Bill Clinton Gouverneur von Arkansas AP
Bill Clinton wurde 1991 Gouverneur von Arkansas, mit Frau Hillary an seiner Seite und Tochter Chelsea. [Quelle: businessinsider.de]

Clinton wurde angeblich in den 1960er Jahren von der Agentur rekrutiert und half in den 1980er Jahren, als er Gouverneur von Arkansas war, bei der Vertuschung von Drogen- und Waffenoperationen zu den nicaraguanischen Contras von Mena, Arkansas, aus. Die CIA wiederum scheint Clinton bei seinem Aufstieg an die Macht geholfen zu haben.

[Dieser Artikel folgt in unserer Serie über die Geschichte der CIA und ihrer kriminellen Aktivitäten auf der ganzen Welt. Es ist auch der Auftakt unserer "Clinton Crime"-Woche, in der wir einen Artikel über den Mord an dem Sonderermittler des Weißen Hauses Vince Foster im Juli 1993 veröffentlichen werden, den Clinton aus Arkansas nach Washington gebracht hatte, wo er als Rechtsbeistand für Hillary in . gedient hatte die Kanzlei Rose. Bill war kürzlich in den Nachrichten, weil er ins Krankenhaus eingeliefert wurde und sich anscheinend in einem schlechten Gesundheitszustand befindet. Die Mainstream-Medien behandeln ihn und Hillary weiterhin mit Samthandschuhen, ohne die dunkle Seite eines amerikanischen Machtpaares zu erkunden, das das alte Sprichwort „Das Beste ist das Schlimmste“ verkörpert.—Herausgeber]

Der Hollywood-Blockbuster 2017 American Made, mit Tom Cruise in der Hauptrolle, beleuchtete die Eskapaden von Barry Seal, einem legendären Drogenpiloten mit CIA-Hintergrund, der im Rahmen des Contra-Krieges der 1980er Jahre Waffen und Drogen aus Mena, Arkansas, nach Nicaragua schmuggelte.

In einer Szene, die die Filmemacher beschlossen zu schneiden, ein junger Bill Clinton, der Gouverneur von Arkansas, bekommt einen Lapdance in einem Stripclub in dem Moment, als Seal einen Plan ausheckt, Clinton in das von der CIA unterstützte Drogen- und Waffengeschäft einzubeziehen. Eingelassen wurde jedoch a Szene, in der Clinton hilft, Seals Freilassung aus dem Gefängnis zu erleichtern, damit er beginnen kann, Informationen über die Drug Enforcement Administration (DEA) zu erhalten.

Amerikanische Herstellung (2017) - IMDb
[Quelle: imdb.com]

Hollywood mag für Verzierungen bekannt sein, aber neu freigegebene Dokumente zeigen, dass Beamte des Bundesstaates Arkansas über eine gemeinsame Operation der CIA und des Verteidigungsministeriums in Mena zur Unterstützung der Contras informiert wurden, von der Gouverneur Clinton wissen musste. Clinton auch, laut zahlreichen Whistleblower-Accounts, half, die Ermittlungen zu den Waffen- und Drogenhandel zu blockieren.

American Made Regisseur Doug Liman erklärte, „Wir wussten, dass Barry irgendwie mit Immunität operierte. Die CIA operierte in Arkansas mit Immunität. Es muss also eine Beteiligung des Gouverneursbüros gegeben haben. Es gibt einen Staatsanwalt in Arkansas, dem gesagt wurde, er solle sich zurückziehen. Und so haben wir das kombiniert mit der Tatsache, dass die CIA mit Sicherheit in Arkansas operierte und Clinton der Gouverneur war, um es auf einen bestimmten Moment zu verdichten.“

Clintons Verbindungen zur CIA scheinen bis in die 1960er Jahre zurückzugehen. Berichten zufolge wurde er während seines Studiums an der Oxford University in den späten 1960er Jahren als Rhodes-Stipendiat rekrutiert während seines Studiums an der Georgetown University-ein riesiges CIA-Rekrutierungszentrum. Anschließend diente er Berichten zufolge als Informant über die Antikriegsbewegung in England im Rahmen der CIA-Operation Chaos, der der CIA die Namen der anderen Demonstranten und die Quellen der Finanzierung der Bewegung mitteilte.

Die CIA wird außerdem verdächtigt, eine Reise von Clinton nach Moskau im März 1969 finanziert zu haben, wo er angeblich an einer Mission, die Memoiren des ehemaligen sowjetischen Premiers Nikita Chruschtschow herauszuschmuggeln, die später in sechzehn Sprachen übersetzt.

Dies war ein Putsch für die CIA, da Chruschtschow die Verbrechen Stalins angeprangert und ein negatives Bild der Sowjetunion präsentiert hatte.

Ein Vorteil der drei bösen Worte

Im Juni 1966 weitete der neu ernannte CIA-Direktor Richard Helms die Operationen aus, um Informationen zu Protesten auf College- und Universitätscampus gegen den Vietnamkrieg zu sammeln. Project Resistance platzierte CIA-Anwerber auf College-Campus, die Studenten rekrutieren sollten, um Protestgruppen zu infiltrieren.

Richard Helms im Kabinettraum des Weißen Hauses im März 1968. [Quelle: wikipedia.org]

Am Balliol College in Oxford, wo Clinton studierte, war möglicherweise Richard G. Stearns der Anwerber der CIA. Als Absolvent der Rechtswissenschaften in Stanford und Harvard war er ein engagierter Antikommunist und Vizepräsident für internationale Angelegenheiten der National Student Association (NSA), die Ramparts Magazin zeigte, CIA-Gelder erhalten zu haben.[1]

Bild 1 - 1967 Pressefoto Richard Stearns spricht im NSA-Hauptquartier in Washington
Richard Stearns im Hauptquartier der National Student Association (NSA) 1967, dem Jahr, in dem Ramparts Das Magazin gab bekannt, dass die NSA CIA-Gelder erhalten hatte. [Quelle: ebay.com]

Clinton und Stearns standen sich sehr nahe. Eine Reihe von Briefen zwischen ihnen zeigt, dass Clinton Stearns um Hilfe bei der Umgehung der Einberufung zum Vietnamkrieg bat. Im Gegenzug soll Stearns Clinton dabei geholfen haben, Reisen nach Moskau und Osteuropa zu finanzieren. Später half er, Clinton als Leiter der politischen Kampagne von George McGovern in Texas aufzubauen – wo Clinton wichtige Kontakte knüpfte, die ihm halfen, an die Macht zu kommen.[2]

WÄNDER vol. 5, #9 SF: März 1967
1967 Ramparts Ausgabe mit Enthüllung der Operation der National Student Association als CIA-Front. [Quelle: beatbooks.com]
Bill Clinton mit George S. McGovern im Wahlkampf 1972. Seine Wahl als wichtiger Organisator in Texas – die dem jungen Bill wichtige Kontakte verschaffte, die ihm helfen würden, seine Karriere voranzutreiben – könnte eine Belohnung für seine Verdienste um die Agentur gewesen sein, die Memoiren von Nikita Chruschtschow aus Moskau zu schmuggeln und als Informant in der Anti- Kriegsbewegung in Oxford im Rahmen der Operation Chaos. [Quelle: monolithisch.wordpress.com]

Clintons Mitbewohner in Oxford, Nelson Strobridge „Strobe“ Talbott III., wurde von Moskauer Zeitungen als „junger Schössling der CIA“ angegriffen, nachdem er während seiner Arbeit eine Übersetzung von Nikita Chruschtschows Memoiren veröffentlicht hatte Zeit Magazin durchlesen.

Talbott stammte aus einer Familie der Oberschicht in Shaker Heights, Ohio, studierte Russisch und schrieb in Yale – einem Zufluchtsort für CIA-Rekrutierungen, wo er Teil der Geheimgesellschaft Skull and Bones war – eine Doktorarbeit über Fyodor Tyutchev, einen 19th Jahrhundert russischer Dichter und Diplomat. Später, von seiner Position als Leiter des Brookings Institute aus, spielte eine Schlüsselrolle im Russia-Gate-Skandal durch die Verbreitung des Steele-Dossiers, die Fehlinformationen verbreiten helfen, landesweite paranoide und hysterische Russophobie und Neo-McCarthyismus auszulösen. [3]

Strobe Talbott: Vom Außenpolitiker zur Nummer zwei im Außenministerium | Verein für Diplomatische Studien & Ausbildung
Clinton, Mitte, mit seinen Oxford-Mitbewohnern Strobe Talbott, links, und Frank Aller, der Selbstmord beging, nachdem er sich geweigert hatte, sich für die Einberufung zum Vietnamkrieg zu registrieren. [Quelle: adst.org]
Chruschtschow erinnert sich: Amazon.de: Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, Strobe Talbott, Edward Crankshaw: Fremdsprachige Bücher
[Quelle: amazon.com]

Talbotts Großonkel, Harold E. Talbott, Jr., as Sekretär der Luftwaffe von 1953 bis 1955, hatte der CIA die Autorität der Luftwaffe für die Überkopfaufklärung abgegeben und mit der CIA zusammengearbeitet, um die Entwicklung des berühmten U-2-Spionageflugzeugs voranzutreiben.[4]

Harold E. Talbott, Jr. [Quelle: wikipedia.org]

Talbotts Frau Brooke Shearer und sein Schwager Cody Shearer, der auch an der Förderung von Russia-Gate beteiligt war, wurde inzwischen Teil von Bill und Hillary Clintons "Geheimes Spionagenetzwerk."[5]

Blitz Talbott – Wikipedia
Strobe Talbott als stellvertretender Außenminister unter Clinton. [Quelle: wikipedia.org]

Als Präsident Clintons wichtigster Mann für Russland in den 1990er Jahren beaufsichtigte Strobe „Schocktherapie“ oder schnelle Privatisierungsprogramme, die zum Ausverkauf von russischen Staatsvermögenswerten zu Pennys pro Dollar an Kumpanen von Präsident Boris Jelzin führten.[6]

Es bleibt die Frage, ob es Zufall war, dass Talbott Clintons Mitbewohner wurde oder ob Talbott ein Verbindungsmann zur Agentur war, deren Zweck es war, die junge Clinton zu rekrutieren, der schon damals großes Zukunftspotenzial zugeschrieben wurde?

Whistleblower Stew Webb glaubt, dass Clinton bereits im Rahmen von Project Resistance an der Georgetown University, wo er als Bachelor studiert hat, als Agent der Agentur rekrutiert wurde und dass er das Rhodes-Stipendium nie tatsächlich erhalten hat – dies war nur eine Tarnung.

Die Rhodes-Stipendiaten von 2014 - Stars im Werden? | Der Unabhängige | Der Unabhängige
Bill Clinton mit anderen Rhodes-Stipendiaten, 1968. [Quelle: unabhängig.de]

Clintons Lieblingsprofessor in Georgetown war Carroll Quigley, ein Berater des Verteidigungsministeriums und Autor von Tragödie & Hoffnung: Eine Weltgeschichte in unserer Zeit (1966), der die Macht einer kleinen angelsächsischen Bankenelite nachzeichnete und wie sie die Welt effektiv regierte.[7] Quigley hat das geschrieben „Die beiden Parteien sollten fast identisch sein, damit das amerikanische Volk bei jeder Wahl ‚die Schurken rauswerfen' kann, ohne dass es zu tiefgreifenden oder weitreichenden Änderungen in der Politik kommt. Die für Amerika lebenswichtigen und notwendigen Politiken sind keine Themen mehr von erheblicher Meinungsverschiedenheit, sind aber nur in Einzelheiten des Verfahrens, der Priorität oder der Methode strittig.“

Clinton erhielt eine von nur zwei A's von Quigley im Kurs und zitierte Quigley später in seiner Dankesrede auf der Democratic National Convention im Jahr 1992.[8]

Carroll Quigley (Autor von Tragödie und Hoffnung)
Carroll Quigley unterrichtet einen Kurs in Georgetown. [Quelle: goodreads.com].
Tragödie und Hoffnung - Die Welt seit 1939
[Quelle: www.carrollquigley.net]
Berühmte Absolventen der Yale Law School
Bill und Hillary Clinton an der Yale Law School. [Quelle: businessinsider.de]

Washington-Insider Jack Wheeler erzählte in seinem Essay von 1988 „Wie die Clintons McCain rückgängig machen werden“ wie ihm sein Freund Cord Meyer Jr., von 1967 bis 1973 stellvertretender stellvertretender Plandirektor der CIA und später Stationschef in London, von Clintons Vergangenheit erzählte.

Er schrieb: „Wenn Cord in den 1990er Jahren, Jahre nach seiner Pensionierung, ein bisschen zu viel Scotch trank, würde er höhnisch über die Verschwörer lachen, die Bill Clinton vorwarfen, mit dem KGB in Verbindung zu stehen. Sie alle weisen düster auf Bills Teilnahme an Antikriegs-Friedenskonferenzen in Stockholm und Oslo und seine Reise nach Leningrad, Moskau und Prag während seines Aufenthalts in Oxford hin. ‚Wer könnte das bezahlt haben', fragen sie, ‚es musste KGB sein?'“ Cord schüttelte den Kopf. „Was für ein Mist – wir haben dafür bezahlt. Wir haben Bill in der ersten Woche in Oxford rekrutiert. Bill ist seitdem eine Bereicherung der Three Bad Words.“[9]

Kord Meyer
Cord Meyer, Jr. [Quelle: spartacus-educational.com]

Von mindestens zwei anderen CIA-Beamten bestätigt, trägt Meyers Eingeständnis dazu bei, viele von Clintons Handlungen als Gouverneur von Arkansas und Präsident der Vereinigten Staaten in einen Kontext zu stellen.

Mr. Caseys blonder Junge: Die Verbrechen von Mena . vertuschen

Die Präsidentschaftswahl 1992 war insofern einzigartig, als beide großen Parteikandidaten in den Iran-Contra-Skandal verwickelt waren. George HW Bush hatte als Vizepräsident unter Ronald Reagan eine Schlüsselrolle bei der illegalen Lieferung von Waffen an die Contras in Nicaragua gespielt – eine von der CIA finanzierte konterrevolutionäre Armee, die die linke sandinistische Regierung stürzen wollte – als freigegebene Regierungsakten aufgedeckt haben.

3 wichtige Lektionen, die Jeb Bush und Hillary Clinton aus den Bush-V.-Clinton-Debatten von 1992 lernen sollten
Bill Clinton und George HW Bush bei der Präsidentschaftsdebatte 1992. Beide Kandidaten hatten tiefe Verbindungen zur CIA. [Quelle: bustle.com]

Bill Clinton hätte dies im Wahlkampf vielleicht gegen Bush verwendet, nur dass er auch in den Skandal verwickelt war. Während seiner Amtszeit wurden viele Waffenlieferungen an die Contras vom Boden Arkansas aus durchgeführt; insbesondere vom Mena Intermountain Municipal Airport in den Ouachita-Bergen im Südwesten von Arkansas, "ein Paradies für Gesetzlose, Heimat von Generationen von Mondscheinern und Marihuanafarmern mit rotem Schmutz",[10] die sich zufällig im Kongressbezirk von John Hammerschmidt (1967-1993), dem ehemaligen Wahlkampfmanager von George HW Bush (1976 und 1980), befand.

Mark Swaney, Vorsitzender des Arkansas-Komitees, das sich für eine Untersuchung des Mena-Skandals einsetzte, kam zu dem Schluss, dass Clinton zumindest „die ganze Zeit über Mena wusste“ und es „möglich und sogar sehr wahrscheinlich ist, basierend auf einem Berg von Indizien, dass er direkt beteiligt war.“[11]

Ein Bild mit einer Outdoor-Beschreibung wird automatisch generiert
Hangar am Flughafen Mena, von wo aus geheime Flüge ein- und ausflog. [Quelle: Terry Reed, Kompromittiert]
Mark Swaney [Quelle: arkansasonline.com]

Diese Beteiligung wäre über die Arkansas Development Finance Authority (ADFA) erfolgt, die unter Clinton gegründete oberste Wirtschaftsentwicklungsbehörde des Staates, die Anleihen zur Ankurbelung der Geschäfte im Staat bereitstellte.

Laut dem Whistleblower Larry Nichols wurde der ADFA als Vehikel verwendet, um CIA- und Drogengelder von Flügen zu waschen, die vom Flughafen Mena abfliegen.[12] Obwohl von Clintons Verteidigern als "Clinton-Verrückter" gebrandmarkt[13]– besessen davon, eine liberale Ikone zu entthronen – war Nichols in der Lage, dies zu wissen. Der Vietnam-Tierarzt war nicht nur Marketingdirektor der ADFA, sondern arbeitete auch als Geheimdienstanalytiker in Honduras für die Contras, was ihn zum ersten Mal mit Clinton in Kontakt brachte und zu seiner Einstellung bei der ADFA führte.

[Quelle: adfa.arkansas.gov]
Ein Bild mit Text, Innenraum, Person Beschreibung automatisch generiert
[Quelle: mediamatters.org]

In den 1970er Jahren wurde der Flughafen Mena genutzt, um Guerillas auszubilden, die auf geheime Missionen geschickt wurden, die von der CIA in Afrika unterstützt wurden. In den frühen 1980er Jahren war Mena zu einem Zentrum für Waffenoperationen für die Contras geworden, die Operation Centaur Rose, die unter Verstoß gegen die Boland-Änderungen von 1982, 1983 und 1984 durchgeführt wurde, die darauf abzielten, die US-Regierungshilfe für die Contras zu begrenzen.

Aktivitäten am Flughafen in Mena detailliert
Flugzeug, das auf dem Flughafen Mena sitzt und darauf wartet, auf einer Waffenjagd-Mission nach Nicaragua zu fliegen. [Quelle: arkansasonline.com]

Das Flugzeug von Eugene Hasenfus – das die Contra-Operation nach dem Abschuss über Honduras aufdeckte – war aus Mena geflogen und gehörte Seal.[14]

Eine Gruppe von Männern mit Waffen Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Sandinistische Soldaten nehmen Eugene Hasenfus gefangen, nachdem sein Frachtflugzeug im Oktober 1986 bei der Lieferung von Nachschub an die Contras abgeschossen wurde. Sein Flugzeug flog von Mena aus. [Quelle: ticotimes.net]

Seal hat seine Flugzeuge in einem Hangar am Flughafen Mena nachgerüstet, und bezahlte Bargeld an lokale Händler für Waffen, die er in die Contras flogeinschließlich 250 automatische Pistolen mit Schalldämpfer, das war ein Sonderauftrag der CIA.

Seal, ein korpulenter Mann mit Verbindungen zum Gangsterboss aus New Orleans, Carlos Marcello, brachte mindestens 36 Tonnen Kokain, 104 Tonnen Marihuana und 3 Tonnen Heroin in die USA und warf einen Großteil davon aus den Wäldern rund um Mena. Viele seiner Flüge waren Teil der Operation Centaur Rose, obwohl er laut einem Polizeibericht von Arkansas für jeden Drogenflug, den Seal für die Regierung machte, zwei für sich selbst machte.[15]

Eine Collage einer Person Beschreibung automatisch generiert mit mittlerer Sicherheit
[Quelle: arktimes.com]

Clinton war trotz seines angeblichen Hippie-Hintergrunds ein Unterstützer der Contras und entsandte die Nationalgarde von Arkansas zu einer gemeinsamen militärischen Trainingsmission in Honduras an der Grenze zu Nicaragua.

Bill Clinton als Gouverneur von Arkansas | Study.com
Der junge Gouverneur Clinton war ein starker Unterstützer der nicaraguanischen Contras. [Quelle: study.com]

Der Gouverneur von New York, Mario Cuomo (D) hatte die Übung boykottiert und sie als "Provokation" bezeichnet. Die Gouverneurin von Vermont, Madeleine Kunin (D), nannte es eine "'Hintertür-Eskalation' der amerikanischen Militärpräsenz in Mittelamerika".[16]

Arkansas und die Gegend um Mena wurden zu dieser Zeit zu einem Zentrum für Firmen, die Waffen und Waffenteile sowie elektronische Komponenten für Waffensysteme herstellen.

ADFA-Darlehen gingen an Missouri Research Labs Inc. (MRL) in der nordöstlichen Ecke des Staates, die nicht auffindbare Leiterplatten und kritische elektronische Komponenten herstellten, die in Stinger-Raketen-Leitsystemen verwendet werden.

Iver Johnson's Arms Inc., die Scharfschützengewehre herstellte, und Brodix Manufacturing (Waffenhersteller) erhielten außerdem vom Staat Steuererleichterungen und andere Anreize als Teil ihrer Belohnung für die Versorgung des Seal-Netzwerks und die Deckung von Geheimarbeit.[17]

Gouverneur Clinton begrüßte und ermutigte sogar – insbesondere in Pine Bluff und Pea Ridge – militärische Arsenale und die Lagerung gefährlicher Materialien, die andere Gouverneure beider Parteien verschmähten.

Laut Terry Reed erlaubte er der CIA auch, Contra-Guerillas und Piloten für die Ausbildung nach Arkansas zu bringen, was seinen Staat praktisch in ein CIA-Eigentum verwandelte.

Bill Clinton als Gouverneur von Arkansas | Learnodo Newtonic
Bill Clinton wird als jüngster Gouverneur in der Geschichte des Bundesstaates Arkansas vereidigt. Sein sauberer Look verbirgt einige dunkle Wahrheiten über ihn. [Quelle: learnodo-newtonic.com]

Wächter in den Hinterwäldern berichteten vielsagend, dass sie Kontingente von Ausländern in Tarnung mit automatischen Waffen und Waffenlagern gesehen haben, die in Autobahndükern versteckt waren.[18]

Ein geheimer CIA-Bericht enthüllte die Teilnahme der CIA an einer Pentagon-Trainingsübung auf dem Flughafen Rich Mountain in Mena.[19]

Mitarbeiter des Flughafens sagten, sie seien gezwungen worden, in ihren Büros zu bleiben, weil Flugzeuge landen würden und seltsame Gesichter herum seien und Menschen spanischer Herkunft, die noch nie zuvor gesehen worden waren.[20] Sie sagten auch, sie hätten eine ungewöhnliche Anzahl von Bargeldtransaktionen gesehen, bei denen das Bargeld in Schubladen gelassen wurde und Menschen die ganze Nacht arbeiteten, um Flugzeuge herauszuholen.[21]

Tom Cruise aus amerikanischer Produktion
Szene aus dem Film American Made über Barry Seal, der Waffen- und Drogenhandel in den 1980er Jahren von Mena aus darstellt. [Quelle: fair.org]

Arkansas wurde für diese geheimen Operationen ausgewählt, weil es ländlich, unterbevölkert und im Landesinneren lag und einen Gouverneur hatte, der die CIA unterstützte. Mena befand sich auch 70 Meilen südlich einer großen Militärbasis in Fort Smith.[22]

Arkansas Karte - Arkansas State Karte
Karte von Arkansas. [Quelle: Destination360.com]

Lokale Bauern wurden durch staatliche Subventionen abgekauft, die nicht vom Landwirtschaftsministerium stammten.

Laut Terry Reed war Luis Posada Carriles, ein rechter kubanischer Terrorist mit dem Spitznamen „Ramon Medina“, der im Oktober 1976 die Bombardierung eines kubanischen Verkehrsflugzeugs geplant hatte, einer der Agenten, die paramilitärische Kontrahenten in Nella, Arkansas, ausbildeten, tötete alle 73 an Bord und wurde anschließend mit Unterstützung der CIA aus dem Gefängnis entlassen.

Reed schrieb, dass er Schüttelfrost bekam, als er hörte, wie Posada Carriles ein Briefing gab, in dem er sagte, dass wichtige sandinistische Führer „bald verschwinden“ würden.[23]

Larry Douglas (LD) Brown, ein Soldat des Bundesstaates Arkansas, der als Clintons persönlicher Leibwächter arbeitete, schrieb in seinen Memoiren, dass Clinton ihm half, ein Papier zu schreiben, das die US-Position in Mittelamerika unterstützte, um in die Agentur aufgenommen zu werden (CIA-Unterlagen bestätigen Browns Antrag).[24]

Crossfire: Witness in the Clinton Investigation: Brown, LD: 9781582750033: Amazon.de: Fremdsprachige Bücher
[Quelle: amazon.com]

Brown sagte dann, dass er mit Seal Missionen geflogen sei, von denen er später erkannte, dass es sich um Drogenmissionen handelte. Als er Clinton davon berichtete, fragte Bill ihn: „Haben Sie schon Spaß? Tu einfach, was dir gesagt wird und stelle keine Fragen.“ Er sagte auch: „Das ist Lasaters Deal“, eine Anspielung auf Dan Lasater, einen Anleihenhändler und Besitzer einer Restaurantkette, Vollblutpferde und einer Skihütte, die als Drogenschmugglerfront gilt, deren Verbindungen zu Clinton es ihm ermöglichten, ein Multi zu werden -Millionär.

Eine Person, die eine Brille trägt Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Dan Lasater [Quelle: 4cminews.com]

Seal selbst, der einen Geheimdienst-Hintergrund hatte, bezeichnete Clinton als „den Chef“, was auf eine enge Beziehung hindeutet. Ein Großteil seines Drogengeldes wurde durch die ADFA über Lasaters Maklerhaus in der First National Bank of Mena und Worthen Bank gewaschen, die zwei großen Clinton-Spendern, Jackson Stephens und Mochtar Riady, gehörten und in der die Rose Law Firm - wo Hillary war Partnerin – hielt Aktien.[25]

Der Schutz des Gouverneurs half diesen Banken, den Bank Secrecy Act von 1970 zu umgehen, der die Einreichung von Währungstransaktionsmeldungen in Verbindung mit Bareinlagen in Höhe von 10,000 USD oder mehr bei Bankinstituten vorsah.

Neben Seal war Clinton mit Vornamen bei einer Reihe anderer hochkarätiger CIA-Agenten, darunter Donald Gregg (alias Dan Magruder), ein Top-Vertrauter von George HW Bush, der mit Brown zusammenarbeitete, und Félix Rodríguez (alias Max Gomez .). ), dem Mörder von Che Guevara, der sich angeblich in der Villa des Gouverneurs auskannte und durch die Hintertür hereinkam.

Terry Reed-ein Geheimdienstoffizier der Air Force während des Vietnamkriegs, der darauf besteht, dass er Contra-Flieger auf einem provisorischen Flugplatz trainiert und Seal geholfen hat, Bargeld auf eine Farm in der Nähe von Little Rock zu werfen– Behauptungen in seinem Buch von 1995, Kompromittiert, dass er Clinton im Juli 1984 vor dem mexikanischen Restaurant Cantina in Little Rock traf, wo Clinton ihm seinen Segen gab, mit Barry Seal und Oliver North (alias „Cathy“) geheime Operationen in Mexiko durchzuführen, um die Contras zu unterstützen.

[Quelle: amazon.com]

Laut Reed hatte Clinton glasige Augen und rauchte einen Joint, während er auf einem Kapitänsstuhl auf der Straßenseite eines Lieferwagens saß, dessen Inneres einen mobilen Kommandoposten mit einer Reihe von Elektronikgeräten enthüllte. Er drängte Reed, den Joint zu probieren, und sagte ihm: „Weiter, ich bin der Oberbefehlshaber hier, Sie werden nicht festgenommen“, und sagte in Bezug auf seine Mission, dass es gut sei, dass er ging.[26]

Reed sagte, dass er am ersten Tag, an dem er Seal traf, „in Gesellschaft von Dan Lasater und Roger Clinton“ war (Bills Bruder war damals der Fahrer von Dan Lasater).[27]

Reed schrieb auch, dass Clinton an einem Treffen in einem Armeebunker außerhalb von Mena teilnahm, zu dem North, Félix Rodríguez, und einer der Top-Leutnants von CIA-Direktor William Casey, „Robert Johnson“, gehörten, der als zukünftiger Generalstaatsanwalt William Barr gilt.

