[Quelle: undark.org; Kollage: Steve Brown]

Top-Wissenschaftler des MIT war verleumderischen Angriffen ausgesetzt und hatte Artikel, der die Wahrheit über mutmaßliche syrische Chemiewaffenangriffe enthüllte, von renommierten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht

Ängstliche Redakteure und mit der CIA verbundene Hacks haben sich zusammengetan, um den führenden MIT-Wissenschaftler zu diffamieren, der sich weigerte, Regierungspropaganda zu wiederholen. Stattdessen kündigte er aus Prinzip seinen 30-jährigen Job.

Theodore Postol ist einer der weltweit führenden Experten für Kriegsführung und Waffen. Ein Physiker mit einem Ph.D. in Nukleartechnik ist er emeritierter Professor für Wissenschaft, Technologie und internationale Sicherheit am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und ehemaliger Top-Politikberater des Chefs der Marineoperationen.

Während seiner ehrenvollen Karriere erhielt er den Leo-Szilard-Preis der American Physical Society für „einschneidende technische Analyse nationaler Sicherheitsfragen, die für die öffentliche politische Debatte von entscheidender Bedeutung sind“; der Hilliard Roderick Prize der American Association for the Advancement of Science; der Norbert-Wiener-Preis von Computer Professionals for Social Responsibility für das „Aufdecken zahlreicher und wichtiger falscher Behauptungen über Raketenabwehr“; und den Richard-L.-Garwin-Preis der Federation of American Scientists, „der eine Person anerkennt, die durch außergewöhnliche Leistungen in Wissenschaft und Technologie einen herausragenden Beitrag zum Wohle der Menschheit geleistet hat.“

Professor Postol war auch ein leitendes Mitglied des Redaktionsausschusses der in Princeton ansässigen Wissenschaft & globale Sicherheit Journal für mehr als 30 Jahre - bis er aus Protest gegen die Weigerung des Journals austrat, einen von ihm verfassten Artikel zu veröffentlichen, der die CIA und die US-Regierung in Verlegenheit brachte.

Der Artikel lieferte unwiderlegbare Beweise dafür, dass der mörderische Sarin-Gasangriff am 4. April 2017 auf syrische Zivilisten nicht das Werk der Assad-Regierung war, sondern eine Operation unter falscher Flagge von US-finanzierten Dschihadisten, die so aussehen sollte, als ob Assad schuld sei.

Bild
Theodore Postol hält in London einen Vortrag über seine Erkenntnisse, die dem Bericht der UN-Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) über den Einsatz chemischer Waffen in Syrien widersprechen. [Quelle: rt.com]

Wie der Professor sagte in sein Kündigungsschreiben

Um die Veröffentlichung von Postols Artikel zu verhindern, wurde eine Rufmordkampagne gegen Professor Postol durchgeführt, um seine Glaubwürdigkeit zu zerstören und seinen Ruf zu beschmieren. Druck, den Artikel abzulehnen, wurde von ausgewählten Mitgliedern der wissenschaftlichen und akademischen Gemeinschaft auf die Herausgeber der Zeitschrift (von denen viele von Postol betreut wurden) ausgeübt, die lange Zeit an der staatlichen Zitze gesäugt hatten und sich daher gehorsam mit diffamierenden Artikeln gegen ihren ehemaligen Kollegen zusammenschlossen und skandalöse Briefe kursierten heimlich hinter seinem Rücken.

Seltsamerweise verglich Gregory D. Koblentz, Fellow des Council on Foreign Relations (CFR), in einem dieser feigen Briefe Postol sogar mit einem Holocaust-Leugner.

gregory koblentz – Der Pandora-Bericht
Gregory D. Koblentz [Quelle: pandorareport.org]

Aber Professor Postol war kein Unbekannter in Kontroversen oder der Konfrontation und Entlarvung der Lügen der US-Regierung über ihre militärischen „Triumphe“ und „Erfolge“.

Nach dem Ersten Golfkrieg 1991 veröffentlichte Postol einen Artikel in Wissenschaft & globale Sicherheit Entlarvung der Behauptungen der US-Regierung über die Wirksamkeit des Patriot-Raketenabwehrsystems, das angeblich vom Irak über Israel abgeschossene Scud-Raketen abgeschossen hatte.

Der Artikel führte zu einer Untersuchung des Kongresses und Postol wurde zu einer kleinen wissenschaftlichen Berühmtheit mit einem guten Ruf für Integrität.

Ted Postol hält ein Modell eines Scud-Raketenwerfers am MIT. Nach dem Golfkrieg wurde das Patriot-Raketensystem für den Abschuss irakischer Scuds gelobt - bis Postol sich meldete.
Postol vorgestellt in Der Boston Globe mit einer Nachbildung einer Patriot-Rakete. [Quelle: archiv.boston.com]

Fast 30 Jahre später tut Postol immer noch das, was er am besten kann: Regierungsnarrative durch modernste wissenschaftliche Forschung und Analyse zu entlarven.

Allerdings hat sich die politische Landschaft in Amerika verändert – dramatisch zum Schlechteren.

Postol kann nicht nur seine Forschung nicht mehr in führenden wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichen lassen; er muss nun auch verleumderische persönliche Angriffe ertragen, in denen er als Geisteskranker, Verschwörungstheoretiker und Spinner abgestempelt wird.

In einem Interview mit CAM sagte Postol: „Ich konnte nicht das Zeug mit den Patriot-Raketen machen, die ich heute gemacht habe. Niemand hat mehr den Mut, zu bestimmten Schlüsselthemen der nationalen Sicherheit Dinge zu veröffentlichen, die gegen die gängigen Meinungen verstoßen.“

Postol fügte hinzu, dass „Universitäten und Universitätszeitschriften keine Quelle der Wahrheit mehr sind … Es fehlt an Unabhängigkeit des Denkens und der Fähigkeit, Exposés dieser Art sorgfältig zu begutachten, und ein Verrat an der grundlegenden moralischen Verpflichtung von Wissenschaftlern und Akademikern gegenüber der Gesellschaft, zu recherchieren und dann die Wahrheit in wichtigen Angelegenheiten präsentieren – selbst wenn es Menschen in Machtpositionen unangenehm ist.“

Bericht über den Einsatz von Chemiewaffen in Khan Shaykhun, Syrien

Postol machte Menschen in Machtpositionen unwohl, indem er die offizielle Regierungserzählung über Chemiewaffenangriffe in Syrien zerlegte.

