[Quelle: balkanimozaik.hu]

[Dieser Artikel ist Teil der CAM-Serie über politische Attentate. Es ist auch Teil einer Woche mit Artikeln über Bill und Hillary Clinton – zwei Berufsverbrecher und Super-Raubtiere, um einen Begriff zu verwenden, den Hillary bekanntermaßen verwendet, um eine strenge Rechts- und Ordnungspolitik zu fördern, die Amerikas Masseninhaftierungsboom anheizt.—Redakteure]

Am 3. April 1996 wurde Ron Brown, damaliger Handelsminister in der Clinton-Administration, zusammen mit 34 anderen, bis auf zwei Amerikaner, getötet, als ihr Flugzeug CT-43A der Air Force in der Nähe von Dubrovnik, Kroatien, in einen Berghang stürzte.

Eine Untersuchung der Luftwaffe machte den Absturz auf einen Pilotenfehler, das Versagen des für die Überwachung des Fluges zuständigen Air Force-Kommandos und einen schlecht konzipierten Landeanflug verantwortlich.[1]

Browns Leiche wurde 40 Meter vom Flugzeug entfernt gefunden – weiter als jedes der anderen Opfer – mit einem Loch in seinem Kopf das kann nur von einer Schusswunde gekommen sein.[2]

Als Todesursache nannte ein Bericht in Zagreb „stumpfe Gewaltverletzungen am Kopf“.[3]

Eine Navy-Fotografin, Kathleen Janoski, stellte drei Tage nach dem Absturz fest, dass das runde Loch an der Spitze von Browns Kopf einen Durchmesser von 0.45 Zoll hatte und "sah aus wie ein Einschussloch."

Dieser Befund wurde von Lt. Col. Steve Cogswell bestätigt, nachdem Browns Leiche auf der Dover Air Force Base einer medizinischen Untersuchung unterzogen wurde.

Grafische Benutzeroberfläche, Website-Beschreibung automatisch generiert
[Quelle: whatreallyhappened.com]
Eine Nahaufnahme eines Gehirns Beschreibung, die mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert wird
[Quelle: whatreallyhappened.com]

Cogswell stellte fest, dass die Original-Röntgenaufnahmen von Browns Kopf zeigte mögliche Metallfragmente im Gehirn, was mit einer Hochgeschwindigkeitsschusswunde übereinstimmte. Mit der Aussage, dass die ganze Sache „stinkt“, empfahl er, Brown aufzudecken und eine Autopsie durchzuführen – was nie passierte.

Dr. Cyril Wecht, ein legendärer forensischer Pathologe, sagte dem Journalisten Christopher Ruddy, es gebe mehr als genug Beweise, die auf einen „möglichen Mord an Ron Browns Tod; eine Autopsie hätte durchgeführt werden müssen.“[4]

Der Grund dafür war der Druck des Weißen Hauses Clintons.

Wer war Ron Brown?

Gekennzeichnet durch Die New York Times als ein „qualifizierter politischer Insider und Deal-Maker“, der dabei half, „die Demokratische Partei unter Bill Clinton zu vereinen“, Browns Karriere spiegelte in vielerlei Hinsicht die Kooptation der Bürgerrechtsbewegung durch das regierende politische Establishment wider.

Als Absolvent des Middlebury College in Harlem, der bei der US-Armee in Südkorea und Westdeutschland diente, arbeitete Brown als Sozialarbeiter für die National Urban League und als Berater von Senator Ted Kennedy, bevor er der erste schwarze Partner in der Anwaltskanzlei Patton wurde. Boggs & Schlag.

Letzterer war einer der qualifizierteste Lobbying-Firmen in Washington, und Browns berühmtester Kunde war der haitianische Diktator Francois „Baby Doc“ Duvalier.[5]

Eine Person schüttelt einer anderen Person die Hand Beschreibung automatisch generiert
Brown, als er Anwalt bei Patton, Boggs & Blow war. [Quelle: bostonmandescandal.com]

1989 wurde Brown zum ersten afroamerikanischen Vorsitzenden des Democratic National Committee (DNC) gewählt, das daraufhin mit dem Vorwurf konfrontiert wurde, Bill Clinton illegale Wahlkampfspenden aus dubiosen Quellen beschafft zu haben.

Vor seiner Abreise nach Kroatien/Bosnien-Herzegowina stand Brown in zahlreichen Skandalen bis zum Hals; Er wurde vom Justizministerium, der Federal Deposit Insurance Corporation, dem Regierungsreform- und Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses, dem FBI, dem Energieministerium, dem Justizausschuss des Senats untersucht – und sogar vom Generalinspekteur seines eigenen Handelsministeriums.

Brown hatte sein Amt als Handelsminister genutzt, um „Märkte aufbrechen“ as Die New York Times sagen, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass die amerikanischen Konzerne dazu beitragen, die US-Außenpolitik voranzutreiben. Er setzte sich hart für die Verabschiedung von Freihandelsabkommen wie dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA) ein, von denen er sagte, dass sie den US-Arbeitern zugutekommen würden.[6]

Brown . spiegelt das korrupte Ethos von Amerikas zweitem vergoldeten Zeitalter wider verkaufte Sitze in seinem Flugzeug für Handelsmissionen, die er zu Unternehmen führte, die große Beiträge zum DNC leisteten.

Offizielles Foto des ehemaligen Handelsministers Ron Brown
Browns offizielles Porträt als Handelsminister. [Quelle: commerce.gov]

Brown war eine Schlüsselfigur bei der wachsenden Durchdringung der US-Unternehmen in Russland und China und setzte sich dafür ein, China den Status der meistbegünstigten Nation zu verleihen – unabhängig von seiner Menschenrechtsbilanz.[7]

Bill Clinton verteidigt Ron Brown und sagt, Mitglieder der GOP „brauchen eine Tollwut-Impfung“: National Archives – New York Daily News
Clinton und Brown steigen aus dem Flugzeug. [Quelle: www.nydailynews.com]

Präsident Clinton hatte China verärgert, indem er die Waffenverkäufe an Taiwan durch geöffneten Handel und gelockerte Kontrollen von Waffenexporten ausweitete. Er ermöglichte den Verkauf fortschrittlicher US-Militärtechnologie durch Lockheed Martin, Hughes Aircraft und Loral Space & Communications, deren CEO Bernard Schwartz ein wichtiger Geldgeber der Demokratischen Partei war.[8]

Bernard L. Schwartz - Alchetron, die freie soziale Enzyklopädie
Bernard Schwartz, CEO von Loral Space & Communications. [Quelle: alchetron.com]

Während des Präsidentschaftswahlkampfs 1992 war Clintons wichtigster Geldgeber Mochtar Riady, ein indonesischer Finanzier und Waffenhändler, der mit dem chinesischen Geheimdienst verbunden war.

Clinton hatte Riady durch seinen Kollegen Arkansan Jackson Stephens kennengelernt, den Besitzer der größten Investmentfirma außerhalb der Wall Street, der dabei half, die berüchtigte Bank of Commerce and Credit International (BCCI) – die Gelder für die CIA gewaschen hat – in die USA zu bringen

Bill und Hillary Clinton mit Mochtar Riady bei einem Empfang, den Riady 1985 in Hongkong veranstaltete. [Quelle: lompocrecord.com]

Als Webster Hubbell, ein alter Clinton-Verbündeter aus Arkansas und stellvertretender Generalstaatsanwalt, wegen Betrugs angeklagt wurde, ließ Clinton Riady ihm ein Bestechungsgeld von 800,000 Dollar zahlen, damit er nicht für die Feds singen würde.

Whitewater, erklärt für Leute, die sich nicht an die Präsidentschaft Clintons erinnern – Vox
Der damalige Gouverneur Clinton im Jahr 1986 mit seinem alten Kollegen aus Arkansas, Webster Hubbell, dem ehemaligen Bürgermeister von Little Rock. [Quelle: vox.com]

Im Gegenzug ernannte Clinton John Huang, einen Riady-Agenten, zum stellvertretenden Handelsminister – eine Position, die ihm die Erlaubnis gab, an CIA-Briefings teilzunehmen.

Huang – ein Spendensammler der Demokratischen Partei, der sich später schuldig bekannte, illegale Wahlkampfspenden arrangiert zu haben – wurde beschuldigt, Spionage begangen und geheime Informationen über Technologietransfers zwischen den USA und China an Riady weitergegeben zu haben, der einen Unternehmenskonglomerat namens Lippo Group leitete.

APP 061319 John Huang Bill Clinton - Die Rush Limbaugh Show
John Huang, links, mit Bill Clinton. [Quelle: rushlimbaugh.com]

Laut dem Autor Victor Thorn wurde Ron Brown getötet, weil er sich weigerte, der Sündenbock für die ethischen und rechtlichen Verstöße und die Vetternwirtschaft der Clintons zu sein, die die nationale Sicherheit der USA offenkundig gefährdeten.

Brown hatte unter anderem Insiderwissen über unerlaubte Bestechungsgelder der Arkansas-Louisiana Gas Company (Arkla) – geleitet von Thomas „Mack“ McLarty, DNC-Schatzmeister im Jahr 1992 und Clintons Stabschef – an den Oklahoma-Energieregulierungsbeauftragten, um einen Betrug zu vertuschen, durch den die Einwohner von Oklahoma überfordert wurden.

Browns Sohn Michael wurde in den Vorstand des Erdgasunternehmens Dynamic Energy Resources berufen, dessen Eigentümer Gene und Nora Lum waren Angeklagt wegen illegaler Spenden an die Clinton-Kampagne.[9]

Am Vorabend seines Todes sollten Brown und sein Sohn Vorladungen erhalten, da behauptet wurde, der ältere Brown habe 700,000 US-Dollar an Bestechungsgeldern von vietnamesischen Beamten angenommen. Die Untersuchung wurde zu der Zeit ausgeweitet, um illegale Spendenaktionen und das DNC einzubeziehen.

Daniel Pearson wurde als unabhängiger Berater ausgewählt, um Browns Einflussnahme zu untersuchen.

Zwei Wochen vor Browns Tod hatte er ein stürmisches Treffen mit Clinton, bei dem Brown von Clinton verlangte, ihn vom Haken zu bekommen – da er das Gefühl hatte, dass sein Sohn Michael ins Gefängnis gehen würde. Brown drohte den Clintons und ihren Mitarbeitern mit Entlarvung als Druckmittel für die Freiheit seines Sohnes.

Eine Person im Anzug Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Michael Brown [Quelle: cnn.com]

Brown soll Clinton gesagt haben: „Wenn Sie mir den unabhängigen Anwalt nicht abnehmen, muss ich möglicherweise Beweise [in Bezug auf Huangs Ernennung, Mochtar Riady und China] herausgeben.“

Hillary Clinton würde einen solchen Schritt niemals zulassen.

Brown wurde daraufhin unerwartet auf eine Spendenreise nach Bosnien-Herzegowina und Kroatien geschickt – deren Ziel es war, US-Unternehmen wie Boeing dabei zu helfen, sich im Wettbewerb um bis zu 5 Milliarden US-Dollar an Militärbeschaffungsverträgen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.[10]

Browns Geliebte Nolanda Hill roch eine Ratte und flehte Brown an, nicht zu gehen – aber ohne Erfolg.

RON BROWNS GEHEIMNISSE | Der New Yorker
Nolanda-Hügel. Sie warnte Brown davor, auf die Balkanreise zu gehen. [Quelle: newyork.com]

Die Führungskräfte von Enron wurden informiert und nahmen ihr eigenes Flugzeug. Charles F. Meissner, stellvertretender Sekretär für internationale Wirtschaftspolitik und der unmittelbare Vorgesetzte von John Huang bei Commerce, war jedoch an Bord und starb bei dem Flugzeugabsturz.[11]

ITA-Mitarbeiter von links nach rechts: Stephen Kaminski, Charles Meissner, Bill Morton, Lawrence Payne, Naomi Warbasse
Opfer des Flugzeugabsturzes, darunter Meissner. [Quelle: blog.trade.gov]

Für die Clintons schlug dies zwei Fliegen mit einer Klappe.

Ron Brown Jubiläum
Familienmitglieder ehren die Opfer am Ort des Flugzeugabsturzes. [Quelle: thedubrovniktimes.com]

Spoofing des Flugzeugs

Browns Flugzeug hatte 12,000 Landungen gemacht und hatte kürzlich Hillary Rodham Clinton und Verteidigungsminister William J. Perry umhergebracht Kroatien.

Hillary Clinton Bosnien
Hillary Clinton im selben Flugzeug, in dem Brown zehn Tage später abstürzte. Clinton behauptete damals, unter Scharfschützenbeschuss geraten zu sein, was sich als falsch herausstellte. [Quelle: businessinsider.de]

Die Flugsicherheitsbehörde Al Diehl stellt ein plausibles Szenario vor, bei dem Browns Flugzeug durch einen als Spoofing bezeichneten Vorgang abgestürzt ist – bei dem eine falsche Navigationshilfe verwendet wird, um den Piloten zu einer Kursänderung zu verleiten.

Alan E. Diehl
Al Diehl [Quelle: freshfiction.com]

Diese Praxis wurde von den Briten während des Zweiten Weltkriegs und den Vereinigten Staaten in Vietnam angewendet. Wenn es angenommen wird, werden die Piloten getäuscht, indem sie nicht in der Lage sind, die elektronische Bake, die ein Signal an ihr Flugzeug sendet, zu verfeinern.[12]

Eine Schlüsselfigur des Spoofing-Szenarios war der kroatische Fluglotse Niko Jerkovic, der sich am Morgen des 3. April nicht zur Arbeit meldeterd. Dies lag daran, dass er von zwei Offizieren des kroatischen Geheimdienstes den Auftrag erhalten hatte, Browns Flugzeug abzustürzen, wofür ihm ein erheblicher Geldbetrag angeboten wurde.[13]

Im Auftrag fuhr Jerkovic zu einem abgelegenen Ort außerhalb von Dubrovnik, östlich der Insel Kolocep. Dort stellte er die Frequenz eines tragbaren Funkgeräts auf 318 Kilohertz ein, um mit dem Leuchtfeuer der Insel Kolocep übereinzustimmen, und kodierte dann die KLP-Morse-Code-Kennung, die nach der Landung der früheren Linienflüge eingeschaltet wurde.

Insel kolocep Karte
[Quelle: Kroatien-reise-info.com]

Als aus Dubrovnik die Nachricht kam, dass Browns Flugzeug um 2:46 Uhr Ortszeit eingecheckt hatte und andere Flugzeuge landeten, schoss Jerkovic das normale ungerichtete Funkfeuer (NDB) ab und aktivierte das Schurken-NDB.

Der automatische Peiler im Flugzeug zeigte nun auf Jerkovics Leuchtfeuer in der Nähe von Dubrovnik.

Bei dieser Entfernung war die Nadelverschiebung vernachlässigbar, was bedeutete, dass die beiden Piloten von Browns Flugzeug – Ashley Davis und Tim Schafer – kaum etwas bemerkten.

Davis flog dann in Richtung Kolocep und zum St. John's Peak (Sveti Ivan), anstatt zur Start- und Landebahn des Flughafens Dubrovnik, weil die Schurkensender ihren Kurs geändert hatten.

Bevor sie sich versahen – Bam! – krachte das Flugzeug in die Berghang 1.6 Meilen nördlich der Landebahn.

Als die Nachricht von dem Absturz über Jerkovics Funkgerät kam, schaltete er den temporären Sender ab und reaktivierte das Leuchtfeuer der Insel Kolocep.[14]

Ein Bild mit Text Beschreibung automatisch generiert
Bild eines abgestürzten Flugzeugs auf dem St. John's Peak. [Quelle: planecrashinfo.com]

Verdächtiger Selbstmord

Im April 8th, der Associated Press berichtete, dass Jerkovic – der Mann, der für die Wartung des Navigationssystems des Flughafens Dubrovnik verantwortlich war – sich selbst in die Brust geschossen hatte – eine Stunde bevor die Leichen von Brown und anderen Opfern des Flugzeugabsturzes aus dem Flughafen geflogen wurden. Er starb, „bevor das US-Team Gelegenheit hatte, ihn zu den Navigationshilfen zu befragen“.

Gemäß The New York Times, Jerkovic beging nicht aus Schuldgefühlen wegen des Absturzes Selbstmord, sondern weil eine "tödliche Romanze den 46-jährigen Junggesellen mutlos gemacht hatte".

Die Brust ist jedoch ein unwahrscheinlicher Ort für eine Selbstmordkugel. Die Untersuchung des Todes von Jerkovic wurde von Miroslav Tudjman, dem kroatischen Geheimdienstchef und Sohn des kroatischen neofaschistischen Präsidenten Franjo Tudjman, einem engen Verbündeten der USA, geleitet – und stellte sicher, dass die Wahrheit unterdrückt würde.[15]

Schießen Braun

Nach einem Szenario des Autors Jack Cashill waren die kroatischen Geheimdienstagenten zunächst begeistert, als sie hörten, dass Browns Flugzeug abgeschossen worden war. Als Brown weiter vom Flugzeug entfernt entdeckt wurde als alle anderen, auf dem Boden krabbelnd, sagte der Anführer der Gruppe "oh Christus", zog seine Pistole und schoss Brown auf den Kopf.

Die Waffe, die Brown tötete, war möglicherweise eine exotische Waffe wie ein Bolzenschussgerät, das 1985 von Drogenhändlern verwendet wurde, um den DEA-Agenten Enrique „Kiki“ Camarena in Mexiko zu töten.[16]

Wurde Browns Flugzeug vom Pentagon abgeschossen?

Eine Theorie besagt, dass Browns Flugzeug vom Pentagon zum Absturz gebracht wurde, was auch so war verärgert darüber, dass Bill Clinton die Befugnis an das Handelsministerium verlagert hatte, um den Export von Satellitentechnologie nach China zu sanktionieren. Die Clintons wollten einen Mord machen, indem sie Amerika verkauften, und Brown war derjenige, der dies absegnete.

Die Ramstein Air Base in Deutschland hatte einen schwarzen General, William E. Stephens, der Brown mit einem schicken Flugzeug nach Bosnien fliegen wollte. Seine Colonels protestierten und er entließ sie des Kommandos. Sie wussten, dass das Flugzeug kein Gelände hatte, das dem Radar folgte, und nicht auf dem Flughafen von Dubrovnik landen konnte. Die Spitze wollte nicht, dass der Handelsminister US-Satellitentechnologie an China verkauft.

Nachdem sie Brown getötet hatten, löste Präsident Clinton persönlich Stephens ab, der geschickt wurde, um eine Kabine im Pentagon zu leiten. Nach seiner Pensionierung habe er „Selbstmord“ begangen seine Die Washington Post Nachruf behauptete eine andere Todesursache.

Strobes seltsame Bitte und andere Merkwürdigkeiten

Nach Browns Tod beantragte Strobe Talbott, stellvertretender Außenminister und langjähriger Freund Clintons, der aus ihrer gemeinsamen Zeit an der Universität Oxford stammte, das kroatische Radiofernsehen (HRTV) die Absturzstelle nicht zu filmen.[17]

Artikelbilder | Ursprünge: Aktuelle Ereignisse in historischer Perspektive
Blitz Talbott [Quelle: origins.osu.edu]

Im Wesentlichen forderte ein ausländischer Beamter die Medien eines anderen Landes auf, ein Nachrichtenereignis zu schwärzen.

Das National Transportation Safety Board (NTSB) führte unterdessen keine Untersuchung durch, wie es hätte tun sollen.[18]

Die Untersuchung der Air Force wurde in sechs Wochen abgeschlossen, als andere Flugzeugabsturzuntersuchungen, wie die des TWA-Fluges 800, mindestens ein Jahr dauerten.[19]

Kroatische Ermittler berichteten, dass es eine Blackbox gab – obwohl das Pentagon sagte, dass es keine gab. Die Air Force hat Pratt und Whitney in einem beispiellosen Schritt daran gehindert, einen Ermittler zum Absturzort zu schicken – ein routinemäßiges und erwartetes Verfahren.[20]

Ron Brown stirbt bei Flugzeugabsturz, 3. April 1996 - POLITICO
Absturzszene, zu der Pratt und Whitney daran gehindert wurden, Ermittler zu schicken. [Quelle: politico.com]

Nur vier der sechzehn Luftwaffenoffiziere der 86th Luftbrückenflügel, der für die fehlgeschlagene Aufsicht über Browns Flugzeug verantwortlich gemacht wurde, wurden öffentlich genannt und keiner wurde vor ein Kriegsgericht gestellt.[21]

Nachdem die Schusswunde in Browns Schädel entdeckt worden war, verschwanden alle Röntgenbilder und Fotos von Browns Kopf aus der Fallakte des Instituts für Pathologie der Streitkräfte in Rockville, Maryland.

Clintons sorgfältig choreografierte Reaktion

Direkt nach Browns Tod stattete Commander Edward Kilbane, der Browns Sterbeurkunde unterzeichnete, einen unerklärlichen Besuch im Weißen Haus ab.

Das Clinton-Gore-Pentagon gab anschließend bekannt, dass es sich um einen Unfalltod handelte, bevor eine Standard-Sicherheitsuntersuchung durchgeführt wurde (keine wurde jemals durchgeführt).

Praktischerweise befahl Präsident Clinton, alle Leichen aus den Trümmern einzuäschern.[22]

Die anfänglichen Trauerbekundungen der Clintons waren perfekt auf die nächtlichen Nachrichten abgestimmt – und ereigneten sich lange bevor die vollständigen Fakten des Absturzes bekannt wurden.

Nachdem er Browns Haus in Washington besucht hatte, um Browns Frau Alma zu trösten, was Clinton als „einen der traurigsten Momente meines Lebens“ bezeichnete.[23] Clinton besuchte das Handelsministerium, wo er von Brown sprach als "eine großartige Lebenskraft."

Alma Brown, Witwe von Handelsminister Ron Brown, stirbt im Alter von 76 Jahren – Nach Welt
Bill Clinton verlässt mit Browns Witwe Alma die Air Force One. [Quelle: washingtonpost.com]

Bei Browns Beerdigung hielt Clinton eine mitreißende Laudatio, in der er Brown als „Wegbereiter, Patriot; wunderbarer Freund und ein großartiger Amerikaner“ und erzählten von einer Erfahrung, die sie in Los Angeles gemacht hatten, als sie zusammen mit Jugendlichen aus der Innenstadt Basketball spieltens.

Clinton hält Laudatio bei Ron Browns Beerdigung. [Quelle: c-span.org]

Clinton wurde jedoch später gesehen, wie er mit Reverend Tony Campolo lachte, als er zum Weißen Haus zurückging, und fragte, ob er tatsächlich trauerte.[24] Als Clinton erkannte, dass die Kameras auf ihn gerichtet waren, vergoss er eine falsche Träne.

Bill Clinton schreit nach der Kamera - YouTube
Clinton geht mit Tony Campolo zu Browns Beerdigung. [Quelle: youtube.com]

Fazit

Browns Tod war für die Clintons günstig, da er dazu beitrug, die Aufdeckung illegaler Geschäfte zu verhindern, die Bills Chancen auf eine Wiederwahl 1996 und Hillarys zukünftige politische Karriere hätten beeinträchtigen können.

Viele Liberale führen die Vorwürfe kriminellen Fehlverhaltens der Clintons weiterhin rechten Verschwörungstheoretikern zu, die unter der Aufsicht von Milliardären wie Richard Mellon Scaife arbeiten.

Magazin: Der verstorbene Richard Mellon Scaife ist der großzügigste des Jahres 2015 | Pittsburgh Post-Gazette
Richard Mellon Scaife [Quelle: post-gazette.com]

Aber es gibt starke Beweise dafür, dass die Clintons in schwere kriminelle Handlungen, einschließlich Mord, verwickelt werden.

Der Hass auf die Clintons in vielen Teilen der USA ist kein Produkt der Vorurteile der Bevölkerung, sondern ihr Verständnis der ungezügelten Rücksichtslosigkeit und Falschheit der Clintons, die die Brown-Tragödie beleuchtet.

Nachtrag: Barbara Wise – Ein weiterer verdächtiger Tod

Am 30. November 1996 erklärte Browns Kollegin Barbara Wise, 48, die bei der International Trade Administration beschäftigt war und unter enormem Druck stand, bei den laufenden Ermittlungen des Weißen Hauses nicht mitzuarbeiten, wurde tot eingesperrt in ihrem Büro im Handelsministerium aufgefunden.

Wise war verletzt, teilweise nackt und lag in einer Blutlache. Die Polizei von DC behauptete, Wise sei eines natürlichen Todes gestorben; Die Obduktion konnte die Todesursache jedoch nicht klären.[25]

Wise arbeitete 14 Jahre lang mit Brown zusammen und arbeitete eng mit John Huang zusammen. Sie wurde verdächtigt, Handelsdokumente durchgesickert zu haben, die Huangs Spionage für die Chinesen enthüllten.

Nur zwei Stunden nach Wises Tod flogen Präsident Clinton, Hillary und Chelsea von einem Thanksgiving-Retreat in Camp David auf der Marine One zurück nach Washington, DC.

Clinton behauptete, der Grund für die Reise sei, dass er nicht über einige Bücher verfügte und Gedichte recherchieren wollte, um sie bei seiner zweiten Amtseinführung zu lesen – obwohl die Amtseinführung zwei Monate entfernt war.[26]

Als Clinton zurückkam, hatte er eine Aktentasche und eine riesige Kiste voller Materialien.


  1. Nach Abschluss der Untersuchung wurden 16 Luftwaffenoffiziere wegen Pflichtverletzung gerügt, weil sie es versäumt hatten, ordnungsgemäße Sicherheitsinspektionen des Flugzeugs sicherzustellen.

  2. Jack Cashill, Ron Browns Leiche: Wie der Tod eines Mannes die Präsidentschaft von Clinton und Hillarys Zukunft rettete (Nashville, Tennessee: WND Books, 2004); Viktor Dorn, Hillary (und Bill): The Murder Volume: Teil XNUMX der Clinton-Trilogie (Washington, DC: The American Free Press, 2008).

  3. Kasse, Ron Browns Körper 262.

  4. Dorn, Hillary (und Bill).

  5. Kasse, Ron Browns Körper, 35, 36; Steven A. Holmes, Ron Brown: Ein ungewöhnliches Leben (New York: John Wiley & Sons, 2000); Tracey L. Brown, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown (New York: William Morrow, 1998) verteidigt die Übernahme von Duvalier durch ihren Vater als Mandant. Einer der Namensgeber der Firma, James Patton, kam von der CIA. Zu den Kunden des Films gehörten ein Who-is-Who der amerikanischen Unternehmen – American Express, Bear Stearns, MCI Corp, M&M Mars, die Dole Food Company und die Major League Players Association.

  6. Braun, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown, 257, 258, 260; Holmes, Ron Braun, 250. Als ehemaliger Armeeoffizier unterstützte Brown den Persischen Golfkrieg 1991 als DNC-Vorsitzender, weil er glaubte, dass beide politischen Parteien den Präsidenten in Kriegszeiten unterstützen sollten.

  7. Braun, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown, 265

  8. Kasse, Ron Browns Körper, 163. Laut Cashill hat sich Brown in den ersten beiden Jahren seiner Amtszeit bei Commerce unablässig gegen die Kontrollen der Reagan-Ära eingesetzt, die darauf abzielen, das Durchsickern von Technologie nach China und Russland zu verhindern.

  9. Kasse, Ron Browns Körper, 77-85.

  10. Braun, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown, 3, 12. Browns Tochter Tracey schrieb: „Es war die Absicht meines Vaters, eine Vereinbarung zwischen der kroatischen Regierung und Airbus Industries, einem europäischen Flugzeughersteller-Konsortium, zu stören. Sein Ziel war es, die Kroaten davon zu überzeugen, ihr Konto mit achtzehn Flugzeugen und einer Milliarde Dollar bei Boeing, einem amerikanischen Unternehmen, zu platzieren.“ Die USA hatten die kroatische Sezession unterstützt und die Kroaten im Balkankonflikt gegen die Serben bewaffnet, während sie enge Beziehungen zum kroatischen Führer Franjo Tudjman pflegten.

  11. Andere Opfer des Absturzes eingeschlossen Robert A. Whittaker Vorsitzender von Foster Wheeler Energy International in Clifton, NJ; Robert E. Donovan, Präsident von Asea Brown Boveri aus Norwalk, Connecticut; und Nathaniel C. Nash, Büroleiter von Die New York Times der Brown begleitete, um eine Kunst zu schreibenArtikel über die Wiederaufbaubemühungen auf dem Balkan.

  12. Kasse, Ron Browns Körper 270.

  13. Kasse, Ron Browns Körper 271.

  14. Dorn, Hillary (und Bill).

  15. Kasse, Ron Browns Körper, 264, 273. Jerkovic wurde höchstwahrscheinlich von kroatischen Geheimdienstagenten ermordet, nachdem er von seiner Arbeit am Navigationssystem von Browns Flugzeug nach Hause zurückgekehrt war.

  16. Kasse, Ron Browns Körper 241.

  17. Kasse, Ron Browns Körper 198.

  18. Braun, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown 295.

  19. Braun, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown 295.

  20. Kasse, Ron Browns Körper; Dorn, Hillary (und Bill).

  21. Braun, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown, 293, 295.

  22. Kasse, Ron Browns Körper; Dorn, Hillary (und Bill).

  23. Einführung von Präsident Bill Clinton an Brown, Das Leben und die Zeiten von Ron Brown, xv, 17, 18, 19. Clinton war derjenige, der Alma über Rons Tod informierte. Später rief er den Ron Brown Award for Corporate Leadership ins Leben, um Unternehmen für herausragende Leistungen bei der Verbesserung der Mitarbeiter, des Lebens und der Gesundheit der Gemeinden, in denen sie tätig sind, zu ehren.

  24. Kasse, Ron Browns Körper 206.

  25. Kasse, Ron Browns Körper 221.

  26. Kasse, Ron Browns Körper 219.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction vierteljährlich und  CovertAction-Informationsbulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc., einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz im Staat New York.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

16 KOMMENTARE

  1. Erinnern Sie sich an Lockerbie-Flug 103? Eine ganze Ladung Passagiere getötet, um 4 DEA-Agenten auszuschalten. Und Stadterneuerung im Nazi-Stil; bombardieren El Chorillo, einen Slum in Panama, töten 4,000 und nennen es 200.

  2. Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich auch kein Fan der Clintons bin. Ein schändlicheres Paar wäre schwer zu finden, aber was das Durchziehen dieses „Verbrechens“ betrifft, glaube ich nicht, dass die Prämisse Ihres Artikels zutreffend ist. Hier ist ein Link zur Augustausgabe 1998 von „Flight Safety Digest“ – der Zeitschrift der Flight Safety Foundation: https://www.flightsafety.org/fsd/fsd_jul-aug96.pdf Die Theorie der Herren Cashill und Diehl, dass die KLP NDB von einem bezahlten Agenten „gespooft“ wurde, ist einfach falsch. Wenn man den Artikel im „Flight Safety Digest“ liest, kann man sehen, dass die rekonstruierte Radarspur – aus drei unabhängigen Quellen – zeigt, dass der Flug den KLP korrekt überflogen hat, der sich genau dort befand, wo er sein sollte. Also, ein rougetischer Agent, der sich mit einem geheimen Sender in den Hügeln herumtreibt, ist Fantasie. Der Unfall war ein reiner Pilotenfehler (als über 20,000 pensionierter Airline-Pilot schmerzt es mich, dies über einen anderen Piloten zu sagen). Der Anflug war überstürzt, wahrscheinlich nicht ausreichend gebrieft und schlecht geflogen. Nicht präzise NDB-Instrumentenanflüge sind absolut sicher, wenn man die richtigen Vorsichtsmaßnahmen trifft. „Get There-itis“ spielte wahrscheinlich eine Rolle. Wenn sich die Piloten an jedem Punkt des Anflugs unwohl fühlten, hätten sie einen Missed Approach ausführen können, in diesem Fall eine einfache, kletternde Rechtskurve über der Adria. Keine Berge über der Adria. Ein letzter Punkt – ich habe in Ihren Endnotizen zu dem Artikel eine ziemlich große Anzahl von Verweisen auf Mr. Cashills Buch vermerkt. Ich glaube nicht, dass ich zu weit vom Thema abweiche, wenn ich bemerke, dass Mr. Cashill ein sehr „agendaorientierter“ Autor ist. Keinen, den ich einen aufgeschlossenen Journalisten nennen würde.

    • Ich finde es sehr plausibel, dass Ron Browns Flug sabotiert wurde. Wenn man sich die Zeit nimmt, die verschiedenen „Clinton Body Count“-Websites zu überprüfen, ist es sehr offensichtlich, dass es viele „verdächtige“ oder vorzeitige Todesfälle von Menschen gegeben hat, die auf die eine oder andere Weise mit Clinton in Verbindung gebracht wurden – Ron Brown; Vincent Foster; Webster Hubble; „Die Jungs auf den Gleisen“; die Vorgänge in Mena, Arkansas.

  3. Vielen Dank, Jeremy, für Ihre gründliche Analyse des Mordes an Brown und des zusätzlichen Mordes (auch wenn Sie ihn "verdächtig" nennen) an Barbara Wise. .Die Frage von Steve Naidamast „Warum so viele Menschen töten“? lässt mich denken, dass die Absicht war, Brown während des Fluges zu töten, aber die Kugel prallte von seinem Kopf ab und beschädigte das Flugzeug, was zu seinem Sturz führte. Reine Theorie, aber eine, die in der Realität passieren könnte'

  4. […] „Ron Brown wurde getötet, weil er sich weigerte, der Sündenbock für die ethischen und rechtlichen Verstöße und die Vetternwirtschaft der Clintons zu sein, die die nationale Sicherheit der USA offenkundig gefährdeten“, schlägt Jeremy Kuzmarov vom CovertAction Magazine vor – War Ron Brown, Clintons Handelsminister , von den Clintons ermordet, um ihre Präsidentschaft zu retten? […]

  5. Nur einer von einer sehr, sehr, sehr langen Liste von Toten, die mit der Clinton Crime Family „verbunden“ sind. Großartige Dokumentation von etwas, das die meisten Leute innerhalb von Tagen nach dem Ereignis vermuteten. Man kann nur hoffen, dass die Gerechtigkeit für diese Leute nicht weit ist.

  6. Politiker tun oft unethische Dinge und lügen oder verzerren die Wahrheit, aber es ist äußerst selten, dass ein Politiker einen Mord begeht oder sich gewalttätig verhält. Wenn ich also Geschichten wie diese lese, bin ich immer skeptisch und habe das Gefühl, dass es meistens so ist nur eine unbewiesene Verschwörungstheorie.

    • Es ist schön, so vertrauensvoll zu sein. Je älter man wird, desto mehr versteht man den völligen Mangel an Ethik von Leuten wie den Clintons. Sie sind beide eindeutig soziopathisch.

  7. Danke, ich habe den Fehler bezüglich Huang behoben. Er war ein Spendensammler der Demokratischen Partei. Wir sind Menschen und ich habe den Fehler behoben. Beste, Jeremy Kuzmarov

  8. Huang…Vorsitzender des DNC?? Wirklich? Das scheint kühn abwegig zu sein – selbst für die Clintons! Meinten Sie einen 'Top-DNC-Spender von 1995'? Verstehen Sie, dass Autoren immer unter strengen, überstürzten Fristen stehen, aber diejenigen von uns hier draußen in den Schützengräben hängen viel zu sehr von CAQ ab (das ist ein Teil des Problems – viel zu wenige von Ihnen!), um einen Fehler dieser Größenordnung zu übersehen. Ich weiß CAQ sehr zu schätzen. Verzeihen Sie, dass mein erster Kommentar eine Kritik war. Und hey, ich habe gerade DNC Chairs in Wikipedia überprüft. So gut kann mein Fehler sein!

  9. s Röntgenbilder sind verschwunden – warum werden einige hier gezeigt? Schädeloberseite Röntgen nicht verfügbar? Wäre es nicht einfacher, Brown anders zu töten? Viele Beispiele in der US-Regierung. Verfahren. Eine Planabweichung mit zu vielen Teilnehmern erscheint sehr unwahrscheinlich.

    • Und warum töten Sie so viele Menschen, wenn Sie nur einen erreichen wollen? Könnten sie nicht einen Herzinfarkt oder so etwas arrangiert haben? Brown in einem internationalen Umfeld zu töten, lässt vermuten, dass es zu viele funktionierende Teile gibt, um machbar zu sein… Aber mit der Geschichte der Clintons, wer weiß?

Hinterlasse uns einen Kommentar