Letzterer drohte damit, die Mena-Operation einzustellen, weil zu viel Geld von der Spitze abgeschöpft wurde (der Grund, warum Seal wahrscheinlich getötet wurde) und Clinton über die ADFA zu viele Verträge an Arkansas „gute alte Jungs“ vergab, die keine Sicherheitsfreigaben hatten . Auch die Festnahme von Clintons Bruder Roger wegen Kokainvorwürfen hatte zu einer ungewollten Prüfung geführt.[28]

Roger Clinton, Bills Bruder: 5 schnelle Fakten, die Sie wissen müssen | Heavy.com
Roger Clinton und Bill Clinton [Quelle: heavyhand.com]

Johnson bezeichnete Clinton in dem Treffen laut Reeds Bericht als „Mr. Caseys blonder Junge“ und sagte, dass „Sie und Ihr Staat unser größtes Kapital waren.“ Er fügte hinzu: „Das Schöne daran ist, wie Sie wissen, dass Sie ein Demokrat sind, und mit unserer Fähigkeit, beide Parteien zu beeinflussen, kann dieses Land den parteiischen Stillstand überwinden. Mr. Casey wollte, dass ich Ihnen mitteile, dass Sie es nicht tun, wenn Sie es nicht vermasseln und etwas Dummes tun. 1 auf der Shortlist für eine Aufnahme in den Job, den Sie schon immer wollten.“[29]

Munitionslagerbunker aus dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe von Little Rock, Arkansas. Das berüchtigte „Bunkertreffen“ der CIA, an dem angeblich Bill Clinton und Terry Reed sowie William Barr teilnahmen, fand in einem solchen statt. [Quelle: Terry Reed, Kompromittiert]

Diese Kommentare – wenn sie wahr sind – würden Bände über die Kräfte sprechen, die die amerikanische Politik kontrollieren und hinter Clintons politischem Aufstieg standen.

Clinton behauptete, er wisse bis 1988 keine Probleme in Mena, aber LD Browns Tagebuch verzeichnet Clinton, der Mena am 21. Anfang der 1984er Jahre „erhielten dort [in Mena] wiederholt Anrufe wegen des Drogenhandels“.[30]

Ein CIA-Geheimbericht, der 2020 nur teilweise freigegeben wurde, besagt, dass „bestimmte Beamte des Bundesstaates Arkansas und örtliche Beamte über CIA-Aktivitäten in Mena informiert wurden“ und dass ungenannte Beamte „persönlich den Aufseher des Polizeibezirks von Arkansas“ für Mena informierten, „die Bürgermeister von Mena“, „der Polizeichef von Mena oder der Bezirkssheriff und die Person, die für den Betrieb des Intermountain-Flughafens Mena verantwortlich ist“, über die gemeinsame Trainingsübung mit der CIA. Da Clinton bekanntermaßen in alles, was im Staat passiert, verdrahtet war, hätte er informiert werden müssen.[31]

Text, Brief Beschreibung automatisch generiert
[Quelle: gerichtsüberwachung.org]

Terry Reed zitierte „Robert Johnson“ mit der Aussage, dass die CIA kurz nachdem die ADFA ihre anfängliche Finanzierung erhalten hatte, zugestimmt habe, die ADFA zu verwenden, um das Schwarzgeld zu waschen, das sie durch Waffenverkäufe an die „Freiheitskämpfer“ erhielt.

Die Vereinbarung, die 1985 mit der Clinton-Administration angeblich „gekürzt“ wurde, bestand darin, dass die CIA 10 % der Gelder, die sie aus der Operation Centaur Rose erhielt, an ADFA im Austausch für die staatliche Zusammenarbeit auf allen Ebenen zahlen würde. Für diesen Prozentsatz würde Clinton sicherstellen, dass staatliche und lokale Strafverfolgungsbehörden die Operationen der CIA nicht aufdecken, was Seal dazu veranlasst, zu scherzen, dass Arkansas "das einzige Land nördlich von Mexiko" sei, in dem Drogenschmuggler eine Polizeieskorte bekommen könnten.[32]

Barry Seal: Arbeitete für CIA und Pablo Escobar | Gentleman's Journal
Barry-Siegel [Quelle: thegentleman'sjournal.com]

Ein Informant sagte dem Autor George Carpozi Jr., dass „Clinton so auf der Hut war, dass er unter dem Tisch Zahlungen für die Desinfektion des Drogengeldes bei der ADFA forderte, bevor es für die Contra-Waffen bezahlt wurde, die seine Engel (die CIA) wurden enttäuscht über seine Gier.“[33]

Das erste Unternehmen, das ADFA-Mittel erhielt, Park-O-Meter, das die ersten Parkuhren in den USA entwickelt hatte, hatte geheime Militärverträge mit den Stormont Labs in Woodland, Kalifornien, und der Wackenhut Corporation, um Waffenteile und Waffen herzustellen, die gesendet wurden zu den Contras sowie chemische und biologische Waffen, die im Guerillakrieg eingesetzt werden könnten, und Geräte, um sie auf C-130 zu transportieren, so Michael Riconosciuto, ein CIA-Computerexperte.

Altruistic World Online Library • Thema anzeigen - Kompromittiert: Clinton, Bush und die CIA: Wie die Präsidentschaft w
Hauptsitz von POM Incorporated. [Quelle: überlebenbb.rapeutation.com]

Riconosciuto sagte, dass er den Transfer von High-Tech-Geräten nach beaufsichtigte POM und entwickelte Software, um das Mena-Drogengeld zu waschen. Ein Armee-Reserveunternehmen für chemische Kriegsführung hatte seinen Sitz praktischerweise neben der Anlage von POM, auf dem Land, das zuvor ihm gehörte.

Firmeninhaber Seth Ward – ein Kampfpilot im Pazifik- und Koreakrieg und ein Mitarbeiter von James McDougal, Bill Clintons Partner bei dem berüchtigten Whitewater-Landgeschäft – hatte angeblich zugelassen, dass seine Ranch als Abwurfzone für Seals Drogenlieferungen genutzt wurde.[34]

Ward war der Schwiegervater von Webster Hubbell, dem Anwalt von POM und einem Partner von Hillary Clinton bei der Rose Law Firm, die später von Präsident Clinton als Associate Attorney General ernannt wurde.[35]

Webster Hubbell - Alchetron, die freie soziale Enzyklopädie
Webster Hubbell mit dem damaligen Gouverneur Clinton. [Quelle: alchetron.com]

Ein Unterausschuss des US-Senats im Jahr 1989 bezeichnete die verfügbaren Beweise über Mena als ausreichend für Anklagen wegen Geldwäsche-Vorwürfen, Clinton stellte jedoch sicher, dass dies nie passierte. Neun staatliche und bundesstaatliche Ermittlungen – unter der Leitung von IRS-Agent Bill Duncan und „Razorback Columbo“ Russell Welch, einem Ermittler der Polizei aus Arkansas, der in Vietnam als Armeesanitäter gedient hatte – wurden auf höhere Anweisung eingestellt und bei Welch wurde nach einer Verschwörung eine Milzbrandvergiftung diagnostiziert sein Leben.[36]

Duncan hatte eine 3,000-seitige Akte und bereitete 35 Anklagen für den US-Staatsanwalt vor, aber es wurde nie darauf reagiert, und 1988 begann die Polizei des Bundesstaates Arkansas, ihre Mena-Akten zu vernichten. Die DEA war bei den Ermittlungen auffällig abwesend, und Clinton und seine Assistentin Betsey Wright forderten 1990 den ehemaligen Generalstaatsanwalt von Arkansas, Winston Bryant, auf, sich von dem Fall zurückzuziehen.[37]

Staatspolizeibeamte sagten aus, dass sie, als sie einen Haftbefehl zur Verhaftung von Seal eingereicht hatten, von Colonel Tommy Goodwin, dem Leiter der Staatspolizei von Arkansas, angewiesen wurden, Seal in Ruhe zu lassen und den Haftbefehl aufzuheben. Goodwin sagte ihnen, Clinton habe ihnen befohlen, sich zurückzuziehen.[38]

Thomas Logan „Tommy“ Goodwin
Tommy Goodwin [Quelle: findgrave.com]

Und State Trooper Larry Patterson gab an, dass er in Clintons Anwesenheit war, als Clinton von großen Mengen Kokain, das in den Flughafen von Mena gelangt sei, sowie Geld und Waffen erfuhr, und dass Clinton nichts getan oder gesagt habe.

Textbeschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
[Quelle: geschichteinchronologie.com]

Als Charles Black, ein Staatsanwalt von Polk County (Mena ist die Kreisstadt) um eine staatliche Untersuchung bat, sagte Clinton, er würde „einen Mann dazu bringen“ und ihm die angeforderten 25,000 US-Dollar zur Verfügung stellen, obwohl er nie darauf reagierte.

Charles Black, stellvertretender Staatsanwalt des Polk County in Mena, Arkansas
[Quelle: geschichteinchronologie.com]

Die Autoren Roger Stone und Robert Morrow schreiben, dass „Clinton den offiziellen politischen Schutz für den Kokain- und Drogenschmuggel [in Mena] bot, während Lasater sich um die Wäsche von Hunderten Millionen schmutzigem Drogengeld kümmerte. Und in ihrer Freizeit waren es Drogen, Partys und korrupte Mädchen im Teenageralter.“[39]

Die Mena-Vertuschung erstreckte sich auf den Mord an Kevin Ives und Don Henry, zwei Highschool-Absolventen, die am 23. August 1987 getötet und dann von einem Zug überfahren wurden, nachdem sie wahrscheinlich Kokaintropfen oder Bargeld-, Gold- oder Platinzahlungen an Personen gesehen hatten Zusammenarbeit mit US-Geheimdiensten oder deren Diebstahl.

Don Henry und Kevin Ives | Ungelöste Mysterien Wiki | Fangemeinde
Don Henry und Kevin Ives [Quelle: unsolvedmysteries.fandom.com]

Die polizeilichen Ermittlungen waren so schlimm, dass Ives Fuß Tage nach dem Mord auf den Gleisen gefunden wurde. Der Staatsarzt Fahmy Malak – den Clinton lange Zeit beschützt hatte, weil er seiner Mutter Virginia, einer Krankenschwester, geholfen hatte, eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für den Tod einer jungen Frau zu vermeiden, nachdem sie ein Reintubationsverfahren verpfuscht hatte – brachte die Theorie vor, dass die Jungen auf den Gleisen eingeschlafen sind nachdem er 20 Marihuana-Joints geraucht hatte und versehentlich von einem Zug überfahren wurden.

Das Rauchen von 20 Marihuana-Joints würde jedoch einen euphorisch machen und nicht handlungsunfähig machen, und die toxikologischen Berichte ergaben, dass die Jungen nur zwei Joints geraucht hatten. Mehrere Zeugen stellten fest, dass zwei Polizisten – vermutlich Pulaski County Betäubungsmittelbeamte Kirk Lane und Jay Campbell, beide gute Freunde von Dan Lasater, mit dessen Privatjet sie geflogen waren – zwei Jungen in einem Lebensmittelgeschäft in der Nähe der Leichen der Jungen verprügelten. Die Todesfälle wurden schließlich von einem ausländischen Prüfer als ereignet, bevor der Zug sie überfuhr: Don Henry wurde in den Rücken gestochen und Kevin Ives wurde mit einem Gewehrkolben ins Gesicht geschlagen.[40]

Bundesrichter wird Clintons Verbindung zum Mord an zwei Jungen aus Arkansas im Jahr 1987 überprüfen -- Puppet Masters -- Sott.net
Die Polizei sammelt Beweise, nachdem Henry und Ives getötet wurden. Die polizeilichen Ermittlungen wurden stark verpfuscht, wichtige Beweise gingen verloren oder wurden übersehen. [Quelle: sott.net]
Klage wegen Aufzeichnungen über den Tod von Teenagern in Arkansas 1987 abgewiesen
Linda Ives hält Schild über ihren Sohn Kevin. [Quelle: arkansasonline.com]

Als der stellvertretende Staatsanwalt Jean Duffey Zeugen fand, die an den Bahngleisen, auf denen Ives und Henry getötet wurden, tieffliegende Flugzeuge und Drogenübernahmen beobachteten, wurde ihr von ihrem Vorgesetzten Gary Arnold gesagt, sie solle keine Beamten wegen Drogenhandels untersuchen und dann wurde unter einem betrügerischen Vorwand entlassen – wie die Polizei von Arkansas feststellte – und gezwungen, aus Angst um ihre Sicherheit aus Arkansas zu fliehen.[41]

jean-duffy-mena-arkansas
Jean Duffey [Quelle: isgp-studies.com]

Viele wichtige Zeugen in dem Fall wurden tot, darunter der Barbesitzer Keith McKaskle, der Informationen an die Polizeiabgeordnete Cathy Carty weitergab, die in der Nacht, in der die Jungen starben, die einzige Vertreterin von Saline County auf den Gleisen war, die jedoch nicht der Meinung war, dass es sich bei den Todesfällen um einen Unfall handelte, und Greg Collins (26), der in der Nacht ihres Todes bei den Jungen gewesen war und in dem Fall vorgeladen wurde.

Eine Person mit Bart Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Keith McKaskle [Quelle: medium.com]

Sharline Wilson, die in dieser Nacht eine Drogenaufnahme machen sollte, aber zu high war und im Auto wartete, gab an, dass Dan Harmon, der Staatsanwalt von Saline County und ein Verbündeter Clintons, der später wegen Drogenerpressung zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, anwesend war als die Jungen getötet wurden und dass sie von der Polizei getötet wurden und dass hochrangige Beamte [die mit der Schmuggeloperation Mena in Verbindung stehen] beteiligt waren.“[42]

Im Einklang mit seiner Rolle als Beschützer des korrupten „Old Boys Network“ weigerte sich Clinton, sich mit Kevin Ives' Mutter Linda zu treffen und behielt Malak trotz seiner falschen Schlussfolgerungen in diesem Fall als staatlichen Gerichtsmediziner.

Die Klage, die die Clintons versenken könnte: Linda Ives sagt, sie könne beweisen, dass die Feds vertuscht werden
Linda Ives [Quelle: russia-insider.com]

Clinton ordnete außerdem den Rücktritt aller 93 US-Staatsanwälte an, als er Präsident wurde, was – obwohl für jeden neuen Präsidenten vielleicht normal – diese und andere Ermittlungen praktisch behinderte.

Philip Weiss, ein freiberuflicher Zeitschriftenjournalist, sagte Linda bei Clintons Siegesrede, als er zum letzten Mal die Gouverneurswahlen gewann: „Trotz aller glänzenden Versprechen und guten Überzeugungen hat Clinton vor langer Zeit einen Deal mit einer nüchternen politischen Organisation gemacht, die Schläger hatte unter seinen Agenten. Wenn Sie sich fragen, warum die Leute ihn hassen, dann deshalb, weil sie diese Ausbildung erkennen, diese kruden Werte spüren, diese Rücksichtslosigkeit und das Fehlen eines moralischen Zentrums. Und sie wollen eine altmodische Buchhaltung.“[43]

Den alten Risikobereitschaftsgeist zurückbringen

Das Studium von Clintons Hintergrund hilft, viele seiner Politiken als Präsident in einen Kontext zu stellen.

Dazu gehörten seine Expansion von Amerikas verdecktem Imperium von Außenposten zur Überwachung in Übersee und die Spionage und Erhöhung des Budgets für Geheimdienstausgaben und private Militärunternehmen, die viele ehemalige CIA-Agenten beschäftigten.[44]

Der Journalist James Risen berichtete, dass, nachdem CIA-Direktor George Tenet (1996-2004) große Budgeterhöhungen erreicht und Stationen in Afrika wiedereröffnet hatte, „der alte Risikobereitschaftsgeist der CIA zurückgekehrt war“.[45]

Clinton und Tenet [Quelle: cnn.com]

Dieser Risikobereitschaftsgeist zeigte sich bei der Einführung von Überstellungs- oder Entführungsprogrammen und der Drohnenüberwachung im Krieg gegen den Terror ab Ende der 1990er Jahre sowie bei verdeckten Operationen im Irak, Afghanistan, Aserbaidschan, Ruanda, der Demokratischen Republik Kongo (DRK). , Kuba, Georgien und dem Balkan, wo dem Nationalen Sicherheitsrat vorgeworfen wurde, unter Verletzung eines UN-Waffenembargos über den Iran beim Betrieb einer illegalen Waffenpipeline zu muslimisch-kroatischen Streitkräften geholfen zu haben, die gegen die Serben kämpfen.[46]

Um die Lieferungen im letzteren Fall durchzuführen, setzten US-Beamte Frachtflugzeuge ein, die mit einer CIA-Tarnfirma, Southern Air Transport, in Verbindung stehen, in einer Operation, die Clinton offiziell genehmigte.[47] Da die geheimen iranischen Flüge so häufig auf dem Zagreber Flughafen Pleso landeten (drei Flüge pro Woche in der Spitze), wurden Flugzeuge auf die Insel Krk in der Adria umgeleitet, wo die CIA angeblich einen Stützpunkt betrieb, um unangenehme Fragen abzulenken. Die Kroaten benutzten Hubschrauber, um die Waffen und Munition nach Einbruch der Dunkelheit von Krk zu Stützpunkten in Bosnien zu fliegen, um sie an muslimische Streitkräfte zu verteilen.[48]

Ein Bild mit Gras, Outdoor, Start- und Landebahn, Flugzeug Beschreibung automatisch generiert
Southern Air Transport, Boeing 747 [Quelle: wikipedia.org]

Es ist wichtig, Clintons Geschichte vollständig zu erzählen, weil sie die dunkle Schattenseite der amerikanischen Gesellschaft und Politik sowie die verborgenen herrschenden Mächte enthüllt. Clintons eigene volkstümliche und liberale öffentliche Persönlichkeit maskiert einen korrupten und rücksichtslosen Mann, der alle finsteren Züge des amerikanischen Imperiums verkörpert.


  1. „Clintons lange CIA-Verbindung“ http://www.oocities.org/capitolhill/8425/CLIN-CIA.HTM; Roger Morris, Partner an der Macht: Die Clintons und ihr Amerika (Washington, DC: Regnery, 1999); Karen Paget, Patriotischer Verrat: Die Insider-Geschichte der geheimen Kampagne der CIA, um amerikanische Studenten für den Kreuzzug gegen den Kommunismus zu gewinnen (New Haven: Yale University Press, 2015), 342. Stearns sagte einem Interviewer, dass er ein engagierter kalter Krieger sei. "Der Kampf gegen den Kommunismus war etwas, an das ich sehr geglaubt habe."

