[Quelle: tickernews.co]

Drohungen und Gegendrohungen, die zwischen Washington und Moskau über der Ukraine fliegen, haben eine Flut von Angst und Verwirrung verursacht, die täglich eskaliert und sich ausdehnt. Steht die Welt am Rande eines Krieges? Worum geht es, wer ist der Aggressor und wer ist schuld?

Die gefährliche Pattsituation hat fast ein Jahr gedauert. Jede Seite beschuldigt die andere, mit Krieg zu drohen – in einer Weise, die an die Kuba-Krise von 1962 erinnert.

Während einer Woche intensiver diplomatischer Treffen in drei europäischen Hauptstädten, die scheinbar in eine Sackgasse mündeten, schien Präsident Joe Biden am 19. Januar unter der Woche zu „blinzeln“ und Reportern in Washington zu sagen, er habe dem russischen Präsidenten Putin signalisiert, dass „wir arbeiten können etwas aus."

New York Times Senior Reporter David Sanger sprang darauf an: „Mr. Präsident, es hört sich so an, als würden Sie hier einen Ausweg anbieten, einen Ausweg – eine informelle Zusicherung, dass die NATO die Ukraine nicht einnehmen wird … und wir würden dort niemals Atomwaffen stationieren.“ Sanger sagte weiter, Russland „will, dass wir alle unsere Atomwaffen aus Europa verlegen und keine Truppen durch den alten Sowjetblock rotieren lassen“. Biden sagte schnell: "Nein, dafür ist kein Platz."

Die USA arbeiten daran, Anfang Januar 2022 Gespräche mit Russland zu führen | Tagespost online
[Quelle: dailymail.co.uk]

Bidens Blinzeln war ein Bruch in der kriegerischen Atmosphäre, die endlos vorherrschte. Katrina van den Heuvel schrieb am Vortag in The Washington Post dass „Hitzköpfe einen großen Tag hatten. Eine Task Force des Weißen Hauses, der die CIA angehört, [war] Berichten zufolge Erwägen der US-Unterstützung für einen Guerillakrieg, falls Russland die Ukraine besetzt; Russische Falken sich unterhalten eines Militäreinsatzes nach Kuba und Venezuela.“ Biden hatte „ein Team von nationalen Sicherheitsmanagern aus dem ‚Blob‘ installiert, das in aufeinanderfolgenden Debakeln im Irak, Libyen, Syrien, Jemen und mehr mariniert war“.

Waffen u Sanktionen sind die bevorzugten Optionen des US-Imperiums, sagte van den Heuvel: „Mit etwa 800 Militärbasen Außerhalb der Vereinigten Staaten“ haben die USA „mehr Stützpunkte als diplomatische Vertretungen. (Russlands einzige Militärbasen außerhalb der ehemaligen Sowjetunion befinden sich in Syrien.)“ Sie fügte hinzu, dass Außenministerin Blinken und der Blob „über a regelbasiert internationale Ordnung, aber respektieren sie nur, wenn wir die Regeln machen und uns oft von ihrer Anwendung ausnehmen.“

Katrina vanden Heuvel von The Nation teilt Berichtsgeschichten: News: The Media School
Katrina Van den Heuval [Quelle: mediaschool.indiana.edu]

Einflussbereiche?

„Wann werden die USA aufhören, sich selbst über die Weltpolitik zu belügen?“ fragte CUNY-Professor Peter Beinart, der im schrieb New York Times am 13. Januar. Er stritt sich mit Außenminister Antony Blinken, der gepredigt hat letzten Monat, dass „ein Land nicht das Recht hat, die Politik eines anderen zu diktieren oder diesem Land zu sagen, mit wem es sich verbünden könnte; Ein Land hat nicht das Recht, eine Einflusssphäre auszuüben. Diese Vorstellung sollte in den Mülleimer der Geschichte verbannt werden.“

Beinart kommentierte: „Es ist ein edles Prinzip, nur eines, an das sich die Vereinigten Staaten nicht halten. Die Vereinigten Staaten üben seit fast 200 Jahren, seit Präsident James Monroe, einen Einflussbereich in ihrer eigenen Hemisphäre aus , erklärt dass die Vereinigten Staaten „jeden Versuch“ ausländischer Mächte, „ihr System auf irgendeinen Teil dieser Hemisphäre auszudehnen, als Gefahr für unseren Frieden und unsere Sicherheit betrachten sollten“.