Ein Artikel, den er zusammen mit Goong Chen, einem Mathematiker der Texas A&M University, und fünf weiteren Wissenschaftlern verfasste: "Computerforensik für den mutmaßlichen syrischen Sarin-Chemikalienangriff am 4. April 2017: Was ist eigentlich passiert?" verwendet forensische Computersimulationen und dreidimensionale Bildanalysen, um den Krater zu modellieren, der als Quelle von Sarin identifiziert wurde, das angeblich in Khan Shaykhun, einer von der al-Nusra-Front kontrollierten Stadt in der Provinz Idlib, freigesetzt wurde.

Karte von Syrien
[Quelle: bbc.com]

Der mutmaßliche Angriff diente der Trump-Administration als Vorwand, Abschuss von 59 Marschflugkörpern gegen den Luftwaffenstützpunkt der syrischen Regierung in Shayrat.

Flugplatz al-Shayrat
Ein US-Handout-Bild zeigt Schäden, die durch US-Raketenangriffe auf den Flugplatz Shayrat in Syrien als Reaktion auf einen Sarin-Nervengasangriff unter falscher Flagge verursacht wurden. [Quelle: theguardian.de]

Postol und seine Co-Autoren haben festgestellt, dass der Krater und die dazugehörigen Fragmente wurden mit ziemlicher Sicherheit durch eine von einem Fahrzeug abgefeuerte improvisierte raketengetriebene Artilleriegeschosse mit einem hochexplosiven Sprengkopf verursacht– die die Rebellen hätten besitzen können – und keine Fliegerbombe aus einem syrischen Flugzeug.

Keine für eine Fliegerbombe charakteristischen Splitter wie Schwanzflossen beobachtet und die Größe des Kraters war zu klein, um von einer Bombe verursacht zu werden.

Diese Erkenntnis – die war bestätigt von einem hochrangigen Geheimdienstler mit Erfahrung in der Beurteilung von Bombenschäden– stellte das von den US-Geheimdiensten und dem Joint Investigative Mechanism (JIM) der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) beschriebene Angriffsszenario in Frage.

Ein Etikett markiert den Ort des Angriffs.
Ort des mutmaßlichen Chemiewaffenangriffs. [Quelle: theguardian.de]

Laut Postols Team gab es umfangreiche Manipulationen am Krater und Schutt, die zu Fehlberichterstattungen in den Medien führten.

Am Tatort wurde eine tote Ziege gefunden, die Symptome einer Sarin-Inhalation zeigte; Es wurden jedoch Spuren gefunden, die darauf hindeuteten, dass die Ziege zusammen mit einem Seil um den Hals zum Tatort geschleift worden war. Es wurden auch tote Vögel gefunden, die anscheinend erst kürzlich aus einem Käfig entlassen worden waren.

Page1image57527136
[Quelle: „Von der OPCW zitierte forensische Beweise, die ihrer berichteten Analyse und ihren Schlussfolgerungen widersprechen“, dem Autor von Theodore Postol zur Verfügung gestellt]

Postol und sein Team stellten fest, dass es keine physischen Hinweise auf ein sarinhaltiges Gefäß am Tatort.

Ein Rohr war falsch identifiziert von der OPCW als mit Sarin gefüllter Behälter; in Wahrheit war es der Gehäuse des Raketenmotors, der den Sprengkopf zum Ort der Explosion trieb.

irispublishers-openaccess-forensic-science-medicine
[Quelle: www.irishpublishers.com]

Chemische Waffen erzeugen im Allgemeinen keine großen Krater im Boden und da keine Arbeiter, die zum Säubern der Szene geschickt wurden, Sarin ausgesetzt waren oder starben –wenn jeglicher Kontakt mit dem Asphalt um den Krater nach einem Angriff hochgradig tödlich gewesen wäre[1]– Es ist unwahrscheinlich, dass Sarin tatsächlich verwendet wurde.

Page3image57332608
Zwei Männer, die fast ohne Schutz Proben vom Ort des mutmaßlichen chemischen Angriffs sammeln. [Quelle: „Von der OPCW zitierte forensische Beweise, die ihrer gemeldeten Analyse und ihren Schlussfolgerungen widersprechen“, dem Autor von Theodore Postol zur Verfügung gestellt]

Laut dem Journalisten Seymour Hersh entstand der Eindruck, dass Sarin verwendet wurde, durch eine giftige Wolke, die aus der Bombardierung eines landwirtschaftlichen Versorgungsdepots in der Nähe des Kraters mit Düngemitteln, Desinfektionsmitteln und anderen Gütern, deren Freisetzung ähnliche neurotoxische Wirkungen wie Sarin verursachte.

Die Wahrheit wird unterdrückt

Artikel von Postol, Chen et al. „Computerforensik für den mutmaßlichen syrischen Sarin-Chemikalienangriff am 4. April 2017: Was ist eigentlich passiert?“ wurde in der veröffentlicht Globales Journal für forensische Wissenschaft und Medizin im November 2020 und wurde von Tulsi Gabbard auf ihrer Website vorgestellt, als sie für das Präsidentenamt kandidierte.

Tulsi Gabbard bekommt etwas Rechtfertigung - Truthdig
Tulsi Gabbard [Quelle: truthdig.com]

Der Artikel wurde jedoch von der renommierteren Zeitschrift aus der Veröffentlichung genommen Wissenschaft & globale Sicherheit ein Jahr zuvor, nachdem der Artikel zunächst angenommen und im Seitenproof-Stadium in Umlauf gebracht wurde.

Postol war mehr als 30 Jahre in der Redaktion von Wissenschaft & globale Sicherheit und betreute die drei Hauptredakteure, die letztendlich die Veröffentlichung seines Artikels blockierten.

Diese Herausgeber waren a) Pavel Podvig, ein Mitglied des Center for International Security and Cooperation an der Stanford University; b) Zia Mian, Senior Research Fellow und Co-Direktorin des Princeton-Programms für Wissenschaft und globale Sicherheit; und c) Alex Glaser, außerordentlicher Professor an der School of Public and International Affairs in Princeton und am Department of Mechanical and Aerospace Engineering.

Eine Person, die eine Brille trägt Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Goong Chen [Quelle: math.tamu.edu]

In einem Brief an Goong Chen, den CAM vom 27. Dezember 2019 erhalten hat, sagten Podvig, Mian und Glaser, dass sie beschlossen hätten, die Veröffentlichung seines und Postols Artikels zurückzuziehen, weil sie „eine Reihe von Bedenken bezüglich des redaktionellen Prozesses identifizierten“, einschließlich „Bedenken hinsichtlich der Kompetenz der Rezensionen und redaktionellen Urteile, die als Ersatz für eine Entscheidung der Gutachter verwendet werden, um festzustellen, ob ihre Bedenken angemessen ausgeräumt wurden.“

Die Redakteure erklärten weiter, dass sie „die Verantwortung für die falsche Handhabung des Prozesses in diesem Fall übernommen“ hätten und bemerkten, dass ihre „Entdeckung von unbeabsichtigten Fehlern [im Überprüfungsprozess] früher hätte kommen sollen…. Angesichts dieser redaktionellen Fehler war unsere Entscheidung, zurückzukehren“. das Manuskript an die Autoren unbeschadet. Wir haben zu keinem Zeitpunkt angedeutet, dass das Manuskript abgelehnt oder zurückgezogen wurde.“[2]

Diese Erklärung ist hohl, denn wenn die Redakteure – die ein schlechtes Urteilsvermögen einräumten – den Begutachtungsprozess vermasselten, waren sie gezwungen, einen fairen Bewerter zu finden.

Auch die Unterstellung, der Artikel sei nie abgelehnt worden, ist falsch, weil er an die Autoren zurückgeschickt und nie veröffentlicht wurde.

Crank Reviewer und Bellingcat Desinformation

Laut Postol, dem wichtigsten Peer-Reviewer, der von Wissenschaft & globale Sicherheit Redakteur war ein "Kurbel" und "Clown". Er war entweder Mitglied von Bellingcat oder eng mit der Organisation verbunden.

Wir sind Bellingcat-Cover
[Quelle: Bloomsbury.com]

Dubbed „Ein Geheimdienst für das Volk“ Bellingcat veröffentlicht Berichte, dass die Desinformation der US- und britischen Regierung über Länder, die auf einen Regimewechsel ausgerichtet sind, wie Russland und Syrien, voranbringen.

Unterstützt von der National Endowment for Democracy (NED) – einem Ableger der CIA – gehören zu ihren Mitarbeitern ehemalige US- und britische Militär- und Geheimdienstoffiziere.

Eliot Higgins, der Gründer von Bellingcat, griff Postol in einem Blog vom 13. September 2019 mit dem Titel an: „Simulationen, Krater und Lügen: Postols jüngster Versuch, die letzten Überreste seines Rufs zu untergraben.“

Eliot Higgins (C), Gründer der Online-Ermittlungsgruppe Bellingcat, spricht am 17.
Higgins, Mitte, Rede zur Pressekonferenz im Mai 2018. [Quelle: spectrum.ieee.org]

Higgins ist ein Uni-Abbrecher die nie einen Fuß in den Nahen Osten gesetzt haben und laut Postol „hat keine wissenschaftliche Ausbildung, kennt keine Wissenschaft und ist nicht daran interessiert, irgendeine Wissenschaft zu erlernen.“

Vor dem Arabischen Frühling gab Higgins zu, dass er „Wusste nicht mehr über Waffen als der durchschnittliche Xbox-Besitzer; jedes Wissen, das er hatte, stammte von Arnold Schwarzenegger und Rambo.“[3]

Eliot Higgins zu Hause in England. Er überwacht täglich Hunderte von Videos aus Syrien.
Eliot Higgins zu Hause in England. Ironischerweise Higgins behauptet, ein Bewunderer der US-Außenpolitikkritiker Noam Chomsky und Naomi Klein zu sein– vielleicht als Teil einer falschen linken Fassade, die er zu pflegen versucht hat. [Quelle: newyork.com]

In seinem Blog schlug Higgins vor, dass Postol ein russischer Agent war, der versucht hatte, die Ergebnisse seiner Recherchen an die russische Delegation bei der UN weitergeben.

Tatsächlich schickten Postol und sein Team Briefe mit ihren Ergebnissen an alle fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats – China, Russland, Frankreich, Großbritannien und die Vereinigten Staaten – und an den amtierenden Präsidenten des Sicherheitsrats – Deutschland – wegen ihre wichtigen Implikationen.

Laut Higgins war Postols Studie fehlerhaft, weil der in den Computermodellen simulierte Krater nicht mit dem in Khan Shaykhun übereinstimmte oder wie reale Krater aus 122-mm-Artillerieraketen aussah.

Postol sagte jedoch gegenüber CAM, dass die Vergleiche, die Higgins anbot, fehlerhaft seien und er die Supercomputerberechnung seines Teams nicht hätte replizieren können. Die Positionen der Hüllen machten deutlich, dass der Krater durch eine Artillerierakete verursacht wurde, was durch Militärhandbücher bestätigt wurde.

Der Blog von Higgins war zudem irreführend, weil er Fotos analysierte, die nicht den ursprünglichen Krater und die Trümmer auf dem Gelände von Khan Shaykhun zeigten, sondern solche, die aufgenommen wurden, nachdem die Szene manipuliert worden war. Außerdem analysierte es das falsche Ende des Raketenmotors, das auf den Kopf gestellt wurde.

Als solche schrieb Postol, dass Higgins forensische Analyse "für die Wahrheit nicht relevanter sei als DNA-Beweise aus den falschen Blutproben bei einem Mordprozess".[4]

Verletzung der Vertraulichkeit und Interessenkonflikt

Laut Goong Chen, Wissenschaft & globale Sicherheit Die Herausgeber wurden im Oktober 2019 darüber informiert, dass der Gutachter für den Artikel von Chen und Postol die Vertraulichkeit verletzt hatte, indem er den Inhalt seines Berichts an Higgins weitergegeben hatte, der Postol während einer öffentlichen Podiumsdiskussion in London darüber informierte.

Der eigene Interessenkonflikt von Pavel Podvig zeigte sich in seiner Tätigkeit als Berater des UN-Generalsekretärs.

Postols Artikel lieferte wissenschaftlich fundierte Beweise dafür, dass die OPCW Berichte an den UN-Sicherheitsrat über Chemiegasangriffe in Syrien gefälscht hat.eine vom OPCW-Whistleblower Ian Henderson bestätigte Anklage.

UN: „Eine komplette Wende“ – ehemaliger OPCW-Inspektor kritisiert Douma-Angriffsbericht – YouTube
Ian Henderson [Quelle: youtube.com]

Verleumdung von CFR Fellow

Gregory Koblentz, Direktor des Biodefense-Graduiertenprogramms an der Schor School of Public Policy der George Mason University und CFR-Stipendiat, war einer der Pseudo-Experten, die häufig in Bellingcats Berichten über Syrien zitiert werden.

Koblentz erwarb seinen Ph.D. im Sicherheitsstudienprogramm des MIT im Jahr 2004 und nahm an Kursen über Nuklearwaffen und Raketenabwehr bei Postol teil und nahm an von ihm organisierten Veranstaltungen zu Massenvernichtungswaffen teil.

Eine Person, die in die Kamera lächelt Beschreibung automatisch mit mittlerer Sicherheit generiert
Gregory Koblentz [Quelle: ibi.gmu.edu]

Koblentz sagte, dass "die Ted Postol, die über Syrien und chemische Waffen schreibt, nicht die Ted Postol ist, die ich damals [am MIT] kannte."[5]

Um die Veröffentlichung von Postols Khan Shaykhun-Artikel zu verhindern, schrieb Koblentz vertrauliche Briefe an Mitglieder der Redaktion und Redakteure von Wissenschaft & globale Sicherheit—die bekannt wurde, als Frank von Hippel, der die Zeitschrift 1989 mitbegründete, Postol seinen Brief mitteilte.

Ein Wissenschaftler auf dem öffentlichen Platz | Princeton Alumni Weekly
Frank von Hippel [Quelle: paw.princeton.edu]

Koblentz hat in dem Brief, der am 27. September 2019 gesendet wurde, die Wissenschaft in Postols Artikel nie widerlegt, sondern vielmehr Higgins' Bemühungen wiederholt, ihn zu verleumden. Er schrieb, dass er die letzten zwei Wochen damit verbracht habe, „die Redakteure zu erziehen“ von Wissenschaft & globale Sicherheit und seine Redaktion über Postols „verschwörerische Ansichten über den Einsatz chemischer Waffen in Syrien“, die seiner Meinung nach „von der Open-Source-Ermittlungsseite Bellingcat entlarvt“ wurden.

Koblentz hat das angeklagt, wenn Wissenschaft & globale Sicherheit ging voran und veröffentlichte Postols Artikel, das "Prestige und die Verbindung der Zeitschrift zur Princeton University würden von Verschwörungstheoretikern, Rechtsextremisten, russischen Desinformationshändlern und Assad-Apologen genutzt werden, um die abscheulichsten Kriegsverbrechen des Regimes reinzuwaschen".

Koblentz sagte, dass Postols Analyse des Chemiewaffeneinsatzes in Syrien ein „Muster unbegründeter, unwissenschaftlicher und unlogischer Annahmen über die Welt“ aufwies, ein „klassisches Zeichen der Verschwörungstheorie“.

Diese Verschwörungstheorie war „sehr beliebt bei CW-Wahrern, darunter diejenigen, die den Holocaust leugnen oder dass Al-Qaida für den 9. September verantwortlich war, sowie bei Einzelpersonen und Organisationen, die die syrischen und russischen Erzählungen unterstützen, dass Syrien seine eigene Leute."

Laut Koblentz „veröffentlicht man Teds neueste Theorie in Wissenschaft & globale Sicherheit ist so, als würde Andrew Wakefield einen Artikel über Impfstoffe und Autismus in JAMA [Journal of the American Medical Association] veröffentlichen, Alex Jones über die Medienberichterstattung über die Massenerschießung von Sandy Hook in der Columbia Journalism Review oder das Erlauben eines bekannten Klimawandels Leugner, einen Artikel über die globale Abkühlung in Science zu veröffentlichen: Dies sind alles diskreditierte Verschwörungstheoretiker, die am besten als Scharlatane angesehen werden, trotz aller Abschlüsse oder Auszeichnungen, die sie erhalten haben.“[6]

Ablehnung und Dress-Down

Nachdem er den Brief von Koblentz erhalten hatte, konsultierten er, Mian und Glaser andere Wissenschaftler, wie Robert H. Socolow von Princeton, der sie ermutigte, Postols Artikel aus der Veröffentlichung zu nehmen.

Robert H. Socolow | Zentrum für Politikforschung zu Energie und Umwelt (C-PREE)
Robert H. Socolow [Quelle: cpree.princeton.edu]

Mian und Glaser trafen sich dann mit Postol in einer einstündigen Sitzung, in der Mian das ganze Gespräch führte. Laut Postol war Mian „sehr hochmütig bei dem Treffen, zeigte aber Anzeichen, dass er seine Zeitung nicht wirklich gelesen hatte“. Postol sagte, er habe sich bei dem Treffen gefühlt, als sei er "ein südasiatischer Diener, der 1965 von einem britischen Imperialisten verkleidet wurde".

Rücktritt

Danach trat Postol aus der Redaktion von Wissenschaft & globale Gesellschaft, auf dem er 30 Jahre lang gedient hatte.

Er erklärte, es sei „ein Gräuel für ihn, Teil einer Organisation zu sein, die absichtlich oder nicht versuchen würde, gültige wissenschaftliche Erkenntnisse, die Auswirkungen auf das Völkerrecht und die Zukunftsfähigkeit des Chemiewaffenübereinkommens haben, zu unterdrücken oder falsch darzustellen“.

In einem Exklusivinterview mit CAM sagte Postol, dass die ganze Angelegenheit für ihn aufgrund seiner langjährigen Freundschaft und Zusammenarbeit mit den Herausgebern von sehr emotional sei Wissenschaft & globale Sicherheit die er betreute, half bei der Veröffentlichung von Papieren und half sogar, Jobs zu bekommen. Er fühlt, dass sie ihn und die wissenschaftliche Gemeinschaft verraten und einen schweren Fehler gemacht haben, indem sie „nicht für ihr eigenes wissenschaftliches Urteil einstehen“.

Am 25. Oktober 2019 gratulierte Postol den drei Redakteuren dazu, dass sie einem „technisch ungebildeten Politologen dritten Ranges [Koblentz] erlaubt haben, die Veröffentlichung einer sorgfältigen und umfassend dokumentierten wissenschaftlichen Analyse einzustellen. Gut gemacht!"[7]

Akademische Feigheit an der George Mason University

Im November 2019 reichte Postol eine formelle Beschwerde wegen akademischen Fehlverhaltens gegen Koblentz bei Mark Rozell, Dekan der School of Government and Public Policy an der George Mason University, an der Koblentz lehrt, ein.

Postol sagte, Professor Koblentz habe sich „in einer Angelegenheit falsch dargestellt, in der er nachweislich kein Wissen hat, und er nutzt seine falschen Wissensbehauptungen, um verleumderische Anschuldigungen gegen mich und meine Kollegen zu erheben“.

Als Reaktion auf den Brief führte George Mason Provost S. David Wu (jetzt Präsident des Baruch College) eine Untersuchung durch, die feststellte, dass einige der Aussagen von Koblentz zwar „undiplomatisch“ waren, er jedoch seine Referenzen nicht falsch dargestellt hatte und dass Anschuldigungen der Verleumdung vor Gericht gehandhabt werden.

Der Untersuchungsausschuss kam zu dem Schluss, dass „Aussagen, die manche als undiplomatisch oder abwertend bezeichnen, dennoch Teil eines Diskurses sein können, der im Rahmen der akademischen Freiheit geführt wird“.[8]

Postol antwortete, indem er einen Brief an den Rektor der George Mason University, Tom Davis, einen ehemaligen republikanischen Kongressabgeordneten, schrieb, in dem er wiederholte, dass Koblentz keine wissenschaftliche Expertise habe, um seine Ergebnisse anzufechten, und dass es keinen Diskurs zwischen ihm und Koblentz gebe, der innerhalb der Grenzen liegen könnte der akademischen Freiheit, da die Briefe, die er verschickte, geheim waren. Koblentz versuchte nie, mit ihm über Fragen zu seiner Arbeit zu diskutieren, sondern veröffentlichte ohne sein Wissen falsche Informationen an seine Kollegen. [9]

Postol behauptete weiter, dass die Ermittlungen von George Mason unprofessionell und unangemessen seien. Postol selbst wurde nie interviewt und machte keine Angaben darüber, wer die Panelmitglieder waren und ob sie über die erforderliche Expertise zur Beurteilung der Forschung von Postol verfügten und ob diese professionell durchgeführt wurde.

Postol schrieb:

Ich wurde durch ein Verfahren ausgeschlossen, das anscheinend von Anfang an darauf angelegt war, das Hinzufügen von klärenden Beweisen oder das Aufwerfen von Fragen zur Richtigkeit von Aussagen, die Koblentz zu seiner Verteidigung gemacht haben könnte, auszuschließen. Kurz gesagt, das Verfahren mag manipuliert sein oder auch nicht, aber sie wurden sicherlich nicht so konstruiert, dass ein ausgewogenes und umfassendes Bild der Situation entsteht.[10]

Eine Person in einem Anzug Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Tom Davis [Quelle: staffsenate.gmu.edu]

Postol bat Davis, das Problem zu beheben, erhielt jedoch keine Antwort auf seinen Brief. Als CAM versuchte, ihn zu erreichen, war er nicht zu erreichen.

2013 Chemieangriffe in Ost-Ghouta

Postol schrieb einen weiteren wichtigen Artikel, der die Behauptungen der Regierung über mutmaßliche Chemiewaffenangriffe in Syrien entlarvte: in Ost-Ghuta, einem Vorort von Damaskus, am 13. August 2013.

Letztere Angriffe lieferten einen Vorwand für drohende US-Luftangriffe, die die Obama-Regierung zwar starten wollte, sich aber wegen mangelnder öffentlicher Unterstützung zurückhielt.

Am 20. August 2013 gab Außenminister John Kerry eine dramatische Pressekonferenz, in der er die Schlussfolgerung des Geheimdienstes bestätigte, dass Angriffe mit Sarin-Chemiewaffen vom „Herzen des Territoriums des Regimes“ durchgeführt worden seien.

VOLLSTÄNDIGE TRANSKRIPT: Äußerungen von Außenminister John Kerry zu Syrien am 30. August - The Washington Post
Außenminister John Kerry gibt bei der Pressekonferenz am 20. August 2013 eine dramatische Leistung und macht Bashir al-Assad für die Sarin-Gasangriffe in Ost-Ghuta sieben Tage zuvor verantwortlich. Kerrys Aussagen waren falsch. [Quelle: washingtonpost.com]

Seymour Hersh zitierte damals einen Geheimdienstoffizier, der behauptete, die Scharade sei ein Äquivalent unter falscher Flagge zum Vorfall im Golf von Tonkin, der zu einer massiven Ausweitung des Krieges der USA in Südvietnam führte.[11]

Die Obama-Regierung nutzte die Angriffe, um die Operation Timber Sycamore zu rechtfertigen, ein 1-Milliarden-Dollar-Programm zur Lieferung von Waffen an dschihadistische Rebellen, die Assad stürzen wollten, und um Luftangriffe zu fordern, die abgesagt wurden, weil Kongress und Öffentlichkeit klarmachten, dass sie sie nicht wollten.[12]

Eine Person, die ein Schild hält Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
[Quelle: neuerepublik.com]

Postols Artikel trägt den Titel „Der Nervenagentenangriff 2013 in Damaskus, Syrien: Ein potenziell katastrophales Versagen der nationalen Geheimdienste“. Bisher wurde es nicht veröffentlicht. In einer Zeitschrift, bei der Postol es eingereicht hatte, wartete der Herausgeber fünf Monate, um ihm das Peer-Review zu geben, nachdem er es erhalten hatte – eine nie dagewesene Zeitverzögerung.

Postols Papier zeigte, dass die Artillerie-Raketenmotoren, die das Sarin-Gas in Ost-Ghouta lieferten, ausreichend stark waren, um jedes schwere, mit Sarin gefüllte Stahlfass auf eine Reichweite von 2 bis 2.5 km (etwa 1.5 Meilen) anzutreiben.

Page20image50010832
Angebliche Rakete, die Sarin-Gas geliefert hat. [Quelle: rootclaim-media]

Die Überprüfung der Karte, die mit dem Geheimdienstbericht des Weißen Hauses herausgegeben wurde, zeigte, dass der Angriff nur aus von der syrischen Regierung kontrollierten Gebieten stammen konnte, wenn die Raketen eine Reichweite von mehr als 10 km hatten – was nicht der Fall war.

E:\DamascusMap zeigt 2.5 km Raketenreichweite Contours_01_.jpg
[Foto mit freundlicher Genehmigung von Theodore Postol]

Human Rights Watch und Die New York Times und andere Mainstream-Medien wiederholten die offizielle Ansicht der US-Regierung, dass die Angriffe in von der syrischen Regierung kontrolliertem Gebiet durchgeführt wurden, was nach den Gesetzen der Physik unmöglich war.

E:\NYT Titelseite vom 17. September 2020_01_.jpg
The New York Times veröffentlichte die obige Grafik am 17. September 2013 auf ihrer Titelseite und stärkte damit die öffentliche Fehleinschätzung, dass der Bericht der US-Geheimdienste richtig war. Die implizit gemachte Annahme von The New York Times Autor und Herausgeber war, dass die Raketen 6 bis 10 Meilen zu verschiedenen Einschlagspunkten in Ghuta fliegen konnten. Tatsächlich konnten die Raketen nur etwa 1.5 Kilometer weit fliegen. Wann The New York Times von Theodore Postol mit Informationen versorgt wurde, die zeigten, dass die Schlagzeile auf der Titelseite falsch war, veröffentlichte sie einen kurzen irreführenden Artikel, der sich nicht auf die ernsthaft fehlerhafte Schlagzeile bezog und eine viel größere Reichweite für die Raketen, die angeblich vom syrischen Regierungsgebiet abgefeuert wurden, berichtete . Zusätzlich, Die New York Times Autor und Herausgeber ließen ihre früher gemeldeten falschen Schlussfolgerungen unkorrigiert, dass die Geheimdienstdaten zeigten, dass der Angriff aus von der syrischen Regierung kontrolliertem Gebiet stammte. [Quelle: Theodore Postol]

Nachdem Postols Artikel verfasst worden war, bestätigte ein UN-Inspektionsteam viele seiner Ergebnisse. Auf einer Pressekonferenz am 16. Dezember 2013 sagte Åke Sellström, der Missionsleiter der UN-Mission zur Untersuchung von Anschuldigungen über den Einsatz von Chemiewaffen in der Arabischen Republik Syrien, dass eine Reichweite von 2 km für die Raketen, die die Nerven lieferten, Agent war eine "faire Vermutung".

Ake Sellström
Åke Sellström [Quelle: aljazeera.com]

Sellströms Schlussfolgerung wurde im OPCW-Bericht ausgelassen und die UN-Führung korrigierte niemals die Behauptungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs über die Angriffe, die falsch waren.

James Clapper, der US-Direktor des Nationalen Geheimdienstes, korrigierte außerdem nie den falschen Geheimdienstbericht, der von der Obama-Administration verwendet wurde, um Krieg zu verkaufen.[13]

Eine Person in Anzug und Krawatte Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
James Clapper [Quelle: wikipedia.org]

Neuer Beweis

Nach den Angriffen, Es tauchte ein Video auf, das Kämpfer mit Gasmasken zeigte, die als Mitglieder der Oppositionsfraktion Liwa Al Islam identifiziert wurden und am 21. August, der Nacht des Angriffs, mit Sarin gefüllte Vulkanraketen abfeuerten.

Das Video wurde damals in den Medien ignoriert und als Fälschung abgetan. obwohl eine Studie vom Juni 2021 von Rootanspruch– eine Website, die vom Tech-Unternehmer Saar Wilf gegründet wurde – wies auf mehrere im Video sichtbare Sehenswürdigkeiten hin, die mit Aufnahmen von Satellitenfotos übereinstimmten.

Neue Beweise lösen die Kontroverse um den Sarin-Anschlag von 2013 in Syrien.
[Quelle: blog.rootclaim.com]

Das Video in Kombination mit den Satellitenbildern half den Autoren der Rootanspruch Artikel, Michael Kobs und Adam Larson, um den Startplatz zu einem kleinen Feld im von Rebellen gehaltenen Qaboun . zu lokalisieren mit zwei Baumreihen, niedriger Vegetation und einer gepflasterten Plattform.

Eliot Higgins schlug vor, dass die syrische Armee die chemischen Raketen von einem Gebiet einer Militärbasis aus abgefeuert habe südlich der Air Force Intelligence Branch. Jedoch die Rootanspruch Studie zeigt, dass es nicht die Quelle gewesen sein kann, da der Winkel falsch war und ein Raketenschuss von dort die Nordwand des Zielgebäudes durchschlagen hätte, nicht die Westwand, sondern die tatsächliche.

Page15image144671760
Gezieltes Gebäude mit zerstörter Westwand. [Quelle: rootclaimmedia]

Die Autoren haben auch festgestellt, dass die UNO, Die New York Times und Human Rights Watch, die alle Assad beschuldigten, den Angriff gestartet zu haben, hatten den falschen Winkel für die Rakete berechnet.

Page34image1223438640
Launcher in der Nähe von Bäumen auf der linken Seite in einem aufständischen Video dargestellt. [Quelle: rootclaim-media]

Drei Tage nach dem Angriff von Ghuta, als syrische Armeekräfte in das Gebiet eindrangen, wurden sie von Sarin angegriffen, nur 200 Meter von dem Feld entfernt, auf dem der Angriff auf Ghuta vermutet wurde.

Dieser Angriff wurde in a . beschrieben UN-Bericht die Higgins, Koblentz und Bellingcat nicht überraschend ignorierten.

Ihre Agenda ist klar, sie versuchen, die Debatte über Syrien zu vergiften und engagierte Wissenschaftler wie Postol zu diffamieren, deren Forschungen wichtiges Licht auf die Täuschungen hinter der US-Politik werfen.


  1. Anwohner, die in der Nähe des Tatorts wohnten, waren auch nie dem Sarin-Gas ausgesetzt, wenn es tödlich gewesen wäre.

  2. Brief an Goong Chen, Pavel Podvig, Zia Mian und Alex Glaser, 27. Dezember 2019.

  3. Higgins' beruflicher Werdegang umfasst Arbeit als Dateneingabesachbearbeiterin bei der Barclays Bank, Rechnungsmanagerin für eine Prozessmanagement-Firma, Hilfe bei der Wohnungssuche für Asylsuchende und Arbeit an Frauenunterwäsche.

  4. Theodore Postol, "Kommentierte und hervorgehobene Zusammenfassung des betrügerischen Blogs, auf das Koblentz von der George Mason University Hosted Web Site als Beweis für die Inkompetenz und Unehrlichkeit von Postol verweist." Auf einer Konferenz in London, die vom Centre for Investigative Journalism gesponsert wurde, debattierte Postol über Higgins, der auf grobe Beschimpfungen zurückgriff und Postol als "ein alter Mann, der den Kontakt verloren hat, ein Assadist und ein Apologet für Massenmord."
  5. Greg Koblentz an Frank N. von Hippel, „AAS – Scientists Clash Over Paper That Questions Questions Syrian Government’s Role in Sarin Attack“, 27. September 2019, E-Mail-Kopie des Briefes an den Autor von Theodore Postol.

  6. Greg Koblentz an Frank N. von Hippel, „AAS-Scientists Clash Over Paper That Questions Questions Syrian Government’s Role in Sarin Attack“, 27. September 2019, E-Mail-Kopie des Briefes an den Autor von Theodore Postol.

  7. Ted Postol an die Redakteure, 15. Oktober 2019. E-Mail von Theodore Postol.

  8. S. David Wu, Provost und Executive Vice President von Theodore Postol, 3. April 2020.

  9. Theodore Postol, Brief an den Honorable Tom Davis, Rektor, George Mason University, 5. Mai 2020. Brief an den Autor von Theodore Postol.

  10. Ibid.

  11. Beim Vorfall im Golf von Tonkin hat die Johnson-Regierung gelogen, dass Nordvietnam zwei US-Schiffe angegriffen habe.

  12. Siehe Jeremy Kuzmarov, Obamas unendliche Kriege: Die Außenpolitik des permanenten Kriegsstaates verteidigen (Atlanta: Clarity Press, 2019), Kap. 9.

  13. Dies war nicht der einzige Fall, in dem Clapper Fehlinformationen anstiftete oder nicht nur die amerikanische Öffentlichkeit direkt belog (wie es viele Politiker routinemäßig tun). aber als Zeugnis vor dem Kongress, die mit Freiheitsstrafe geahndet wird.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction vierteljährlich und  CovertAction-Informationsbulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc., einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz im Staat New York.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

16 KOMMENTARE

  1. Ted Postol ist emeritierter Professor. Ich bin ein bisschen verwirrt von dem Titel Emeritus. Nach einem Wörterbuch bedeutet dies:

    Ein Emeritus ist ein College-Professor oder Minister im Ruhestand. Wenn eine Professorin aufhört zu lehren, kann ihr der Titel Emeritus verliehen werden, was im Grunde bedeutet, dass sie noch als erfolgreiche Professorin in Erinnerung bleibt.

    Das Wort Emeritus, ausgesprochen „eh-MER-ih-tus“, ist lateinisch und bedeutet ursprünglich „Veteranensoldat“. Das Adjektiv ehrenhalber wird am häufigsten bei Professoren verwendet, aber es trifft auf andere Berufe zu, deren Rentner ihren Titel weiterhin führen, wie etwa Minister. Das Wort emeritiert steht normalerweise nach der Berufsbezeichnung, kann aber auch davor stehen, wie emeritierter Redakteur.

  2. Was dieser Artikel und andere, auf die einer der Kommentatoren verlinkt hat, veranschaulichen, ist, dass technische Argumente in der populären Presse nicht angemessen gelöst werden können. Aber ich bin mir nicht sicher, ob man das muss. Unabhängig davon, ob Assad chemische Angriffe „auf sein eigenes Volk“ verübt hat, muss man kein technischer Experte sein, um zu wissen, dass die einzige Alternative zu seiner Herrschaft darin besteht, dass die extremsten Islamisten, die eine Form des Totalitarismus in den Territorien befürworten, die Kontrolle haben und bekennen sich offen zu Kriegsverbrechen gegen Zivilisten, die mit ihrem Kampf außerhalb davon überhaupt nichts zu tun haben. Aufmerksame Leser sind gut beraten, gut publizierte „Kriegsverbrechen“, die, ehrlich gesagt, von Zeit zu Zeit praktisch jede Seite in jedem bewaffneten Kampf begeht, zu ignorieren und sich einfach zu fragen, welche Seite eine erträglichere Regierung für das Volk darstellen würde unter seiner Kontrolle und weniger eine Bedrohung für diejenigen, die es nicht sind. Durch diese Maßnahmen ist die Wahl in Syrien, wenn auch unangenehm, ganz klar.

  3. Krankenhäuser in den USA und in Ländern der Ersten Welt verweigern eine lebensrettende Behandlung mit Ivermectin trotz gerichtlicher Anordnungen. Big Pharma tut alles, um uns zu treffen, egal was passiert, während alternative COVID-Heilmittel EXISTIEREN! Es gibt eine starke Zensur, die nach diesen Behandlungen sucht. Die Forschung ist klar: Ivermectin ist eine sichere und wirksame Behandlung von COVID. Holen Sie sich Ivermectin, solange Sie noch können ivmpharmacy/com

  4. Bestätigungsfehler sind unsere Tendenz, Informationen herauszupicken, die unsere bestehenden Überzeugungen oder Ideen bestätigen. Bestätigungsverzerrungen erklären, warum zwei Personen mit gegensätzlichen Ansichten zu einem Thema die gleichen Beweise sehen und sich dadurch bestätigt fühlen. Dieser kognitive Bias ist bei tief verwurzelten, ideologischen oder emotional aufgeladenen Ansichten am ausgeprägtesten.

    Wenn Informationen nicht unvoreingenommen interpretiert werden, kann dies zu schwerwiegenden Fehleinschätzungen führen. Indem wir dies verstehen, können wir lernen, es bei uns selbst und bei anderen zu erkennen. Wir können bei Daten vorsichtig sein, die unsere Ansichten sofort zu stützen scheinen.

  5. Jeremy, wieder einmal ein großartiger Enthüllungsartikel und eine Initiative, die das Opfer Ted Postol interviewt. Es erinnert mich daran, wie die politischen Parteien des zionistisch geführten Establishments in England den einzigen anständigen Kandidaten für das Amt des Premierministers, Corbyn, mit der falschen Flagge beschmiert haben, dass er antisemitisch sei. Was Corbyn und Postol teilen, ist der Mut, die Wahrheit darüber zu sagen, wie bösartig die USA/Großbritannien/Israel bei der Begehung von Massenmord, Völkermord, Folter….gegen Völker und Regierungen sind, die nicht unter ihrer Kontrolle stehen.
    Ich gebe zu, dass ich den obigen Guardian-Link, den Rizzo vorschlägt, nicht gelesen habe. Der Guardian gab auf, eine wahrheitsgetreue Wachhundzeitung für die Menschen zu sein, als er vom MI5 MI6 CIA bedroht wurde, weil er enthüllte, was Julian Assange/Wikileaks durch echte Whistleblower über Kriege zwischen den USA und Großbritannien im Nahen Osten und vielen anderen Bereichen enthüllten.
    Jeder, der die Wahrheit über die Verwendung von Sarin-Gas herausfinden möchte und dies in Syrien getan oder nicht getan hat, kann leicht konkrete Beweise dafür finden, dass die USA Lügen erzählt und falsche Flaggen gehisst haben, wenn sie sich entscheiden, gegen jemanden Krieg zu führen. Erinnern Sie sich an Maine, erinnern Sie sich an den Golf von Tonkin, erinnern Sie sich an die Morde an Präsident Kennedy und Robert Kennedy, erinnern Sie sich an 9/11, erinnern Sie sich an den Idioten von Trump, Mike Pompeo.
    https://www.youtube.com/watch?v=DPt-zXn05ac—-it erinnert an den Ruhm des amerikanischen Experiments!!!

  6. Ein großartiger Artikel, Jeremy, alles, was du sagst, ist wahr, aber ich denke, die Leute werden seine Botschaft vollständig verstehen, wenn sie an drei wichtige Details erinnert werden:

    1) MENSCHLICHE BEZIEHUNGEN: Theodore Postol ist in seiner Kritik an den USA nicht so diplomatisch wie Noam Chomsky.
    Aus diesem Grund ist Chomsky mit 93 noch immer mit dem MIT verbunden, der Universität mit dem größten Vertrag mit den USA
    Streitkräfte, Pentagon, CIA, FBI. Auch persönliche Beziehungen zwischen den Antagonisten, die Sie in Ihrem
    ausgezeichnetes Stück.
    2) POLITISCHE BEZIEHUNGEN: Alles, was passiert ist oder passiert, wurde oder wird zwischen den Parteien vereinbart.
    Deshalb hat Amerika eine Botschaft in Damaskus und Syrien hat eine Botschaft in Washington. Vollständig
    mit Handels-, Militär- und Presseattachés, die verhandeln, was zu tun ist, was zu kaufen oder zu verkaufen ist, was der
    Welt. Im Grunde ist Al-Assad ein „Freund“ des Pentagons. Amerikanische Wissenschaftler haben Syrer ausgebildet
    Wissenschaftler, beide in Amerika, aber hauptsächlich amerikanische Wissenschaftler, die von ihrer Universität 'gesandt' wurden, um auf Syrisch zu lehren
    Universitäten.
    3) Kriegskonzerne werden im Einvernehmen mit ihren Agenten (Politikern) der Welt immer Bescheid sagen – über Unternehmen
    Medien – jegliche Lügen, die sie über die Effizienz ihrer Produkte wollen, um den Verkauf anzukurbeln. Wie alle
    kommerzielles Produkt. Die Kriegsindustrie ist keine Ausnahme.

    • Die USA und Syrien unterhalten keine normalen diplomatischen Beziehungen. Von https://www.state.gov/u-s-relations-with-syria/:

      „Die US-Botschaft in Damaskus hat ihren Betrieb im Februar 2012 eingestellt. Die Regierung der Tschechischen Republik dient über ihre Botschaft in Damaskus als Schutzmacht für die US-Interessen in Syrien.

      „Syrien unterhielt eine Botschaft in den Vereinigten Staaten in 2215 Wyoming Avenue, NW, Washington, DC 20008 bis zum 18. Nicht-US-Bürger oder rechtmäßige ständige Einwohner müssen bis zum 2014. März 31 ausreisen. Nach diesem Tag der angeordneten Ausreise haben die Vereinigten Staaten kein Botschaftspersonal mehr akkreditiert oder ihnen diplomatische Privilegien, Immunitäten oder Schutzmaßnahmen zuerkannt. Diese Benachrichtigung erforderte auch die Einstellung des Betriebs der syrischen Honorarkonsulate in Troy, Michigan und Houston, Texas.“

      • Frank, die „offizielle“ Schließung der Botschaften, ist für die Galerie. Die Menge amerikanischer Waffen, die Syrien erreichen, ist ein Beweis dafür, dass es „business as usual“ ist. Es gibt keinen Botschafter in den Botschaften, aber es gibt Marionettenmitarbeiter, die über die Vereinten Nationen sowohl in New York als auch in Genf mit syrischen und amerikanischen Politikern und Diplomaten kommunizieren. Lassen Sie sich zum Mittagessen ins UN-Restaurant einladen und überzeugen Sie sich selbst von Amerikanern und Syrern, die gemeinsam ihre Geschäftsessen genießen.

Hinterlasse uns einen Kommentar