Eine Gruppe von Personen, die für ein Foto posieren Beschreibung automatisch mit mittlerer Sicherheit generiert
US-Botschafter in Afghanistan Adolph Dubs, Mitte, mit Familie. [Quelle: Washingtonian.com]

Neue Beweise bringen Zbigniew Brzezinski, die CIA und europäische Faschisten, die den Safari Club gegründet haben, mit dem Verbrechen in Verbindung.

Dubs hatte versucht, eine sowjetische und US-Intervention in Afghanistan zu verhindern, was ihn zum Ziel der Neokonservativen machte.

 
Elizabeth Gould: „Carter sollte Entspannung und SALT [strategisches Rüstungskontrollabkommen] vorantreiben, nicht einen neuen Kalten Krieg beginnen. Experten scherzen, er sei so unschuldig und rein, dass er den Weg zur Toilette nicht finden kann, aber er bringt einen bekannten Russophoben (Brzezinski) ins Weiße Haus? Dann gibt er ihm die Macht, jede Top-Level-Entscheidung zu treffen und keiner merkt es? Das ist machiavellistisch.“
„Aber auch Machiavelli braucht ein Opfer, damit der Plan funktioniert – und hier kommt Afghanistan ins Spiel“, wirft Paul Fitzgerald ein.
Elizabeth antwortet: „Sie brauchten ein Opfer. Aber sie brauchten jemanden, der ihnen die Falle stellt – und genau da passt Adolph Dubs.“[1]
 

Als ältester lebender Präsident Amerikas wird Jimmy Carter weithin für seine bodenständige und volkstümliche Art und dafür verehrt, dass er in politischen Fragen viele prinzipientreue Positionen eingenommen hat.

Während seiner Präsidentschaft Ende der 1970er Jahre Es war Carter, der die Vereinigten Staaten in ihren längsten Krieg in Afghanistan verstrickte durch die Bewaffnung islamischer Fundamentalisten. Die Vereinigten Staaten wollten die sozialistische Regierung Afghanistans absetzen, die in einer Revolution von 1978 an die Macht kam, und eine sowjetische Invasion in Afghanistan herbeiführen, um den Sowjets ihr Vietnam zu geben.

Der Drahtzieher von Carters Nahost-Politik war Zbigniew Brzezinski, ein Nachfahre des polnischen Adels mit starken russophobischen Ansichten.

Brzezinski hatte dazu beigetragen, Carter als Mitglied der Trilateralen Kommission zum Präsidenten zu erheben, einer von Rockefeller finanzierten Gruppe, deren Ziel es war, die US-Hegemonie nach dem Vietnamkrieg wiederherzustellen und die Bewegung der 1960er Jahre zu untergraben.

Wie Jimmy Carter Amerikas Afghanistan Torheit begann | Washington monatlich
Brzezinski mit Carter, links, und Außenminister Cyrus Vance vor dem Oval Office im September 1979. [Quelle: Washingtonmonatlich.com]

Brzezinski war mit dem Team B des Pentagons verbündet, das von Neokonservativen angeführt wurde, die sich für ein massives Remilitarisierungsprogramm zur Bekämpfung der Sowjetunion einsetzten. Brzezinski wurde auch mit dem Safari Club in Verbindung gebracht, einer Schatten-CIA, die von Mitgliedern des alten europäischen Adels und der saudischen Königsfamilie unterstützt wurde und heimliche Operationen gegen linke Gruppen durchführte, die vom Drogenhandel finanziert wurden.

Afghanistan war für die Pläne der globalen Rechten von entscheidender Bedeutung, weil es eine Gelegenheit bot, der Sowjetunion einen Schlag zu versetzen und den verlorenen Krieg in Vietnam zu rächen.

Aber ein Mann stand ihnen im Weg – der US-Botschafter in Afghanistan Adolph Dubs –, der getötet werden musste.

Vierzig Jahre später: Wer hat Spike Dubs ermordet?
Adolph „Spike“ Dubs [Quelle: ottawalife.com]

PDPA-Coup

1978 startete die Demokratische Volkspartei Afghanistans, eine mit der Sowjetunion verbündete marxistische politische Partei, einen Putsch gegen Mohammed Daoud, den Herrscher Afghanistans, der 1973 die Monarchie gestürzt hatte.

Daoud wurde zusammen mit dem größten Teil seiner Familie von PDPA-Offizieren in der sogenannten afghanischen Saur-Revolution getötet. Seine Führer betrachteten es als eine nationaldemokratische Revolution.[2]

Eine Person in Anzug und Krawatte Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Mohammed Daoud [Quelle: wikipedia.org]

Brzezinski warnte damals zusammen mit der CIA vor einem sowjetischen Masterplan, die Ölfelder des Nahen Ostens zu übernehmen und Afghanistan als Sprungbrett zu nutzen.

Außenminister Cyrus Vance wies Brzezinskis Behauptung als Phantasie des Kalten Krieges ab, und die Geheimdiensteinheit des Außenministeriums fand keine Beweise für eine sowjetische Komplizenschaft beim PDPA-Putsch von 1978.

Obwohl es eine repressive Seite gab, gilt die PDPA als die beste Regierung in der Geschichte Afghanistans. Es konzentrierte sich auf den Aufbau der afghanischen Infrastruktur und die Bereitstellung von Bildung und Gesundheitsversorgung für die Massen und gleichzeitig die Förderung der Rechte der Frauen.

Kann ein Bild von 5 Personen sein
Frauen unterstützen Afghanistans Saur-Revolution. [Quelle: facebook.com]

Die Revolution wurde auf Schritt und Tritt von religiösen Fundamentalisten mit Unterstützung der CIA abgelehnt, die Afghanistan ins Mittelalter zurückversetzen wollten und eine Vorliebe für das Verbrennen von Moscheen, Krankenhäusern und Schulen hatten.[3]

Ein Bild mit Text, Outdoor, Person, Waffe Beschreibung automatisch generiert
Afghanischer „Freiheitskämpfer“ will von den USA bereitgestellte Stinger-Raketen abfeuern [Quelle: npr.org]

Die Favoriten der CIA – Gulbuddin Hikmatyar und Ahmad Shah Massoud – finanzierten ihre Terrormilizen durch den Heroinhandel und warfen Frauen, die keinen Schleier trugen, Säure ins Gesicht.

Brzezinski verpflichtete die Chinesen, Hikmatyars Rebellen in der Provinz Xinjiang auszubilden.

Richard J. Kerr, der stellvertretende Direktor der CIA mit Gulbuddin Hekmatyar
Richard J. Kerr, stellvertretender Direktor der CIA, Treffen mit Gulbuddin Hikmatyar 1988 in Islamabad. [Quelle: rawa.org]

Er versuchte auch, einen Fraktionskampf innerhalb der PDPA zu provozieren, um Afghanistan zu destabilisieren, wie freigegebene Regierungsdokumente zeigen.

Diese Strategie trug Früchte, als Hafizullah Amin, ein Hauptorganisator der Saur-Revolution, der an der University of Wisconsin studiert hatte, Nur Muhammad Taraki die Macht entriss und viele seiner politischen Rivalen hinrichtete.

Hafizullah Amin – Wikipedia
Hafizullah Amin [Quelle: wikipedia.org]

Amin war Mitglied des Ghilzai-Clans, des gleichen Clans wie Hikmatyar, und wollte die rivalisierende Durrani-Familie auslöschen.[4] Die Sowjets glaubten, Amin stehe auf der Gehaltsliste der CIA.

Konflikt mit dem tiefen Staat

Mit dem Spitznamen "Spike" trat Dubs im Mai 1978 seine Position als Botschafter in Afghanistan an.

Als Befürworter von Nixons Entspannungspolitik und Gegner von Brzezinskis antisowjetischen Verschwörungen war er ein sowjetischer Experte, der 1973-74 als Geschäftsträger der US-Botschaft in Moskau gedient hatte. Der ursprünglich aus Chicago stammende Dubs im Pazifikkrieg hatte ihn davon überzeugt, dass der größte Ehrgeiz der Menschheit das Streben nach Frieden war.[5]

Eine Person, die vor einer Flagge steht Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Dubs zwei Monate vor seinem Tod. [Quelle: global-genf.com]

Nach früheren Die Washington Post Reporter Selig Harrison, Dubs' Auftrag als Botschafter bestand darin, multinationale und UN-Bemühungen zur Kontrolle der Drogenproduktion und des Drogenhandels in Afghanistan zu koordinieren und eine enge persönliche Beziehung zu Amin aufzubauen und ihn von der Sowjetunion zu lösen – ihn zu einer Art Tito [of Jugoslawien], der blockfrei war.

Die beiden letztgenannten Ziele brachten ihn in Konflikt mit Brzezinski, Team B und dem Safari Club, der die Kontrolle über den Drogenhandel in Afghanistan nutzte, um die Kampagne zum Sturz der PDPA zu finanzieren und der Sowjetmacht einen Schlag zu versetzen.

Ein Gebäude mit davor geparkten Autos Beschreibung mit geringem Vertrauen automatisch generiert
US-Botschaft in Kabul, 1970er Jahre. [Quelle: global-genf.com]

Dubs traf sich während seiner Amtszeit als Botschafter 14 Mal heimlich mit Amin. Er wollte mit ihm eine Hintertür für den amerikanischen Einfluss offen halten, ohne sowjetische Gegenmaßnahmen auszulösen.

Dubs wusste, dass Brzezinski die Treffen nicht billigte, weil Brzezinski seit Januar 1977 eine verdeckte Operation zur Untergrabung der afghanischen Regierung durchführte. Er wollte, dass religiöse Fundamentalisten das Sagen haben – keine afghanischen Nationalisten – und Dubs vermasselte diese Strategie.[6]

Als sich Dubs beschwerte, hinderte Brzezinski Außenminister Cyrus Vance daran, irgendetwas zu tun, und schickte "seinen Mann", Thomas P. Thornton vom Nationalen Sicherheitsrat, um Dubs zu sagen, er solle es ablegen.[7]

Attentat

Am Morgen des 14. Februar 1979 stoppte ein Entführer, der sich als Polizist ausgab, Dubs' schwarzes Oldsmobile, als er zur US-Botschaft fuhr.

Dubs' Entführer brachten ihn in die Innenstadt zum Hotel Kabul, das heute als Serena Hotel bekannt ist, und forderten die afghanische Regierung, einen Rebellenführer freizulassen, aber nicht die Amerikaner oder Sowjets.

Ein vor einem Gebäude geparkter Bus Beschreibung mit geringer Sicherheit automatisch generiert
Hotel Kabul. [Quelle: global-genf.com]

Die US-Botschaft berichtete, dass es sich bei den Männern um tadschikische Maoisten handelte, die die CIA als Hintertür nach Peking rekrutiert hatte und weil sie die dominierenden paschtunischen Herrscher in Afghanistan verachteten.[8]

Der CIA-Beamte Warren Marik und der Attaché der Drug Enforcement Agency (DEA) Harold „Doug“ Wankel, der gegen Mittag eintraf, beobachteten drei afghanische Polizisten mit automatischen Gewehren auf dem Balkon des Bankgebäudes gegenüber.

Ein Bild mit Person, Person, Wand, Anzug Beschreibung automatisch generiert
Harold „Doug“ Wankel links und Dubs rechts. [Quelle: johnhelmer.net]

Nachdem afghanische Truppen den Raum 117 stürmten, in dem Dubs festgehalten wurde, wurde Dubs in Kopf und Brust geschossen und starb.

US-Außenminister Cyrus Vance (links) und US-Präsident Jimmy Carter trösten Mary Anne Dubs, die Witwe des ermordeten Botschafters Adolph Dubs, als Dubs Leiche am 18. Februar 1979 auf die Andrews Air Force Base außerhalb von Washington, DC, zurückgebracht wird.
US-Außenminister Cyrus Vance (links) und US-Präsident Jimmy Carter trösten Mary Anne Dubs, die Witwe des ermordeten Botschafters Adolph Dubs, als Dubs' Leiche am 18. Februar 1979 auf die Andrews Air Force Base außerhalb von Washington, DC, zurückgebracht wird. [ Quelle: rferl.com]

Auch die Entführer - Patsies in einem größeren Komplott - wurden getötet, einer außerhalb des Hotels.

Ein Bild mit Text, Person, Posing, Gruppe Beschreibung automatisch generiert
Foto im Staatsbetrieb Kabuler Zeiten der toten mutmaßlichen Entführer in der Leichenhalle am 15. Februar 1979. [Quelle: global-genf.com]

Der US-Sicherheitsbeamte übermittelte über Funk, dass die Afghanen angewiesen worden seien, den Raum nicht zu stürmen, sondern auf Befehl eines anderen handelten.[9]

Als Wankel, Marik und ein dritter Botschaftsmitarbeiter später am Tag in Raum 117 zurückkehrten, beobachteten sie, wie ein fremder Mann den Raum untersuchte und stellten fest, dass der Tatort aufgeräumt und alle Beweise entfernt worden waren.

Sowjets sind schuld

1980 veröffentlichte das Außenministerium einen Bericht über seine jahrelangen Ermittlungen zum Tod von Dubs, in dem er den afghanischen Behörden und sowjetischen Beratern, die sie unterstützten, die Schuld zuschrieb – obwohl der Bericht mehr Fragen aufwarf als Antworten und keine schlüssigen Ergebnisse lieferte.

Das Außenministerium sagte dass beim Sturm auf das Hotel mindestens drei sowjetische Berater eine „operative Rolle“ gespielt hätten.

Chuck Boles. [Quelle: statemag.state.gov]

Chuck Boles, der Sicherheitsoffizier der US-Botschaft, sah, wie ein großer KGB-Agent einem afghanischen Polizisten, von dem er glaubt, dass er den Mord begangen hat, eine PSM-Pistole überreichte .[10]

Moskau räumte ein, dass seine Berater anwesend waren, sagte aber, sie hätten keine Kontrolle über die afghanische Entscheidung, das Hotelzimmer zu stürmen. Russisch Oberstleutnant Sergej Gawrilowitsch Bakhturin bestand darauf, dass Dubs gerettet worden wäre, wenn sowjetische Spezialeinheiten die Operation durchgeführt hätten.

Eine Gruppe von Männern mit Getränken Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Sergei Bakhturin, links, mit KGB-Offizier Viliov Osadchy (Mitte) und Kommandant Sayed Daoud Taroon der afghanischen Nationalpolizei. [Quelle: global-genf.com]

Harold Wankel, dessen DEA-Hintergrund den Kauf von Drogen bei Informanten, Dealern, Zuhältern und Prostituierten in Detroit beinhaltete, behauptete, Dubs sei durch sowjetisch gerichtete Schüsse vom Bankbalkon auf der anderen Straßenseite getötet worden und auf seinem Stuhl zusammengesunken gestorben.

Der politische Berater der US-Botschaft, Bruce Flatin, stellte jedoch fest, dass die Hälfte von Dubs' Körper nass war – als ob er auf dem Boden gelegen hätte –, der mit Wasser von Heizkörpern bedeckt war, die im Sperrfeuer hochgeschossen wurden.

Dies impliziert, dass jemand – wahrscheinlich der Polizeichef Lal Muhammed, der im Dienste von Amin und der CIA arbeitet – Dubs aufgegriffen und ihn nach seiner Ermordung auf den Stuhl gesetzt hat – und den Tatort inszeniert.[11]

Brzezinski behauptete, die Sowjets hätten Dubs tot gewollt, um ihre Pläne zur Übernahme Afghanistans zu erfüllen, die als Sprungbrett für die Eroberung des Nahen Ostens dienen sollten.[12]

Die Sowjets kamen jedoch bekanntermaßen mit Dubs aus, weil er kein antisowjetischer Russophobe wie Brzezinski war. Die Sowjets wollten auch nie in Afghanistan einmarschieren – sie versuchten sogar im Sommer 1979 alles, um dies zu vermeiden.

Zbigniew Brzezinski
Zbigniew Brzezinski [Quelle: timenote.info]

Die Behauptung, die Sowjets hätten Dubs getötet, weil sie befürchteten, er würde Amin ihrer Kontrolle entziehen, ist irreführend, da Amin nie unter sowjetischer Kontrolle stand – die Sowjets beschimpften ihn und versuchten alles außer einer Invasion, um ihn zu ersetzen, einschließlich der Rückkehr des im Exil lebenden Königs eine neue Regierung bilden.[13]

Wer hat einen Vorteil gewonnen?

Der römische Philosoph Seneca sagte einmal: „Derjenige, der aus einem Verbrechen Vorteile zieht, hat es am ehesten begangen“.

Seneca | Biografie & Fakten | Britannica
[Quelle: Britannica.com]

Im Fall der Ermordung von Dubs waren die Hauptnutznießer nicht die Sowjets, sondern Neokonservative innerhalb der Vereinigten Staaten und Europas und die CIA, die die amerikanische Niederlage in Vietnam rächen wollten – indem sie die Sowjets in Afghanistan in einen Sumpf zogen.

Fünf Monate nach Dubs' Tod ermächtigte Präsident Carter die CIA, den Aufständischen in Afghanistan 695,000 Dollar in bar oder nicht-militärischen Hilfsgütern zur Verfügung zu stellen – eine Direktive, die den Grundstein für die bis dahin größte verdeckte Operation in der Geschichte der USA legte.

Der Mord an Dubs ebnete den Weg für Charlie Wilsons Krieg. Wilson war ein texanischer Kongressabgeordneter, der sich in den 1980er Jahren für die Hilfe für die afghanischen Mujahadin einsetzte. [Quelle: unabhängig.de]

Die Sowjets hatten sich zum Zeitpunkt der Ermordung von Dubs dringend bessere Beziehungen zu den USA gewünscht und sich aus Afghanistan zurückgezogen, aber seine Ermordung beendete jede Hoffnung darauf.

Da die Sowjets beschuldigt wurden, trug der Tod von Dubs auch dazu bei, die öffentliche Unterstützung für eine Wiederbelebung des Kalten Krieges und das Wachstum des Militärbudgets in den späten 1970er und 1980er Jahren zu stärken.

CIA, Safari Club und Brzezinski

In ihren Erinnerungen an ihre Erfahrungen als Journalisten in Afghanistan in den 1980er Jahren präsentieren Paul Fitzgerald und Elizabeth Gould die Theorie, dass Brzezinski hinter Dubs' Ermordung als Agent der CIA und des Safari Clubs steckte.

Die Autoren vermuten, dass einer der Entführer von Dubs ein Agent des Safari Clubs war, der die anderen glauben ließ, dass jemand in Raum 117 auf sie warten würde, und einen der Entführer schickte, um in der US-Botschaft nach Informationen zu suchen.

Der Safari Club hatte Agenten, die mit der afghanischen Polizei im Hotel beschäftigt waren, um die Sicherheit für den irakischen starken Mann Saddam Hussein . zu koordinieren[14] und berieten den afghanischen Polizeichef Lal Mohammed, der am Drogenhandel beteiligt war, hinter der Bühne.

Nachdem die Anhörungen des Kirchenkomitees und Watergate die Missbräuche der CIA aufgedeckt hatten, war die CIA untergetaucht. Carter war ein Übergangspräsident und Brzezinski wurde geholt, um den Übergang zu managen.

Frankreichs Chef des externen Geheimdienstes, Graf Alexandre de Marenches, war zusammen mit seinem Cousin, dem belgischen Adligen Arnaud de Borchgrave, Clark Clifford, dem weisen Mann der Demokratischen Partei, und CIA-Direktor Richard Helms eine Schlüsselfigur bei der Gründung des Safari Clubs – benannt nach einem Jagdresort in Kenia.

Ein Bild mit Person, Sitzen, Boden, Innenraum Beschreibung automatisch generiert
Präsident der Vereinigten Staaten Ronald Reagan bei einem Treffen mit Alexandre de Marenches im Oval Office im Juni 1983. Reagans Wahl war Teil einer Geheimdienstoperation, die vom Safari Club geleitet wurde. [Quelle: wikipedia.org]

Der Safari Club fungierte als verdeckte Aktionsmacht, die im alten europäischen Adel verwurzelt war und deren Hauptzweck darin bestand, die Sowjetmacht zurückzudrängen und linke Regierungen auf der ganzen Welt zu stürzen.

Gould und Fitzgerald schreiben, dass „der Safari Club 1976 zur echten CIA geworden war, heimlich von Saudi-Arabien über die Bank of Commerce and Credit International (BCCI) finanziert und aus der US-Botschaft in Teheran vertrieben wurde. Afghanistan wiederum bot BCCI die Möglichkeit, das lukrative Heroingeschäft von Südostasien an die pakistanisch-afghanische Grenze zu verlagern“, wo es zur Finanzierung des verdeckten Krieges gegen die Sowjetunion verwendet wurde.[15]

Dubs musste getötet werden, weil er im Rahmen eines UN-Untersuchungsausschusses den Drogenhandel sondierte und eine sowjetische Invasion in Afghanistan verhindert hätte, die erforderlich war, um die Wiederbelebung des Rüstungs- und nuklearen Wettrüstens im Kalten Krieg zu rechtfertigen.

Dubs mischte sich weiter in die Pläne des Safari Clubs ein, Gulbuddin Hikmatyar nach Kabul zu bringen und Afghanistan als Basis für die religiöse und wirtschaftliche Expansion Saudi-Arabiens nach Zentralasien zu etablieren, das lukrative Öl- und Gasfelder beherbergte.[16]

Amb-Dubs-Leibträger-2
Sargträger bei der Beerdigung von Dubs. [Quelle: Washingtonian.com]

Den Lauf der Geschichte ändern

Die Ermordung von Dubs legte den Grundstein für das über 40-jährige Engagement der USA in Afghanistan, das das Land verwüstete.

Wäre es ihm gelungen, Amin in den US-Orbit zu ziehen und eine sowjetische Invasion zu verhindern, hätte Afghanistan in den 1980er Jahren Frieden gefunden und unter der Herrschaft der PDPA Fortschritte gemacht. Die Taliban wären nie an die Macht gekommen, Osama bin Laden wäre nie nach Afghanistan gegangen und die USA wären nie einmarschiert.

Eine Gruppe von Personen in Militäruniformen Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Die Geschichte wäre vielleicht anders verlaufen, wenn Dubs nicht ermordet worden wäre. [Quelle: cnn.com]

Eine neue Ära friedlicher amerikanisch-sowjetischer Beziehungen könnte sich auch auf die Welt nach dem Kalten Krieg ausgedehnt haben.

Leider hatten die dunklen Mächte des „tiefen Staates“ ihre eigenen Pläne, die den Lauf der Geschichte veränderten – sehr zum Schlechten.


  1. Paul Fitzgerald und Elizabeth Gould, Der Abschied: Drei Nächte von Desmond (Walterville, OR: Trine Day, 2021), 98, 99.

  2. Fitzgerald und Gould, Der Abschied,195. Viele Afghanen hielten die PDPA für die beste Regierung, die Afghanistan je hatte.

  3. Fitzgerald und Gould, Der Abschied,196

  4. Fitzgerald und Gould, Der Abschied 141.

  5. Fitzgerald und Gould, Der Abschied; Arthur Kent, Mord in Raum 117: Den Cold Case lösen, der zu Amerikas längstem Krieg führte (Los Angeles, CA: Skywriter Communications, 2021), 17, 18. Dubs hatte in der Schlacht von Leyte auf den Philippinen gekämpft und wollte danach Minister werden, wählte aber nach seiner Ausbildung an der Georgetown University eine Karriere im Auswärtigen Dienst Harvard und Washington University Seine Tochter Lindsey erklärte, Dubs habe dies gefühlt, „bevor er sich über die Situation in anderen Ländern entrüstete. Ich würde gerne sehen, dass wir unseren Standpunkt vermitteln, indem wir zu einem Modell werden, das andere Gesellschaften für nachahmenswert halten würden.

  6. Fitzgerald und Gould, Der Abschied,100

  7. Fitzgerald und Gould, Der Abschied 101.

  8. Fitzgerald und Gould, Der Abschied, 118, 163. Die CIA versorgte die Tadschiken unter dem Deckmantel der Drogenbekämpfung mit Barauszahlungen. Die tadschikischen Maoisten hassten Amin, weil seine Drogenpolizei sie schloss und die Profite abschöpfte.

  9. Fitzgerald und Gould, Der Abschied, 126-129.

  10. Kent, Mord in Zimmer 117, 183, 210, 211. Ein unabhängiger Forensik-Ballistik-Experte stellte Zweifel, ob das PSM die Tatwaffe gewesen sein könnte.

  11. Flatin vermutete, dass die afghanische Polizei, nicht die Sowjets, Dubs getötet hatten.

  12. Fitzgerald und Gould, Der Abschied 99.

  13. Fitzgerald und Gould, Der Abschied 131.

  14. Hussein war mit dem Untergang des Schahs und der SAVAK während der iranischen Revolution 1979 in die Umlaufbahn des Safari Clubs rekrutiert worden. Erst später wandte sich der tiefe Staat gegen Saddam, als seine regionalen Pläne zu groß waren.

  15. Fitzgerald und Gould, Der Abschied 148.

  16. Fitzgerald und Gould, Der Abschied 165.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

33 KOMMENTARE

  1. Ausgezeichnetes Stück, Herr Kuzmarov.

    [So viele Echos des Putsches in Dallas. . . .]

    „Neue Beweise verbinden Zbigniew Brzezinski, die CIA und europäische Faschisten, die den Safari Club gegründet haben, mit dem Verbrechen.“ [Betrachten Sie die Operationen der CIA und der internationalen Faschisten in Dallas.]

    „Brzezinski hatte dazu beigetragen, Carter als Mitglied der Trilateralen Kommission zum Präsidenten zu erheben, einer von Rockefeller finanzierten Gruppe, deren Ziel es war, die US-Hegemonie nach dem Vietnamkrieg wiederherzustellen und die Bewegung der 1960er Jahre zu untergraben.“ [berücksichtigen Sie Kennedys geplanten Rückzug und die Ermordung in Dallas.]

    „Frankreichs Chef des externen Geheimdienstes Count Alexandre de Marenches [denken Sie an Phillipe de Vosjoli] war eine Schlüsselfigur zusammen mit seinem Cousin, dem belgischen Adligen Arnaud de Borchgrave, Clark Clifford, dem weisen Mann der Demokratischen Partei, und CIA-Direktor Richard Helms [denken Sie an Dulles und Angleton ] bei der Gründung des Safari Clubs – benannt nach einem Jagdresort in Kenia.“

    „Der Safari Club fungierte als verdeckte Aktionsgruppe mit Wurzeln im alten europäischen Adel [man denke an Donovan und Dulles’ World Commerce Corporation, Spin-off Permindex und den argentinischen Nazi Johannes Bernhardt’s Sofindus], deren Hauptzweck darin bestand, die Sowjetmacht zurückzudrängen und linke Regierungen auf der ganzen Welt zu stürzen.“

    „Der Mord an Dubs ebnete den Weg für Charlie Wilsons Krieg. Wilson war ein texanischer Kongressabgeordneter, der sich in den 1980er Jahren für die Hilfe für die afghanischen Mujahadin einsetzte.“ [betrachten Sie Ölmänner aus Osttexas, die von 1952 bis 1963 mit „ehemaligen“ Nazis verwickelt waren ++]

    „Dubs mischte sich weiter in die Pläne des Safari Clubs ein, Gulbuddin Hikmatyar nach Kabul zu bringen und Afghanistan als Basis für die religiöse und wirtschaftliche Expansion Saudi-Arabiens nach Zentralasien zu etablieren, das lukrative Öl- und Gasfelder beherbergte.“ [ebenda]

    [Betrachten Sie die Kontinuität des Putsches. . . „Öl ebnet den Weg zur stillen und manchmal tödlichen Veränderung.“ – Mrs. Pierre Lafitte]

  2. Schöne weiße Wäsche der Kommunisten. Nachdem sie 1978 den Präsidenten niedergemetzelt hatten, versuchten sie, das Land zu „reformieren“ und ignorierten dabei die Aufteilung der Familien und Stämme auf dem Land. Im März 1979 forderten sowjetische Berater kommunistische Soldaten auf, auf afghanische Demonstranten zu schießen. Andere Soldaten töteten sie dann und die Revolution war im Gange.

    Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung war gegen die Kommunisten. Die Kommunisten setzten die Geheimpolizei ein, die Andersdenkende festnahm und folterte, und das Militär wurde aus der Hauptstadt geschickt, um Dörfer zu „unterwerfen“.

  3. GROSSE ARBEIT, JEREMY. Sehr gut recherchiert und schön geschrieben und erklärt. Zwei kleine Punkte, die ich gerne kommentieren möchte, nur um 100% sicher zu gehen, dass alles, was Sie gesagt haben, zweifelsfrei verstanden wird. Sie schrieben – am treffendsten – „Jimmy Carter wird wegen seiner bodenständigen und volkstümlichen Art und dafür, dass er viele prinzipielle Standpunkte zu politischen Themen eingenommen hat, weithin verehrt.“ Jimmy Carter mag in Erinnerung bleiben als…..etc, aber er ist keine Ausnahme von der Regel. Ausnahmen werden ermordet, wie John F. Kennedy. Um zu überleben, müssen Präsidenten, jeder in seinem eigenen Stil, das amerikanische MIC fördern und schützen. Wer oder wie viele dabei sterben, ist unerheblich.

    Aus dem gleichen Grund, wenn Sie nach einem Zitat von Seneca sagen: „Im Falle der Ermordung von Dubs waren die Hauptnutznießer die Neokonservativen in den Vereinigten Staaten und Europa und die CIA…“ Ich würde hinzufügen „…..die direkt oder indirekt von MIC profitierten Angebote."

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar