Weiße rassistische Außenpolitik
[Quelle: it-it.facebook.com]

„Schock und Ehrfurcht“ war der Name von George Bush senior für seinen „Wüstensturm“-Angriff auf den Irak 1990 – 91. A Bericht der Vereinten Nationen beschrieb die Auswirkungen auf den Irak als „fast apokalyptisch“ und schickte den Irak zurück in das „vorindustrielle Zeitalter“. Aber es war nicht genug. Nach einem Jahrzehnt der Sanktionen gegen den Irak, die das Land und seine Menschen weiter dezimierten, startete George Bush junior im Jahr 2003 eine neue Invasion das US-Militär, zu einem Preis von Billionen und unzählige Tote zwischen ein und zwei Millionen geschätzt.

Als die Grausamkeit des US-Krieges von Wikileaks und Chelsea Manning aufgedeckt wurde, bestand die offizielle US-Reaktion darin, die Whistleblower zu dämonisieren, als wären sie Terroristen. Margaret Kimberley kommentierte offizielle US-hysterische Verurteilungen Russlands und US-Vertuschungen ihrer eigenen Aggression an anderer Stelle Schwarzer Agendabericht schreibt dass „es die weiße supremacistische Untermauerung der US/NATO-Außenpolitik ist, die das gesamte Leid der Ukraine verursacht hat. Das Narrativ, dass nur Weiße Frieden und Sicherheit verdienen, ist umso beschämender, als der globale Süden als direkte Folge von US/NATO-Aktionen unter Krieg und Entbehrungen leidet. Es ist die NATO, die die Nation Libyen zerstört hat, die NATO, die dasselbe in Syrien versucht hat, die NATO, die Afghanistan besetzt hat, die NATO, die überall Krieg führt afrikanische Länder mit US-, französischen und britischen Truppen, die auf dem gesamten Kontinent stationiert sind.“

Kimberley fügt hinzu: „Die Ukraine wurde in den Vordergrund des amerikanischen Denkens gerückt, um die imperialistische Außenpolitik zu verteidigen, die zum aktuellen Konflikt mit Russland geführt hat. Wenn die blauäugige Nation leidet, dann wegen der Arroganz und Aggression der USA und der NATO. Die aktuelle Situation der Ukraine ist eine direkte Folge des Putsches von 2014, der von den USA und ihren EU-Partnern inszeniert wurde. Ein gewählter Präsident wurde entsandt und ein Bürgerkrieg begann, der etwa 14,000 Menschen das Leben gekostet hat. Die Ukraine ist eine US-Kolonie mit einer Marionettenregierung, die jetzt militärisch angegriffen wird.“

[Karikatur mit freundlicher Genehmigung von Patreon/Tim Murphy]

John Mearsheimer, ein führender Befürworter der „realistischen Schule“ der internationalen Beziehungen, stimmt Kimberley in Bezug auf die Ursache der aktuellen Krise zu. 2014, nach dem Putsch, der die rechtsextremen Ukrainer an die Macht brachte, schrieb Mearsheimer, dass „die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Verbündeten die größte Verantwortung für diese Krise tragen“. Er Sagte die New Yorker „Der ganze Ärger in diesem Fall begann wirklich im April 2008 auf dem NATO-Gipfel in Bukarest, wo die NATO danach eine Erklärung abgab, die besagte

Die Ukraine und Georgien würden Teil der NATO werden. Die Russen haben damals unmissverständlich klar gemacht, dass sie darin eine existenzielle Bedrohung sehen, und sie haben einen Strich in den Sand gezogen.“

Der Kriegszoll in der Ukraine ist niedriger als bei allen früheren NATO-Interventionen. Trotz intensiver Kriegshysterie und Propaganda gab die BBC am 28. Februar zu dass viele der viralen Behauptungen über „russische Gräueltaten“ falsch sind. Das UN-Menschenrechtsbüro sagte Am 8. März hatte es seit dem 1,335. Februar 474 zivile Opfer in der Ukraine bestätigt – 861 Tote und 24 Verletzte. (Dies schließt nicht mehr in den letzten Tagen ein.)

Im Donbass der UN-Hochkommissar für Menschenrechte gefunden dass zwischen 14,000 und Anfang 2014 mehr als 2022 Menschen getötet wurden, mit weiteren 50,000 nicht tödlichen Opfern. Etwa zwei Millionen ukrainische Flüchtlinge sind nach Polen und in andere europäische Länder geflohen. Eine weitere Million Ostukrainer wurden nach Russland evakuiert, worüber in den westlichen Mainstream-Medien selten berichtet wird.

Eine Ansicht zeigt ein beschädigtes Wohnhaus in der Stadt Vrubivka
Schäden durch Beschuss durch das ukrainische Militär in Vrubivka in der Provinz Luhansk am 17. Februarth, 2022. [Quelle: reuters.de]

Offizielle Behauptungen der US-Regierung – die von den Mainstream-Medien wiederholt werden – einer weltweiten Verurteilung Russlands werden durch die Realität nicht bestätigt. Ein Großteil des globalen Südens, angeführt von China, Indien, Pakistan, den Ländern des Nahen Ostens und Afrikas sowie einer beträchtlichen Anzahl lateinamerikanischer Länder, hat sich der Lawine der Verurteilungen Russlands durch die USA und ihre europäischen Verbündeten „enthalten“.

Die USA führen eine neue „Schock- und Ehrfurcht“-Kampagne, versenden unzählige Tonnen Kriegsmaterial, mobilisieren neofaschistische „Freiwillige“, um sich einem „Aufstand“ gegen Russland anzuschließen, und drängen den NATO-Verbündeten Polen, der Ukraine Bomber aus der Sowjetzeit zu leihen. Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert mit starker Unterstützung vieler US-Kongressabgeordneter eine „Flugverbotszone“. Das würde bedeuten, dass US-Kampfjets russische Flugzeuge abschießen – „es bedeutet, den Dritten Weltkrieg zu beginnen“, so Senator Marco Rubio.

Sanktionen bedrohen die Weltwirtschaft

Weitreichende Sanktionen der USA und Westeuropas gegen Russland bedrohen die Weltwirtschaft. Die Biden-Administration hat ein Embargo gegen russisches Öl verhängt, die Vermögenswerte der Moskauer Zentralbank eingefroren und versucht, die meisten russischen Banken vom SWIFT-Banküberweisungssystem auszuschließen, nicht eingeschlossen die Banken, die die europäischen Länder verwenden, um dringend benötigtes russisches Gas zu bezahlen. Der gesamte zivile Flugverkehr zwischen Europa und Russland wurde eingestellt, und praktisch der gesamte Handelsverkehr von und nach Russland wurde eingefroren. US-amerikanische und europäische Unternehmen haben sich mit ungewissen Folgen aus Russland zurückgezogen.

bne IntelliNews - KOMMENTAR: Wie schlimm kann es werden, wenn die USA Sanktionen gegen russische Schulden verhängen?
[Quelle: intelnews.com]

Wer wird durch diese Schock- und Ehrfurchtskampagne verletzt? Es kann zu früh sein, das zu sagen. In Nordafrika, das auf Weizen aus Russland und der Ukraine angewiesen ist, droht eine Hungersnot. Die COVID19-Pandemie hat die Volkswirtschaften vieler Länder lahmgelegt. Da sie jetzt darum kämpfen, sich zu erholen, könnte dieser neue Treffer ein KO-Schlag sein. Die Benzinpreise und die allgemeine Inflation schießen überall in die Höhe.

Gaspreise Stockfotos und -bilder Kaufen - Alamy
[Quelle: alamy.de]

Die europäischen Länder werden die Sanktionen möglicherweise nicht weiter mitmachen. Der Ökonom Michael Hudson argumentiert, der US-Krieg gegen Russland sei eigentlich ein US-Krieg gegen Europa, um die EU dem US-Kapital unterzuordnen. Jetzt wird die europäische Industrie geschlossen, da die Energiepreise aufgrund von Sanktionen in die Höhe schnellen. sagt Hudson US-Sanktionen zielen darauf ab, „Amerikas NATO und andere westliche Verbündete daran zu hindern, mehr Handel und Investitionen mit Russland und China zu eröffnen“, um sie „fest in Amerikas eigenem wirtschaftlichen Einflussbereich zu halten“.

Um den Verlust des russischen Öls auf dem Weltmarkt auszugleichen, beeilen sich die USA, die Verhandlungen mit dem Iran und Venezuela wieder aufzunehmen. Dies ist ein Zeichen für Überdehnung: Ein Satz von US-Sanktionen erschwert oder hebt andere sogar auf.

Russland bietet Waffenstillstand und Friedensgespräche an

Im März 7, Reuters berichtet dass Russland anbot, die Feindseligkeiten sofort einzustellen – seine Militäraktionen „in einem Augenblick“ zu beenden – wenn die Ukraine und der Westen vier Dinge tun würden:

  • Einstellung der Militäraktionen als Teil eines umfassenderen Waffenstillstands;
  • Ändern Sie die Verfassung der Ukraine, um die Neutralität zu verankern, und verpflichten Sie sich, sich aus der NATO herauszuhalten;
  • Erkennen Sie die Krim als russisches Territorium an;
  • Erkennen Sie die separatistischen Republiken Donezk und Luhansk als unabhängige Staaten an.

A Bericht der New York Times vom 10. März sagte: „Gespräche können die Kämpfe nicht beenden.“ Der russische Außenminister Lawrow sagte, Russland sei offen für Gespräche und schlug ein Treffen zwischen den Präsidenten vor. Lawrow hob die jüngsten Äußerungen des ukrainischen Präsidenten Selenskyj hervor, dass er bereit sei, Zugeständnisse in Bezug auf die Bestrebungen der Ukraine zu machen, der NATO beizutreten, um den Krieg zu beenden.

„Wir sind bereit, Sicherheitsgarantien für den ukrainischen Staat zusammen mit Sicherheitsgarantien für europäische Länder und natürlich für die Sicherheit Russlands zu erörtern“, sagte Lawrow. „Und die Tatsache, dass sich jetzt nach den öffentlichen Äußerungen von Präsident Selenskyj ein Verständnis für einen solchen Ansatz abzuzeichnen beginnt, weckt einen gewissen Optimismus.“ The Times berichtete, dass der Pressesprecher des Weißen Hauses sagte: „Die Vereinigten Staaten sprechen vor und nach all diesen Gesprächen auch mit Herrn Putins Gesprächspartnern.“

Medea Benjamin und Nicholas Davies berichten dass nach der Wahl von Präsident Selenskyj im Jahr 2019 die extreme Rechte der Ukraine drohte ihm mit Amtsenthebung oder sogar Tod, wenn er mit Separatistenführern aus dem Donbass verhandelte und das Minsker Protokoll durchführte, das der Donbass-Region Autonomie gewähren würde. Selenskyj hatte sich als „Friedenskandidat“ zur Wahl gestellt, wurde aber von rechts bedroht verweigert sogar mit Donbass-Führern zu sprechen, die er als Terroristen abtat.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schüttelt dem Kommandanten der Neonazi-Miliz die Hand. [Quelle: thegrayzone.com]

sagte John Mearsheimer Er glaubt, „dass die Russen bereit wären, mit einer neutralen Ukraine zu leben, und dass Moskau keine nennenswerte Kontrolle über die Regierung in Kiew haben müsste … Sie wollen nur ein neutrales und nicht proamerikanisches Regime. ”

Eine Rolle für China?

US-Außenminister Blinken hat während dieser Krise mehrfach den chinesischen Außenminister Wang Yi angerufen und China gedrängt, seinen Einfluss auf Russland auszuüben. Jedes Mal haben die Chinesen die „felsenfeste“ Freundschaft mit Russland betont. Wang erzählt Global Times 10. März: „Wir möchten einen baldigen Waffenstillstand und eine Beendigung der Kämpfe sehen, was auch das gemeinsame Streben der internationalen Gemeinschaft ist.“

Chinas Wang Yi kritisiert die USA als „größten Treiber“ der Militarisierung im Südchinesischen Meer | Süd China morgen Post
Wang Yi [Quelle: scmp.com]

Die Global Times Der Bericht sagte, „der Hauptkonsens, den chinesische, französische und deutsche Staats- und Regierungschefs während eines virtuellen Gipfels erreicht haben“, war, „dass die Souveränität und territoriale Integrität aller Länder respektiert werden müssen, die Ziele und Grundsätze der UN-Charta vollständig eingehalten werden müssen, die legitimen Sicherheitsbedenken aller Länder ernst genommen und alle Bemühungen unterstützt werden müssen, die einer friedlichen Beilegung der Krise förderlich sind.“

In Bezug auf die drei Verhandlungsrunden zwischen Russland und der Ukraine sagte Wang, dass, obwohl es offensichtliche Differenzen zwischen den beiden Seiten gebe, die Differenzen jedes Mal, wenn die beiden Seiten sprachen, verringert würden, die Hoffnung auf Frieden zunehmen werde und das Ziel eines Waffenstillstands und einer Beendigung des Kampfes wird weiter vorangetrieben. „China hat einen Sechs-Punkte-Vorschlag vorgelegt, um eine humanitäre Krise in der Ukraine zu verhindern“, sagte Wang, „und ist bereit, die Kommunikation mit Frankreich zu intensivieren und den UN-Sicherheitsrat zu drängen, einen relevanten Konsens zu erzielen.“ Zu einer möglichen Vermittlerrolle Chinas gab es keinen Kommentar.

Eine vereinte Antikriegsbewegung?

Die Ukraine-Krise hat zumindest für den Moment ihren Tribut von den immer noch bescheidenen Kräften der US-amerikanischen und internationalen Antikriegsbewegungen gefordert, nach Jeffrey Mackler, ein Gründer und Führer der United National Antiwar Coalition (UNAC). Er sagte, dass sich zwei Pole mit gegensätzlichen strategischen Konzeptionen herausbilden. „In den USA fühlt sich eine wachsende Minderheit, vielleicht eine Mehrheit, gezwungen, beide Seiten mit gleicher Inbrunst anzuprangern, Russland auf der einen und USA/NATO auf der anderen.“ In scharfem Gegensatz dazu sagte er: „Organisationen, die die großen Antikriegskoalitionen vertreten, fordern: ‚Nein zum US/NATO-Krieg in der Ukraine! Keine Kriege mit Russland! Keine Sanktionen! Nein zur NATO und zur NATO-Erweiterung‘ – eine zentrale Ursache der gegenwärtigen Krise – und ‚Fundiert menschliche Bedürfnisse, Bildung, Wohnraum, Umwelt und Gesundheitsversorgung, nicht Krieg!‘“

Die FSP unterstützt den Kandidaten der Socialist Action, Jeff Mackler, als Präsident der Freedom Socialist Party
Jeff Mackler [Quelle: sozialismus.com]

Zu dieser Gruppe gehören UNAC, Black Alliance for Peace, ANSWER (Act Now to Stop War and Eliminate Racism), CodePink, International Action Center, Popular Resistance, US Peace Council, Black Agenda Report, Women’s International League for Peace and Freedom, Veterans For Peace , World Without War und Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space.

Diese Gruppen stimmen darin überein, dass „die US-imperialistische Regierung mit 1,100 Militärbasen auf der ganzen Welt in 110 Ländern bei weitem der weltweit größte Anbieter von Gewalt und Gewalt ist. Diese allumfassende Gewalt umfasst ein orwellsches US- und weltweites Überwachungssystem, Cyberkriege, die darauf abzielen, lebenswichtige Kommunikations- und Energieerzeugungssysteme zu stören oder zu deaktivieren, Drohnenkriege, Sanktionskriege gegen 40 Nationen, Embargo-Blockade-Kriege, CIA-Spezialoperationskriege, Tod Attentatskriege und offene militärische Interventionen, die auf „Regimewechsel“ und Eroberung abzielen.

Es schließt auch Kriege multilateraler UN-gesponserter ‚humanitärer‘ Interventionen im Namen der ‚Demokratie‘ ein, wie es im Fall der gegenwärtigen US-/UN-Besatzung von Haiti der Fall ist.“

Base Nation - US-Militärbasen weltweit - Der Geschichtsleser : Der Geschichtsleser
[Quelle: thehistoryreader.com]

Die Biden-Administration listete in einem vorgeschriebenen Bericht an den US-Kongress vor einigen Monaten 158 Länder auf, in denen US-Militäroperationen im Gange sind. Und das US-amerikanische AFRICOM (African Command) führt Militäroperationen in 53 afrikanischen Ländern durch, wo es bisher fünf gab Staatsstreiche gerade im vergangenen Jahr.

Im Gegensatz dazu unterhält China einen einzigen Militärstützpunkt außerhalb seiner Grenzen – in Dschibuti am Horn von Afrika – während Russland sechs Militärstützpunkte unterhält, hauptsächlich in den ehemaligen Sowjetrepubliken und einen in Syrien.

Die USA geben mehr für ihr Militär aus, mindestens 1 Billion Dollar jährlich, einschließlich des CIA-Budgets, als der Rest der Welt zusammen. Russlands Militärbudget beträgt 60 Milliarden Dollar. Chinas liegt bei etwa 232 Milliarden Dollar. China und Russland sind fast vollständig von US-Militärbasen umgeben.

Wer sind die Imperialisten?

Mackler sagt, es sei falsch, China und Russland zusammen mit den USA als imperialistische Länder zu definieren und zu dem Schluss zu kommen, dass sie gleichermaßen verurteilt werden müssen. „Der US-Imperialismus plante und orchestrierte einen faschistisch geführten Staatsstreich, der darauf abzielte, die russischsprachige Minderheit, 30 Prozent der Bevölkerung, auszulöschen, und dieselbe US-Regierung versucht, die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO zu orchestrieren, vollgestopft mit Atomwaffen vor Russlands Haustür.“

Die unterdrückte russischsprachige Bevölkerung der Ukraine habe in dieser entscheidenden Angelegenheit um russische Hilfe gebeten, sagt Mackler. „Wir unterstützen dieses Recht aller armen und unterdrückten Nationen, frei von imperialistischen Kriegen und Eroberungen zu sein. Dazu gehört ihr Recht, Hilfe von anderen Nationen zu suchen … um ihre Souveränität zu verteidigen, wenn nicht sogar ihre Existenz.“ 

Ölkriege sind das Handelsgut der USA, sagt Mackler, vom regelrechten Diebstahl des irakischen Öls über den US-Krieg gegen den Irak bis hin zu Sanktionen, Putschversuchen und heißen Kriegen gegen Venezuela, Syrien, Irak, Libyen und Iran, alles gezielt ihr konkurrenzfähiges Öl vom Weltmarkt fernzuhalten oder es direkt an US-Konzerne zu transferieren.

Michael Hudson fügt hinzu, dass „das Ziel der US-Sanktionen darin besteht, den Weltölhandel fest unter US-Kontrolle zu halten, denn Öl ist Energie und Energie ist der Schlüssel zu Produktivität und realem BIP.“

„Der US-Imperialismus hat die Lunte entzündet, die den gegenwärtigen Krieg in der Ukraine entzündet hat und aufrechterhält“, schließt Mackler. „Die einfache Forderung der US-Antikriegsbewegung ‚US/NATO Out Now!' bleibt von zentraler Bedeutung für seinen zukünftigen Erfolg.“ Er fordert eine Einheitsfront, eine demokratische Antikriegsbewegung mit Massenaktionen, die in der Lage ist, die endlosen Gräueltaten des US-Kriegsstaates zu besiegen. „Die US-Arbeiterschaft, verbündet mit den Unterdrückten und Ausgebeuteten der Nation, muss in den kommenden Kämpfen eine Schlüsselrolle spielen.“


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

7 KOMMENTARE

  1. Das ist das erste, was ich von der „Antikriegs“-Bewegung gehört habe. Ich habe unzählige Organisationen aufgrund ihrer Wiederholung der MSM-Propaganda über ein aggressives Russland abbestellt, da es anscheinend das erste Mal war, dass sie jemals von der Ukraine gehört haben. Ich sollte sagen, dass dies Welt ohne Krieg und Jenseits der Bombe beinhaltete, also ist es schön zu wissen, dass sie möglicherweise aufgewacht sind. Ich kann eine Antikriegsbewegung voll und ganz unterstützen, die sich auf „Nein zum US/NATO-Krieg in der Ukraine! Keine Kriege mit Russland! Keine Sanktionen! Nein zur NATO und NATO-Erweiterung“ – eine zentrale Ursache der gegenwärtigen Krise – und „Fundiert menschliche Bedürfnisse, Bildung, Wohnen, Umwelt und Gesundheitsversorgung, nicht Krieg!“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar