Was denken die Menschen über das multilaterale SIGINT-Abkommen von Five Eyes zwischen den USA, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien? - Quote
[Quelle: Quora.com]

Pro-imperialer Vorstoß, der durch jahrzehntelange Mitgliedschaft in den Five Eyes bestimmt wird, einem elektronischen Spionageabkommen zwischen den USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland.

Es hat sich gezeigt, dass Neuseeland sich mehr denn je in das US-Imperium verstrickt. Lassen Sie sich nicht täuschen, dass der längste Krieg zwischen Neuseeland und Amerika – Afghanistan – vorbei ist und im August 2021 mit einem erbärmlichen Rückzug und einer Niederlage durch die Taliban endete.

Oder dass Neuseeland nicht eingeladen wurde, dem neuen AUKUS-Pakt zwischen den USA, Großbritannien und Australien beizutreten, um letztere mit nuklearbetriebenen (aber nicht nuklear bewaffneten) U-Booten auszustatten. Neuseelands nuklearfreie Politik könnte solche U-Boote ausschließen, die unsere Gewässer nutzen, aber Neuseeland hat unter dieser Labour-Regierung sein Interesse an einer Beteiligung an anderen Aspekten von AUKUS zum Ausdruck gebracht.

Die Spionagebasis Waihopai ist seit Jahrzehnten Neuseelands wichtigster Dienst für das US-Imperium. Im Jahr 2021 kündigte die Regierung an, dass sie die beiden unübersehbarsten Merkmale von Waihopai abbauen und außer Betrieb nehmen wird, nämlich die riesigen weißen Kuppeln, die die Satellitenabfangschüsseln im Inneren bedecken.

Sowohl Schüsseln als auch Kuppeln wurden für veraltet erklärt 20th Jahrhundertrelikte, die nicht mehr für das 21st Jahrhundert Spionage. Sie werden 2022 entfernt. Aber die Regierung hat nicht die Absicht, die Spionagebasis selbst abzubauen; Stattdessen wird es modernisiert, um effizientere (und weniger auffällige) Spionagemethoden einzusetzen.

Die Demontage der Waihopai-Kuppeln ist das Ende einer Spionageära | Stuff.co.nz
[Quelle: stuff.de]

All dies, von Neuseelands Engagement in Afghanistan bis zum Betrieb von Waihopai im Auftrag der US National Security Agency, wird durch Neuseelands jahrzehntelange Mitgliedschaft in Five Eyes geregelt, dem Abkommen über elektronische Spionage zwischen den USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Australien Neuseeland (ursprünglich wurde es mit seinem formellen Titel bezeichnet, dem UKUSA-Abkommen; Five Eyes ist ein neuerer Name). Aber es ist viel mehr als das – Five Eyes ist de facto ein geopolitischer Block.

„Der Preis des Clubs“

John Key zitierte ausdrücklich die Five Eyes als Rechtfertigung für Neuseelands Beteiligung am Irak-Krieg: The New Zealand Herald berichtet: „Premierminister John Key sagt, dass Neuseelands wahrscheinlicher militärischer Beitrag zum Kampf gegen den Islamischen Staat ‚der Preis des Clubs‘ ist, dem Neuseeland mit Staaten wie den Vereinigten Staaten, Australien, Großbritannien und Kanada in der bekannten Geheimdienstallianz angehört als Five Eyes.“[1]

Neuseelands beliebter Premierminister John Key gibt auf | Die Zeiten Israels
John Key [Quelle: timesofisrael.com]

In jüngerer Zeit haben Neuseelands Five-Eyes-Partner versucht, es zu einem tatsächlichen geopolitischen Block zu machen, indem sie Erklärungen über Chinas verschiedene Missetaten herausgegeben haben, zB in Hongkong, und Neuseeland unter Druck gesetzt haben, sich anzuschließen. In einigen Fällen hat die Regierung dies getan; in anderen hat es die zunehmend fadenscheinige Behauptung aufgestellt, dass Neuseeland eine unabhängige Außenpolitik habe.

„‚Wir fühlen uns unwohl mit der Ausweitung des Aufgabenbereichs der Fünf Augen', sagte [Außenministerin] Nanaia Mahuta gegenüber Reportern. 'Neuseeland war sehr klar, sicherlich in dieser Amtszeit und seit wir das Portfolio halten, die Five Eyes nicht als erste Kontaktstelle für Nachrichten über eine Reihe von Themen zu berufen, die wirklich außerhalb des Aufgabenbereichs des liegen Fünf Augen.'“[2]

Aber so etwas ist nur ein Scharmützel, eine Frage der Betonung. Neuseeland ist in Five Eyes, mit Stiefeln und allem.

Und die USA unter Joe Biden sind sehr daran interessiert, Blöcke wie Five Eyes als Teil seiner „Indopazifik“-Strategie zu nutzen, deren zentrales politisches Element darin besteht, China einzudämmen (während sie gleichzeitig Russland auf der anderen Seite der Welt gegenüberstehen). . Bei seinem Amtsantritt sagte Biden: „Amerika ist zurück!“ Ja, so ist es– zurück zu Säbelrasseln und Kriegshetze. Und es will, dass seine traditionellen Verbündeten (oder Satelliten, wie der Westen die Verbündeten der Sowjetunion während des Kalten Krieges abschätzig nannte) alle an Bord und auf dem Laufenden sind.

Die USA gewähren neuseeländischen Kapitalisten Vergünstigungen wegen Five Eyes

Um den Deal zu versüßen, sind die USA bereit, die Mitgliedschaft von Five Eyes zu einem attraktiven Angebot zu machen. So wurde Five Eyes von Geheimdiensten und politischen Verbindungen dahingehend erweitert, dass es jetzt auch explizit um Geld und den Zugang zu Märkten geht. Die Botschaft aus Washington ist klar: Seien Sie in unserem „Club“ und wir werden dafür sorgen, dass es sich für Sie lohnt.

Dies wurde in einem faszinierenden Artikel mit dem Titel „New Zealand Investors Won Carve-Out From US Foreign Financing Rules“ dargelegt.[3]

„Neuseeländer werden jetzt durch weniger Reifen springen, um in amerikanische Unternehmen und Immobilien zu investieren, nachdem die Regierung eine vorübergehende Ausnahme von den Vorschriften des Landes zur Überprüfung ausländischer Investitionen gesichert hat. Die US-Entscheidung stellt einen weiteren Schritt hin zu einer engeren Bindung der Five-Eyes-Nationen dar, wobei Neuseelands Beziehung zum Austausch von Geheimdienstinformationen und Verteidigungszusammenarbeit als Schlüsselfaktoren für die Entscheidung genannt werden …“

„Der Ausschuss für Auslandsinvestitionen in den Vereinigten Staaten, eine behördenübergreifende Organisation, die die Auswirkungen von Investitionen in das Land auf die nationale Sicherheit untersucht, gab Anfang dieses Monats (Januar) bekannt, dass Neuseeland in seine Liste der ‚ausgenommenen ausländischen Staaten‘ aufgenommen wurde.“

„Im Jahr 2020 erweiterte sich der Aufgabenbereich des Ausschusses über „Kontroll“-Transaktionen hinaus, bei denen ein ausländischer Investor eine Mehrheitsbeteiligung an einem US-Unternehmen übernehmen würde, um Investitionen in sensiblere Unternehmen sowie den Kauf von Immobilien in der Nähe sensibler Einrichtungen der US-Regierung abzudecken … Während Australien, Kanada und das Vereinigte Königreich sicherten sich damals Ausnahmen von diesen erweiterten Kontrollen sowie eine neue Anforderung für die obligatorische Einreichung, Neuseeland tat dies nicht, was Kiwi-Investoren eine zusätzliche Belastung auferlegte …“.

Leitfaden für Auslandsinvestitionen in Neuseeland
[Quelle: jacksonrussel.co.uk]

„In einem Faktenblatt, das die Gründe für den Sinneswandel umreißt, nannte das US-Finanzministerium Neuseelands ‚geheimdienstliche Beziehungen mit den Vereinigten Staaten und seine kollektive Verteidigungsvereinbarung und Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten‘ als einen der Faktoren, die ihm einen verdienten Befreiung…. Während die Hinzufügung Neuseelands eine gewisse Bereitschaft zeigte, die Vorteile der Carve-Outs auf neue Investoren auszudehnen, gab die Tatsache, dass die Gruppe auf Five Eyes-Mitglieder beschränkt blieb, kein klares Gefühl dafür, ob sie Ländern außerhalb der USA eine Ausnahme anbieten würde Geheimdienstpakt.“

Da haben Sie es also. Wenn das Führen amerikanischer Kriege in anderen Völkern der Preis für die Zugehörigkeit zum Club der Fünf Augen ist, dann sind die USA bereit, ihren jüngeren Verbündeten der Fünf Augen exklusive wirtschaftliche Vorteile zu gewähren, um es schmackhafter zu machen. Ältere Neuseeländer werden sich an den berüchtigten „Waffen für Butter“-Satz von Sir Keith Holyoake erinnern, Premierminister während Neuseelands Beteiligung am Vietnamkrieg in den 1960er und 1970er Jahren. Es bedeutet, unsere Soldaten in US-Kriege zu schicken, um theoretisch Zugang zum Handel zu erhalten.

Keith Holyoake | NZHistory, neuseeländische Geschichte online
Sir Keith Holyoake mit Lyndon B. Johnson, Architekt des Vietnamkriegs. [Quelle: nzhistory.govt.nz]

Neuseeland hat es nie geschafft, ein Freihandelsabkommen mit den USA abzuschließen – Donald Trump hat das frühere Transpazifische Partnerschaftsabkommen (TPPA) gleich nach seinem Amtsantritt zunichte gemacht, und das war das nächste Mal, dass Neuseeland dem „Heiligen Gral“ je gekommen ist. ” Die Biden-Administration ist bereit, Neuseeland als Belohnung dafür, dass es der loyalste, wenn auch jüngste der fünf Augen ist, ein wirtschaftliches Süßungsmittel anzubieten.

Rocket Lab und Five Eyes

Natürlich ist die neueste US-Basis in Neuseeland die von Rocket Lab (das sowohl von Auckland als auch von der Mahia-Halbinsel aus operiert). Ich habe mehrere geschrieben Wachhund Artikel der letzten Jahre über Rocket Lab (zuletzt in Ausgabe 157, August 2021, „Rocket Lab. Campaign Against It Blasts Off“, http://www.converge.org.nz/watchdog/57/03.html).

Wir (sowohl CAFCA als auch die Anti-Basen-Kampagne) haben konsequent darauf hingewiesen, dass es sich um eine US-Einrichtung für ein amerikanisches Privatunternehmen handelt, das für das US-Militär und Spione auf neuseeländischem Boden operiert.

Starten Sie Komplex 1
Illustration des Startkomplexes von Rocket Lab. [Quelle: spacenews.com]

Trotz der besten (schlechtesten?) Bemühungen der neuseeländischen Politik- und Medienapologeten von Rocket Lab, diesen Mist aufzupolieren, macht Rocket Lab selbst kein Geheimnis daraus, was es ist, was es tut und wem es dient. Es ist auch nicht schüchtern, die Fünf-Augen-Karte zu spielen. „In einem Profil von 2008, veröffentlicht in Metro Magazin [Chief Executive Officer und Gründer] Peter Beck schloss militärische Arbeit aus, als er diskutierte, ob es Nutzlasten gäbe, die Rocket Lab nicht tragen würde.“

Beck wird mit den Worten zitiert:

„Natürlich … wir haben von Anfang an gesagt, wenn es um das Militär geht, wollen wir nichts damit zu tun haben. Das Militär kann eine ziemlich verlockende Kirsche sein, weil viel Geld hineingesteckt wird, aber uns geht es um Wissenschaft, es geht uns nicht darum, Menschen zu töten …“

Seine Ansichten haben sich weiterentwickelt und er glaubt nun, dass der militärische Geheimdienst dazu beiträgt, die Kiwis zu schützen.

FRAGEN SIE MICH ALLES: Peter Beck von Rocket Labs | NBR
Peter Beck [Quelle: nbr.co.nz]

„Beck hatte eine ganz andere Antwort als 2008, als er gefragt wurde, ob er Bedenken habe, US-Spionagesatelliten in den Weltraum zu schicken, da die von ihnen gesammelten Informationen für militärische Operationen verwendet werden können. „Du musst auch daran denken, dass Geheimdienste uns schützen. Leider gibt es viele schlechte Schauspieler auf der Welt. Ich bin Neuseeländer, aber man muss auch verstehen, dass die nationale Sicherheit eine globale Sache ist.'“

„‚Es ist nicht die Verantwortung eines einzelnen Landes. Neuseeland ist Teil der Five Eyes … es ist alles sehr gut, die nationale Sicherheit bis zu dem Tag zu kritisieren, an dem Sie sie brauchen.'“[4]

Rocket Lab und „Classified Defense and Intelligence Business“

Seit ich das letzte Mal über Rocket Lab geschrieben habe (August 2021), hat es keinen Mangel an neuen Entwicklungen gegeben. Im selben Monat debütierte sie an der Nasdaq-Börse in New York im Wert von 5.2 Milliarden US-Dollar. Im September 2021 wurde berichtet, dass „die Aktien von Rocket Lab im frühen Handel an der Nasdaq um fast 9 % auf 15.29 US-Dollar (bei einer Marktkapitalisierung von 6.5 Milliarden US-Dollar) gestiegen sind, nachdem das Unternehmen endlich eine große Tranche der Finanzierung durch das US-Militär bestätigt hatte Eintritt in einen inneren Kreis von Unternehmen, die für Sicherheits- und Verteidigungsmissionen zugelassen sind … Das kiwiamerikanische Unternehmen sicherte sich 24.35 Millionen US-Dollar (34 Millionen NZ-Dollar) von der neuen Space Force-Division der US Air Force, um die Oberstufe ihrer Neutron-Rakete zu entwickeln.“

Rocket Lab CEO Peter Beck steht mit einer Neutronen-Verkleidungshälfte da. (Foto: Business Wire)
Rocket Lab CEO Peter Beck steht mit einer Neutronen-Verkleidungshälfte da. [Quelle: businesswire.com]

„Rocket Lab sagte in einer Erklärung: ‚Die Vereinbarung bedeutet das Engagement von Rocket Lab, ein Startanbieter für das National Security Space Launch-Programm zu werden, das die kritischsten Missionen der Vereinigten Staaten startet‘ … Gründer und CEO Peter Beck sagte: ‚Wir sind dem Bau einer Rakete der nächsten Generation gewidmet, die den Zugang zum Weltraum für Konstellationen bis hin zu den kritischsten Missionen zur Unterstützung der nationalen Sicherheit verändern wird, und es ist eine Ehre, mit der US Space Force zusammenzuarbeiten, um Neutron zu entwickeln.'“

„Rocket Lab, das zu einem entscheidenden Zeitpunkt in seinem jungen Leben einen wichtigen F&E-Vertrag [Forschung und Entwicklung] mit der US-Verteidigungsbehörde DARPA [Defense Advanced Research Projects Agency] erhalten hat, hat seit langem enge Beziehungen zum US-Militär, das zusammen mit der NASA, war einer der beiden größten Kunden. Und in einer Investorenpräsentation vor der Notierung an der Nasdaq sagte Rocket Lab, dass die Ausgaben des Verteidigungsministeriums für Raumfahrtsysteme eine '968-Millionen-US-Dollar-Chance über zehn Jahre' darstellten.

„In einem Hinweis auf den neuen Launch Complex II von Rocket Lab in der Wallops Island-Einrichtung der NASA in Virginia heißt es: ‚Eine sichere Einrichtung wird in diesem Jahr (2021) fertiggestellt, um geheime Geschäfte des Verteidigungsministeriums und der Geheimdienstgemeinschaft zu unterstützen.'“[5]

Die Wallops Flight Facility der NASA schließt die erste Bewertung ab | NASA
Die NASA-Einrichtung auf Wallops Island in Virginia. [Quelle: nasa.gov]

Und dass Rocket Lab ein amerikanisches Unternehmen ist, wird immer deutlicher. „Der Schwerpunkt von Rocket Lab hat sich weiter weg von Neuseeland und in Richtung Nordamerika verlagert, nachdem es angekündigt hatte, das US-Weltraum-Solartechnologieunternehmen SolAero für 80 Millionen US-Dollar (118 Millionen Neuseeland-Dollar) zu kaufen. Rocket Lab wird infolge der Übernahme, die voraussichtlich bis Ende März [425] abgeschlossen sein wird, 2022 Mitarbeiter einstellen.“

„Dies wird die Gesamtzahl der Mitarbeiter von Rocket Lab auf über 1100 erhöhen, von denen Sprecherin Morgan Bailey bestätigte, dass derzeit 525 in Neuseeland ansässig sind. Rocket Lab, das bereits seinen Hauptsitz in den USA hat und an der Nasdaq-Börse notiert ist, wird seine nächste Reihe größerer Neutronenraketen in den USA herstellen und auf den Markt bringen.“[6]

Im Februar 2022 gab Rocket Lab bekannt, dass es einen riesigen Produktions- und Missionskontrollkomplex in Colorado bauen wird. Dies wird seine vierte große Einrichtung in den USA sein – die anderen befinden sich in Kalifornien, New Mexico und Virginia (von wo aus ausschließlich seine größeren Neutronenraketen gestartet werden). Es hat auch seine Einrichtungen in Auckland und Mahia erweitert.

Die neuseeländische Regierung und Rocket Lab schließen sich US Drive to Mine Moon an

Die Verliebtheit der Regierung in Rocket Lab führt Neuseeland an einige buchstäblich unheimliche und rechtlich zweifelhafte Orte. Mitte 2021 unterzeichnete Neuseeland das Artemis-Abkommen, das die Ausbeutung des Mondes und anderer Weltraumressourcen fördert. „Der rechtliche Status von Weltraumressourcen ist umstritten. Das wichtigste Weltraumabkommen der Welt, der Weltraumvertrag von 1967, verbietet die „nationale Aneignung“ des Mondes und anderer Himmelskörper mit allen Mitteln. Einige Akademiker argumentieren, dass dies das Moon-Mining für privaten Profit ausschließt. Andere sagen, es schließt nur Ansprüche auf Land aus, nicht auf seine Ressourcen.“ 

„Abgesehen von dieser Ungewissheit verabschiedete der US-Kongress 2015 ein Gesetz, das es amerikanischen Unternehmen erlaubt, aus dem Weltraum gewonnene natürliche Ressourcen zu besitzen und zu verkaufen. Im April 2020 erklärte die Trump-Administration, dass die USA den Weltraum nicht als „globales Gemeinschaftsgut“ betrachten, und verurteilte das Mondabkommen von 1979, das die Ressourcen des Mondes als „das gemeinsame Erbe“ der Menschheit schützen wollte (obwohl nur wenige Staaten unterzeichnet haben). bis dahin).“ 

„Die kurz nach Trumps Erklärung angekündigten Artemis-Abkommen – die direkt mit ‚gleichgesinnten‘ Nationen und nicht über die UNO vorangebracht werden – zielen darauf ab, das Völkerrecht im Einklang mit dieser Weltanschauung zu gestalten, indem sie behaupten, dass die Gewinnung von Weltraumressourcen nicht ‚ von Natur aus 'nationale Aneignung nach dem Weltraumvertrag'.[7]

Umgehung der UNO

„Die New Zealand Space Agency ist davon überzeugt, dass ihre Beteiligung an den Artemis-Abkommen – einem internationalen Abkommen zur Rücksendung von Menschen auf den Mond – den Weltraumsektor erheblich ankurbeln wird. Die Regierung unterzeichnete die NASA-Abkommen im Jahr 2021, und Neuseeland wird eine wichtige Rolle in dem Projekt spielen, wenn Rocket Lab den CAPSTONE-Satelliten voraussichtlich im März [2022] von der Mahia-Halbinsel in die Mondumlaufbahn bringt.“

„Der NASA-Satellit CAPSTONE oder Cislunar Autonomous Positioning System Technology Operations and Navigation Experiment wird die Umlaufbahn testen, die für eine kleine Raumstation geplant ist, die als Mondtor fungieren würde. Die Weltraumbehörde stellte fest, dass die Unterzeichnung der Abkommen ein gewisses Risiko für die internationalen Beziehungen darstellt.“

„‚Die Vereinbarungen könnten von einigen Nationen als Versuch angesehen werden, den Prozess des UN-Ausschusses für die friedliche Nutzung des Weltraums und den Prozess der UN-Verträge zu umgehen‘“, sagte die Agentur.“[8]

Ein Bild mit Text Beschreibung automatisch generiert
[Quelle: nasa.gov]

Der Verweis auf „einige Länder“ ist bezeichnend – weder Russland noch China haben die Artemis-Abkommen unterzeichnet. Aber das kleine alte Neuseeland ist an Bord eines Trumpianischen US-Weltraum-Ressourcenraubs gesprungen (einer, der von der Biden-Regierung nicht rückgängig gemacht wurde), wobei ein US-Unternehmen finanziell von seiner Beteiligung profitieren kann, indem es seinen neuseeländischen Startplatz nutzt.

„Es gibt einige offensichtliche Gründe, warum Neuseeland sich in dieser Debatte auf die Seite der Vereinigten Staaten stellen möchte. Unsere Beziehung zur Supermacht ist entscheidend für unseren Raumfahrtsektor, insbesondere für Rocket Lab, das zahlreiche US-Regierungsverträge hat.“[9] Da haben Sie es also. Und die Antwort auf die im Untertitel gestellte Frage Nord Süd Artikel lautet: „Ja.“

ABC-Webinar zu Rocket Lab und Five Eyes

Wie ich in meinem August 2021 detailliert beschrieben habe Wachhund Artikel auf Rocket Lab gibt es jetzt eine Kampagne dagegen. Im Rahmen des Protests gegen die Spionagebasis Waihopai im Januar 2021 veranstaltete die Anti-Bases Campaign (ABC) eine gut besuchte öffentliche Versammlung in Blenheim. Die drei Redner waren Ollie Neas, der Journalist, der seit Jahren kritische Analysen zu Rocket Lab schreibt, Nicky Hager zu Five Eyes und Green MP Teanau Tuiono.

Ungefähr 30 Demonstranten versammelten sich am Samstag zu der jährlichen Demonstration zur Schließung der Spionagebasis Waihopai.
Etwa 30 Demonstranten versammelten sich im Januar 2020 20 km außerhalb von Blenheim zu der jährlichen Demonstration zur Schließung der Spionagebasis Waihopai. [Quelle: stuff.de]

Dieses Treffen war so erfolgreich und wurde von der großen Anzahl der Anwesenden so gut aufgenommen, dass ABC beschloss, im September 2021 ein öffentliches Treffen in Christchurch mit denselben drei Rednern sowie Sonya Smith von Rocket Lab Monitor in Mahia auszurichten.[10]

Leider schloss die sich ständig ändernde Covid-Situation ein physisches Treffen aus, aber ABC ersetzte es durch ein Webinar mit allen vier Rednern und mir, das viel mehr Teilnehmer – auch aus Übersee – anzog, als wir es bei einem persönlichen Christchurch gehabt hätten öffentliches Treffen. Leider ist es nicht online verfügbar, da die Redner der Meinung waren, dass sie freier sprechen könnten, wenn es nicht aufgezeichnet würde.

ABC wollte dies mit Sonya Smith und Teanau Tuiono unter den Rednern bei der öffentlichen Versammlung in Blenheim weiterführen, die Teil des geplanten Protestes gegen die Spionagebasis Waihopai im Januar 2022 war. Aber Covid hat die Dinge wieder durcheinander gebracht, und die gesamte Veranstaltung musste zum ersten Mal seit 1988 mit nur wenigen Tagen Vorankündigung abgesagt werden.

NSO Spyware und Five Eyes

Five Eyes hat mehr zu bieten als Waihopai und Rocket Lab. Seine Tentakel reichen in alle möglichen Bereiche: zum Beispiel die berüchtigte israelische Spyware Pegasus, die von der Firma NSO an Regierungen verkauft wird. Es wurde von einigen der schlimmsten Menschenrechtsverletzer benutzt, um Journalisten, Dissidenten und politische Gegner auszuspionieren, mit allen möglichen schlimmen Folgen, einschließlich Mord. NSO ist eine so empörende Organisation (zuletzt wurde sie dabei erwischt, wie sie ihre eigenen jüdischen Bürger in Israel ausspionierte), dass die Biden-Regierung sie 2022 auf eine schwarze Liste setzte – ein sehr seltener Schritt der USA gegen eine israelische Einrichtung. Es wurden Schritte angekündigt, es an eine US-Venture-Capital-Firma zu verkaufen.

Der Plan sieht vor, die meisten ehemaligen Kunden des Unternehmens zu kündigen oder einzuschränken, wodurch die Einnahmen des Unternehmens effektiv auf Null gebracht werden. Statt der derzeitigen 37 Kunden wird das Unternehmen seinen Umsatz auf nur fünf Kunden reduzieren: die Geheimdienstallianz Five Eyes Anglosphere aus Neuseeland, den Vereinigten Staaten, Australien, Großbritannien und Kanada.

„Das Unternehmen würde sich im Rahmen seiner Rebranding-Bemühungen zunächst auf defensive Cyber-Produkte konzentrieren.“[11]

Erklärt: Was ist Pegasus Spyware und woran erkennen Sie, ob Sie betroffen sind?
[Quelle: thequint.com]

Neuseeland muss aus fünf Augen herauskommen, wenn es eine unabhängige Außenpolitik haben will

Five Eyes wird im geopolitischen Spiel weiter an Bedeutung gewinnen – tatsächlich ist die Rede davon, es auf Japan und Israel auszudehnen. Was macht Neuseeland darin?

Wenn Sie nach dem Unternehmen beurteilt werden, das Sie führen, dann wirft das kein gutes Licht auf uns. Neuseeland wird mehr und mehr in den Strudel des US-Imperiums hineingezogen, ein Imperium, das Five Eyes zunehmend als eine weitere Waffe in seinem Streben einsetzt, die globale Vorherrschaft zu behalten. Es ist längst über die Zeit hinaus, dass Neuseeland daraus herauskommt. Bis dahin besteht keine Möglichkeit einer „unabhängigen Außenpolitik“.

Außerdem tut Five Eyes nicht einmal das, was es tun soll

Helen Clark war die Labour-Premierministerin, die das neuseeländische Militär nach Afghanistan befahl. Ihre Reaktion auf den Sieg der Taliban im Jahr 2021 war, es „ein katastrophales Versagen der Geheimdienste in der westlichen Außenpolitik“ zu nennen.

Premierministerin Helen Clark bei einem Besuch des Wiederaufbauteams der neuseeländischen Streitkräfte in der Provinz Bamyan, westlich von Kabul. Während dieser Reise im Jahr 2003 traf sie neuseeländisches Personal und führende Persönlichkeiten der afghanischen Provinzregierung.
Premierministerin Helen Clark während eines Besuchs beim Wiederaufbauteam der neuseeländischen Streitkräfte in der Provinz Bamyan, westlich von Kabul, im Jahr 2003. [Quelle: stuff.de]

Dennoch gehört Neuseeland dem selbsternannten Elite-Geheimdienstclub der westlichen Welt an, nämlich Five Eyes. Was sich als absolut nutzlos erwies, wenn man sah, was in Afghanistan vor sich ging, einem Land, das zwanzig Jahre lang ein Abenteuerspielplatz für westliche Spione gewesen war. Also, warum ist Neuseeland in Five Eyes, was nützt es uns (oder sonst jemandem)? Zeit für Neuseeland, auszusteigen, Zeit für Five Eyes, vier Augen zu werden. Oder weniger, wenn die anderen Länder nachziehen.


  1. Audrey Young, „Militärschutz ‚Preis, den wir zahlen‘ für fünf Augenschutz“, 21. Januar 2015, New Zealand Herald, https://www.nzherald.co.nz/nz/prime-minister-john-key-isis-fight-price-of-the-club/BVF6YYQPFVFGQFGLP5NZNWC4NA/

  2. Henry Cooke, „Jacinda Ardern sagt, Neuseelands neue Haltung zu Five Eyes sei kein Rückzieher gegenüber China“, Zeug, 20. April 2021, https://www.stuff.co.nz/national/politics/300281578/jacinda-ardern-says-new-zealands-new-stance-on-five-eyes-isnt-a–backdown-to-china).

  3. Sam Sachdeva, „Neuseeländische Investoren gewinnen Ausgliederung aus den US-Regeln für Auslandsfinanzierungen“, Aktuelle NewsJanuar 25, 2022, https://www.newsroom.co.nz/nz-investors-win-carve-out-from-us-foreign-financing-rules.

  4. George Block, „Rocket Lab verteidigt Spionagerolle“, Presse, Juli 28, 2020, https://www.stuff.co.nz/business/300063842/rocket-lab-peter-beck-defends-spy-satellite-work-exdirector-speaks-of-leaving.

  5. Chris Keall, „Aktien von Rocket Lab steigen, da die Finanzierung des US-Militärs bestätigt wurde," NZ HeraldSeptember 28, 2021, https://www.nzherald.co.nz/business/rocket-lab-shares-jump-as-us-military-funding-confirmed/H7IBEHJ4HMNE734JKWVC74NJ6E/.

  6. Tom Pullar-Strecker, „Die meisten Mitarbeiter des Raketenlabors sollen bis Anfang nächsten Jahres außerhalb Neuseelands stationiert sein“, Zeug, Dezember 14, 2021, https://www.stuff.co.nz/business/127276549/most-rocket-lab-staff-set-to-be-based-outside-nz-by-early-next-year.

  7. Ollie Neas, „Wie Neuseelands neuer Vertrag mit der NASA den Weg für den Bergbau auf dem Mond ebnen könnte“, Ausgründen, Juni 3, 2021, https://thespinoff.co.nz/politics/03-06-2021/how-nzs-new-deal-with-nasa-could-pave-the-way-for-moon-mining.

  8. Ben Strang, „Regierungsbeamte erwarten, dass der Start des neuseeländischen Mondes enorme Möglichkeiten im Weltraumsektor schafft“, Zeug Januar 6, 2022, https://www.stuff.co.nz/business/innovation/127435183/government-officials-expect-nz-moon-launch-to-create-huge-opportunities-in-space-sector.

  9. Kate Evans, „Die dunkle Seite des Mondes: Unterstützt Neuseeland einen aggressiven amerikanischen Vorstoß zur Kommerzialisierung des Weltraums?“,Nord Süd, Dezember 2021 https://northandsouth.co.nz/2022/01/26/new-zealand-moon-artemis-accords/.

  10. https://rocketlabmonitor.com/.

  11. Sagi Cohen, „US-Venture-Capital-Firma in Gesprächen zum Kauf von Israels berüchtigtem Spyware-Hersteller NSO“, HaaretzJanuar 25, 2022, https://www.haaretz.com/israel-news/business/.premium-u-s-venture-capital-firm-in-talks-to-buy-israel-s-infamous-spyware-maker-nso-1.10565909.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

6 KOMMENTARE

  1. Diese falsche Führung hat einen Quantensprung im neuseeländischen Bewusstsein beaufsichtigt, der sich möglicherweise nie wieder erholen wird.

    • Diese falsche Führung hat auch ein Propagandaprogramm überwacht, das so effektiv ist, dass es jede Opposition annulliert. Wer und was auch immer Ardern ist – ihr WEF/BLAIR-Training „Informieren und Beeinflussen“ bedeutet, dass noch entschieden werden muss – sie kann das Spiel spielen. Mit einer Grimasse. Mit traurigem Gesicht. Mit einem entschlossenen Teamleiter-Saint-Gesicht kann sie den Willen des Volkes mit Leichtigkeit schwingen. Und ihr Timing ist bisher perfekt. Dass wir dabei sind, uns auf das sinkende Anglo/Yankee-Kriegsschiff der Korruption in der Ukraine zu begeben – verrottet bis ins Mark mit Täuschungen, Kriminalität und Provokationen, die die NATO-Lügen nachplappern; ist eine Traurigkeit jenseits der Verzweiflung.

  2. […] John Key zitierte ausdrücklich die Five Eyes als Rechtfertigung für Neuseelands Beteiligung am Irak-Krieg: Der New Zealand Herald berichtete: „Premierminister John Key sagt, Neuseelands wahrscheinlicher militärischer Beitrag zum Kampf gegen den Islamischen Staat sei der Preis des Klubs, dem Neuseeland mit Staaten wie den Vereinigten Staaten, Australien, Großbritannien und Kanada in der als Five Eyes bekannten Geheimdienstallianz angehört.“[1] […]

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar