Aber wird die Strategie dieses Mal erfolgreich sein?

Zbigniew Brzezinski, Berater des Nationalen Sicherheitsrates von Jimmy Carter, prahlte bekanntermaßen damit, im Dezember 1979 eine sowjetische Invasion in Afghanistan herbeigeführt zu haben, indem er islamische Fundamentalisten mit dem Ziel unterstützte, „den Sowjets ihr Vietnam zu geben“.

Der Kollateralschaden des Krieges – die Zerstörung Afghanistans und das Anwachsen von Al-Qaida – war für den „großen Schachmeister“ belanglos.[1] der einem Reporter sagte: „Was ist wichtiger in der Geschichte der Welt? Die Taliban oder der Zusammenbruch des Sowjetimperiums? Einige aufgeregte Moslems oder die Befreiung Mitteleuropas und das Ende des Kalten Krieges?“

Zbigniew Brzezinski, Nationaler Sicherheitsberater von Jimmy Carter, stirbt im Alter von 89 - The New York Times
Als Herr Brzezinski 1980 einen Außenposten der pakistanischen Armee besuchte, benutzte er das Visier eines Maschinengewehrs, um über die afghanische Grenze zu blicken. [Quelle: nytimes.de]

Brzezinski starb im Mai 2017, aber sein Geist lebt in der Biden-Regierung weiter, die seiner Blaupause gefolgt zu sein scheint und Afghanistan durch die Ukraine ersetzt hat.

Ihre Strategie scheint darin bestanden zu haben, eine russische Invasion in der Ukraine herbeizuführen, mit dem Ziel, Russland in einen Sumpf zu treiben und gleichzeitig seine Wirtschaft durch Sanktionen zu lähmen, die die Aussicht auf einen Sturz von Wladimir Putin in sich bergen.

Joe Biden, umgeben von Zbigniew Brzezinski. [Quelle: loc.gov; wikimedia.org]
Eine Gruppe von Personen mit Schildern Beschreibung automatisch mit mittlerer Sicherheit generiert
Die Russen protestieren gegen die ausländische Plünderung ihrer Wirtschaft und den wirtschaftlichen Zusammenbruch unter Boris Jelzin und fordern die Inhaftierung eines der Hauptarchitekten und Profiteure der Katastrophe, Anatoly Chubais. [Quelle: wikipedia.org]

Die Aufgabe ist besonders dringend angesichts a) des wachsenden geopolitischen Bündnisses zwischen Russland und China, das die Ära der US-Unipolarmacht endgültig zu beenden droht; b) die wachsende Finanzkrise in den USA und im Westen und die Aussicht auf wirtschaftlichen Niedergang oder Zusammenbruch.

Putin wird von den USA gehasst, seit er nach einem Jahrzehnt der Privatisierung unter seinem Vorgänger Boris Jelzin, die zu einer Plünderung durch ausländische Kapitalisten und mit dem Westen verbundene Oligarchen führte, damit begann, die russische Kontrolle über die russische Wirtschaft zurückzuerobern.

Im Februar 2007 hielt Putin in München eine Rede, in der er den US-Hypermilitarismus, die Verachtung des Völkerrechts und seine Haltung zum US-Regime anprangerte „Macht macht Recht“, was, sagte er, den Rest der Welt in Angst versetzt habe.

Der russische Präsident Vladimir V. Putin hielt 2007 eine Rede während der 43. Konferenz für Sicherheitspolitik in München.
Putin spricht im Februar 2007 in München. [Quelle: nytimes.de]

Vorher gelobt Die New York Times Als „nüchterner Führer der Verwestlichung“ wurde Putin später zum US-Staatsfeind Nr. 1 – ein Status, der verbessert wurde, als er sich den von den USA unterstützten Streitkräften in Syrien entgegenstellte und das Land vor dem Schicksal Libyens und des Irak rettete.[2]

Den russischen Bären einmal zu oft anstupsen

Die US-Medien hinterlassen den Eindruck, dass Putin aufgrund seiner eigenen teuflischen Launen in die Ukraine einmarschiert ist, und lassen die gesamte Hintergrundgeschichte aus.

Zukünftige Historiker werden erkennen, dass die USA den gegenwärtigen Krieg provoziert haben durch:

(1) Die Weigerung, Putins legitime Forderung zu erfüllen, dass die Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) nicht auf die Ukraine oder irgendwo weiter an die Grenze Russlands ausgedehnt wird – entgegen einem Versprechen des US-Außenministers James A. Baker aus dem Jahr 1990, dass die NATO dies tun würde nicht „einen Zoll nach Osten“ ausdehnen.

Infografik: Wie die NATO nach Osten expandierte | Statistik
[Quelle: statistika.com]
John J. Marsheimer [Quelle: us.mcmillan.com]

Das bemerkte John J. Marsheimer von der University of Chicago „Mein Gefühl ist, dass Putin … nicht in die Ukraine einmarschiert wäre, wenn die Biden-Regierung eine schriftliche Garantie gegeben hätte, die NATO nicht in die Ukraine auszudehnen.“ und versprach, die Bewaffnung und Ausbildung des ukrainischen Militärs einzustellen, was Biden ablehnte.[3]

(2) Unterstützung des Maidan-Putsches und des Krieges der Ukraine gegen die Ostukraine.

Im Februar 2014 unterstützte die Obama-Regierung den Aufstand auf dem Maidan-Platz, der nach h zum Sturz des pro-russischen Führers der Ukraine, Viktor Janukowitsch, führteSie lehnte ein Darlehen des Internationalen Währungsfonds (IWF) mit für die Ukraine nachteiligen Bedingungen ab. Das Regime nach dem Putsch – angeführt vom Milliardär Petro Poroschenko, der wegen Hochverrats angeklagt wurde – löste einen Konflikt mit Russland aus, als sie mit US-Unterstützung in die Provinzen Donezk und Luhansk einmarschierten, nachdem sie für eine Sezession gestimmt hatten.

(3) Unterstützung der Ukraine, da sie gegen die Waffenstillstandsprotokolle von Minsk verstoßen hat.

Am Montag, 21. Februar, Russland berichtete, dass es einen ukrainischen Soldaten gefangen genommen und fünf weitere getötet hatte, nachdem sie in Rostow russisches Territorium überquert hatten, gleich hinter der Grenze zur Ukraine. Mehrere hundert amerikanische Söldner sollen in dieser Woche in der Ukraine eingetroffen sein.

Fotojournalist Patrick Lancaster lieferte fotografische Beweise für den Beschuss einer Schule durch die ukrainische Armee im Donbass unter Verstoß gegen die Minsker Friedensabkommen, die sowohl von der Ukraine als auch von Russland unterzeichnet wurden.

Der Bericht von Lancaster wird durch Karten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bestätigt, die zeigen, dass Shelings, die gegen Waffenstillstandsvereinbarungen verstoßen, tatsächlich chauptsächlich von der ukrainischen Regierung durchgeführt.

Kartenbeschreibung automatisch generiert
[Quelle: consortiumnews.com]

Zoya Tumanova, eine Bewohnerin des Kyivsky-Distrikts der Stadt Donezk, die Lancaster interviewte, sagte, dass die Ukrainer ihr Dorf seit 2015 oft bombardiert und die Hälfte davon niedergebrannt hätten. Sie fragte Lancaster: „Wann wird es enden, wann wird Putin kommen? Wann wird er kommen, um uns zu retten?“

Kindergartengebäude, das letzte Woche in Stanitsia, Luhasnka, Ostukraine beschossen wurde. [Quelle: nypost.de]

Tumanovas Standpunkt widerspricht dem Narrativ der Biden-Regierung über die Ursprünge des Krieges, das leider von allen Enden des politischen Spektrums in den USA angenommen wurde[4]

Kartenbeschreibung automatisch generiert
Karte mit Konzentrationen ukrainischer Truppen an der Grenze zur Ostukraine am Vorabend der russischen Invasion am 24. Februarth, 2022. Nach Angaben des stellvertretenden russischen Außenministers hatte die Ukraine massierte 122,000 Soldaten an der Grenze zum Donbass. Die Duma hat außerdem behauptet, über Informationen zu verfügen, die darauf hindeuten, dass diese Truppen dort waren Planung einer Offensive in den Donbass, die durch die russische Invasion verhindert wurde. [Quelle: consortiumnews.com]

Mutter aller Sanktionen – Russlands Wirtschaft lahmlegen

Am Montag kündigte die Biden-Administration eine Ausweitung der Wirtschaftssanktionen an „Vermögenswerte der russischen Zentralbank immobilisieren, die in den USA gehalten werden“ und welche gezielt der Russian Direct Investment Fund, ein Staatsfonds, der von einem engen Verbündeten Putins verwaltet wird.

Eine Flagge, die auf einem Gebäude weht Beschreibung wird automatisch mit mittlerer Zuverlässigkeit erstellt
[Quelle: azernews.az]

Die Biden-Regierung gab am Montag außerdem bekannt, dass sie zusammen mit zahlreichen anderen Ländern einige russische Banken aus dem Finanznachrichtensystem Worldwide Interbank Financial Telecommunications (SWIFT) entfernen und sie von Transaktionen ausschließen würde.

Robert Menendez (D-NJ) nannte dies „die Mutter aller Sanktionen“

Nach der russischen Invasion am vergangenen Donnerstag hatte die Biden-Administration verhängte das Einfrieren von Vermögenswerten gegen russische Regierungsbeamte und Banken und Kapitalbeschränkungen für wichtige russische Bergbau-, Transport- und Logistikunternehmen. Russische Militär- und Industrieunternehmen waren weiter daran gehindert, kritische Technologien wie fortschrittliche Computerchips zu kaufen.

Bestandsaufnahme der US-Sanktionen gegen Russland - Foreign Policy Research Institute
[Quelle: fpri.org]

Hochrangige Beamte der Biden-Regierung stellten fest, dass infolge der Sanktionen Der Wert des russischen Rubels war am Wochenende bereits um mehr als 30 Prozent gefallen und dass die russische Zentralbank ihren Zinssatz mehr als verdoppelt hat, um zu versuchen, die Folgen abzumildern.

Sie sagten auch voraus, dass die Inflation bald steigen und die Wirtschaftstätigkeit schrumpfen würde, da die russische Währung an Wert verlor und das Land von seinen Währungsreserven abgeschnitten wurde.

Das erklärte George Lopez, Sanktionsexperte an der Keough School of Global Affairs von Notre Dame „Jeder im Wirtschaftsbereich, im Bankenbereich, weiß, dass wir uns auf Neuland befinden – eine koordinierte Abschaltung der Wirtschaft eines Landes, wobei der stärkste Pfeil im Herzen des Bankensektors liegt.“

Überdehnung und Ungleichgewicht Russlands

Der Zweck hinter den Sanktionen wurde in einem Bericht aus dem Jahr 2019, der von der Rand Corporation, der führenden Denkfabrik des Pentagon, mit dem Titel „ „Russland überdehnt und aus dem Gleichgewicht bringt“ die bewertete, wie ermutigende Proteste im Inland, die tödliche Hilfe für die Ukraine und die Untergrabung des russischen Ansehens im Ausland das Land schwächen und destabilisieren könnten.

Die Forscher des Projekts unter der Leitung von James F. Dobbins, dem ehemaligen US-Botschafter bei der Europäischen Union (1991-1993). installierte Hamid Karzai als Marionettenführer Afghanistans auf der Bonner Konferenz 2001, stellte fest, dass „wirtschaftlich kostenaufwendige Maßnahmen“ wie Sanktionen besonders hohe Erfolgsaussichten hätten und hätten „Russlands Wirtschaft schwächen“ besonders wenn mit anderen Ländern fortgeschritten.

Ein Regimewechsel konnte erreicht werden, wenn die russische Bevölkerung Putin für ihre Not verantwortlich machte und gegen ihn rebellierte.

Rand Corp: Wie man Russland zerstört, von Manlio Dinucci
[Quelle: Voltaire.net]

Bestrafung statt Diplomatie

Ende Januar warnten zwei hochrangige Beamte der Biden-Regierung Putin, dass harte Sanktionen, wenn er in die Ukraine einmarschiere, „mit der Zeit zu einer Verkümmerung der Produktionskapazität Russlands führen würden. Es würde verweigern Russland die Möglichkeit, seine Wirtschaft zu diversifizieren.“

Das Ziel, Russland zu bestrafen, anstatt Konflikte abzuwenden, wurde am 26. Februar deutlich Der Präsident der Ukraine, Volodymr Selenskyj, verzichtete auf Verhandlungen über den neutralen Status mit Russland und ließ die Ukraine kämpfen, möglicherweise unter dem Druck der USA. (Das Das Außenministerium signalisierte Widerstand gegen ein Treffen zwischen Putin und Selenskyj, um einen Waffenstillstand zu besprechen)

Bundeskanzler Olaf Scholtz wurde zu dieser Zeit unter Druck gesetzt, a) verhindern, dass die Pipeline Nordstream 2 in Betrieb genommen wird und b) zu Kyiv 500 „Stinger“-Flugabwehrraketen schicken unter Verletzung der früheren Zusage Deutschlands, jede tödliche Militärhilfe zurückzuhalten.

Auch die USA begannen Bereitstellung von Stacheln– die Schlüsselwaffe, die den afghanischen Mudschaheddin in den 1980er Jahren im Kampf gegen die Sowjets geliefert wurde –, während das Weiße Haus den Kongress um Genehmigung bat Hilfspaket in Höhe von 6.4 Milliarden US-Dollar für die Ukraine.

Ein Bild, das Himmel, Außen, Straße, Flugzeug enthält Beschreibung wird automatisch generiert
Ukrainische Soldaten transportieren am 92. Februar in den USA hergestellte Stinger-Raketen vom Typ FIM-13 und andere aus Litauen gelieferte militärische Hilfsgüter zum Flughafen Boryspil in Kiew. [Quelle: marketwatch.com]

Ursprüngliche Sanktionen aufgrund von Betrug

Als 2012 erstmals Sanktionen nach dem Magnizki-Gesetz verhängt wurden, nannte Wladimir Putin sie eine „Provokation“, die darauf abzielte, „die Zukunft der amerikanisch-russischen Beziehungen zu untergraben“. Er sagte auch, dass sie „kurzsichtig und gefährlich“ und eine „offene Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten“ seien.

Der Magnitsky Act wurde nach Sergei Magnitsky benannt, der in einem russischen Gefängnis starb, nachdem er angeblich versucht hatte, einen Steuerbetrug in Höhe von 230 Millionen Dollar aufzudecken, der auf das Unternehmen eines amerikanischen Hedgefonds-Investors in Russland, William F. Browder, abzielte.

Browder war der Enkel des ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Earl Browder vor einem russischen Gericht wegen Nichtzahlung von Steuern in Höhe von 552 Millionen Rubel (16 Millionen US-Dollar) und des illegalen Kaufs von Gazprom-Aktien verurteilt (russisches Erdgasunternehmen), für das er in Abwesenheit zu neun Jahren Gefängnis verurteilt wurde. 

Er leistete finanzielle Unterstützung für den Senator der Demokratischen Partei von Maryland, Ben Cardin, den ursprünglichen Sponsor des Magnitsky Act, durch Ziff Brothers, die bei den Wahlen 1 über 2016 Million Dollar an Kandidaten der Demokratischen Partei spendeten (Browder tätigte Aktiengeschäfte für Ziff in Moskau und nutzte sie zu versuchen, Aktien von Gazprom zu kaufen).

Dass die Sanktionspolitik auf Betrug beruhte, zeigte sich darin Magnitsky spezialisierte sich auf Offshoring-Gelder und war ein Verdächtiger des 230-Millionen-Dollar-Steuerbetrugs, Die Broder hat sich möglicherweise selbst initiiert.[5]

Ein automatisch generiertes Bild mit Person, Person, Wand, Innenbeschreibung
Sergei Magnitsky und William F. Browder [Quelle: rt.com]
Cardin trifft sich mit der Familie des russischen Anwalts – Baltimore Sun
Ben Cardin (D-MD). [Quelle: baltimoresun.com]

Wird Putin den Weg der Sowjets gehen?

Bei all dem stürmischen Gerede – Biden sagte, er habe vor, Putin in einen zu verwandeln "Paria" und „der russischen Wirtschaft schwere Kosten aufbürden“ B. durch Sanktionen – Russland ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch in der Lage, Europa Erdgas zu verkaufen, mit Energiezahlungen von den Wirtschaftssanktionen ausgenommen sind.

Globale Ölpreise von 100 $ pro Barrel bringen weiterhin große Einnahmen.

Die Putin-Regierung hat geplant, den Schlag der Sanktionen durch einen Neubau abzufedern „Festungsökonomie“ in der Lage ist, lebenswichtige Güter im Inland zu produzieren, und das eine riesige Devisenreserve angehäuft hat, auf die Putin noch immer Zugriff hat.

Russlands militärischer Vorteil in der Ukraine ist beträchtlich im Vergleich zu Afghanistan in den 1980er Jahren. Russland grenzt an die Ukraine, hat eine große Militärbasis auf der Krim und kann auf die Unterstützung lokaler Verbündeter zählen mindestens 15,000 separatistische Kämpfer in Donezk.

In nur fünf Tagen haben russische Truppen einen Damm zerstört, der Wasser in die Krim sperrt errichtete eine Landbrücke zwischen der Krim und Donbass, eroberten das Gebiet um Tschernobyl, eroberten den größten Teil der Stadt Cherson an der Mündung des Dnjepr im Südosten und begannen, in die Hauptstadt Kiew vorzudringen.

Satellitenbild eines 17 Meilen langen russischen Konvois in Richtung Kiew
Russischer Konvoi auf dem Weg nach Kiew. [Quelle: bbc.com]
Karte, die das ganze Land zeigt. Aktualisiert am 28. Februar
Russischer Konvoi auf dem Weg nach Kiew. [Quelle: bbc.com]

Der Krieg kann jedoch doch in einen Sumpf verwandeln wenn ukrainische nationalistische Kräfte weiterhin aufstehen.

Aber wenn die Vorhersage des Pentagon von einem russischen Sieg zutrifft, dann werden die Russen den Geist von Zbigniew Brzezinski besiegt und die teuflischen Pläne seiner Erben vereitelt haben.


 

  1. Brzezinski war Autor des Buches Das große Schachbrett: Amerikanischer Primat und seine geostrategischen Imperative (New York: Grundbücher, 1997).

  2. New York Times Zitate von Jeremy Kuzmarov und John Marciano, Die Russen kommen wieder: Der erste Kalte Krieg als Tragödie, der zweite als Farce (New York: Monthly Review Press, 2018), 19.

  3. Bei einem September-Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj im Weißen Haus fand Biden statt verpfändet seine „Unterstützung für die euroatlantischen Bestrebungen der Ukraine“ und amerikanische Unterstützung für die „vollständige Integration der Ukraine in Europa“.“ (d. h. NATO-Erweiterung).

  4. Die vermeintlich radikale Brandstifterin Alexandria Ocasio-Cortez (D-NY) zum Beispiel stellte sich hinter die Biden-Politik und twitterte: „Russlands Invasion in der Ukraine ist nicht zu rechtfertigen. Die USA haben Recht, gezielte Sanktionen gegen Putin und seine Oligarchen zu verhängen.“ Bernie Sanders (D-VT), der auch die Einführung „ernsthafter Sanktionen“ gegen Russland unterstützte, sagte Folgendes: „“Die jüngste Invasion von Wladimir Putin in der Ukraine ist eine nicht zu rechtfertigende Verletzung des Völkerrechts, unabhängig davon, welchen falschen Vorwand er anbietet. Für diese Situation hat es immer eine diplomatische Lösung gegeben. Tragischerweise scheint Putin entschlossen zu sein, es abzulehnen.“ Wie John Mersheimer jedoch betonte, war es die Biden-Regierung, die die Diplomatie zurückwies, indem sie sich weigerte, einem Stopp der NATO-Erweiterung gemäß den 30 Jahre zuvor gemachten Versprechen der USA oder einem Stopp von Waffenlieferungen an die Ukraine zuzustimmen. Der ehemalige US-Botschafter Michael McFaul forderte die Zensur von Standpunkten, die das offizielle Narrativ der ungehinderten russischen Aggression in Frage stellten, und twitterte: „Es gibt eine Zeit und einen Ort, um zwei Seiten eines Problems anzuhören. Dieser tragische Moment in der europäischen Geschichte gehört nicht dazu. Stellen Sie Stimmen des Bösen und Stimmen des Guten nicht falsch gleich.“

  5. Dieser Abschnitt stammt aus Jeremy Kuzmarov, „Trying to Unbalance Russia: The Fraudulent Origins and Impact of US Sanctions on Russia“ in Sanktionen als Krieg: Antiimperialistische Perspektiven auf die amerikanische geoökonomische Strategie, Hrsg. Stuart Davis und Immanel Ness (Niederlande: Brill, 2021), Kapitel 17.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

18 KOMMENTARE

  1. Links von Interesse
    https://twitter.com/i/status/1497747535783411714

    Interviews mit angeheuerten georgischen Scharfschützen, die von einem Amerikaner und mehr trainiert wurden 

    Die verborgene Wahrheit über die Ukraine
    Teil 1 (englische Untertitel)
    https://youtu.be/wR1NFI6TBH0

    Pt 2
    https://youtu.be/V0rR2Fh1zWI pennen

    Alec Ross
    https://www.bitchute.com/video/HNHJmKt7PGVw/

    Die CIA versucht, die russisch-orthodoxe Kirche in der Ukraine zu zerstören
    https://youtu.be/8EVMIEGfmRo

    UKRAINE 
    Was dir nicht gesagt wird
    https://youtu.be/fWkfpGCAAuw

    Odessa- Was wirklich passiert ist
    https://youtu.be/H4dJRnI-

    USG nutzt soziale Medien, um Regierungen zu stürzen
    https://youtu.be/MqUztAX7ozw

  2. […] Es würde enorme Berichte über die humanitäre Krise im Jemen geben, und die freie Presse hätte einen massiv empörten Kommentar über das „massenhafte humanitäre Leid und mit vielfältigen Kriegsverbrechen“, wie Foreign Affairs es in Bezug auf Russlands provozierte Invasion ausdrückte, produziert Ukraine.[12] […]

  3. Ich hatte am 20. Februar 2022 den folgenden Kommentar auf meiner Website veröffentlicht, in dem auch darauf hingewiesen wurde, dass die Biden-Regierung für Russland in der Ukraine-Krise dieselbe Strategie anwendet, die Brzezinski für die Sowjets in Afghanistan anwendet. Meine Beobachtung wurde durch diesen Artikel unterstützt:

    https://imperialismandthethirdworld.wordpress.com/2022/02/20/ukraine-donbass-war-quick-update/?fbclid=IwAR0VU2TbTlconkgfT22j97sYdoP4J9QsO1Wgd8LyJYSCamTCEtUc5dm_EVw

    Anmerkung von Fazal Rahman

    Einige Hintergrundfakten zur aktuellen Ukraine-Krise: Russland und die Ukraine kamen gut miteinander aus, bevor das US-Außenministerium und ukrainische Faschisten beim Regimewechsel kollaborierten, 2014 einen Staatsstreich inszenierten und Arsenij Jazenjuk auswählten. als Ministerpräsident. Die USA gaben mehr als 5 Milliarden Dollar für diesen Regimewechsel aus, wie von Victoria Nuland, der damaligen stellvertretenden Außenministerin für europäische und eurasische Angelegenheiten, bestätigt wurde. Seitdem ist die dortige Regierung sehr instabil, korrupt und inkompetent. Die derzeitige Regierung unter Präsident Wolodymyr Oleksandrovych Selenskyy geht den gleichen Weg weiter, einschließlich der Tatsache, dass sie eine Marionette der USA und der EU ist und eng mit den Faschisten verbunden ist. Es hält sich auch nicht an die Minsker Vereinbarungen. Wenn die USA die Ukraine in Ruhe gelassen hätten, hätte sich die aktuelle Krise nicht entwickelt.
    In der Ostukraine ist die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung Russen, die Verfolgung und Diskriminierung sowie bewaffneten Angriffen durch das Militär und faschistische Paramilitärs ausgesetzt waren. Das ist einer der Hauptgründe für das russische Engagement dort. Sie hätten eingreifen sollen, um den Regimewechsel und den Staatsstreich von 2014 zu verhindern. Die USA und die NATO versuchen ihr Bestes, um sie zu einer Invasion der Ukraine zu provozieren, während sie vorgeben, sie zu stoppen. Es ist klar, dass ukrainisches Militär und faschistische Paramilitärs die Gebiete der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Luhansk in der Ostukraine auf Anweisung der USA und der NATO angreifen, deren Ziel es ist, sowohl in Russland als auch in der Ukraine massive Zerstörungen anzurichten, von denen aus ihre Militär- Industrielle und verwandte Unternehmen werden durch Waffenverkäufe und Wiederaufbau usw. enorm profitieren, zusätzlich zur Schwächung sowohl Russlands als auch der Ukraine. Was mit der Ukraine passiert, ist ihnen egal, genauso wie Afghanistan, wo sie die Intervention der sowjetischen Streitkräfte planten, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was damit passiert. Es ist dem Plan von Brzeziński nachempfunden, die Sowjets im Sumpf Afghanistans festzustecken, wie die Amerikaner in Vietnam. Jetzt wollen sie, dass die Russen in der Ukraine festsitzen.

    Ende der Anmerkung

  4. Es ist sehr traurig, den Schmerz und das Leid zu sehen, das Russland dem ukrainischen Volk mit dieser unprovozierten Invasion zufügt.

    • Du bist Morton pr Moron?! Sehen Sie sich viel lokales Fernsehen an, oder? Schon mal von der Gasse der Engel gehört? Google. Öffne deine Augen.

  5. Was ich unerträglich finde, ist die Einmischung der USA – illegal, grausam, die jeden bestrafen, der den US-Befehlen nicht folgt, und vorgibt, selbst eine Art moralischer Führer zu sein – und die scheinbare Notwendigkeit, tatsächlich ein ganzes Land von Menschen zu zerstören, dh 146 Millionen Russen, nur weil dies der Fall ist Die USA wollen das Sagen haben.

Hinterlasse uns einen Kommentar