  2. Im Jahr 1993 ernannte Präsident Clinton Stearns zum Sitz des United States District Court for the District of Massachusetts. Zur Kampagne der Clintons und McGovern in Texas siehe Abby Livingston, „Allies Remember a Driven Hillary Rodham during 1972 Texas Campaign“, Die texanische Tribüne, Mai 16, 2015, https://www.texastribune.org/2015/05/16/clintons-take-texas-1972/ Eine der Personen, die Clinton kennenlernte, war Betsey Wright, eine Absolventin der University of Texas in Austin, die eine Top-Assistentin wurde. Clinton sagte über sie: "Ohne Betsey Wright hätte ich nicht Präsident werden können." Kurios ist, dass die Clintons das ganze Semester in Texas für McGovern kämpften, nach der Wahl einen Kurzurlaub in Mexiko machten und trotzdem ohne Kursbesuch ihre Endrunde meistern konnten. Entweder war der Standard in Yale sehr niedrig oder jemand Mächtiges half ihnen.

  3. Siehe Michael Dobbs, „Strobe Talbott and the ‚Cursed Questions‘“ The Washington Post, 9. Juni 1996; Tom Couser, „Ein offener Brief an Strobe Talbott über RussiaGate“, Scheer Post, 7. November 2021; Paul Sperry, „Meet the 'Primary Subsource of the Steele Dossier'': Fabulist Russian from Democrat Think Tank Whose Boozy Past the FBI Ignored“, Wirklich klare Untersuchungen, Juli 24, 2020.

  4. Siehe Joseph Trevithick, „Before the U-2 Spy Plane, There Was the X-16“, Krieg ist langweiligMärz 10, 2015, https://medium.com/war-is-boring/before-the-u-2-spy-plane-there-was-the-x-16-536e17d0ae2b; Dino A. Brugioni, Eyes in the Sky: Eisenhower, die CIA und Luftspionage im Kalten Krieg (Annapolis: Naval Institute Press, 2010).

  5. Brooke Shearer arbeitete für Investigative Group International (IGI), eine private Spionageagentur, die von einem Clinton-Politiker, Terry Lenzner, betrieben wird. Der Vater der Shearers, Lloyd, schrieb eine beliebte Kolumne für Parade Magazine und wurde als CIA-„Asset“ entlarvt.

  6. Siehe Stephen Cohen, Der gescheiterte Kreuzzug: Amerika und die Tragödie des postkommunistischen Russlands (New York: WW Norton, 2001); Ron Ridenour, Die russische Friedensbedrohung: Pentagon in Alarmbereitschaft (New York: Pinto Press, 2018); und ich. Marshall Goldman, Die Privatisierung Russlands: Russische Reform geht schief (NewYork: Routledge, 2003).

  7. David Maraniss, Erster in seiner Klasse: Eine Biografie von Bill Clinton (New York: Simon & Schuster, 1996); Carroll Quigley, Tragödie und Hoffnung: Eine Weltgeschichte in unserer Zeit (NewYork: MacMillan, 1966).

  8. Viktor Dorn, Hillary (und Bill): Das Sexvolumen (Washington, DC: American Free Press, 2008). Der Autor Victor Thorn theoretisiert, dass Hillary Clinton im Rahmen der Operation Chaos von der CIA rekrutiert wurde, um die Antikriegsbewegung zu infiltrieren. In Yale soll sie ihren Einfluss als Studentenführerin genutzt haben, um Antikriegsproteste zu unterdrücken.

  9. Roger Stone und Robert Morrow, Der Krieg der Clintons gegen die Frauen (New York: Skyhorse, 2016), 182; Morris, Partner an der Macht, 102. Ein Regierungsbeamter, der Morris von Clintons CIA-Verbindungen erzählte, behauptete, Akten gesehen zu haben, die vor langer Zeit vernichtet wurden. Ein anderer CIA-Rentner erinnerte sich daran, wie Morris die Archive der Operation Chaos im Hauptquartier von Langley durchsuchte und Clinton auflistete. "Er war dort in den Akten", sagte der ehemalige Agent, "mit einer besonderen Bezeichnung." Eine weitere CIA-Quelle behauptete, dass ein Teil von Clintons Vereinbarung als Informant eine weitere Absicherung gegen den Entwurf gewesen sei.

  10. Micah Morrison, „Geheimnisvolle Mena“, Das Wall Street Journal, 29. Juni 1994, https://www.wsj.com/articles/SB833927551906129500

  11. „Interview mit Mark Swaney: Bürgergruppe untersucht Mena-Vertuschung“ Executive Intelligence Review, Bd. 19, Nr. 17, 24. April 1992, https://larouchepub.com/eiw/public/1992/eirv19n17-19920424/eirv19n17-19920424_054-mark_swaney.pdf

  12. David M. Bresnahan, Die Geschichte von Larry Nichols: Schadensbegrenzung – wie man mit offener Hose erwischt und trotzdem zum Präsidenten gewählt wird (New Jersey: Camden Court, 1998). Als „romantischer Dschungeljägertyp“ bezeichnet, hatte Nichols in Vietnam unter General John Singlaub gedient. Als die Presse von der Situation Wind bekam, feuerte Clinton Nichols angeblich, weil er Hunderte von Anrufen bei Contra-Agenten getätigt hatte. Allein die Tatsache, dass er diese Anrufe tätigte, weckt jedoch Misstrauen hinsichtlich der Funktion des ADFA, zusammen mit dem günstigen Zeitpunkt der angeblichen Entdeckung dieser Anrufe als Grundlage für seine Entlassung.

  13. Siehe zB Philip Weiss, „Clinton Crazy“, Die New York Times, Februar 23, 1997.

  14. Interview mit Mark Swaney“ https://larouchepub.com/eiw/public/1992/eirv19n17-19920424/eirv19n17-19920424_054-mark_swaney.pdf; Paul Derienzo, Interview mit Mark Swaney, WBAI Pacifica Radio New York, https://totseans.com/totse/en/conspiracy/mena/165618.html; Jack Anderson und Dale Van Atta, „Das Vermächtnis eines ermordeten Drogeninformanten“ The Washington Post, Februar 28, 1989.

  15. Terry Schilf, Kompromittiert: Clinton, Bush und die CIA (SPI-Bücher, 1994), 275; Bresnahan, Die Geschichte von Larry Nichols; Richmond Odom, Circle of Death: Clintons Aufstieg zur Präsidentschaft (Huntington House Publishers, 1995), 59-87; Alexander Cockburn und Jeffrey St. Clair, Whiteout: Die CIA, Drogen und die Presse (London: Verso, 1998), 327. Die Finanzierung der Contra-Operation erfolgte zum Teil durch einen komplizierten Versicherungs- und Steuerabzugsbetrug von Oliver North. Seal hatte seine Schmuggelkarriere als TWA-Pilot begonnen und Sprengstoff an Anti-Castro-Rebellen geschmuggelt, die versuchten, die kubanische Regierung zu stürzen.

  16. Schilf, Kompromittiert, 383; Clay F. Richards, „Die Gouverneure der Nation waren sich scharf einig“, UPI-ArchiveAugust 26, 1986, https://www.upi.com/Archives/1986/08/26/The-nations-governors-disagreed-sharply-Tuesday-over-the-Pentagons/5836525412800/. Vor allem republikanische Gouverneure wie John Ashcroft aus Missouri schickten Einheiten der Nationalgarde ihrer Staaten nach Honduras.

  17. Schilf, Kompromittiert, 63, 168, 169.

  18. Viktor Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume (Washington, DC: The American Free Press, 2007), 131, 132, 133, 134; Morris, Partner an der Macht, 416; Odom, Kreis des Todes, 75, 76; Schilf, Kompromittiert, 62, 87, 88, 125; und „Waffen, Drogen, CIA in Mena, Arkansas“, Judicial Watch, 22. Juli 2019, https://www.judicialwatch.org/investigative-bulletin/guns-drugs-cia-at-mena-arkansas-judicial-watch-demands-answers/. Ein IRS-Ermittler hörte "zahlreiche Berichte über das Feuer von automatischen Waffen, Männer lateinamerikanischen Aussehens in der Gegend, Menschen in Tarnung, die sich mit automatischen Waffen leise durch Bäche bewegen, Flugzeugabwürfe, zweimotorigen Flugzeugverkehr".

  19. Mena aufgedeckt: Judicial Watch enthüllt geheimen CIA-Bericht“ Judicial Watch, Juni 29, 2020, https://www.judicialwatch.org/investigative-bulletin/mena-uncovered-judicial-watch-discloses-secret-cia-report/; Office of the Inspector General Investigations Staff, Report of Investigation, Nicht klassifizierte Zusammenfassung der Untersuchung zu angeblichen CIA-Aktivitäten in oder um Mena, Arkansas und verwandte Themen“, 8. November 1996, https://www.judicialwatch.org/wp-content/ uploads/2020/06/CIA-Mena-Report.pdf

  20. Schilf, Kompromittiert 125.

  21. John Crudele, "'American Made' wirft Licht auf zwielichtige Arkansas Airfield Deals" Die New York Post, 25. Oktober 2017, https://nypost.com/2017/10/25/american-made-sheds-light-on-shady-arkansas-airfield-deals/

  22. „Waffen, Drogen, CIA in Mena, Arkansas“ Judicial Watch, 22. Juli 2019, https://www.judicialwatch.org/investigative-bulletin/guns-drugs-cia-at-mena-arkansas-judicial-watch-demands-answers/.

  23. Schilf, Kompromittiert, 113, 114, 177.

  24. LD Braun, Crossfire: Zeuge in den Clinton-Ermittlungen (Washington, DC: Regnery Publishing, 1996).

  25. Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume, 135, 136. Einer der Hauptaktionäre in Stephens' Bankenkonsortium war der Direktor des Verwaltungsrats der Rose Law Firm. Dennis Patrick, ein unwissender Schachfigur in den Geldwäscheprogrammen der CIA, überlebte drei Attentate und tauchte in Florida unter. Schilf, Kompromittiert 171. Riady, der sein Vermögen mit Waffenschmuggel in Indonesien gemacht hatte, war Clintons größter Spender bei den Wahlen von 1992 und gab ihm 450,000 Dollar. Er war Besitzer der 1st National Bank of Mena, wo viel CIA-Geld gewaschen wurde. Viktor Dorn, Hillary (und Bill): The Murder Volume (Washington, DC: The American Free Press, 2008), 591.
  26. Schilf, Kompromittiert, 320. Siehe auch Stein und Morgen, Der Krieg der Clintons gegen die Frauen; R. Emmett Tyrrell, Jr., Boy Clinton: Die politische Biografie (Washington, DC: Regnery Publishing, 1996), 7, 12, 13, 18; Dorn, Hillary (und Bill). 154.

  27. Schilf, Kompromittiert.

  28. Schilf, Kompromittiert, CH. 17; Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume, 161, 162.

  29. Schilf, Kompromittiert, 277. Johnson fuhr fort: „Sie und Typen wie Sie sind die Väter der neuen Regierung. Wir sind der neue Bund.“

  30. Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume, 157; John Crudele, "'American Made' wirft Licht auf zwielichtige Arkansas Airfield Deals" Die New York Post, 25. Oktober 2017, https://nypost.com/2017/10/25/american-made-sheds-light-on-shady-arkansas-airfield-deals/

  31. „Mena aufgedeckt: Justizwache enthüllt geheimen CIA-Bericht“ Judicial Watch, Juni 29, 2020, https://www.judicialwatch.org/investigative-bulletin/mena-uncovered-judicial-watch-discloses-secret-cia-report/; Office of the Inspector General Investigations Staff, Report of Investigation, Nicht klassifizierte Zusammenfassung der Untersuchung zu angeblichen CIA-Aktivitäten in oder um Mena, Arkansas und verwandte Themen“, 8. November 1996, https://www.judicialwatch.org/wp-content/ uploads/2020/06/CIA-Mena-Report.pdf

  32. Odom, Kreis des Todes, 197, 198; Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume 202.

  33. George Carpozi jr., Clinton vertraulich: Der Aufstieg an die Macht: Die nicht autorisierte Biografie von Bill und Hillary Clinton (Emery Dalton Communications, 1995), 381. Als Ergebnis ihrer Enttäuschung verlagerte die CIA die Operation angeblich von Mena auf einen kleinen abgelegenen Flughafen in Mexiko.

  34. Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume, 206; Sam Smith, „Arkansas-Verbindungen“, Die progressive Überprüfung, 1998, http://ontology.buffalo.edu/smith/clinton/arkansas.htm; Odom, Kreis des Todes, 138; und Cockburn und St. Clair, Tipp-Ex, 334-337. Der Schwiegersohn von Roger Clinton und Ward, Finis Shellnut, soll an Drogenentnahmen von seiner Ranch teilgenommen haben. Die Anwaltskanzlei Rose, in der Hillary Clinton arbeitete, erstellte die Unterlagen für das ADFA-Darlehen an POM. Als Mark Swaney das POM-Gelände besuchte, sah er getarnte Lastwagen mit Anhängern, auf denen anscheinend Generatoren zum Erzeugen von Nebelwänden montiert waren, zusammen mit Militärtransportwagen und interviewte Soldaten, die ihnen sagten, sie seien Teil einer „Raucheinheit“. IRS-Ermittler Bill Duncan sah ebenfalls Chemikalientankwagen. Beide beschreiben den Schauplatz einer militärisch-industriellen Landschaft. Riconosciuto hatte eine Computersoftware entwickelt, die beim Waschen von Drogengeldern aus der Mena-Operation helfen sollte. Er lieferte dem investigativen Reporter Danny Casolaro Informationen, der später ermordet wurde. Ein Unterausschuss des Kongresses, der Casolaros Tod im September 1992 untersuchte, beschuldigte Beamte des Justizministeriums des kriminellen Fehlverhaltens und empfahl die Ernennung eines Sonderstaatsanwalts, ein Antrag, der von Generalstaatsanwalt William Barr abgelehnt wurde.

  35. David Stout, „Seth Ward, 79, Geschäftsmann, der in den Whitewater-Fall verwickelt ist“, Die New York Times, 11. Juli 2000. Hubbell wurde später in der Anwaltskanzlei Rose wegen zu hoher Rechnungsstellung inhaftiert. Seine Entschuldigung war, dass jeder in der Anwaltskanzlei Rose getan hatte, was er getan hatte.

  36. Braun, Crossfire, 226; Micah Morrison, „Die Mena-Vertuschung“, Das Wall Street Journal, 18. Oktober 1994, in Wildwasser, Bd. II: Von den redaktionellen Seiten des Wall Street Journal, Robert Bartley, Micah Morrison, Melanie Kirkpatrick, Hrsg. (New York: Dow Jones & Co., 1997), 12, 13 und „Mena Coverup? Razorback Columbo geht in den Ruhestand.“ Das Wall Street Journal, 10. Mai 1995, in Whitewater, Bd. II, Bartley et al., Hrsg., 73; Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume, 182; und Sam Smith, „Arkansas Connections“, Die progressive Überprüfung, 1998, http://ontology.buffalo.edu/smith/clinton/arkansas.htm.

  37. Stein und Morgen, Der Krieg der Clintons gegen die Frauen; Carpozi, Jr., Clinton vertraulich, 349; und Dorn, Hillary (und Bill): The Drugs Volume 139.

  38. Bresnahan, Die Geschichte von Larry Nichols, 72; Micah Morrison, „Die Mena-Vertuschung“, Das Wall Street Journal, 18. Oktober 1994, in Weißwasserr, Bd. II, Bartley et al., Hrsg., 12, 13; und Dorn, Hillary (und Bill), 218. Generalstaatsanwalt Winston Bryant und der Abgeordnete von Arkansas, Bill Alexander, schickten zwei Kartons mit Mena-Akten an den Sonderstaatsanwalt Lawrence Walsh. Alexander sagte später: „Die Feds ließen den Ball fallen und bedeckten ihn. Ich habe noch nie einen so beschönigten Job wie diesen Fall gesehen.“ Asa Hutchinson, der US-Staatsanwalt für West-Arkansas (einschließlich Mena) leitete die Ermittlungen ein, trat jedoch im November 1985 zurück. Später wurde er zum DEA-Administrator befördert und diente dann als Unterstaatssekretär für Grenz- und Transportsicherheit des Department of Homeland Security. Derzeit ist er Gouverneur von Arkansas.

  39. Stein und Morgen, Der Krieg der Clintons gegen die Frauen; Ambrose Evans Pritchard, Das geheime Leben von Bill Clinton: Die nicht gemeldeten Geschichten (Washington, DC: Regnery Publishing, 1997). Gary Parks glaubt, dass sein Vater Jerry bei einem verdächtigen Autounfall ums Leben gekommen ist, nachdem er Informationen über Clintons Beteiligung an der Mena-Operation zusammengetragen hatte. Parks hatte für Clinton im Sicherheitsdienst gearbeitet und sagte, er unternehme Reisen nach Mena und werde mit Umschlägen voller Bargeld zurückkommen, die er dem Gouverneur gegeben habe. Parks Frau Jane leitete auch den Apartmentkomplex, in dem Clintons Halbbruder Roger mietfrei lebte. Sie sah, wie Roger Kokain konsumierte, und sah Clinton, damals 37 Jahre alt, vorbeikommen, um Kokain zu schnupfen und Sex mit jungen Mädchen zu haben (sie schätzte um 17 oder 18). Zweimal hörte Jane, wie Clinton im Bett kopulierte. Parks sagte dem britischen Reporter Ambrose Pritchard, er glaube, „dass Bill Clinton meinen Vater töten ließ, um seine politische Karriere zu schützen. Wir haben es hier in Arkansas mit einer geheimnisvollen Maschine zu tun, die jeden sofort zum Schweigen bringen kann.“ [HINWEIS: Ist „17 oder 18“ das Alter der Mädchen oder die Anzahl der Mädchen, die gekommen sind?]

  40. Siehe Mara Leveritt, Die Jungs auf den Gleisen: Tod, Verleugnung und der Kreuzzug einer Mutter, um die Mörder ihres Sohnes der Gerechtigkeit zuzuführen (Little Rock: Bird Call Press, 1999); Daniel Hopsicker, The (Secret) Heartbeat of America: A New Look at the Mena Story“, Die Washington Weekly, 12. Mai 1997. Alle Ingenieure im Zug berichteten, dass die Jungen regungslos unter einer Plane lagen, die Leichen mit fast militärischer Präzision identisch über die Gleise gelegt. Das Blut der Jungen war dunkel und teerartig, was darauf hindeutete, dass sie schon einige Zeit tot waren, bevor sie vom Zug erfasst wurden. Linda Ives sagte gegenüber Hopsicker: "Das Erstaunlichste, was wir erfahren haben, war, dass Kevin und Don wegen einer sehr großen Drogenschmuggeloperation getötet wurden, an der Beamte und öffentliche Korruption beteiligt waren, sogar an den Morden selbst."

  41. Micah Morrison, „The Lonely Crusade of Linda Ives“, in Wildwasser II, Robert L. Bartley et al., Hrsg., 328, 329. Duffey hatte das Gefühl, dass die kriminelle Verschwörung bis zum Büro des Gouverneurs und der CIA ging, und fand es seltsam, dass Oliver North, als er bei den Iran-Contra-Anhörungen nach Mena gefragt wurde, seine Antwort wurde in einer Klausurtagung gegeben.

  42. Leveritt, Die Jungs auf den Gleisen; Viktor Dorn, Hillary (und Bill): The Murder Volume (Washington, DC: Sysiphus Press, 2008), 470. Wilson wurde anschließend von Harmon festgenommen und zu einer drakonischen 31-jährigen Haftstrafe wegen eines geringfügigen Drogendelikts verurteilt.

  43. Leveritt, Die Jungs auf den Gleisen 322.

  44. Dime's Wert des Unterschieds: Jenseits des kleineren von zwei Übeln, Alexander Cockburn und Jeffrey St. Clair, Hrsg. (Oakland: AK Press/Counterpunch, 2004), 12; Jeremy Kuzmarov, „Distancing Acts: Private Mercenaries and the War on Terror in American Foreign Policy“”, The Asia Pacific Journal, Dezember 21, 2014, https://apjjf.org/2014/12/52/Jeremy-Kuzmarov/4241.html. Clintons enge Verbindungen zu George HW Bush wurden deutlich, als er 1998 das CIA-Hauptquartier in McLean, Virginia, nach ihm umbenannte, ein seltsamer Schritt, da Bush weniger als ein Jahr als CIA-Direktor diente.

  45. James Risen, „Die Nation; der See No Evil CIA der Clinton-Administration“ Die New York TimesSeptember 10, 2000.

  46. James Risen und Doyle McManus, „Clinton Okd Iranische Waffen für Bosnien, sagen Beamte“ Los Angeles Times, 5. April 1996, https://www.latimes.com/archives/la-xpm-1996-04-05-mn-55275-story.html; John R. Schindler, Unheiliger Terror: Bosnien, Al-Qaida und der Aufstieg des globalen Dschihad (London: Zenith Press, 2007), 182; Michel Chossudovsky: „Vor zwanzig Jahren. NATO-Krieg gegen Jugoslawien: Bill Clinton arbeitete Hand in Hand mit Al-Qaida: „Half geholfen, Bosnien in eine militante islamische Basis zu verwandeln“ Globale Forschung, 22. März 2019, https://www.globalresearch.ca/bill-clinton-worked-hand-in-glove-with-al-qaeda-helped-turn-bosnia-into-militant-islamic-base/5474094.

  47. Schindler, Unheiliger Terror, 182, 183. Zu den Waffen gehörten automatische Waffen, raketengetriebene Granatwerfer, Panzerabwehrraketen und TOW-Raketen.“

  48. Schindler, Unheiliger Terror, 182, 183; Cees Wiebes, Geheimdienst und Krieg in Bosnien 1992-1995 (Münster: LIT Verlag 2003), 177, 178. Der Stützpunkt Krk diente auch zum Betrieb von Raubtierdrohnen. Die USA verließen sich bei den Abwürfen auf die Cengic-Familie, die von westlichen Geheimdiensten als „Mafia“ bezeichnet wurden.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

31 KOMMENTARE

  1. […] Barnes sagte CAM kürzlich in einem Interview, dass er und andere Mitglieder seiner Einheit vom FBI mit einer Sondermission beauftragt wurden, die dazu beitragen sollte, die Präsidentschaftswahlen 1992 zugunsten von Bill Clinton zu manipulieren – dessen komplizierte Verbindungen zu den Geheimdiensten CAM zuvor ausgesetzt hat. […]

  2. Ich erinnere mich, dass Clinton und GHW Bush Spenden für die haitianischen Erdbebenopfer 2010 erbeten und die Gelder dann in ein 5-Sterne-Hotel und eine Wiederversklavungszone geplündert haben; kein sauberes Trinkwasser führte zu weiteren 7,000 Cholera-Toten zu einer Gesamtzahl von 225,000 Toten; eine weitere Bush-Clinton-Erfolgsgeschichte.. . . http://www.globalresearch.ca

  3. […] Journalist beschuldigt Bill Clinton, ein Aktivposten der CIA zu sein. „Zurück in den 1990er Jahren, Jahre nachdem er in den Ruhestand gegangen war, würde Cord [Meyer, Jr., der stellvertretende stellvertretende Direktor der CIA für Pläne von 1967 bis 1973 und später der Londoner Stationschef] ein wenig zu viel Scotch trank, würde er höhnisch über die Verschwörer lachen, die… beschuldigte Bill Clinton, mit dem KGB in Verbindung zu stehen. Sie alle weisen düster auf Bills Teilnahme an Antikriegs-Friedenskonferenzen in Stockholm und Oslo und seine Reise nach Leningrad, Moskau und Prag während seines Aufenthalts in Oxford hin. „Wer könnte das bezahlt haben“, fragen sie, „es musste KGB sein?“ Cord würde den Kopf schütteln. »Was für ein Mist – wir haben dafür bezahlt. Wir haben Bill in der ersten Woche in Oxford rekrutiert. Bill ist seitdem eine Bereicherung der Three Bad Words.'“   https://covertactionmagazine.com/2022/01/03/there-is-absolutely-no-reason-in-the-world-to-believe-th…; […]

  4. Zweifellos ist Clinton ein "Geheimdienst"-Asset, aber Ihre Behauptung / Schlussfolgerung, dass das "Rechte" dahinter steckt, ist lächerlich; die CIA ist nur eine Mossad-Operation – sie sind die Schläger für sie. Und ein 'angelsächsischer' Bankenkonzern?!?!? Wie blind kann man sein? Juden stehen hinter praktisch ALLEN Bankgeschäften und besitzen 95 % davon.
    Jeder mit Vernunft weiß, dass dies alles eine jüdisch-kommunistische Operation ist – die Juden geben es selbst zu, wenn man hinschaut.
    Ihr ständiges Gejammer über den „amerikanischen Imperialismus“ ist ermüdend; Amerikaner sind keine Imperialisten, aber die jüdischen Weltordnungsmächte und ihr Vater, der Teufel, stehen hinter der Besatzungsregierung. Wach auf und riech den Kaffee. Gib die Schuld dort, wo sie hingehört.

  5. Die CIA bekam während der Clinton-Jahre alle möglichen Requisiten in der Populärkultur und insbesondere in Hollywood. Tom Clancy war mit seinem Jack Ryan-Charakter und all seinen Heldentaten ein weiterer großer Promoter. Die Site spyculture.com verfügt über alle Arten von aufschlussreichen Informationen über ihre FOIA-Anfragen, die zeigen, wie das DoD seit Jahrzehnten Drehbücher für Film- und Fernsehsendungen bearbeitet und neu geschrieben hat.

  6. […] Am Balliol College in Oxford, wo Clinton studierte, war vielleicht Richard G. Stearns der Anwerber der CIA. Als Absolvent der Rechtswissenschaften in Stanford und Harvard war er ein engagierter Antikommunist, der Vizepräsident für internationale Angelegenheiten der National Student Association (NSA) war, von der das Magazin Ramparts CIA-Gelder erhielt.[1] […]

  7. Tolles Stück, Jeremy. Es besteht kein Zweifel, dass zwischen der CIA und der Regierung eine enge Verbindung besteht. Schließlich war Präsident Bush Senior CIA-Direktor, Henry Kissinger gelangte auch über die CIA an die politische Macht, und die Liste ist lang. Von Politikern und Diplomaten. Das gleiche passiert natürlich auch in Russland. Putins politische Macht stammt aus seiner KGB-Vergangenheit.

    Wie Sie offenbaren, hat Clinton die Landebahn Mena in Arkansas eröffnet, um den ununterbrochenen Mangel an CIA-Drogen von US-Militärflugplätzen in Kolumbien, Bolivien, Paraguay, Peru und Ecuador (keine US-Stützpunkte mehr in Ecuador) zu beheben. Ich habe immer geglaubt, dies sei der Grund, warum Bush Senior und Reagan Clinton das Weiße Haus als Dankeschön und Versprechen übergeben haben.

    • George Hw Bush wurde 1992 bei der Wiederwahl geschlagen, weil er nach dem ersten Krieg gegen Saddam schließlich versuchte, Israel zu seiner neuen Weltordnungskonferenz in Madrid zu zwingen, und drohte, eine garantierte Hilfe für Israel zu blockieren, nachdem die Medien nicht aufhörten, darüber zu sprechen, wie schlecht war die wirtschaft der vereinigten staaten von amerikkka einige fantasie, um dem fall von george hw bush zu helfen

    • Ich denke, dass die James-Bond-Thriller-Filme, die während der Zeit von Bush senior populär waren, zu einer populären öffentlichen Wahrnehmung der C.IA beigetragen haben. Schon in jungen Jahren wurde Wladimir Putin ein großer Fan von James Bond und das war einer der Gründe, warum er unbedingt dem KGB beitreten wollte, um wie James Bond zu werden.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar