Harrison Ford als Jack Ryan, der in Tom Clancys Remake die CIA-Karte zeigt, Clear and Present Danger (1994). [Quelle: hollywoodreporter.com]

Zuerst versuchte die CIA, die Öffentlichkeit daran zu hindern, ihren schmutzigen Taten ausgesetzt zu werden – aber jetzt hat sich die Strategie darauf verlagert, zu versuchen, sie zu normalisieren.

Indem hässliche, erniedrigende, mörderische und unaussprechliche Taten als Routine dargestellt werden, werden sie als „die Art und Weise, wie Dinge getan werden“ akzeptiert.

[Am Oscar-Sonntag bringt Ihnen CAM ein Special mit zwei Artikeln, das den schändlichen Einfluss der CIA in Hollywood aufdeckt. Dies ist Teil einer fortlaufenden Serie, in der CovertAction-Magazin befasst sich mit den Operationen der Unterhaltungsverbindungsbüros des amerikanischen Sicherheitsstaats, die mit Hollywood zusammenarbeiten, um unter dem Deckmantel von Film und Fernsehen Massenwahrnehmungsmanagement zu produzieren. Siehe auch früher veröffentlicht „Hollywood ist voll von CIA-Agenten“, sagt Ben Affleck.—Redakteure]

Fast seit der Gründung der Vereinigten Staaten haben sie verdeckte Kriege gegen Zielnationen geführt, sei es durch störende bei Wahlen, Unterstützung von Oppositionsfraktionen, selbst wenn sie es sind Faschisten, Bestechung Regierungsführer und hohe Beamte und – wenn all dies fehlschlägt – Staatsstreiche inszenieren.

Die meiste Zeit ihres Bestehens war die CIA das primäre Instrument zur Durchführung dieser speziellen schwarzen Operationen, vom Kongo bis nach Kambodscha. Aber lange Zeit wollte es nicht einmal, dass irgendjemand davon erfuhr Bücher zensieren von ehemaligen Offizieren – wie dem von Victor Marchetti Die CIA und der Cult of Intelligence und Ralph McGehees Tödliche Täuschungen: Meine 25 Jahre bei der CIA—Einzelheiten zu den besonderen Tätigkeiten der Agentur zu streichen.

Das Pentagon wurde auch als verdeckte Waffe eingesetzt, wobei Persönlichkeiten wie Ed Lansdale auf beiden Seiten der CIA/DOD-Kluft auftauchten. Lansdale half zunächst hinlegen die marxistische Huk-Rebellion auf den Philippinen, während er für die US Air Force arbeitete, bevor er sich mit der zusammenschloss CIA in Vietnam und sich später daran beteiligen Anti-Kuba Operationen, einschließlich der berüchtigten Operation Northwoods.

Edward Lansdale – Wikipedia
Edward Lansdale [Quelle: wikipedia.org]

Ein fast völlig unbeachteter Aspekt der verdeckten US-Politik ist die Rolle, die Hollywood bei der Propaganda in den USA und der Weltöffentlichkeit gespielt hat – zuerst um die CIA und das Verteidigungsministerium (DoD) und ihre Schwarzoperationen zu schützen, und in jüngerer Zeit, um sie zu fördern. Seit Jahrzehnten arbeiten diese Agenturen Hand in Hand mit Filmemachern, um nicht nur ihr eigenes öffentliches Bild zu manipulieren, sondern auch die Wahrnehmung der Rolle Amerikas in der Welt.

Tiere vom Bauernhof

Damals in den 1950er Jahren, als sich die CIA überall einmischte, aus Guatemala zu Indonesien zu Syrien, half Hollywood, die Agentur vor dem Rampenlicht zu schützen. Die Production Code Administration (PCA) – die Selbstregulierungsbehörde der Filmindustrie –dazu beigetragen, Halten Sie den Namen der CIA aus zahlreichen Filmen heraus. Als dies fehlschlug, schritt die CIA ein, Entfernen alle Verweise darauf aus Drehbüchern, wie z. B. in der Bob-Hope-Komödie My Favorite Spy (1951).

Mein Lieblingsspion (1951) - IMDb
[Quelle: imdb.com]

Während sich die Agency mit Hollywoods Hilfe aus der Öffentlichkeit heraushielt, förderte sie subtil die Idee von Rebellionen und Putschen gegen linke Regierungen.

Die 1954 animierte Adaption von George Orwells Tierfarm wurde heimlich von der CIA gesponsert, die die Rechte von Orwells Witwe kaufte, bevor sie eine britische Produktionsfirma mit der Produktion des Films beauftragte.

Ursprünglich im Jahr 1945 veröffentlicht, erzählt Orwells Buch die Geschichte einer Gruppe von Nutztieren, die gegen ihren menschlichen Bauern rebellieren, in der Hoffnung, eine Gesellschaft zu schaffen, in der die Tiere gleich, frei und glücklich sein können. Letztendlich wird die Rebellion verraten, und die Farm gerät unter der Diktatur eines Schweins namens Napoleon in einen Zustand, der so schlecht war wie zuvor.

Wie in Frances Stonor Saunders' eine Der kulturelle Kalte Krieg, führte das Versehen der CIA zu einer entscheidenden Änderung des Drehbuchs in der Filmversion. Das Kernproblem war, dass sich am Ende der Geschichte herausstellt, dass der Autoritarismus sowohl der Männer (der Kapitalisten) als auch der Schweine (der Sowjets) gleichermaßen korrupt ist und dass keiner von beiden einen Weg nach vorne für Arbeiter und einfache Menschen bietet.

Wie Orwell schrieb: „Die Kreaturen draußen blickten von Schwein zu Mensch, von Mensch zu Schwein und wieder von Schwein zu Mensch; aber es war schon unmöglich zu sagen, was was war.“ In der von der CIA beeinflussten Cartoon-Version wurde das Ende jedoch für den allgemeinen Gebrauch geändert, sodass es zeigt, dass die Kreaturen nur die Korruption der Schweine erkennen. dh, die Sowjets, und dann eine Konterrevolution gegen sie anzetteln. Diese prorevolutionäre Botschaft – aber nur, wenn die Revolution eine linke Regierung absetzt oder gegen sie kämpft – war die erste Salve in einem Kampf, der sich seitdem zu einem umfassenden Kulturkrieg entwickelt hat.

Textbeschreibung automatisch generiert
[Quelle: upload.wikimedia.org]

Skorpione und menschenfressende Haie

Nach dem Debakel in der Schweinebucht konnte die CIA ihren Geheimstatus nicht länger aufrechterhalten, und der Würgegriff der PCA über Filminhalte wurde schwächer. Dies führte dazu, dass die Agentur in Drehbüchern offen genannt und diskutiert wurde, sodass sie damit begann, Drehbücher stillschweigend auf Hinweise auf sich selbst zu überwachen.

Zum Beispiel, wenn es darum ging Vanished– die allererste TV-Miniserie von 1971 – die die CIA behielt Tabs schliessen über die Produktion sowie Antworten von Rezensenten. Monate vor der Ausstrahlung eine Notiz vom General Counsel der CIA an den damaligen Direktor Richard Helms enthält eine Überprüfung des Drehbuchs. Es stellt fest, wie auf das DCI in einer Szene im Oval Office verwiesen wurde, in der der Präsident sagt: „Lassen Sie sich von diesem oberflächlichen Charme nicht täuschen. Er ist ein menschenfressender Hai. Natürlich ist er unser menschenfressender Hai und widmet sich voll und ganz seinem Job.“

Richard Helms – Wikipedia
Richard Helms [Quelle: wikipedia.org]

Die CIA hat nicht eingegriffen, um zu versuchen, diese Linie zu ändern – sie erscheint in der Sendeversion –, also können wir nur annehmen, dass es für die Agentur akzeptabel war, als loyaler, hingebungsvoller menschenfressender Hai bezeichnet zu werden.

Dasselbe düstere Bild der CIA taucht auch auf Skorpion zwei Jahre später, in denen die Agentur versucht, einen ihrer eigenen zu töten, weil sie befürchtet, dass er Geheimnisse preisgibt. Skorpion wurde so geliebt von die CIA dass es der erste Film war, der Zutritt zum Hauptquartier der Agentur in Langley hatte, und Beamte stellten sogar einen Stapel Skorpionabzeichen her, die sie der Crew bei ihrer Ankunft überreichten. Nach an Regisseur Michael Winner in seiner Autobiographie, eine „nette CIA-Lady“, die ihm die Abzeichen überreichte, sagte ihm: „Das wird zeigen, dass wir Sinn für Humor haben, Mr. Winner!“

Postkirchliches Komitee

Dann kam jedoch das Kirchenkomitee und die Enthüllungen, dass die CIA Staatsstreiche inszenierte und Menschen nach Belieben ermordete, anscheinend ohne Aufsicht. Die CIA richtete Ende der 1970er Jahre ein Büro für öffentliche Angelegenheiten ein, um ihr öffentliches Image zu pflegen, zog sich aber bis Anfang der 1990er Jahre im Wesentlichen aus der Unterhaltungsindustrie zurück.

In den späten 70er und 80er Jahren wurden mehrere Anstrengungen unternommen, um eine TV-Show mit CIA-Thema nach Art der langjährigen ABC-Serie zu produzieren Das FBI, einschließlich eines unterstützt von der Association of Former Intelligence Officers, aber alle starben aufgrund mangelnden Interesses der Agency.

Der FBI-Episodenführer
Szene aus ABCs Dauerbrenner Das FBI Serie, nach der die CIA ihre eigene modellieren wollte. [Quelle: thefbiepisodeguide.wordpress.com]

Als sich der Hollywood-Verbindungsmann des Weißen Hauses von Reagan, Joe Holmes, an den damaligen Director of Central Intelligence (DCI) Bill Casey wandte, um eine namenlose Filmproduktion zu unterstützen, war die Anfrage ebenfalls abgelehnt.

Eine Notiz von CIA-Exekutivdirektor John McMahon an Casey forderte ihn auf, die Anfrage abzulehnen und „den reduzierten Silhouettenpfad beizubehalten“. Casey stimmte zu und auf seiner handschriftlichen Notiz steht: „James Bond ist sowieso mein Favorit.“

Das Ergebnis davon ist, dass die CIA, während sie zwei der größten verdeckten Operationen aller Zeiten durchführte – Iran-Contra und Operation Cyclone – in der Popkultur weitgehend abwesend war. Caseys Strategie, die Geheimhaltung, die die Agency in ihren Anfangsjahren genossen hatte, wiederherzustellen, funktionierte, zumindest was Hollywood betraf.

Patriot-Spiele (Film) – Wikipedia
[Quelle: wikipedia.org]

Patriot Games und Mission Impossible

Dann begannen sich die Dinge zu verschieben. 1991 erteilte die CIA den Machern der Tom-Clancy-Adaption die Erlaubnis Patriot Games auf Langley zu schießen. Der Film konzentrierte sich auf die Heldentaten des CIA-Analysten Jack Ryan (gespielt von Harrison Ford), der dabei hilft, Terroristen der Irish Republican Army (IRA) zu fangen.

Anschließend richtete die CIA nach dem Vorbild der Äquivalente im Pentagon und beim FBI ein eigenes Entertainment-Verbindungsbüro ein. Die erste große Produktion, an der gearbeitet wurde, war Mission: Impossible (1996), der in Langley gedreht wurde und in dem ein Dialog auf Drängen der CIA geändert wurde, um das Kirchenkomitee für den angeblichen Versuch, die Agency zu zerstören, zu verunglimpfen.

Mission: Unmöglich (1996) - IMDb
[Quelle: imdb.com]

Während einer Einblendung, in der ein Senator im Fernsehen über die CIA interviewt wird, das Drehbuch Ursprünglich hatte der Senator gesagt: „Ich gehe noch einen Schritt weiter. Ich sage, die CIA und all ihre Schattenorganisationen sind bestenfalls irrelevant und schlimmstenfalls verfassungswidrig geworden. Es ist an der Zeit, dass wir ein wenig Licht auf das gesamte Konzept des „schwarzen Budgets“ des Pentagon werfen. Diese Untergruppen der verdeckten Agenturen haben vertrauliche Finanzmittel, sie berichten an niemanden – wer sind diese Leute?! Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, lebten wir in einer Demokratie.“

Diese Szene wurde verwässert, um diese Zeilen zu entfernen, und im fertigen Film lässt die Zwischeneinstellung stattdessen den Interviewer sagen: „Senator, es klingt, als ob Sie die Art von Anklage führen wollen – die Senator Church in den 70er Jahren führte, und die zerstören Geheimdienstfähigkeit der USA.“ Der Senator antwortet einfach: „Ich möchte wissen, wer sie sind und wie sie das Geld der Steuerzahler ausgeben. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, lebten wir in einer Demokratie.“

Anstatt dass der Dialog eine gezielte Kritik an den geheimen, schwarzen Operationen der CIA und des Pentagon war, wurde er zu einem Seitenhieb auf das Kirchenkomitee, das jeden, der versucht, die Aufsicht über die CIA zu übernehmen, als eine Bedrohung für die Nation bezeichnet.

Das Pentagon zensiert schwarze Operationen in Hollywood-Skripten

Das Pentagon hat auch Filme geformt und zensiert, um schwarze Operationen zu vertuschen, von denen die breite Öffentlichkeit lieber nichts wissen sollte. EIN Datenbank auf seine Arbeit mit Hollywood zeigt, wie die CIA ablehnte Sieben Tage im Mai (1962), „im Lichte der Geschichte des Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff, der einen Staatsstreich plante, weil der Präsident einen Abrüstungsvertrag unterzeichnet hatte.“ Ein paar Jahre später drängte die CIA John Waynes The Green Berets (1968), um Verweise auf grenzüberschreitende Razzien in Laos zu streichen.

Die Green Berets: Wie der Krieg gesponnen wurde | John Wayne | Der Wächter
John Wayne herein The Green Berets. [Quelle: theguardian.de]

Andere Filme hatten nicht so viel Glück. 1986 haben die Hersteller von Der beste Förster wandten sich hilfesuchend an das Verteidigungsministerium, wurden aber abgewiesen, „weil das US-Militär in einen fiktiven militärischen Anschlag auf Präsident Aquino und eine Übernahme der Regierung der Republik der Philippinen verwickelt ist“. Der Film wurde nie gedreht.

Ebenso Gegenmaßnahmen– ein hochkarätiger Film aus den 1990er Jahren über eine Waffenschmuggel-Verschwörung an Bord eines US-Flugzeugträgers – wurde abgelehnt, weil das DOD sah „keinen Grund, das Weiße Haus zu verunglimpfen oder die Öffentlichkeit an die Iran-Contra-Affäre zu erinnern“. Auch sie wurde nie hergestellt.

Ironman zur Rettung in Afghanistan

Seit der Wende zum 21st Jahrhunderts und dem Beginn des Informationszeitalters scheint sich die Strategie geändert zu haben. Heutzutage ist es für jeden einfach genug, einfach nach „CIA coup d'états“ zu suchen und kein Ende von Open-Source-Material zu finden, sogar Agency Unterlagen ausführlich beschrieben, wie sie zum Beispiel während des Putsches im Iran 1953 „Scheinbombenanschläge“ unter falscher Flagge einsetzte.

Vorderer Standard. Ironman [DVD] [2008].
[Quelle: Bestbuy.com]

Diese Verschiebung der äußeren Grenzen des öffentlichen Wissens bedeutet, dass es keine praktikable Option mehr ist, zu leugnen, dass diese Art von Operationen stattfinden, und daher bringt es sehr wenig, sie aus Film- und Fernsehskripten herauszuzensieren. Stattdessen haben die CIA und das Verteidigungsministerium den Gang gewechselt und versuchen nun, diese Aktionen zu normalisieren, indem sie sogar Superheldenfilme verwenden, um zu versuchen, sie cool erscheinen zu lassen.

Ironman (2008) brachte den Stein ins Rollen. Ein früher Skript zeigt, dass die Absicht war, einen Film zu machen, der den militärisch-industriellen Komplex geißelt, in dem Tony gegen seinen Vater, einen großen Waffenhersteller, rebelliert. Diese Version sollte in Produktion gehen in 2005, aber das Projekt starb, bevor es als Vehikel zum Start von Marvel's Cinematic Universe wiederbelebt wurde.

Während das ursprüngliche Drehbuch Tonys Herkunftsgeschichte aus der Vietnam-Ära entfernte – in der er von vietnamesischen Soldaten entführt und gezwungen wird, Waffen für sie herzustellen –, enthält die neu aktualisierte Version volle Pentagon-Unterstützung, hat dies einfach auf Afghanistan aktualisiert. Tony wird in seiner vollen militärisch-industriellen Pracht gezeigt und demonstriert unglaublich zerstörerische Waffen.

Als Tony entführt wird, zeigt der Terroristenführer seine riesige Sammlung moderner Waffen und veranlasst Tony zu fragen, woher er sie habe. Wie der Regisseur des Films, Jon Favreau, während einer zugab inoffizieller Live-Kommentar Für den Film lautete die Antwort des Führers „Carter, Reagan, Bush, Clinton, Bush“ – ein Hinweis darauf, wie die US-Außenpolitik dazu geführt hatte, dass in den letzten Jahrzehnten riesige Mengen von Waffen in die Region geflutet wurden. Diese wurde aus dem Film entfernt.

Mit Zeilen wie dieser, die aus dem Film entfernt wurden, verbringt Iron Man den größten Teil des zweiten Akts des Films damit, als High-Tech-Anhänger des US-Militärs zu fungieren und gewalttätige verdeckte Operationen in Afghanistan durchzuführen, während er niemandem Rechenschaft schuldig ist. Die Implikation ist, dass die Tatsache, Amerikaner zu sein und Zugang zu Hochtechnologien zu haben, einem außergesetzliche Rechte gibt, fast alles zu tun.

Gleichzeitig Ironman drehte Szenen auf der Edwards Air Force Base, dem eigentlichen US-Militär Task Force 373 war in Afghanistan im Einsatz. Im Juni 2007, bewaffnet mit HIMARS – High Mobility Rocket Systems, nicht unähnlich denen auf der Ironman gesetzt – sie machten sich daran, Abu Laith al-Libi zu ermorden. Sie töteten dreizehn Menschen – sechs, von denen sie behaupten, dass sie Taliban-Kämpfer waren, und sieben unschuldige Kinder.

Abu Laith al-Libi, oben, wurde laut einem Washingtoner Beamten in den letzten Tagen getötet.
Abu Laith al-Libi [Quelle: latimes.com]

Der Selbstmordkommando Überfällt Lateinamerika

Die jüngste Zusammenarbeit zwischen dem Pentagon und dem Superhelden-Genre war die von James Gunn Der Selbstmordkommando (2021). Der ursprüngliche Drehbuchautor Adam Cozad wurde von der Air Force arrangiert Rundgang durch das US Space Command im Sommer 2017.

Ein Bild, das Text enthält und eine automatisch generierte Beschreibung darstellt
[Quelle: medium.com]

Nachdem Cozad durch Gunn ersetzt worden war, schrieb er ein neues Drehbuch und sobald es fertig war, begann das DOD „ein Gespräch mit den Warner Brothers Studios, um eine mögliche DOD-Unterstützung eines bevorstehenden Spielfilms, einer Fortsetzung des Films von 2016, zu untersuchen.Suicide Squad. '"" Dokumente vom Unterhaltungsverbindungsbüro des Pentagon zeigen, dass „Produzenten den Einsatz von CV-22-Flugzeugen fordern. Den Produzenten wurden allgemeine Drehbuchnotizen zur Verfügung gestellt.“

Der CV-22 (auch als „Transformer“ bekannt, da er sich in der Luft von einem Helikopter in ein Flugzeug verwandelt) erscheint ein paar Minuten nach Beginn des Films. Es fliegt mehrere kleine Superhelden in die fiktive lateinamerikanische Nation Corto Maltese, wo sie versuchen, die neue Regierung zu stürzen, die als Bedrohung für die Interessen der USA gilt. Die Hintergrundgeschichte, wie in erklärt Der Selbstmordkommando, ist, dass die vorherige Regierung eine Diktatur war, aber US-freundlich war, während die neue Regierung dies nicht ist.

Eine Gruppe von Menschen, die auf einen Helikopter zugeht Beschreibung wird automatisch mit mittlerem Vertrauen generiert
CV-22 vorgestellt in Der Selbstmordkommando (2021). [Quelle: spyculture.com]

In Kombination mit der ersten Hauptaktionssequenz – einem amphibischen Angriff, bei dem das minderwertige Superheldenteam von Corto Maltese-Regierungstruppen überfallen wird – ist diese Handlung eindeutig aus den Beziehungen der USA zu Kuba abgeleitet.

Ein rechter, US-freundlicher Diktator wurde während der kubanischen Revolution abgesetzt und durch eine radikalere, linke Regierung ersetzt. Die USA machten sich dann daran, diese Regierung zu destabilisieren und zu versuchen, sie zu stürzen und ihren Führer zu ermorden, einschließlich eines gescheiterten amphibischen Angriffs auf die Schweinebucht.

In Der Selbstmordkommando, stürzen die Radikalen von Corto Maltese die Regierung auf blutige Weise – indem sie einen Raum voller hoher Beamter und Militärs mit Maschinengewehren beschießen – bevor sie im Fernsehen über freie und faire Wahlen sprechen. Gunns Film fördert nicht nur diese Art verdeckter Aktionen der USA, er reibt dem Publikum die große Lüge ins Gesicht, dass die USA diese Dinge zur Förderung der Demokratie tun.

Eine Gruppe von Personen, die zusammenstehen Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Szene aus Der Selbstmordkommando (2021). [Quelle: denofgeek.com]

Verhören Das Interview

Eine weitere staatlich unterstützte Produktion, die für verdeckte US-Interventionen wirbt, ist Das Interview (2014), eine Komödie, die teilweise von Dennis Rodmans Besuch in Nordkorea im Jahr 2013 inspiriert wurde. Die Geschichte dreht sich um zwei Fernsehstars, die nach Nordkorea eingeladen werden, um Kim Jong-un zu interviewen, und anschließend von der CIA angeworben werden, um ein Attentat zu versuchen von Kim.

Amazon.com: Das Interview: James Franco, Seth Rogen, Lizzy Caplan, Randall Park, Diana Bang, Timothy Simons, Evan Goldberg, Seth Rogen, Evan Goldberg, James Weaver, Seth Rogen, Columbia Pictures: Movies & TV
[Quelle: amazon.com]

Man könnte Ihnen den Verdacht verzeihen, dass eine Geschichte über die verdeckte Zusammenarbeit der CIA mit der Unterhaltungsindustrie von der CIA stillschweigend unterstützt und gefördert wurde.

In Ein Interview Der Autor/Produzent und Star Seth Rogen sagte: „Wir haben Beziehungen zu bestimmten Leuten geknüpft, die in der Regierung als Berater arbeiten und von denen ich überzeugt bin, dass sie bei der CIA sind.“ Er führte aus und erklärte, dass er, als Kim für eine Woche verschwand, eine E-Mail an einen der Berater schickte, der ihm versicherte, dass Kim eine Knöcheloperation hatte und „in ein paar Wochen zurück sein würde“. Tatsächlich stand Kim zwei Wochen später wieder im Rampenlicht der Öffentlichkeit.

Die nordkoreanische Regierung bezeichnete den Film als „Kriegshandlung“ und Sony Pictures, das ihn produziert hatte, wurde gehackt und Tausende interner Dokumente wurden online geleakt. Diese zeigten, dass hochrangige Sony-Führungskräfte den Film mit dem Außenministerium besprochen und ihm sogar Ausschnitte des Films gezeigt hatten.

Seth Rogen gibt zu, dass er nach der Veröffentlichung des Interviews „ein wenig traumatisiert“ war | Cinemablend
[Quelle: kinoblend.com]

Darüber hinaus nach durchgesickert E-Mails, während einer Presseveranstaltung „Visit the Set“ ließ sich jemand entgehen, dass ein „ehemaliger CIA-Agent und jemand, der früher für Hillary Clinton gearbeitet hat, sich das Drehbuch angesehen hat“. Ein E-Mail-Austausch zwischen den Führungskräften Marisa Liston und Keith Weaver unterstreicht die Besorgnis über diesen Ausrutscher, aber wie Weaver es ausdrückte: „Je nachdem, wie dies zustande kommt, kann dies in Bezug auf die Interpretation in alle möglichen Richtungen gehen.“

Besorgt über die möglichen politischen Auswirkungen des Films wandten sich die Produzenten Rogen und Evan Goldberg an Rich Klein von McLarty Media interne CIA-Dokumente beziehen sich auf einen „langjährigen Kontakt“ von Langleys Büro für öffentliche Angelegenheiten.

Monate später, am Vortag Das Interview veröffentlicht wurde, schrieb Klein ein Leitartikel zur Unterstützung des Films, nannte ihn einen „subversiven und verdammt lustigen Film“ und deutete an, dass „wenn Kopien nach Nordkorea kopiert werden, dies eine sehr reale Herausforderung für die Legitimität des herrschenden Regimes darstellt“.

Profil: Richard Klein – Spionagekultur
[Quelle: spyculture.com]

Kleins Vorhersage erwies sich als prophetisch: Einige Monate nach der Veröffentlichung des Films begannen südkoreanische Aktivisten damit, eine große Anzahl von Filmen zu versenden Ballons nach Nordkorea mit Zehntausenden von USB-Sticks und DVDs mit Kopien von Das Interview.

Das war, bevor der Film in vielen Ländern (einschließlich Großbritannien) auf DVD erhältlich war, aber keine der Medienberichterstattung über die Veranstaltung befasste sich mit der groß angelegten Urheberrechtsverletzung, die diesem „Aktivismus“ innewohnt.

Luftballons mit Anti-Nordkorea-Flugblättern, die 2010 veröffentlicht wurden.
Ballons mit Anti-Nordkorea-Flugblättern. [Quelle: theguardian.de]

Das ist praktisch identisch zu den Bemühungen der CIA während des Kalten Krieges, als Ballons verwendet wurden, um Millionen von Flugblättern, Kopien von Büchern und sogar Schulungshandbüchern über Terrorismus auf die Bevölkerung in Sowjetrepubliken oder Ländern mit linken Regierungen abzuwerfen.

Es scheint, dass die CIA nicht nur sanft dazu beigetragen hat Das Interview war aber auch daran beteiligt, es als Waffe der psychologischen Kriegsführung gegen die nordkoreanische Regierung einzusetzen. Ob dies effektiv war, ist aufgrund des nahezu vollständigen Fehlens von Berichten aus Nordkorea unklar.

Jack ist zurück und er stürzt die venezolanische Regierung

Die vielleicht erstaunlich unverblümteste PR-Bemühung im Namen der Schwarzoperationen von CIA und DOD ist die von Amazon Jack Ryan, ein TV-Neustart der Clancy-Franchise. Geschrieben von einem ehemaligen Marine, Jack Ryan hat von der Unterstützung der CIA, des Verteidigungsministeriums und der US-Küstenwache profitiert, die sowohl ein Anhängsel der US-Marine als auch eine Komponente des Heimatschutzministeriums ist.

Tom Clancy’s Jack Ryan TV-Show auf Amazon (abgesagt oder verlängert?) – abgesagte + verlängerte TV-Shows – Finale der TV-Serie
[Quelle: tvseriesfinale.com]

Das Verteidigungsministerium lehnte die erste Staffel tatsächlich ab, nachdem es die Drehbücher für die ersten Folgen gelesen hatte. EIN Dokument vom Sommer 2017 sagt, sie seien „sehr gut geschrieben, ‚Pageturner‘, aber hoffnungslos für DOD“. Es scheint, dass die Darstellung eines betrunkenen, traumatisierten Drohnenpiloten, der in Las Vegas spielt und sich tummelt, und US-Soldaten, die Jemeniten für die Leichen von Dschihadisten bezahlen, die Ziel von Drohnenangriffen sind, ein bisschen reich für das Pentagon-Blut war.

Die Folgen wurden jedoch schließlich ausgestrahlt und die fertige Serie wurde als akzeptabel erachtet und vom US-Militär stark beworben, wobei Hunderte von uniformierten Soldaten während der „LA Fleet Week“ an Bord eines US-Schlachtschiffs in San Pedro bei Los Angeles teilnahmen.

Staffel zwei von Jack Ryan verlagerte den Fokus vom Nahen Osten und dem Krieg gegen den Terror auf Russland und Venezuela. In der Eröffnungsfolge geht Jack auf der Suche nach angeblichen russischen Atomwaffen, die ins Land geschmuggelt wurden, nach Venezuela. Sein Konvoi wird in einer Szene überfallen, die unheimlich an eine Szene in erinnert Clear and Present Danger (1994), die, wie Jack Ryan Staffel zwei, wurde von der CIA und dem Verteidigungsministerium unterstützt.

Jack Ryan vs Clear and Present Danger

Ein Vergleich zwischen diesen beiden Clancy-Adaptionen, die im Abstand von mehr als 20 Jahren produziert wurden, verdeutlicht die veränderte Herangehensweise innerhalb der Entertainment-Verbindungsbüros.

Clear and Present Danger dreht sich um die USA, die schwarze Operationen in Kolumbien durchführen, um zu versuchen, den Drogenfluss in die USA einzudämmen – eine Umkehrung des Iran-Contra-Skandals, bei dem die CIA mit großen Drogenhändlern zusammenarbeitete, um Geld zur Unterstützung der Contras in Nicaragua zu sammeln.

Klare und gegenwärtige Gefahr (Film) | Jack Ryan-Wiki | Fangemeinde
[Quelle: jackryan.fandom.com]

Eine Elite-Spezialeinheit wird nach Kolumbien geschickt, um das Drogenkartell direkt in Form von Sabotage und Attentaten zu bekämpfen. In frühen Versionen des Drehbuchs hatten sich der Präsident, der Nationale Sicherheitsberater und hochrangige CIA-Beamte verschworen, um diese verdeckte Operation durchzuführen, aber dies erwies sich als problematisch für das PR-Personal des Militärs.

Dateien In der Filmshow war der erste Versuch des Produzenten 1991, aber ein Memo der US-Armee, in dem das Drehbuch überprüft wurde, hält eine ziemlich kritische Reaktion fest, in der es heißt: „Meine wirkliche Schwierigkeit besteht darin, wie unsere Soldaten in eine schwarze – superschwarze Operation ‚shanghaied‘ werden . In größerem Maßstab sehe ich nicht, wie wir unterstützen können, es sei denn, das DOD – mit Zustimmung des Staates, der CIA, der Justiz und des Weißen Hauses – stimmt der Unterstützung zu.“

Die Filmemacher kehrten 1993 zurück, aber viele der gleichen Probleme blieben bestehen, wobei der Joint Staff einwandte: „Diese werden als einseitige US-Aktionen dargestellt, die nicht mit den Regierungen der Länder koordiniert sind, in denen die Aktionen stattfinden. Die lateinamerikanischen Länder reagieren äußerst empfindlich auf Verletzungen ihrer Souveränität.“

Wenn sich die US-Regierung nur im wirklichen Leben genauso um die Souveränität der lateinamerikanischen Länder kümmern würde wie im Film.

Infolgedessen gab es viele Monate Verhandlungen mit dem Verteidigungsministerium, einschließlich Vertretungen der CIA, des Weißen Hauses, des Außenministeriums, des Justizministeriums, des FBI und anderer, bevor Unterstützung gewährt wurde. 

Die Größe der Verschwörung wurde reduziert, um sie eher das Ergebnis einer Handvoll schlechter Akteure als der direkten US-Außenpolitik zu machen. Der Präsident wurde aus der Verschwörung entfernt und seine rassistischen Äußerungen über Südamerikaner wurden gelöscht. Die Beteiligung der CIA an der Operation wurde auf einen einzigen Schurkenagenten reduziert, und es wird deutlich gemacht, dass die kolumbianische Regierung sich der verdeckten Invasion bewusst ist und sie billigt.

Im Vergleich, Jack Ryan ist viel deutlicher. Jack und seine fröhliche Bande von CIA-Kohorten haben keine Erlaubnis, sich im Land aufzuhalten, und machen sich daran, eine Wahl zu beeinflussen, um sie zugunsten ihres bevorzugten Kandidaten zu beeinflussen, genau wie die echte CIA es in Venezuela seit Jahrzehnten tut.

Die Serie hat jedoch das Drehbuch für ein modernes Publikum umgedreht und den amtierenden venezolanischen Präsidenten als rechten Diktator dargestellt, der gegen einen liberalen Menschenrechtsaktivisten antritt. Dies kehrt die Realität um, wobei die CIA in Lateinamerika häufig autoritäre Diktatoren unterstützt und sogar eingesetzt und dabei oft linke Regierungen gestürzt hat.

Trotzdem ist die zweite Staffel von Jack Ryan stellt offen die CIA dar, die verdeckt in Venezuela operiert, um ihre Politik zu gestalten und zu beeinflussen, und heroisiert dies als notwendig für die nationale Sicherheit der USA. Auch wenn es bedeutet, dass Jack und seine Kumpel den Leuten die Finger abhacken und sie als Andenken im Kühlschrank aufbewahren.

Eine Person, die ein Mikrofon vor einer Menschenmenge hält Beschreibung wird automatisch mit geringer Zuverlässigkeit erstellt
Putschszene in Venezuela, unterstützt von Jack Ryan. [Quelle: spyculture.com]

Denken Sie daran, Jack ist ein menschenfressender Hai, aber er ist unser menschenfressender Hai.

Sowohl die CIA als auch das Verteidigungsministerium waren mit dieser Darstellung voll einverstanden, im scharfen Gegensatz zu ihrer Herangehensweise an eine sehr ähnliche Handlung in frühen Drehbüchern für Clear and Present Danger. Die US-Marine lieh den Produzenten ein Kriegsschiff, Black-Hawk-Hubschrauber spielen eine Schlüsselrolle, um Jack zum Präsidentenpalast zu fliegen, um den Diktator zu jagen, und Star Michael Kelly wurde gegeben Tour des CIA-Hauptquartiers – ein Vorteil, den John Krasinski und Wendell Pierce in der ersten Staffel genossen.

Exklusiv: John Krasinski und Besetzungsvorschau Jack Ryan Staffel 2 | EW.com
Stars von Tom Clancy's Jack Ryan der Langley besuchte. [Quelle: ew.com]

CIA-Berater haben in beiden Staffeln mit Krasinski zusammengearbeitet kommentieren „Sie melden sich immer bei uns und wir melden uns immer bei ihnen.“

Normalisierung des Undenkbaren

Edward Herman, 92, Kritiker der US-Medien und der US-Außenpolitik, stirbt – The New York Times
Edward S. Herman [Quelle: nytimes.de]

Wir müssen daher zu dem Schluss kommen, dass sich die CIA und das DOD in der Vergangenheit zwar als sehr empfindlich erwiesen haben, wenn es darum ging, als weltweite Schwarzoperationen dargestellt zu werden, sie aber den Kurs geändert haben, indem sie versuchten, diese Aktivitäten zu normalisieren.

Als Ökonom und Medienwissenschaftler Edward Herman bekannt, „Schreckliche Dinge auf organisierte und systematische Weise zu tun, beruht auf ‚Normalisierung'. Dies ist der Prozess, bei dem hässliche, erniedrigende, mörderische und unaussprechliche Taten zur Routine werden und als ‚die Art und Weise, wie die Dinge gemacht werden‘ akzeptiert werden.“

Hätte Herman jemals Zugang zu den vielen tausend Seiten von Regierungsdokumenten gehabt, die jetzt über ihre Beziehung zu Hollywood verfügbar sind, würde er zweifellos zustimmen, dass diese Normalisierung den Siedepunkt erreicht.

Die Unterhaltungsindustrie porträtiert offen einige der dunkelsten Aktionen der CIA und des Verteidigungsministeriums, von Todesschwadronen bis hin zu Staatsstreichungen, oft mit Hilfe eben dieser Agenturen.

Diese Darstellungen variieren und gehen gelegentlich immer noch zu weit.

Zum Beispiel der neueste Clancy-Vers-Film Erbarmungslos (2021) – der einen Navy SEAL darstellt, der foltert, mordet und völlig aus dem Rahmen fällt – wurde vom Verteidigungsministerium abgelehnt.

Ohne Reue (2021) - IMDb
[Quelle: imdb.com]

Aber die CIA und das Verteidigungsministerium kommen zunehmend zu der Ansicht, dass Normalisierung effektiver ist als Zensur, und dass die Darstellung von Black Ops als heroisch oder zumindest als notwendiges Übel in einer komplexen und feindseligen Welt Wunder bewirkt, damit sie weitermachen können sie auszuführen.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction vierteljährlich und  CovertAction-Informationsbulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc., einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz im Staat New York.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

20 KOMMENTARE

  1. Ein Film, der nicht erwähnt wird, ist Hopscotch, frage mich, wie er jemals gedreht wurde? Es kam nicht lange nach Patrick McGowans britischer Fernsehserie „Prisoner“. Über einen desillusionierten Spuk, der versucht wegzugehen. In Hopscotch kommt Mathau geschickt damit durch; mit der Duldung von Freundin Glenda Jackson und der Komplizenschaft eines sehr humanen, jugendlichen und anständigen Sam Waterston, der Mathaus Schützling spielt.
    Wenn ich darüber nachdenke, hat Waterston gegen Ende die Gelegenheit, Mathau zu erschießen und zu töten, lässt ihn aber laufen. Wahrscheinlich hat es den Film ermöglicht, eine positive Darstellung der Agentur zu machen.

  2. Außerdem zahlt das Pentagon jedes Jahr Millionen von Dollar an große Sportteams in der NFL, MLB, NHL und MLS für „patriotische Darstellungen“ – also die Militarisierung des Sports in den USA

  3. Ausgezeichneter Artikel. Darf ich diese Kleinigkeit hinzufügen: Für die politische Satire „The President's Analyst“ von 1967 musste jede Erwähnung von CIA und FBI (und sie sind häufig) in der Postproduktion zu „CEA“ bzw. „FBR“ synchronisiert werden, weil dies der Fall war Die Macher des Films hatten keine Erlaubnis der eigentlichen Agenturen, ihre Namen zu verwenden.

    • Danke, das war mir nicht bekannt. Ich muss sehen, ob das FBI etwas darüber veröffentlicht, habe bereits eine Kopie heruntergeladen, damit ich sehen kann, worum es geht.

  4. Gute Recherche, aber wichtiges fehlt. Welchen Grund haben wir zu glauben, dass die Öffentlichkeit den amerikanischen Imperialismus nicht unterstützt? Angesichts der Tatsache, dass die Fakten weithin verfügbar sind und einst große Neuigkeiten waren, dass die Öffentlichkeit immer noch Gemeinheiten wie Rambo oder die Fernsehsendung 24 auffrisst, warum sollten wir denken, dass das Volk etwas dagegen hat?

    • Ich glaube nicht, dass die US-Öffentlichkeit den amerikanischen Imperialismus unterstützt. Die meisten Amerikaner würden es vorziehen, ihre Steuergelder für friedlichere innerstaatliche Zwecke wie eine verbesserte Infrastruktur und Gesundheitsversorgung auszugeben, anstatt Menschen in den ärmsten Ländern zu töten. Vielmehr sieht die Öffentlichkeit keine wirksamen Mittel, um etwas dagegen zu unternehmen. Das politische Duopol ist an der Hüfte des Imperialismus verbunden, und das System ist gegen Dritte manipuliert. Und trotz der Rhetorik der 2nd Amendment-Aktivisten glaubt niemand wirklich, dass eine bewaffnete Auferstehung auf etwas anderes als einen schnellen Selbstmord hinauslaufen würde.

      Der Imperialismus richtet sich nicht nur nach außen auf andere Nationen, er richtet sich auch nach innen und zielt auf die eigene Bevölkerung ab. Und dies zunehmend mit dem Smith-Mundt Modernization Act von 2012, wobei „Modernisierung“ ein Euphemismus für die vollständige Annullierung ist.

Hinterlasse uns einen Kommentar