Der linke Kolumnist Peter Beinart wurde am Ben-Gurion-Flughafen festgenommen - The Jerusalem Post
Peter Beinert [Quelle: jpost.com]

Blinkens Mülleimer der Geschichte gab es noch 2018, sagte Beinart, als Trumps Außenminister Rex Tillerson namens die Monroe-Doktrin „so aktuell wie an dem Tag, an dem sie geschrieben wurde“. Und Trumps nationaler Sicherheitsberater John Bolton gerühmt dass „die Monroe-Doktrin lebendig und gesund ist“.

Blinken will eine Einbahnstraße, wenn es um Einflusssphären geht. Die USA haben für ihn das Recht, Einfluss auszuüben überall, während andere dies nicht tun.

Antony Blinken, links, trifft sich am Freitag in Genf mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. [Quelle: npr.org]

Am selben Tag, an dem Biden blinzelte, Frankreichs Präsident Macron mischte sich ein zu sagen, Krieg sei das „tragischste von allem“. In seiner Rede in der Hauptstadt der Europäischen Union, Straßburg, sagte Macron als neuer EU-Interimsvorsitzender, er hoffe, die vierseitigen Gespräche im „Normandie-Format“ zwischen Russland, Deutschland, Frankreich und der Ukraine wiederbeleben zu können, um eine Lösung für die Ukraine-Krise zu finden. „Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Europa seinen eigenen Dialog mit Russland führt“, sagte Macron. An den Gesprächen zwischen Russland, den USA, der NATO und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSCD) in der vergangenen Woche war die EU nicht beteiligt.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hält am Mittwoch, den 19. Januar 2022, eine Rede vor dem Europäischen Parlament in Straßburg, Ostfrankreich.
Der französische Präsident Emmanuel Macron hält am Mittwoch, den 19. Januar 2022, eine Rede vor dem Europäischen Parlament in Straßburg, Ostfrankreich. Macron forderte eine Wiederbelebung der Gespräche im Normandie-Format zwischen Russland, Deutschland, Frankreich und der Ukraine. [Quelle: columbian.com]

Das Normandie-Format war ein Mittel zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen von 2015, die darauf abzielten, den Separatistenkrieg in der ukrainischen Donbass-Region zu beenden. Diese Lösung wurde bereits vorgeschlagen und im Prinzip akzeptiert, so Anatol Lieven, der schrieb The Nation dass das Minsk-II-Abkommen bereits 2015 von Frankreich, Deutschland, Russland und der Ukraine angenommen und vom UN-Sicherheitsrat einstimmig gebilligt wurde.

Schlüsselelemente des Minsk-II-Abkommens sind die volle Autonomie der östlichen Regionen der Ukraine im Zusammenhang mit der Dezentralisierung der Macht in der Ukraine, der Entmilitarisierung und der Wiederherstellung der ukrainischen Souveränität. Trotz Zustimmung aller Parteien, sagt Politologe Anatol Lieven, „aufgrund der Weigerung der ukrainischen Regierungen, die Lösung umzusetzen, und der Weigerung der Vereinigten Staaten, Druck auf sie auszuüben“, ist die Einigung eine Art „Zombie-Politik“.

Die Frage der NATO-Erweiterung ist eine weitere „Zombie-Politik“, da die USA sich weigern, Russlands legitimen Widerstand dagegen anzuerkennen.

Nach der ersten von drei Verhandlungssitzungen zwischen den USA und Russland in der Woche vom 10. Januar hatte der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow es für „absolut zwingend“ erklärt, dass die Ukraine „niemals, niemals, niemals“ NATO-Mitglied werde. Als Antwort sagte die stellvertretende US-Außenministerin Wendy Sherman: „Wir werden niemandem erlauben, die NATO-Politik der offenen Tür zuzuschlagen.“

US-Friedensrat. [Quelle: mronline.org]

Als sich US-Verteidigungsminister Lloyd Austin im Oktober in Kiew mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj traf, versprach er US-Unterstützung für die künftige NATO-Mitgliedschaft der Ukraine und beschuldigte Russland, „den Krieg in der Ostukraine fortzusetzen“. Der russische Präsident Putin entgegnete am 23. Dezember: „Eine weitere Bewegung der NATO nach Osten ist inakzeptabel. Sie stehen an der Schwelle unseres Hauses.“

Ukrainischer Staatschef und US-Verteidigungsminister erörtern weitere Zusammenarbeit im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich - Zelensky, Austin erörtern weitere Zusammenarbeit im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich - 112.international
US-Verteidigungsminister Lloyd Austin III. schüttelt im Oktober dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj die Hand, als er US-Unterstützung für den NATO-Beitritt der Ukraine verspricht. [Quelle: 112.international]

Am vergangenen 24. März der ukrainische Präsident verfügte dass die Ukraine die Krim von Russland mit „militärischen Maßnahmen“ zurückerobern würde, um eine „Entbesetzung“ zu erreichen. Die USA und die NATO bekundeten „unerschütterliche“ Unterstützung.

Im April unterstützte die NATO eine ukrainische Offensive in ihrem Bürgerkrieg gegen mit Russland verbündete Separatisten in den östlichen Provinzen Donezk und Luhansk. Zu diesem Zeitpunkt verlegte Russland mehr Truppen an seine Grenzen zur Ukraine und signalisierte, dass es seine Verbündeten verteidigen würde (der ehemalige CIA-Sachbearbeiter und CAM-Kolumnist John Kiriakou hat dies berichtet Die tatsächliche Zahl der an der ukrainischen Grenze versammelten russischen Truppen, die auf 70,000 bis 90,000 geschätzt wird, war die gleiche Zahl, die in den letzten acht Jahren dort gewesen war, und dass westliche Medienberichte über eine russische Truppenaufstockung aufrührerisch waren. Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, der Chef der deutschen Marine, war fzum Rücktritt gezwungen, nachdem gesagt wurde, das Gerede über eine russische Invasion in der Ukraine sei „Unsinn“ und Russland suche lediglich „Respekt“ für seine Sicherheitsbedenken in Europa).

Soldaten der ukrainischen Streitkräfte gehen auf einem Graben an der Front mit von Russland unterstützten Separatisten in der Nähe von Avdiivka, Donezk, im Südosten der Ukraine.
Ukrainische Truppen gehen am 8. Januar in einem Graben an der Front mit von Russland unterstützten Separatisten in der Nähe von Avdiivka, Donezk, Südostukraine. [Quelle: news.yahoo.com]

Im vergangenen Sommer führten 30,000 US-Truppen die „Operation Defender Europe 2021“ an, eine Reihe von Nato-Übungen von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer US-Friedensrat. Im Dezember führten die USA simulierte Bombenangriffe innerhalb von 12 Meilen des russischen Luftraums durch. NATO-Kampfflugzeuge standen 290 2021 Mal russischen Flugzeugen gegenüber.

Der Bericht enthüllt, dass NATO-Kampfflugzeuge die russische Luftwaffe ständig provozieren
In diesem Videoausschnitt aus Filmmaterial, das vom Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums verbreitet wurde, manövriert ein Su-27-Kampfflugzeug der russischen Luftwaffe, unten, um ein NATO-F-18-Kampfflugzeug über der Ostsee abzuwehren. Ein neuer Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde, enthüllte, dass die meisten NATO-Kampfflugzeugmissionen Konfrontationen mit russischen Jets beinhalten. [Quelle: peopleworld.org]

Das hatte die CIA seit 2015 heimlich ausgebildete Eliteeinheiten der ukrainischen Spezialeinheiten in Schusswaffen, Tarntechniken, Landnavigation, Taktiken wie „Deckung und Bewegung“, Geheimdienst und andere Bereiche.

Am 7. Dezember Staatssekretärin Victoria Nuland sagte Laut dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats haben die USA der Ukraine seit 2.4 2014 Milliarden US-Dollar „an Sicherheitshilfe“ gegeben – allein 450 Millionen US-Dollar im Jahr 2021. (In dieser Woche, Die Biden-Regierung genehmigte zusätzliche Militärhilfe in Höhe von 200 Millionen US-Dollar zusätzlich zu den 450 Millionen Dollar, die letztes Jahr gegeben wurden).

Joe Bidens Wahl von Victoria Nuland bedeutet, dass sich die Beziehungen zu Russland verschlechtern könnten | Das nationale Interesse
Victoria Nuland [Quelle: nationalinterest.org]

Nuland half dabei, den Putsch 2014 in Kiew, der ukrainischen Hauptstadt, zu orchestrieren, der eine russlandfreundliche Regierung stürzte. Die neue rechtsextreme Regierung beendete die Sprachrechte für Russischsprachige, die in den östlichen Provinzen der Ukraine die Mehrheit bilden. Donezk und Lugansk haben ebenso wie die Krim für eine Trennung gestimmt. Russland annektierte daraufhin die Krim, um dort die russischsprachigen Menschen zu schützen und seinen Marinestützpunkt am Schwarzen Meer zu sichern. Russland leistete Donezk und Lugansk humanitäre Hilfe und Handel und stationierte zum Schutz Truppen an deren Ostgrenze.

Die Ukraine-Krise
CGTNEUROPE.TV [Quelle: Stories.cgtneurope.tv]

„Pro-Demokratie-Proteste“ oder faschistischer Staatsstreich?

A New York Times berichten am 6. Januar sagte: „Russland intervenierte 2014 militärisch in der Ukraine Proteste für die Demokratie brach dort aus.“ [Hervorhebung hinzugefügt.] Der Putsch wurde tatsächlich von faschistischen Banden ausgeführt a 2. Mai 2018, Bericht in The Nation von Stephen Cohen.

Die Banden, darunter selbsternannte Neonazis, wurden von Nuland, Biden und anderen prominenten US-Politikern ermutigt. Die Neonazis wurden in das offizielle Militär der Ukraine integriert, das seit 2014 von den USA, Großbritannien, Kanada und anderen NATO-Staaten ausgebildet, bewaffnet und neu organisiert wird.

Stephen Cohen schrieb, dass „das pogromartige Verbrennen von ethnischen Russen und anderen in Odessa später im Jahr 2014 Erinnerungen an die Vernichtungskommandos der Nazis in der Ukraine während des Zweiten Weltkriegs wachrief“. Diese Schrecken wurden aus der amerikanischen Mainstream-Erzählung so gut wie gelöscht, obwohl sie es sind gut dokumentiert.

Cohen fügte hinzu, dass „Sturmtruppen-ähnliche Angriffe auf Schwule, Juden, ältere ethnische Russen und andere ‚unreine‘ Bürger in der von Kiew regierten Ukraine weit verbreitet sind, zusammen mit Fackelmärschen, die an diejenigen erinnern, die Deutschland in den späten 1920er und 1930er Jahren schließlich entzündeten … Die Polizei und offizielle Justizbehörden tun praktisch nichts, um diese neofaschistischen Taten zu verhindern oder zu verfolgen. Im Gegenteil, Kiew hat sie offiziell dazu ermutigt systematisch zu rehabilitieren und sogar zu gedenken Ukrainische Kollaborateure mit nationalsozialistischen deutschen Vernichtungspogromen und ihren Anführern während des Zweiten Weltkriegs, die ihnen zu Ehren Straßen umbenannten, Denkmäler für sie errichteten, die Geschichte umschrieben, um sie zu verherrlichen, und vieles mehr.“

Männer in Militärkleidung stehen mit Fahnen mit dem Symbol der Asowschen Bewegung, das dem Wolfsangel ähnelt, der während des Zweiten Weltkriegs von Nazi-deutschen Divisionen weit verbreitet war
Neonazis in der ukrainischen Armee. [Quelle: Buzzfeednews.com]

Die Menschen in den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk in der Ostukraine leiden unter einer kompletten Wirtschaftsblockade durch die Ukraine und ihre westlichen Verbündeten. Die Ostukraine, historisch als Donbass-Region bekannt, ist ein Bergbau- und Industriezentrum. Donbass-Bergleute spielten eine entscheidende und heldenhafte Rolle bei der Niederlage der deutschen Invasion in der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg. Viele Russen verehren den Donbass als „das Herz Russlands"

Die gesamte Ukraine östlich des Dnjepr ist überwiegend russischsprachig. US-Behauptungen einer „russischen Invasion“ erinnern an Behauptungen einer nordvietnamesischen Invasion in Südvietnam nach der künstlichen Trennung Vietnams im Jahr 1954. Die gesamte US-Erzählung über die Ukraine ist eine zynische Erfindung, die darauf abzielt, eine Aggression zu rechtfertigen.

Russische Sicherheitsvorschläge

Mitte Dezember ergriff Russland eine diplomatische Initiative und legte den Vereinigten Staaten eine Liste mit Sicherheitsvorschlägen vor. Laut der Wall Street Journal, beinhalten sie die Beendigung der NATO-Erweiterung weiter nach Osten, um die Ukraine einzuschließen, ein Versprechen für beide Seiten, von feindlichen Aktivitäten abzusehen, und ein Ende der militärischen Aktivitäten der NATO in ganz Osteuropa, Transkaukasien und Zentralasien.

„Es gibt keine andere Option“, sagte der stellvertretende russische Außenminister Rjabkow gegenüber Reportern, „da ein charakteristisches Merkmal der gegenwärtigen Phase der Beziehungen zwischen Russland und dem kollektiven Westen ein völliger Mangel an Vertrauen ist.“ Der russische Diplomat sagte auch: „Wir haben nicht die Absicht, in die Ukraine einzumarschieren.“

Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow: Russische Sicherheitsvorschläge sind kein Ultimatum an den Westen, sondern eine ernsthafte Warnung
Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow. [Quelle: Interfax.com]

Zu den von den USA angedrohten "schweren Konsequenzen" gegen Russland gehören die Financial Times sagte, die Sanktionierung der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 nach Deutschland sei „ganz oben auf der Liste“. Westeuropa steht bereits vor einer Energiekrise mit explodierenden Preisen für Erdgas.

Der erste Strang des Begasungsverfahrens für die Nord Stream 2-Pipeline ist abgeschlossen | Zeitschrift für Pipeline-Technologie
Route der Nordstream 2-Pipeline. [Quelle: pipeline.journal-net]

Die Europäer brauchen Energiesicherheit und haben Angst vor Krieg. Sie wollen die Nord Stream 2-Pipeline so schnell wie möglich, während die Biden-Administration Anrufe es sei ein „schlechtes Geschäft“ und behauptet, dass es Europa anfällig für russischen „Verrat“ mache. Der texanische Senator Ted Cruz hat hart gegen die Pipeline gedrängt, was die Möglichkeiten für US-Energieunternehmen zunichte macht, den europäischen Markt mit Gas zu beliefern. US-Abenteuer im Ausland haben Europas Energiequellen oft eingeschränkt.

Senator Ted Cruz befragt Außenminister Antony Blinken bei einer Anhörung auf dem Capitol Hill im September 2021. [Quelle: Foreignpolicy.com]

Eine Umfrage 2021 von der Europäischer Rat für auswärtige Angelegenheiten festgestellt, dass die meisten Europäer in jedem US-Krieg gegen Russland oder China neutral bleiben wollen. Aber neue NATO-Mitgliedsstaaten verbünden sich mit den USA gegen Russland. Sie haben Terminals installiert, um US-Flüssigerdgaslieferungen zu erhalten, um die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern.

Trotz aller diplomatischen Bemühungen sind mächtige institutionelle und wirtschaftliche Kräfte in den USA – unter anderem der militärisch-industrielle Komplex und große Energiekonzerne – begierig auf einen neuen Kalten Krieg mit Russland, der ihnen grenzenlose Möglichkeiten für profitable Geschäfte bieten würde. „Der militärisch-industrielle Komplex der USA braucht Feinde wie die menschliche Lunge Sauerstoff“, sagt ein Sprichwort. „Wenn es keine Feinde gibt, müssen sie erfunden werden.“

Die Dämonisierung Wladimir Putins und Russlands durch die US-Medien ist Teil dieser Politik, Feinde zu erfinden. Es gibt eine lange Liste ausländischer Führer und Nationen, deren Versuche, sich dem Diktat Washingtons zu widersetzen und eine unabhängige Außenpolitik zu verfolgen, den Zorn des US-kapitalistischen Imperiums auf sich gezogen haben.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

14 KOMMENTARE

  1. https://www.candobetter.net/sheila-newman/blog/6244/ukraine-and-eagle#comment-253639

    Die Bewohner von Charkow wollen den Befehlen des US-Marionettenpräsidenten Wolodymyr Zelinsky nicht folgen, ihre russischen Brüder zu bekämpfen. Vielleicht könnten Neuwahlen, bei denen der Friedenskandidat von 2019, Wolodymyr Zelinsky, erklären könnte, warum er die Ukraine in ein Militärlager der USA und Großbritanniens verwandelt hat, den Kriegsausbruch stoppen.

  2. Die FDA widerruft die Notfallgenehmigung für die Behandlung mit monoklonalen Antikörpern für Covid-19. Sieht so aus, als ob die FDA auf die antiviralen Pillen von Pfizer und Merck drängt. Das ist so falsch. Big Pharma schreibt und leitet im Wesentlichen die Richtlinien für Bundesgesundheitsbehörden. Alles, was Gesundheitsbehörden tun, kommt der Pharmaindustrie zugute. Sie müssen alle experimentellen TX stoppen und sich auf die echten Behandlungen wie Ivermectin und HCQ konzentrieren. Es besteht keine Notwendigkeit, Menschen zu Versuchskaninchen zu machen, wenn es nachweislich sichere Medikamente gibt. Holen Sie sich Ihr Ivermectin, bevor es zu spät ist ivmcures.com

    • Bit zwei konfrontierte die FDA damit, Pharma zu unterstützen, und förderte dann irgendeinen Mist, der keinen Schutz bietet. Es ist entweder alles oder nichts, allen zuzuhören und eine fundierte Entscheidung zu treffen oder in meinem Fall nichts, sich auf meine eigene Physiologie und mein eigenes Immunsystem zu verlassen, mein hoher Konsum von Kaffee, Obst und Gemüse und natürlichen Lebensmitteln hat heute mein Risiko reduziert von COVID dramatisch. Ich bin also ungeimpft, nicht infiziert und nicht daran interessiert, Ihren Müll zu hören.

  3. Eine andere Perspektive auf die ukrainische Situation.

    Die Ukraine-Krise könnte einen unerwarteten Gewinner hervorbringen: den Iran

    James M. Dorsey
    Jan 25

    Der Iran könnte möglicherweise als unbeabsichtigter Gewinner aus der eskalierenden Krise um die Ukraine hervorgehen. Das heißt, wenn russische Truppen die ukrainische Grenze überschreiten und Gespräche in Wien zur Wiederbelebung des iranischen Atomabkommens von 2015 scheitern.

    Eine Verhängung harter US- und europäischer Sanktionen als Reaktion auf einen russischen Einmarsch in die Ukraine könnte Russland wahrscheinlich eher dazu bringen, die Folgen der Verletzung von US-Sanktionen in seinen Geschäften mit dem Iran zu ignorieren.

    Aus dem gleichen Grund würde ein Scheitern der Gespräche zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten, Russland, China, der Europäischen Union, Frankreich, Deutschland und Großbritannien zur Wiederbelebung des Abkommens, das das Atomprogramm der Islamischen Republik eindämmte, den Iran näher an Russland und China treiben in seinem Versuch, lähmende US-Sanktionen auszugleichen.

    US- und europäische Beamte haben davor gewarnt, dass die Zeit für die Möglichkeit einer Wiederbelebung des Abkommens, aus dem sich die Vereinigten Staaten unter dem damaligen Präsidenten Donald J. Trump im Jahr 2018 zurückgezogen haben, abläuft.

    Die Beamten sagten, der Iran sei Wochen davon entfernt, das Know-how und die Fähigkeit zu erwerben, schnell genug Kernbrennstoff für eine Bombe zu produzieren. Beamte schlugen vor, dass dies bedeuten würde, dass ein neues Abkommen ausgehandelt werden müsste, was der Iran abgelehnt hat.

    Zweifellos war dies im Hinterkopf der russischen und iranischen Führer, als sie sich letzte Woche während eines Besuchs des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi in Moskau trafen. Es war das erste Treffen zwischen den Führern Russlands und des Iran seit fünf Jahren.

    Sicherlich würde der Weg zu mehr russischem Handel, Energiezusammenarbeit und Militärverkäufen mit strengen, neu verhängten US-Sanktionen gegen Russland frei, selbst wenn die Beschränkungen für den Iran bestehen bleiben würden.

    Das bedeutet nicht, dass die Straße hindernisfrei wäre. Herr Putin müsste die Beziehungen zum Iran immer noch mit den Beziehungen Russlands zu Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Einklang bringen.

    Wenn überhaupt, ist der Balanceakt Russlands, wie der Chinas, ohne die Variablen Ukraine und Wien komplizierter geworden, da die vom Iran unterstützten Houthis den siebenjährigen Krieg im Jemen mit Drohnen- und Raketenangriffen auf Ziele in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausweiten.

    Die Houthis schlugen zu, als die russische, chinesische und iranische Marine ihre dritten gemeinsamen Übungen seit 2019 im nördlichen Indischen Ozean begannen. Die beiden Ereignisse standen in keinem Zusammenhang.

    „Der Zweck dieser Übung ist es, die Sicherheit und ihre Grundlagen in der Region zu stärken und die multilaterale Zusammenarbeit zwischen den drei Ländern auszubauen, um gemeinsam den Weltfrieden und die maritime Sicherheit zu unterstützen und eine maritime Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft zu schaffen“, sagte der iranische Konteradmiral Mostafa Tajoldini sagte das Staatsfernsehen.

    Das Zögern der USA über ihre Sicherheitsverpflichtungen am Golf hat Golfstaaten wie Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate davon überzeugt, ihre Wetten abzusichern und die Art ihrer Beziehungen zu wichtigen externen Mächten zu diversifizieren.

    Ein Russland und möglicherweise ein China, die sich keine Sorgen mehr über die Folgen der Verletzung von US-Sanktionen gegen den Iran machen, könnten Riad und Abu Dhabi jedoch darauf aufmerksam machen, dass die beiden US-Rivalen möglicherweise nicht zuverlässiger oder engagierter sind, um die Sicherheit am Golf zu gewährleisten. Bisher haben weder Russland noch China Interesse bekundet, in die Fußstapfen der USA zu steigen.

    Dies lässt Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten nur wenige gute Möglichkeiten, wenn Russland der Meinung ist, dass die US-Sanktionen kein Hindernis mehr im Umgang mit dem Iran darstellen.

    Es wird angenommen, dass Russland will, dass die Wiener Gespräche erfolgreich sind, hat aber gleichzeitig die iranischen Forderungen nach Garantien unterstützt, dass die Vereinigten Staaten nicht wie 2018 von einem wiederbelebten Abkommen abrücken würden.

    Vor dem Hintergrund der Gespräche über ein geplantes 20-jähriges Kooperationsabkommen zwischen den beiden Ländern scheint Russland ein Freihandelsabkommen zwischen dem Iran und der Eurasischen Wirtschaftsunion aushandeln zu wollen, das neben Russland Armenien, Weißrussland, Kasachstan und Kirgisistan umfasst.

    Der Iran hat ein ähnliches 25-jähriges Kooperationsabkommen mit China unterzeichnet, das bestenfalls eher eine Absichtserklärung als ein Aktionsplan bleibt, der umgesetzt wird.

    Wie im Falle Chinas scheint der Entwurf des Abkommens mit Russland eher eine iranische als eine russische Initiative gewesen zu sein. Es würde zeigen, dass der Iran weniger isoliert ist, als die Vereinigten Staaten es gerne hätten, und dass die Auswirkungen der US-Sanktionen abgemildert werden können.

    „Wir haben ein Dokument über bilaterale strategische Zusammenarbeit, das unsere zukünftigen Beziehungen für die nächsten 20 Jahre bestimmen kann. Auf jeden Fall kann es unsere Aussichten erklären“, sagte Herr Raisi, als er in seine Gespräche mit Herrn Putin einstieg.

    Vorerst scheinen die Gespräche von Herrn Raisi in Moskau eher erhabene Aussichten als konkrete Geschäfte hervorgebracht zu haben.

    Medienspekulationen, dass Russland bereit sein würde, dem Iran Waffen im Wert von bis zu 10 Milliarden US-Dollar zu verkaufen, darunter Su-35-Kampfflugzeuge und S-400-Raketenabwehrsysteme, scheinen nur Spekulationen geblieben zu sein. Saudi-Arabien und die VAE würden den Verkauf solcher Waffen an den Iran als besonders problematisch ansehen.

    Aus dem gleichen Grund sprachen iranische Beamte, darunter Finanzminister Ehsan Khanduzi und Ölminister Javad Owji, von Vereinbarungen, die während des Moskau-Besuchs unterzeichnet wurden und die eine seit Jahren in Vorbereitung befindliche russische Kreditlinie in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar wiederbeleben und nicht näher bezeichnete Energieprojekte hervorbringen würden .

    „Es ist unklar, ob es sich um neue Projekte handelt oder um solche, die zuvor diskutiert und sogar vereinbart wurden, wie das, an dem Lukoil 2018 nach dem Rückzug der USA aufhörte zu arbeiten … Lukoil war besorgt, Ziel von US-Sanktionen zu werden“, sagte International Affairs Gelehrter Mark N. Katz.

    Theoretisch könnten die Dynamik der Ukraine-Krise und die Aussicht auf gescheiterte Wiener Gespräche bedeuten, dass ein langfristiges russisch-iranisches Kooperationsabkommen schneller in Gang kommen könnte als sein chinesisch-iranisches Gegenstück.

    Verhandlungen mit einem von den Vereinigten Staaten und Europa stark sanktionierten Russland in einer eskalierten Krise in der Ukraine könnten gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen, da beide Parteien und nicht nur der Iran durch westliche Strafmaßnahmen behindert würden.

    Der in Teheran lebende iranische Gelehrte und Politologe Sadegh Zibakalam schlug vor, dass es für das Regime an der Zeit sei, den Slogan der 43 Jahre alten iranischen Revolution „weder Ost noch West“ zurückzuziehen. An den Slogan erinnert eine Gedenktafel im Außenministerium.

    Herr Zibakalam behauptete, der Iran habe sich lange nicht an das Motto gehalten, und schlug vor, die Gedenktafel zu entfernen und im Keller einer Hardliner-Zeitung in Teheran aufzubewahren. „Es wurde lange Zeit nicht benutzt und sollte abgebaut werden“, twitterte er.

    Eine Podcast-Version dieser Geschichte ist auf Soundcloud, Itunes, Spotify, Stitcher, TuneIn, Spreaker, Pocket Casts, Tumblr, Podbean, Audecibel, Patreon und Castbox verfügbar.

    Dr. James M. Dorsey ist ein preisgekrönter Journalist und Wissenschaftler und Senior Fellow an der

    Nahost-Institut der National University of Singapore.

  4. Wer der Angreifer ist, spielt für die War Corporations keine Rolle. Kriege sind tödliche Spiele, die wie alle Spiele jemanden haben müssen, der den Ball zuerst tritt. In seinem ausgezeichneten Artikel sagt Dee Knight „Drohungen und Gegenbedrohungen, die zwischen Washington und Moskau über die Ukraine fliegen“, aber das ist nur für die Medien, damit die Massen das Drama verfolgen können. Die Realität sieht anders aus. Bedrohungen bestehen nicht. Alles wird auf zivilisierteste Weise von amerikanischen und russischen Diplomaten verhandelt, beide in ständigen Konsultationen mit den ukrainischen Kollegen. Aus diesem Grund geben Regierungen so viel Geld für diplomatische Missionen aus; viele Dinge für sie zu verhandeln – Kriege eingeschlossen –. Alle drei Länder haben Botschaften im Land des jeweils anderen, komplett mit Militär- und Handelsattachés, die in täglichen Verhandlungen mit dem Gastland stehen. Darüber hinaus treffen sie sich täglich in den Gebäuden der Vereinten Nationen in New York und Genf.

    Wir sollten nicht vergessen, dass die Ukraine eines der Gründungsmitglieder der Vereinten Nationen ist, also sehr erfahren in Kriegsdiplomatie, Kriegsverhandlungen und Waffenhandel. Darüber hinaus sind die Beziehungen zwischen der Europäischen Union (EU) und der Ukraine von größter Bedeutung und werden durch das Assoziierungsabkommen zwischen der Ukraine und der Europäischen Union und die vertiefte und umfassende Freihandelszone (DCFTA) geprägt. Vergessen Sie nicht, dass die Ukraine ein vorrangiger Partner innerhalb der Östlichen Partnerschaft und der Europäischen Nachbarschaftspolitik (ENP) ist.

    Dee Knight sagt, die Europäer seien skeptisch gegenüber Krieg, aber das sei weder hier noch dort, weil MIC nicht skeptisch sei, Geld zu verdienen, um die Millionen von Arbeitern zu bezahlen, die Kriege ermöglichen. Ohne die riesige Arbeitskraft, die Tag und Nacht arbeitet, um das Tötungsspielzeug herzustellen, und die Arbeitskraft, die bereit ist zu töten und zu sterben, könnten Kriege niemals stattfinden.

    Nur die universelle Abschaffung des Militarismus wird eine kriegslose Welt hervorbringen..

Hinterlasse uns einen Kommentar