-Dot-Datei über die Ermordung von Robert F. Kennedy: Die Verbindung zu den Pariser Friedensgesprächen (Walterville, OR: Trine Day, 2016).

  30. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 360.

  31. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 360; Ayton, Der vergessene Terrorist, 142; Die Attentate, Pease und Di Eugenio, Hrsg., 533. Das LAPD „verlor“ auch die Aufzeichnungen von Sirhans Bluttest und zerstörte die Türrahmen des Tatorts, an dem sich die Kugeln befanden.

  32. Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 64. LAPD-Detektivchef Robert Houghton, in seinem Buch Sondereinheit Senator: Die Untersuchung der Ermordung von Senator Robert F. Kennedy (New York: Random House, 1970), prahlte damit, dass Pena Detektivdivisionen kommandiert, ein Banküberfallkommando beaufsichtigt hat, Französisch und Spanisch sprach und Verbindungen zu verschiedenen Geheimdiensten in mehreren Ländern unterhielt.

  33. Zum OPS siehe Jeremy Kuzmarov, Modernisierung der Repression: Polizeiausbildung und Nation Building im amerikanischen Jahrhundert (Amherst, MA: University of Massachusetts Press, 2012).

  34. Siehe AJ Langguth, Hidden Terrors: Die Wahrheit über US-Polizeieinsätze in Lateinamerika (New York: Pantheon, 1979). Mitriones Motto lautete „der richtige Schmerz am richtigen Ort zur richtigen Zeit“.

  35. Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 65. FBI-Agent Roger LaJeunesse behauptete, Pena habe CIA Sonderaufgaben für mindestens zehn Jahre. Dies wurde von Penas Bruder, einem Gymnasiallehrer, bestätigt, der dem Fernsehjournalisten Stan Bohrman eine ähnliche Geschichte über seine CIA-Aktivitäten erzählte.

  36. Morgen, Der Senator muss sterben, 210. Hernandez hatte behauptet, dem venezolanischen Diktator Marco Jimenez, der durch den CIA-Favoriten Romulo Betancourt ersetzt wurde, einen Lügendetektortest durchgeführt zu haben. Hernandez starb 1972 im Alter von 40 Jahren. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er begonnen, Zweifel an der Theorie des einsamen Schützen von Sirhan zu äußern.

  37. Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, xxiii.

  38. Melanson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 134, 135.

  39. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 276; Morgen, Der Senator muss sterben, 213; Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, xxiv.

  40. Morgen, Der Senator muss sterben, 212. Scharaga wurde daraufhin gezwungen, das LAPD zu verlassen.

  41. Morgen, Der Senator muss sterben, 223. Thomas Noguchi, Gerichtsmediziner (New York: Simon & Schuster, 1983).

  42. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 211, 212, 213. Die Garnisonsdokumente enthielten eines, das bei einer Razzia gegen die rechtsgerichtete National States Rights Party erhalten wurde und die die Initialen von drei zu beseitigenden Personen enthielt: JFK, MLK, RFK.

  43. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 214, 216, 216, 217.

  44. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 221, 222.

  45. Klaber und Melanson, shadow Play, 91, 92, 93.

  46. Klaber und Melanson, shadow Play, 38, 235. Coopers Strategie im Prozess bestand darin, die Todesstrafe zu vermeiden, indem er eine Verteidigung gegen Wahnsinn verfolgte. Cooper gab gegenüber dem einstigen New Yorker Kongressabgeordneten Allard Lowenstein verblüffend zu, dass „er, wenn er während des Prozesses gewusst hätte“, was er seitdem erfahren hatte, „er eine andere Verteidigung durchgeführt hätte“. Das Verbrechen war für den Besitz gestohlener Protokolle des Grand Jury-Verfahrens in der Beverly Hills Bruderclub Kartenbetrugsfall, in dem Johnny Roselli einer der Angeklagten war.

  47. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 346. Der berühmte forensische Pathologe Cyril Wecht erklärte, dass „Jeder Jurastudent im ersten Jahr hätte einen besseren Job gemacht als Sirhans Anwalt [Cooper].“

  48. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern; Die Attentate, Pease und Di Eugenio, Hrsg., 599.

  49. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 487. Der Forscher Philip Melanson identifizierte das LAPD als eine der Polizeikräfte, die tatsächlich eine geheime Beziehung zur CIA unterhielt. Melanson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy. Staatsanwältin Lynn „Buck“ Compton und Bezirksstaatsanwältin Evelle Younger hatten beide nachweisbare Verbindungen zum Geheimdienst.

  50. Manny Chavez, ein ehemaliger Geheimdienstoffizier der US Air Force, der 1957-59 als Militärattaché in Venezuela diente, während David Morales dort ein Jahr lang der CIA-Station zugeteilt war, sagte, er sei nach sorgfältiger Untersuchung überzeugt, dass die Person in das Foto war nicht Morales, wie er ihn bis 1963 kannte. Ayton, Der vergessene Terrorist 169.

  51. Smith sagte, wenn Morales in der Nacht, in der Kennedy ermordet wurde, dort war, musste er etwas damit zu tun haben. Morales starb an einem "Herzinfarkt", bevor er 1978 vor dem Sonderausschuss des Repräsentantenhauses für Attentate aussagen sollte. Nachdem Morales krank wurde, brauchten die Mediziner fünf Stunden, um ihn in ein Krankenhaus zu bringen, und versorgten ihn nicht mit Sauerstoff. Sein Freund Ruben Carbajal sagte dem Filmemacher Shane O'Sullivan, dass „Die Leute, die Morales getötet haben, waren dieselben Leute, für die er gearbeitet hatte – die CIA –, er wusste zu viel.“ Carbajal glaubt jedoch nicht, dass der von Ayers und Smith als Morales identifizierte Mann tatsächlich Morales war.

  52. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 286, 287, 288, 291, 292. Neal starb im Februar 2012 im Alter von 63 Jahren an Leberzirrhose aufgrund ihres Alkoholismus. Sie hatte die High School abgebrochen, nachdem sie schwanger geworden war und den Vater, ihren ersten Ehemann, geheiratet hatte, der dann nach Vietnam verschifft wurde, und möglicherweise früher als Prostituierte gearbeitet hatte. Sie zog nach ihrer Heirat 1973 mit Capehart nach Missouri und ließ sich nach 11 Jahren von ihm scheiden. Neals Kinder erinnerten sich daran, dass ihre Mutter in ihrer Vergangenheit von etwas heimgesucht wurde und äußerten Befürchtungen, verfolgt zu werden. Sie war besessen von einem gepunkteten Kleid, das sie in ihrem Haus aufbewahrte. Capehart erzählte den Kindern einmal, dass sie das berühmte Mädchen in dem gepunkteten Kleid sei, obwohl sie ihre Wut ausdrückte, als sie das Kleid anzog und es in der Öffentlichkeit bei einem Gottesdienst tragen würde.

  53. Frankenheimer fuhr Robert Kennedy ironischerweise in der Nacht seines Todes in seinem Rolls-Royce zum Ambassador Hotel, nachdem Kennedy in seiner Villa in Malibu übernachtet hatte.

  54. Siehe Jonathan Marks, Die Suche nach dem mandschurischen Kandidaten: Die CIA und Gedankenkontrolle, rev. (New York: WW Norton, 1991).

  55. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 303.

  56. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 235, 324.

  57. Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 194; Die Attentate, Pease und Di Eugenio, Hrsg., 533. Zwei Kellner beobachteten Sirhan lächelnd. Früher am Abend beobachtete ein Zeuge, wie Sirhan wie gebannt auf einen Fernschreiber starrte.

  58. Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, xxix.

  59. Melanson, Wer hat Robert Kennedy getötet? 65

  60. Turner und Christian, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 199.

  61. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 334. Alle anderen Kandidaten bei den Wahlen von 1968 unterstützten die Militärhilfe für Israel und kennzeichneten Sirhans Motiv als allgemein verdächtig.

  62. Melanson, Wer hat Robert Kennedy getötet? 65

  63. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 330, 331.

  64. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern, 409

  65. Ebenda. Einige Forscher vermuten, dass Sirhan auf der Rennstrecke von Santa Anita, wo er als Jockey arbeitete, hypnotisiert wurde. Sirhan arbeitete dort mit Thomas Bremer zusammen, dessen Bruder Arthur 1972 den Präsidentschaftskandidaten George C. Wallace erschoss in einem versuchten Attentat, das auch den Wahlchancen von Richard M. Nixon zugute kam.

  66. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 331; Melanson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 202.

  67. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy 332.

  68. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 334

  69. Tate und Johnson, Die Ermordung von Robert F. Kennedy, 334; Philipp Melanson, Die Ermordung von Robert Kennedy: Neue Enthüllungen über die Verschwörung und Vertuschung, 1968-1991 (New York: Shapolsky, 1991).

  70. Maheu, Neben Hughes, 108-34.

  71. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern. Eine dieser Operationen war die Herstellung eines pornografischen Films, der angeblich Indonesiens sozialistischen Führer Sukarno in einer kompromittierenden Position mit einer russischen Agentin zeigt. Zu Maheus CIA-Verbindungen siehe auch Bayard Stockton. Fehlerhafter Patriot: Aufstieg und Fall der CIA-Legende Bill Harvey, (Virginia: Potomac Books, 2006), 171

  72. Bitte, Eine Lüge, die zu groß ist, um zu scheitern 493.

  73. Maheu, Neben Hughes, 206-207. Nach Kennedys Tod half Maheu Hughes, Hubert Humphrey eine Spende von 50,000 US-Dollar zu überreichen.

  74. Morgen, Der Senator muss sterben. [HINWEIS: Sollte es hier Seitenzahlen geben?]

  75. Morgen, Der Senator muss sterben, 176, 177.

  76. Morgen, Der Senator muss sterben 178.

  77. Morgen, Der Senator muss sterben 178.

  78. Morgen, Der Senator muss sterben 178.

  79. Morgen, Der Senator muss sterben 186.

  80. Sirhan erwartete, verhaftet zu werden, nahm aber die Belohnung eines beträchtlichen Schecks entgegen, der auf sein Bankkonto überwiesen wurde. Er glaubte, dass er in Jordanien und der arabischen Welt als Held gelten würde.

  81. Ayton, Der vergessene Terrorist, 159, 160.

  82. David und David, Bobby Kennedy, 280

  83. Robert Vaughn, Ein glückliches Leben (New York: St. Martin's Press, 2008), 258.

  84. Der Bürgermeister von Chicago, Richard Daley, der die Unterdrückung der Proteste anführte, unterstützte Kennedy.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

22 KOMMENTARE

  1. […] Die Wahrheit ist, dass die CIA die Außenpolitik der Vereinigten Staaten im Verborgenen betreibt, zusammen mit dem Pentagon und der Waffen-/Öl-/Mineralienindustrie, die etwas sichtbarer sind. Das Establishment kennt die „Geheimdienstgemeinschaft“, die Präsident John F. Kennedy und seinen Bruder Robert F. Kennedy ermordet hat, der die Mordermittlungen gegen seinen Bruder wieder aufgenommen hätte, wenn er den Präsidentschaftswahlkampf 1968 hätte gewinnen dürfen. Neue Beweise implizieren CIA, LAPD, FBI und Mafia als Verschwörer in einem ausgeklügelten „Hit“-Plan zur Verhinderung von … […]

  2. […] Schüsse, die Robert Kennedy töteten, wurden alle von hinten abgefeuert, aber Sirhan Sirhan war immer vor ihm. „(Theater des Bezirks LA, Thomas) Noguchi, (LAPD Detective DeWayne) Wolfer und Pasadena (Detective) William Harper, die sich auf Beweise von Forensik und Augenzeugen stützten, kamen alle zu dem Schluss, dass die Schüsse, die Kennedy töteten, aus nächster Nähe kamen – einem Punkt, der fast direkten Kontakt hatte. Sirhan war nie annähernd so nah dran – er war mindestens einen Meter entfernt…. Harper, der am Vorabend seiner geplanten Aussage vor einer Grand Jury, die den Umgang mit Schusswaffenbeweisen untersuchte, ein Attentat überlebte, kam zu dem Schluss, dass zwei Kanonen des Kalibers .22 an dem Attentat beteiligt waren…. Bemerkenswert ist, dass der Bericht von Coroner Noguchi, der die Existenz von zwei Schützen detailliert beschreibt und feststellt, dass Sirhan nicht derjenige gewesen sein kann, der die tödlichen Schüsse abgegeben hat, im Prozess nicht als Beweismittel vorgelegt wurde und Sirhans Anwalt Grant Cooper die Aussage von Noguchi abkürzte.   https://covertactionmagazine.com/2021/09/01/new-evidence-implicates-cia-lapd-fbi-and-mafia-as-plotte…; […]

  3. […] CIA-Agent Bradley Ayers und Diplomat Wayne Smith, die mit ihm in der US-Botschaft in Havanna zusammenarbeiteten, identifizierten den CIA-Attentäter David Sanchez Morales als den Mann auf einem Foto, das in der Nacht von Kennedys Ermordung im Ambassador Hotel aufgenommen wurde – obwohl andere, die wusste, dass Morales sagte, dass dies nicht der Fall war.[50] […]

  4. Der Deep State mordet seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs, um ihre Agenda voranzutreiben. Jetzt ermorden sie uns alle mit dem manipulierten Virus und den tödlichen „Impfstoffen“. Lee Harvey Oswald hat JFK nicht getötet, und Sirhan hat RFK nicht getötet, selbst wenn er dort war.

  5. Heute hörte ich, wie Sirhan Sirhan 1989 von David Frosr interviewt wurde. In diesem Interview beschrieb Sirhan Sirhan sehr detailliert die ganze Geschichte dessen, was passiert ist und die Gründe, warum er sich entschieden hat, Robert Kennedy zu ermorden. Nach diesem Interview blieb mir kein Zweifel, dass Sirhan Sirhan dieses Verbrechen begangen hat. Es ist möglich, dass ich falsch liege, aber dieses Interview war sehr überzeugend.

  6. Bitte höre noch einmal auf, die sehr verrotteten, grausamen Kennedy-Brüder und ihren feigen Vater Joe sr. zu heiligen Artikel ein interessanter Charakter erschien der Schah des Iran, dennoch genau wie Oliver Stone, Sy Hersh, Mark Lane oder die meisten Skeptiker dieser Attentate, die Sie auslassen, ein entscheidendes Element die Beteiligung von Samson Option Israel

  7. Was hätte sein können, wenn RFK gelebt hätte, ist nur insofern wichtig, als es zeigen würde, wie kontingent und zerbrechlich die USA als demokratische Republik schon damals waren, lange bevor sie sich in die imperiale Oligarchie verwandelten, die uns heute regiert und die Welt mit Kriegen bedroht China und Russland und eine Überhitzungskatastrophe mit fossilen Brennstoffen.
    Ich glaube nicht, dass man US-Präsidentschaftskandidaten oder anderen Politikern, Demokraten oder Republikanern vertrauen kann. Die Wähler können sie nicht zur Rechenschaft ziehen, und sobald ein Pol gewählt ist und „Ball spielt“, schützt die Oligarchie seinen Sitz.

  8. Es ist bemerkenswert und, offen gesagt, etwas verdächtig, dass der Autor keinen Hinweis auf die sehr detaillierte Widerlegung des Großteils seiner Behauptungen in Sirhan v. Brazelton, 76 F. Supp. 3d 1073 (CD-Kal. 2013). Als Reaktion auf den zwingendsten Punkt des Autors, dass Kennedy von hinten erschossen wurde, kam die Empfehlung des Magistratsrichters zu dem Schluss, dass „Vielleicht am wichtigsten ist, dass die Augenzeugenaussagen durchweg beschrieben haben, dass Senator Kennedy seinen Kopf drehte, als die Schüsse abgefeuert wurden. Das erklärt, wie die Kugel seinen Hinterkopf hätte treffen können, selbst wenn der Petent technisch gesehen "vor" Senator Kennedy war." Wenn der Autor diese Behauptung hätte widerlegen können, ist es seltsam, dass er es nicht getan hat, zumal er sich des Rechtsstreits um Sirhans Verurteilung eindeutig bewusst war. Nachdem ich dies gelesen habe, muss ich mich fragen, welche anderen Widerlegungen zu seinen Behauptungen der Autor ignoriert hat.

    • Ich erinnere mich lebhaft aus der Zeit, als Kennedys Plan zur Beendigung der US-Beteiligung am Krieg den schrittweisen Abzug der US-Truppen und deren Ersetzung durch Vietnamesen vorsah – kaum zu unterscheiden von dem Vietnamisierungsplan, den Nixon letztendlich umsetzte.

    • Historisch gesehen, begann die liberale Fraktion der „The Company“ (deren Politik RFK und Gene McCarthy widerspiegelten) nicht erst 1968 bei den Vorwahlen der Demokraten um die Präsidentschaftswahlen herauszufordern, nachdem die Tet-Offensive von Anfang 1968 darauf hinwies, dass der Vietnamkrieg nicht zu gewinnen war? und dass antiimperialistische (und anti-CIA-liberale) Gruppen der Neuen Linken wie SDS sich als erfolgreicher bei der Rekrutierung von Campusjugendlichen erwiesen als die Jungen Demokraten und die von der CIA liberal finanzierte „parallele linke“ Studentengruppe der National Student Association? Und historisch gesehen hat RFK nicht nur beschlossen, gegen LBJ zu kämpfen, nachdem Gene McCarthys Wahlauftritt bei den Vorwahlen in New Hampshire im Jahr 1968 darauf hinwies, dass LBJ von einem demokratischen Präsidentschaftskandidaten besiegt werden könnte, der als Antikriegskandidat kandidierte und auch ehemaliger widerspiegelte? "Dump Johnson" des NSA-Beamten Lowenstein übernimmt den strategischen Ansatz der US-Antikriegsbewegung? In einem 1998 erschienenen Buch mit dem Titel The Colour of Truth: McGeorge Bundy and William Bundy: Brothers In Arms erinnerte Kai Bird daran, dass nach der Eliminierung von RFK im Juni 1968 der ehemalige Nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses (der mitverantwortlich für die Entscheidung Anfang 1965 mit der Bombardierung Nordvietnams beginnen) und der damalige Präsident der Ford Foundation, McGeorge, "Bundy arrangierte Stipendien in Höhe von insgesamt 131,000 US-Dollar [das entspricht über 950,000 US-Dollar im Jahr 2018] für acht Mitglieder des auf mysteriöse Weise getöteten Robert F. "Kennedys Wahlkampfteam". Bird bemerkte auch, dass die Empfänger „Frank Mankiewicz (15,000 US-Dollar für eine Studie des Friedenskorps in Lateinamerika), Adam Walinsky (22,200 US-Dollar für eine Studie über Aktionsprogramme der Gemeinschaft) und Peter Edelman (19,090 US-Dollar [entspricht über 138,000 US-Dollar im Jahr 2018] für a Studie über Gemeindeentwicklungsprogramme auf der ganzen Welt).“ Als langjähriges Vorstandsmitglied der Public Welfare Foundation erinnerte Edelman in einem mündlichen Geschichtsinterview vom 24. bis 24. Mai 2004 mit dem Miller Center der University of Virginia:
      „Als RFK starb, gab [McGeorge] Mac Bundy etwa acht hochrangigen Mitarbeitern von Bobby, einschließlich mir, ein Jahr Unterstützung der Ford Foundation … Nummer eins, die Ford Foundation ist sehr großzügig zu uns, also kommen wir sechs Monate später zurück und … in der New York Times steht, dass wir mit freundlicher Genehmigung der Ford Foundation in die Flitterwochen gehen würden … Es stand, dass Marian [Wright Edelman] und ich heiraten würden und wir mit freundlicher Genehmigung der Ford Foundation unsere Flitterwochen machten …“

      Bevor Edelman als Referent für Präsidentschaftskampagnen für RFK arbeitete und dann ein Stipendium der Ford Foundation vom ehemaligen Berater für nationale Sicherheitsangelegenheiten Bundy erhielt, war Edelman, Vorstandsmitglied der Public Welfare Foundation, 1962 als Rechtsreferendar bei einem Richter des Obersten Gerichtshofs namens Arthur Goldberg tätig, als 1963 und 1964 Sonderassistent im Justizministerium der demokratischen Kennedy- und Johnson-Administration, 1964 als politischer Agent in der erfolgreichen Kampagne von RFK für den Sitz von New York im US-Senat und zwischen 1965 und 1968 als gesetzgebender Assistent von RFK im US-Senat.

      Laut dem 1982 erschienenen Buch Rooted In Secrecy: The Clandestine Element in Australian Politics von Joan Coxsedge „konstruierte Arthur Goldberg, der General Counsel des CIO, den Ausschluss der Linken aus dieser Organisation;“ und „nach der linken Säuberung des CIO arbeitete Goldberg daran, eine Vereinigung mit der konservativen American Federation of Labour [AFL] zu erreichen, die von dem tollwütigen Antikommunisten und langjährigen Handlanger der CIA George Meany angeführt wurde, und was vom CIO übrig war .“ Doch wie das langjährige ehemalige Vorstandsmitglied der Public Welfare Foundation, Edelman, in seinem Oral History Interview 2004 feststellte:

      „Meine Beziehung zu Justice Goldberg war wunderbar…. Goldberg war diese warmherzige, überschwängliche Person. Jeder, der etwas mit ihm zu tun hatte, wurde zu sich nach Hause eingeladen…. Pessach-Seder war eine Besetzung von 30 oder 40 Personen im Haus von Richter Goldberg…. Wie auch immer, er wurde ein Freund fürs Leben, und ich führte die Themen in seiner Kampagne für den Gouverneur durch 1970, wenn Sie dazu kommen wollen. Wir hatten also eine wundervolle Beziehung…“

      In einem Interview, das in der April-Ausgabe 2008 des Washington Lawyer Magazins erschien, erinnerte sich Edelman auch:

      „Auf Vorschlag von Justice Goldberg ging ich zum US-Justizministerium. Das war 1963, das dritte Jahr der Kennedy-Regierung, und ich erinnere mich, wie mir Richter Goldberg sagte: »Es wird in Ihrem Leben nicht viele Regierungen wie diese geben. Sie müssen ein Teil davon sein.'“

      Als der damalige US-Generalstaatsanwalt Bobby „Kennedy 1964 beschloss, für den Senat zu kandidieren“, sagte Edelman „zu John Douglas [dem stellvertretenden Generalstaatsanwalt, für den Edelman als Sonderassistent arbeitete]: die Kampagne?'“, so der Text des Interviews des langjährigen Vorstandsmitglieds der Public Welfare Foundation vom 24. und 25. Mai 2004 mit dem Miller Center der University of Virginia. Und in der erfolgreichen Kampagne von RFK von 1964 wurde Edelman "Bill vanden Heuvel, dem Hauptangelegenheiten auf der Forschungsseite" der Kampagne von RFK von 1964 zugewiesen, so der Text des gleichen Interviews von 2004.

      Zufälligerweise war Bill vanden Heuvel der Vater von Katrina vanden Heuvel, der Redakteurin, Herausgeberin und Miteigentümerin des Magazins The Nation über zwei Jahrzehnte. Und der Vater des ehemaligen Nation-Redakteurs und -Herausgebers Vanden Heuvel wird in Frances Stoner Saunders' Buch The Cultural Cold War in der folgenden Bezugnahme auf die mit der CIA verbundene Farfield Foundation erwähnt:

      „Erster Präsident der Farfield [Foundation] und der bedeutendste Frontmann der CIA war Julius ‚Junkie‘ Fleischmann, der millionenschwere Erbe eines hohen Hefe- und Gin-Vermögens… Er hatte geholfen, The New Yorker [Magazin] zu finanzieren… Die Farfield Foundation war eine CIA-Stiftung, und es gab viele solcher Stiftungen“, erklärte Tom Braden weiter … Zu anderen Farfield-Direktoren gehörte William vanden Heuvel, ein New Yorker Anwalt, der John und Bobby Kennedy nahe stand.“

      Edelman hat auch Hillary Rodham (trotz ihrer früheren Arbeit in Wahlkampagnen für den GOP-Präsidentschaftskandidaten von 1964, Barry Goldwater und in der erfolglosen Kampagne des Republikaners Nelson Rockefeller, um die Präsidentschaftsnominierung auf dem Nationalkongress der GOP 1968 zu erhalten) als mögliche zukünftige Führerin der Demokraten „angezapft“. Partei ungefähr zur gleichen Zeit, als National SDS ihren von COINTELPRO und CIA überwachten und infiltrierten Kongress im Juni 1969 abhielt (nachdem die nationale Mitgliedschaft von SDS bis dahin auf 100,000 angewachsen war), bevor er später in den frühen 1990er Jahren in die demokratische Regierung ihres Mannes berufen wurde . Wie Edelman in seinem Oral History Interview 2004 feststellte:

      „…1969 bat mich die League of Women Voters, eine Konferenz zu koordinieren…. Tatsächlich glaube ich, dass es meine Idee war und jemand fragte mich, was ich tun solle. Jüngere Führungskräfte kamen mit älteren zusammen… Es gab also einen Lenkungsausschuss und wir identifizierten verschiedene gewählte und nicht gewählte Personen über 30, von denen wir dachten, dass sie für jüngere Leute bewundernswert wären, und wir identifizierten einige jüngere Leute.

      „Hillary ist Absolventin von Wellesley und sie hält diese Rede, in der sie Senator [Edward] Brooke tadelt … Es kommt in Time und Newsweek und so weiter … Also rief ich sie an und sagte: Wie geht es dir, ich bin – und würde … Kommst du zu meiner Konferenz? Sie sagt Sicher. Damit fing es an… viel zu telefonieren….. Ich setzte sie in den Vorstand von etwas namens New World Foundation, dem ich etwa 1983 oder '84 angehörte. Wir waren vier oder fünf Jahre lang zusammen in diesem Gremium tätig …“ https://patch.com/new-york/upper-west-side-nyc/50-years-after-columbia-sds-vice-chair-ted-golds-death-part-3

  9. Ihr Foto von Don Nixon ist eindeutig nur ein gefälschtes Foto von Trump/Nixon kombiniert. Ansonsten tolle Informationssammlung zum RFK-Attentat.

Hinterlasse uns einen Kommentar