Mary Ferrell in dem speziellen Gebäude, das sie gebaut hatte, um ihre Sammlung von Büchern und Dokumenten unterzubringen – ungefähr 1972. [Quelle: maryferrell.org]

Verwendete ausgeklügelte Mind-Control- und Propagandatechniken, um die Öffentlichkeit und andere Forscher von den wahren Tätern der Ermordung von JFK wegzuführen

[Dieser Artikel setzt die Untersuchung von CAM über politische Attentate in den USA und deren Vertuschung fort. Es ist eine gekürzte Version eines längeren, detaillierteren Essays, der auf dem Blog „LBJ: The Master of Deceit“ veröffentlicht wurde.-die gefunden werden können KLICKEN SIE HIER.—Redakteure].

Das konventionelle Meme über Mary Ferrells Mut und Entschlossenheit geht in diese Richtung:

„Am 22. November 1963 war Mary eine 41-jährige erfolgreiche Rechtssekretärin in Dallas. Instinktiv begann sie, Informationen zu sammeln und sie in der Form zu sortieren, die sich zu dieser Zeit als zweckmäßig erwies. Sie wusste damals nicht, dass sie die umfassendste Clearingstelle für Fakten zum Kennedy-Attentat werden würde, eine Quelle, die so wertvoll ist, dass praktisch kein Forscher, der an irgendeinem Aspekt des Attentats arbeitet, ihre Arbeit ignorieren kann. Beim ASK-Symposium wurde Mary Ferrell die Rolle der „Beraterin“ zugesprochen und sie wurde als die vielleicht leiseste Berühmtheit seit St. Francis behandelt … „Ich habe noch nie in meinem Leben eine Rede gehalten“, sagte sie mir und stimmte zu Interview mit der Begründung, dass wir uns auf ihre Datenbank mit Informationen über Attentate konzentrieren, die sie erst jetzt für die Verbreitung in einem umfassenden, elektronischen Format vorbereitet.“-Jerry McCarthy.[1]

Mary Ferrell (1922-2004) war eine ehemalige Rechtssekretärin und Historikerin aus Dallas, die unmittelbar nach dem Ereignis mit dem Sammeln von Materialien über die Ermordung von John F. Kennedy begann und eine Datenbank zusammenstellte, die auf über 40,000 Karten geschrieben war und Details von über 8,200 an der Ermordung beteiligten Personen enthielt Fall. Die Mary Ferrell Foundation mit Sitz in Ipswich, Massachusetts, ist eine ihr zu Ehren gegründete gemeinnützige Stiftung, die zugängliche und interaktive Informationen über die politischen Morde der 1960er Jahre bereitstellen möchte.

Das öffentliche Bild von Ferrell als einem unermüdlichen Forscher, der sich der Wahrheit verschrieben hat, mag leider nicht ganz zutreffend sein.

Beginnen wir mit dem Auspacken der sagenumwobenen Legende mit einem Auszug aus Ferrells Nachruf im Dallas Morning News drei Tage nach ihrem Tod am 20. Februar 2004:

„Sie wurde am 26. Oktober 1922 in Memphis, Tennessee, geboren und heiratete am 18. Juni 1940 Hubert Afton „Buck“ Ferrell. Zusammen hatten sie vier Kinder. Mary und Buck zogen 1957 mit ihrer Familie nach Dallas, wo sie mehr als dreißig Jahre als juristische Sekretärin für eine Anwaltskanzlei und auch im Büro des Gouverneurs in Austin arbeitete.“

Hinter dieser Geschichte steckt viel mehr, als die meisten Menschen jemals wussten. Was viele jedoch schließlich erfuhren, war, dass Mary Ferrell JFK nicht mochte und nie für ihn gestimmt hatte, was nur eine der unerklärlichen Anomalien im Zusammenhang mit ihrer seltsamen Jagd nach Rekorden für drei amerikanische Führer war, die sie nie unterstützt hatte.

Obwohl sie am 22. November 1963 in der Innenstadt von Dallas war, beschloss sie, die Gelegenheit auszulassen, die Autokolonne zu beobachten, und entschied sich stattdessen, im Chaparral Club im Southland Center zu Mittag zu essen. Trotzdem stürzte sie sich unmittelbar danach schnell in eine obsessive Suche nach Informationen über die Ermordung von JFK.

Vor diesem Hintergrund haben einige erfahrene Forscher lange vermutet, dass ihre wahren Motive ganz anders waren als das übliche Mem. Der Autor Harrison Livingstone zum Beispiel hat einen langen Abschnitt seines Buches geschrieben Die Wahrheit töten: Betrug und Täuschung im JFK-Fall, über seinen Verdacht auf Marys Geheimnisse und beschrieb sie als die „Mutter Gans oder die Drachendame . . . [vor] denen viele Menschen große Angst hatten. Sie soll die Großmutter der Attentatsforschung sein, aber niemand wusste, was sie wirklich war oder glaubte. Jeder wurde getäuscht, während sie ein Doppelleben führte, wie eine Spionin in einem fremden Land während eines Krieges. . . Offiziell hat sie den Ergebnissen des Warren-Berichts nie nicht geglaubt, wie jeder versteht, der sie wirklich kennt. Aber Forscher hatten den Eindruck, dass sie an eine Verschwörung glaubte.“[2]

Und genau dort beginnen die Rätsel zu keimen.

Gebundene Ausgabe Killing the Truth: Betrug und Täuschung im JFK-Fallbuch
[Quelle: Sparbücher.com]

Mary beschließt, ihr Leben umzukrempeln

Die meisten Geschichten über Mary Ferrells frühe Geschichte beginnen mit der Feststellung, dass sie 1963 eine 41-jährige Rechtssekretärin in Dallas war, aber wenig über ihre Familie gesagt wurde. Es war allgemein bekannt, dass sie zu dieser Zeit verheiratet war und vier Kinder im Teenageralter hatte. Eine Reihe von Menschen, die Mary näher und persönlich kennengelernt hatten, erkannten, dass ihr Ehemann, Hubert „Buck“ Ferrell, Alkoholiker geworden war und sie während ihres ersten Jahrzehnts ihres Ehelebens sehr misshandelte – Jahre, auf die Mary in einem Bezug genommen hatte Interview als eine Zeit, die sie „barfuß und schwanger“ verbracht hatte.

In diesem Fall beginnen wir zwei Jahrzehnte davor, indem wir ihr Alter (17) notieren, als sie Buck (20 Jahre) 1940 heiratete, vier Monate vor ihrem 18th Geburtstag. Nachdem sie die 1940er Jahre in verschiedenen Phasen der Geburt und Stillzeit von Babys verbracht hatte, hatte sie Anfang der 1950er Jahre offensichtlich begonnen, über die Notwendigkeit nachzudenken, andere Fähigkeiten zu entwickeln. Sie begann mit einem Fernkurs in Rechnungswesen an der LaSalle Extension University.

Was nicht bekannt ist, ist, dass Mary 1952 – nach fast 12 Jahren Ehe im Alter von 29 Jahren – beschloss, sich von Buck scheiden zu lassen, ein Prozess, der 1953 abgeschlossen wurde. Zu diesem Zeitpunkt, als sie immer noch in Memphis lebte, übernahm Mary das Sorgerecht für sie vier Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren, beginnend mit Carol Anne (1942), Lawrence „Larry“ (1943), William „Billy“ (1945) und James „Jimmy“ (1950).

Während dieser Zeit, irgendwann im Jahr 1954, wurde Mary von einer ihrer Schwestern einem wohlhabenden Farmer/Landbesitzer aus Ohio namens James E. Dean vorgestellt.

Laut derselben Quelle waren Mary und ihre Kinder praktisch pleite, als sie bei Mr. Deans Haus in Ohio ankamen, und ihre einzige Kleidung war die, die sie auf ihrer Reise von Memphis getragen hatten. Das erste, was Mr. Dean für sie tat, war, sie alle zum Kleiderkaufen mitzunehmen. James und Mary heirateten bald und zogen mit ihrer Familie in sein Haus mit seinem eigenen Sohn und seiner eigenen Tochter in Hollansburg, Ohio (die Familie lebt nicht mehr dort, nachdem sie einige Jahre später in ein anderes Haus in einem nahe gelegenen Bundesstaat gezogen war).

Dieselbe Quelle gab an, dass sie sich nach ihrer „Flitterwochenzeit“ oft gestritten hatten, weil Mr. Dean das Gefühl hatte, dass Mary kein Interesse an gewöhnlichen Hausarbeiten hatte und zu hart und anspruchsvoll gegenüber ihrer eigenen Mutter war, die zu dieser Zeit krank war. Es wurde festgestellt, dass sich beide nach einem großen Streit einig waren, dass die Ehe nach etwa 18 Monaten beendet war. Außerdem stimmte James zu, Mary eine „erhebliche Summe“ zu geben, die sie verwenden konnte, um sich wieder zu etablieren und die Scheidung zu erreichen.

Irgendwann Ende 1956 oder 1957 ließen sich Mary und James Dean scheiden, und Nachforschungen ergaben, dass sie mit ihren Kindern nach New Orleans zog, wo sie als Buchhalterin für „Merck, Sharpe & Dohme“ (eine Abteilung von Merck & Company) arbeitete , der Pharmariese), für etwa anderthalb Jahre (Das ist ein Markenname, der im Allgemeinen nur außerhalb der USA und Kanadas verwendet wird, obwohl es aus irgendeinem Grund der Name war, der in den Niederlassungen und im Labor des Unternehmens in New Orleans verwendet wurde .)

Ihre Anwesenheit dort basiert zum Teil auf ihrer Adresse, die in den New Orleans City Directories für den Zeitraum 1958-1960 veröffentlicht wurde (sie wurden im Januar eines jeden Jahres veröffentlicht, wobei Daten für das Vorjahr verwendet wurden, also bedeutet „1958“ Daten, die 1957 gesammelt wurden, und so weiter).

Eine Nahaufnahme einer Dokumentbeschreibung, die automatisch mit mittlerer Zuverlässigkeit generiert wurde
[Dokument zur Verfügung gestellt von Phil Nelson]

Mary zog nach NOLA, nachdem sie 1957 mit ihren vier kleinen Kindern Ohio verlassen hatte.

Während der Monate, in denen sie in New Orleans lebte, benutzte sie weiterhin den Nachnamen Dean, möglicherweise während sie auf den Abschluss des Scheidungsverfahrens wartete. Es scheint, dass sie den Nachnamen „Ferrell“ nicht wieder verwendete, bis sie nach Dallas zog, wohin Buck 1957 gezogen war, wie aus einem FBI-Dokument hervorgeht, das sich auf eine Untersuchung gegen ihn nach dem Mord an Martin Luther King Jr. in Memphis bezieht im Jahr 1968 (wird weiter unten untersucht).

Eine andere meiner vertraulichen Quellen gab an, dass einige Personen, die Mary nahestanden, angaben, dass sie während ihrer Zeit in New Orleans Gerüchten zufolge an zusätzlichen geheimen Trainingsprogrammen teilgenommen haben soll, möglicherweise um sie auf zukünftige Aufgaben vorzubereiten, die sich ergeben könnten.

Ob das in ihrem Fall zutrifft, ist unklar, aber es könnte helfen zu erklären, wie sie plötzlich ein starkes Interesse daran entwickelte, alles zu überwachen und aufzuzeichnen, was sich unmittelbar nach der Ermordung von JFK spontan ereignete, und diese Aufgabe vier Jahrzehnte lang ununterbrochen fortsetzte , in Ermangelung von irgendetwas realistisch Plausiblem in Bezug auf die größte Anomalie von allen: ihre wahre Bestimmung.

Mit der finanziellen Abfindung, die sie von Mr. Dean und möglicherweise anderen Quellen erhalten hatte, brachte sie ihre Kinder 1959 zurück nach Dallas, wo sie eine Eisdiele, Ferrell's Ice Cream, eröffnen würde, die sich laut Angaben in 4108 Lomo Alto in Highland Park befindet zum Polk's Directory von 1960 (basierend auf Daten von 1959). Das war damals wie heute eine Gegend, die dafür bekannt war, die teuerste Immobilie in Dallas County zu sein. Dieser Firmenname fiel mit ihrer Wiederannahme des Nachnamens Ferrell zusammen.

Das Geschäft mit Eisdielen war nur von kurzer Dauer, was dazu führte, dass sie zunächst eine Anstellung als Sekretärin bei Magnolia Petroleum suchte und später bis 1962 in eine ähnliche Position bei der Mobil Oil Company wechselte. 1963 begann sie für Philip Burleson (von der Firma) zu arbeiten Abney, Holwell, Abramson und Burleson) begann als Sekretärin, die mündliche Aussagen transkribierte.

Von 1959 bis 1963 lebte sie in einem kleinen Haus in der 4016 Holland Street, Dallas. Von 1964 bis 1967 ist sie überhaupt nicht im Dallas Polk's Directory aufgeführt (was einfach bedeuten könnte, dass ihr Name von Bucks Eintrag subsumiert wurde), und 1968 tauchte ihr Name unter einer anderen Adresse ein paar Blocks weiter dieselbe Straße wieder auf, 4406 Holland Street, wo sie bis zu ihrem Umzug in die Wohnung für Betreutes Wohnen im Jahr 2002 blieb.

Mitte bis Ende der 1970er Jahre wechselte Mary zu einer viel größeren internationalen Anwaltskanzlei namens Locke, Purnell, Boren, Laney & Neely. Dort machte sie Fortschritte und wurde schließlich die geschäftsführende Sekretärin des Präsidenten der Firma. Eugene Locke, der Chef von Locke, Purnell, war in jenen Jahren auch Vorsitzender der staatlichen Demokratischen Partei und sollte JFK am Abend des 22. November 1963 auf der Dinnerparty in Austin vorstellen. Locke hatte politisch gute Verbindungen zu High -Politiker in Austin und Washington, DC

Eine Person im Anzug Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Eugene Locke [Quelle: wikipedia.org]

Laut Harry Livingstones Recherchen war diese Anwaltskanzlei an der Planung der Autokolonne in Dallas beteiligt, und die Entscheidung, die Autokolonne am Texas School Book Depository vorbei umzuleiten, wurde von Locke und [oder, was wahrscheinlicher ist, auf Anfrage der Verschwörer genehmigt] getroffen Personen, die den Kern der Elite-Führung von Dallas repräsentieren: Judy Amps, Sam Bloom und Elizabeth Forsling Harris.

Hauptansicht des Objekts mit dem Titel „[Exterior of the Texas School Book Depository]“.
Texas School Book Depository, von wo Oswald angeblich JFK erschossen hat. [Quelle: texashistory.unt.edu]
Ein automatisch generiertes Bild mit Text, Straße, Außenbereich und Straßenbeschreibung
Kennedy-Autokolonne, die Dealey Plaza herunterkommt. [Quelle: rezensionsjournal.com]

Harrison „Harry“ Livingstone: Vom Freund Marys zu ihrem schärfsten Feind

Harrison Livingstone galt einst als einer von Marys engeren „Freunden“, die sie in den 1980er Jahren mehrmals besucht hatten. Einer der Auslöser für den Bruch ihrer Beziehung war ein von ihm beschriebener Vorfall, der sich auf einen Bericht bezog, den er von einem pensionierten Polizeibeamten erhalten hatte, von dem Mary fälschlicherweise glaubte, dass er von einer jungen Dame stammte, die er als „Melissa“ bezeichnete. [Sehen KLICKEN SIE HIER]

Er schrieb: »So etwas ist noch nie passiert – das heißt, ich hätte den Bericht des Mädchens oder irgendetwas von ihr nicht an Ferrell geschickt. Ich schickte Ferrell etwas, das ein Polizist geschrieben hatte, um zu sehen, ob sie es fälschen würde, und sie tat es. Wie die Paranoia diese Leute wegen Melissa überwältigt hat, werde ich nie erfahren, außer dass sie versuchten, das arme Mädchen, eine College-Studentin, zu erschrecken und zur Zielscheibe zu machen. [Larry] Howard selbst hatte uns vor der Dragon Lady gewarnt: 'Sie ist sehr gefährlich!' er sagte uns. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die halbe Stadt Dallas uns das aus den gleichen Gründen gesagt hat.“ Harry vermutete, dass Mary ihre Fehlinformationen vom FBI bekommen hatte. Gemäß dem, was ihm von Gordon Novel gesagt wurde, „hatte sie keine Hilfe vom FBI. ‚Sie ist das FBI.'“[3] [Kursiv im Original.]

Kennedy-Attentat ist das Lebenswerk des Autors – Monterey Herald
Harrison Livingstone [Quelle: montereyherald.com]

Mary Ferrell hatte einen großen Teil ihrer Sammlung vor der Einführung des Freedom of Information Act (FOIA) von 1971 angesammelt – und blieb offensichtlich danach von seinen strengen und arbeitsintensiven Verfahrensanforderungen unberührt. Interessanterweise hat ein Forscher namens Bud Fensterwald (vgl KLICKEN SIE HIER) wurde allgemein als ihre Hauptquelle bezeichnet; die vielen Anschuldigungen, er sei ein CIA-Agent (vgl KLICKEN SIE HIER zum Beispiel) – ebenso ihr enger Berater Robert Chapman (vgl KLICKEN SIE HIER) – schlagen Gemeinsamkeiten zwischen ihnen in Bezug auf die Quelle vor, nicht nur für die Dokumente, sondern auch für die Finanzierung, auf die sie sich verlassen musste, um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten – trotz dessen, was sie immer versucht hatte, als selbstfinanziert darzustellen.

Bernhard Fensterwald
Bud Fensterwald [Quelle: Spartacus-educational.com].

In Bezug auf Marys finanzielle Rätsel – wie sie es angeblich geschafft hat, so viel Zeit und persönliche Kosten darauf zu verwenden, Dokumente in einer speziell gebauten „Bibliothek“ für diesen Zweck zu beschaffen und aufzubewahren – muss man den „Unglauben“ aufheben, um das mit ihrem gleichzeitigen Zustand in Einklang zu bringen stilvoll wohnen.

Aus dem Ermittlerbericht von 1993 an Livingstone finden wir Folgendes: „Sie fuhr ein Luxusauto der neuesten Generation und trug teure Kleidung, die leicht unangemessen erschien …“ In früheren Jahren (Mitte der 1960er bis 1980er Jahre), wenn man bedenkt, dass sie vier Kinder großzog Mit einem Ehemann, dessen beruflicher Werdegang und Probleme im Zusammenhang mit seinem chronischen Alkoholismus stehen, ist es leichtgläubig zu glauben, dass ihre finanziellen Mittel aus ihrer Position als Sekretärin möglicherweise ausreichen könnten, um ihre Ausgaben zu decken.

Obwohl er es niemandem gegenüber zugegeben hat, mit der wahrscheinlichen Ausnahme von Mary, hatten viele Forscher vermutet, dass Robert Chapman mit einer der „Alphabet-Agenturen“ in Washington verbunden war. Es war Chapman, der regelmäßig in Dallas auftauchte, wenn eine neue Lieferung von Dokumenten eintraf (wie z Dieses Beispiel). Meine Quellen gaben an, dass die Lieferungen unregelmäßig erfolgten, aber vielleicht im Durchschnitt einmal alle sechs bis acht Wochen in der Zeit von Anfang der 1970er bis 80er Jahre, und dass sie mehrere Tage lang den ganzen Tag und bis in die Nacht hinein zusammenarbeiteten. In mindestens einem Fall war er zwei Wochen dort.

Ein Bild mit Text, Person, stehender, posierender Beschreibung wird automatisch generiert
Mary Ferrell und Robert Chapman [Quelle: archive.constantcontact.com]

Robert Chapman hat sich irgendwie so gründlich in Marys Welt eingeschlichen, dass seine Anwesenheit bei ihr ein alltägliches Ereignis war, und sie war oft an seinem rechten Arm oder in späteren Jahren in einem Rollstuhl gesehen worden, den er schob und kontrollierte, wie lange sie sich unterhielt mit jemandem, der seiner Meinung nach zu viel von ihrer und/oder seiner Zeit verbracht hatte.

Chapman war auch direkt an den Verhandlungen über den Kauf von Mary Ferrells Sammlung durch den Geschäftsmann Oliver Curme beteiligt, während er den Prozess beaufsichtigte, über eine Million Seiten von Dokumenten über die Ermordung von JFK in ein Online-Repository zu verwandeln, das jetzt offiziell als Mary Ferrell Foundation bekannt ist. (Curmes Rolle wird im Original-Essay des ungekürzten Autors ausführlich untersucht, zu finden KLICKEN SIE HIER).

Eine Person in Anzug und Krawatte Beschreibung automatisch mit geringem Vertrauen generiert
Oliver Curme im Jahr 2017. [Quelle: bostonmagazine.com]

In einem weiteren Fall, der die Aussetzung des Unglaubens erfordert, muss man die Wahrscheinlichkeit in Einklang bringen, dass ein Kleinunternehmer mehr als drei Jahrzehnte lang so viel Zeit und Mühe für eine Nebenbeschäftigung aufwendet, die nichts mit der Führung seines Restaurantgeschäfts zu tun hat. Es wird einfach nicht im realen Kontext berechnet. Aber es wirft zutiefst wichtige Fragen auf, die sich unaufhaltsam zu dem zusammenfügen, was Ian Fleming zu viele Zufälle nannte: „Einmal ist Zufall. Zweimal ist Zufall. Dreimal ist feindliche Aktion.“

In diesem verblüffenden Fall haben wir mindestens vier wichtige Beispiele für Zufälle, die alle kompliziert sind und mit vielen Anomalien, Paradoxien und inkohärenten Erklärungen vermischt sind:

  • Eine juristische Sekretärin mittleren Alters, verheiratet und Mutter von vier Teenagern, die 1963 eine relativ niedrige Position als Sekretärin innehatte (und schließlich, aufgrund ihrer angeblichen Beharrlichkeit und Brillanz, eine Sekretärin auf Führungsebene bei einem der mächtigsten Anwälte). Firmen in Dallas), die sich irgendwie sofort dazu entschlossen hat, in ihrer Freizeit die „Queen of the Research Community“ zu werden: Als rechtskonservative Frau mochte sie JFK offenbar so sehr, dass sie einmal sagte: „Ich habe ihn nicht gewählt und wenn er heute am Leben wären, würde ich ihn nicht wählen.“ (Sehen KLICKEN SIE HIER und https://lbjthemasterofdeceit.com/2022/02/15/mary-ferrells-enigmatic-past-and-how-her-namesake-foundation-added-even-more-enigmata-to-the-mix/2/).
  • Ein Geschäftsmann (Gastronom) aus Memphis, der Mary wochenlang dabei half, Dokumente verschiedener Bundesbehörden (hauptsächlich FBI und CIA) zu sortieren, zu indizieren und zu archivieren, und aktiv die Logistik dieser Sendungen überwachte, die alle üblichen Regeln und Verfahren umgingen (z. B. FOIA-Regeln und andere Bürokratie), die für alle anderen gelten.
  • Ein hochfliegender Risikokapitalgeber, der plötzlich das Gegenteil von seinem normalen Gig tut und Geschäfte in Höhe von mehreren Millionen Dollar abschließt, um bildlich gesprochen 2.5 Millionen Dollar in ein Loch im Boden zu werfen, von dem nicht erwartet werden kann, dass es sich amortisiert, geschweige denn jemals einen Nominalbetrag produziert profitieren. Niemand mit angemessenen kognitiven Fähigkeiten könnte realistischerweise glauben, dass eine solche Investition eine „Schneeballchance“ haben würde, signifikante Einnahmen aus einem solchen Unternehmen zu erzielen.
  • Und schließlich die großer Gnadenstoß: Besagter Risikokapitalgeber, Oliver Curme, erklärte unmissverständlich vor einem Dutzend Freunden und Mitarbeitern von Mary Ferrell: „Ich weiß nichts über die Ermordung von JFK.“ Ihre Reaktion war nicht viel anders, als wenn er gerade verkündet hätte, dass er in sechs Sekunden direkt aus dem Weltall gekommen sei: Dann war es still – nichts als fassungsloses Unglauben.

Offensichtlich war es die Rolle von Mary und Robert Chapman, zu entscheiden, was präsentiert werden sollte und was mit ausgesonderten Stücken oder Off-Narrative-Material geschehen würde. Es war ihnen von entscheidender Bedeutung, dass die Forscher davon ausgingen, dass die Akten so gründlich waren, dass kaum Zweifel an der Vollständigkeit der Akten bestanden. Betrachtet man es in diesem Zusammenhang, fallen einem Methoden ein, mit denen der Bericht der Warren-Kommission mit vielen überflüssigen Informationen (z. B. den Zahnakten von Jack Rubys Mutter aus dem Jahr 1938), zahlreichen subtil überarbeiteten Zeugenaussagen und fabrizierten Beweisen (z. B. dem zweiten Gehirn) vollgestopft wurde ein Mittel, um die Aufmerksamkeit auf das Hütchenspiel abzulenken, das 1964 gespielt wurde.

Mehrere Beispiele dafür, wie Originalaufzeichnungen mit Lügen gefüllt, Zeugenaussagen geändert, zusammen mit Aufzeichnungen, die immer noch fehlen, stark redigiert oder in einigen Fällen einfach so falsch abgelegt wurden, dass ihre Entdeckung behindert wird, finden Sie in meinem 13. 2021, Aufsatz „Zur Verteidigung von ‚Tosh‘ Plumlee: Wie seine Kritiker (unbeabsichtigt) helfen, ihn zu rechtfertigen – und seine Geschichte von ‚diesem Tag‘“ (siehe KLICKEN SIE HIER; siehe den Abschnitt mit dem Titel „Warum sollten ‚wahrheitssuchende‘ Forscher Plumlees lebhafte Erinnerungen aus erster Hand ablehnen, während sie die seit langem diskreditierten Lügen der CIA akzeptieren?“ auf etwa 1/3 der Seite gescrollt).

Diese Beispiele beziehen sich sowohl auf Robert „Tosh“ Plumlee als auch auf Chauncey Holt, wo zahlreiche entschuldigende, positive oder nicht anklagende Akten von ihnen systematisch verlegt und stattdessen unter John Martinos Namen abgelegt wurden (also möglicherweise auch andere?). Ich bemerkte, wie bestimmte Forscher im Vorstand des MFF in fadenscheinige Angriffe gegen Robert „Tosh“ Plumlee verwickelt waren – wie sie alte, fabrizierte Dokumente verwendet hatten, die J. Edgar Hoover (unter anderem) persönlich und listig in seine Akte gelegt hatte – zu dem Zweck, Plumlee fälschlicherweise zu verunglimpfen, ihn zu beschuldigen, ein Flugzeugdieb und Check-Bouncer zu sein, und ihn für immer grundlos „gaslighting“ zu machen. Diese zusammengefaßte Gebühr wurde in der oben angeführten Entgegenhaltung vollständig erläutert.

Tosh Plumlee
Tosh Plumlee [Quelle: Spartacus-educational.com]

Ein Beispiel dafür, wie das MFF bestimmte Dokumente überarbeitete, zeigte sich darin, wie Judyth Bakers Initialen und Notizen von Lee Oswalds Zeitkarten entfernt wurden, um diese wichtigen Beweise für ihre Anwesenheit bei der Reily Coffee Company zu beseitigen. Judyth, die eine Affäre mit Oswald hatte und an Anti-Castro-Operationen beteiligt war, die von der CIA und der New Orleans Mafia unterstützt wurden, erklärte es folgendermaßen:

Auf der Website von Mary Ferrel, eine von Lees Stechkarten für drei aufeinanderfolgende Arbeitswochen bei Reily Coffee, die mir die Forscherin Nancy Eldreth aus einer speziellen FBI-Sammlung im Nationalarchiv besorgen ließ [in dem Wissen, dass sie meine Schrift darauf hatten – sie waren es nie veröffentlicht von der Warren Commission], zeigt meine 'j'-Initialen (zwei schwach) und "40 gemacht" [Arbeitsstunden], wie das beigefügte Dokument zeigt, das im Nationalarchiv unterzeichnet wurde, aber derselbe Satz Zeitkarten auf der Website von Mary Ferrell zeigt meine ganze Handschrift auf diesen beiden Karten fehlte – sie waren jetzt leer. Das allein war eine Manipulation von Beweismitteln, da alle Stechkarten von Lee entweder von mir oder von VP Wm unterschrieben werden mussten. Ich Monaghan oder Personal. Aber die beiden Karten sind leer – meine Initialen J und „made 40“ wurden gelöscht. (Ich weiß nicht, ob es immer noch so ist). Die Leute im Archiv waren darüber verärgert und haben eigens eine originalgetreue Kopie paraphiert, die meine Handschrift zeigt. [Siehe Anhang.]

Ein Bild mit Text, Quittungsbeschreibung wird automatisch generiert
[Dokumente mit freundlicher Genehmigung von Phil Nelson]

Suche nach fehlenden Dokumenten – wie die Suche nach einer Erscheinung

Neben den durchgehend zitierten Akten über Marys persönliche Korrespondenz mit Harold Weisberg, einem prominenten Kennedy-Mordforscher, gab es die eigentlichen „fehlenden“ Akten, die bei anderen Internetquellen verfügbar sind. Ich musste mich fragen: „Wie findet man die Antwort auf eine Verneinung?“ Das heißt, ein Beweis dafür, dass die MFF-Sammlung ihre Dateien zu bestimmten Themen aussortiert, die anderswo verfügbar sind, wodurch zensiert wird, was Benutzer finden können. Das schien eine entmutigende Aufgabe zu sein – nach etwas suchen zu müssen, das es war nicht dort statt der regulären Suche.

Aber nachdem ich einige Minuten lang meine Akten nach alten FBI-Dokumenten durchsucht hatte, die ich vor einiger Zeit verwendet hatte, fand ich schnell eines aus meiner Untersuchung des Attentats auf Martin Luther King Jr. Es ist ein an William C. Sullivan adressiertes FBI-Memorandum, das ein Programm zur Stärkung des COINTELPRO-Programms vom 9. Mai 1968 vorschlägt. Ich konnte nach mehreren Versuchen, es auf der MFF-Website zu finden, keine Spur davon finden, obwohl ich eine anfängliche Suche beim FBI durchgeführt hatte Dokumente mit den passenden Schlüsselwörtern lieferten über eine Million „Treffer“, die meistens nichts mit diesen Schlüsselwörtern zu tun hatten.

Auch eine weitere Aussiebung hat dieses Dokument nie in der MFF-Datenbank hervorgebracht. Tatsächlich wurden, wie in der Kopie der letzten Suchseite unten gezeigt, die mehr als eine Million „Treffer“ auf 78 reduziert, indem ein Filter hinzugefügt wurde, der alle verbleibenden Dokumente auf das Datum des 9. Mai 1968 hätte einschränken sollen, aber das war nur erreicht für die ersten beiden Ergebnisse (die niemals die anderen in der Suche beschriebenen Kriterien erfüllten):

Grafische Benutzeroberfläche, Text, Anwendung, E-Mail Beschreibung automatisch generiert

Nach Hinzufügen des Filters vom 9. Mai 1968 erfüllten nur die ersten beiden Dokumente dieses Kriterium, aber keines erfüllte alle anderen Kriterien.

Mit 79 Jahren wirft Mary das Handtuch und verkauft alles für 2 Millionen Dollar

Ein automatisch generiertes Bild mit Text, Buch, Regal, Bibliotheksbeschreibung
Mary Ferrell in ihrem Element: „Semi-Organized Clutter“ (ungefähr 30 Jahre nach dem vorherigen, weniger überladenen Foto). [Quelle: jfk-assassination.net]

Bei einem besonderen Dinner-Event nur auf Einladung in Dallas am 5. April 2002 mit ungefähr 12 anwesenden Personen stellte Mary Ferrell Oliver Curme der Gruppe vor und erklärte, dass er ein privater Investor sei, der die Dokumentendateien und alle anderen Aufzeichnungen gekauft habe, die sie hatte hatte sich in ihrer Sammlung angesammelt. (Interessanterweise wollte die Käuferin nichts aus ihrer sehr großen Büchersammlung, darunter auch einige seltene Ausgaben.)

Offensichtlich hat sie das Treffen als ein Simulakrum für eine Firmenveranstaltung ins Leben gerufen, die ihrer Meinung nach für einen ihrer Meinung nach bedeutsamen Anlass für ihre einzigartige Sammlung angemessen war.

Das Treffen wurde schnell geplant und Einladungen verschickt, als ob „die Zeit drängt“. Es fand in einem großen Hotel im Oaklawn-Viertel von Dallas statt, nicht weit von ihrem Haus in der Holland Street entfernt.

Der Höhepunkt des Samstagabends war, als Mary der Gruppe den Zwei-Millionen-Dollar-Scheck zeigte, den Mr. Curme ausgestellt hatte und der auf ein spezielles MFF-Konto eingezahlt werden sollte. Mary gab an, dass der Scheck in ein Finanzinstrument eingezahlt wurde, das nicht vollständig ausgezahlt werden würde, es sei denn, sie würde 92 Jahre alt werden (was erst im Oktober 2014 geschehen würde und sie am 20. Februar 2004 starb). Sie erklärte nicht, wie viel sie sofort erhalten würden im Vergleich zu den dreizehn Jahren, in denen der Rest gezahlt würde.

Mary freundet sich mit Judyth Vary Baker an

Judyth Vary Baker – nachdem sie sich mehr als drei Jahrzehnte lang von den Folgen der Ermordung von JFK ferngehalten hatte – war 1998 in die „Forschungsgemeinschaft“ eingetreten und kam Mary Ferrell in den Jahren 2000-2002 sehr nahe, gerade als Oliver Curmes Kauf durchgeführt wurde.

Es war Mary, die Judyth gebeten hatte, nach Dallas zu kommen, in dem Wunsch, so viel wie möglich über Judyths aufkommende Geschichte herauszufinden, während sie versprach, ihr ein Zimmer zur Verfügung zu stellen und ihr bei den Ausgaben zu helfen, wenn sie dies täte. Dies geschah, nachdem Judyth sich von irgendjemandem oder irgendetwas im Zusammenhang mit JFKs Ermordung zurückgezogen hatte, aus Angst um ihr Leben aufgrund von Dingen, die sie über Lee Oswald und Aktivitäten, die er und sie über die streng geheime Verschwörung namens „The Big Event“ erfahren hatten, erfahren hatte. ”

Lee Harvey Oswalds Liebhaber versucht, seinen Namen reinzuwaschen | Der Stern
Judyth Vary Baker [Quelle: thestar.com]

Mary wollte alles wissen, was Judyth wusste, schaffte es jedoch in mehr als zwei Jahren, die sie zusammen verbracht hatte, es zu vermeiden, irgendetwas Wesentliches über ihre eigenen Informationen oder Meinungen mit ihr zu teilen. Judyth lehnte das Angebot eines Zimmers ab, da sie einen Begleithund hatte (noch in der Ausbildung) und Mary zu diesem Zeitpunkt einen eigenen Hund hatte, und entschied sich aufgrund des geringen verfügbaren Platzes für eine eigene Wohnung.

Obwohl sie Mr. Curme nie persönlich getroffen hat, war Judyth im Hintergrund da und half Mary freiwillig dabei, die nach Massachusetts zu versendenden Materialien zu sortieren und alle anderen Materialien für andere Zwecke zu trennen, einschließlich vieler, die an die Baylor University geschickt wurden. Judyth hat mir unter anderem dieses Foto dieser Kisten zur Verfügung gestellt:

Ein Bild mit Text, Innenraum, andere Beschreibung wird automatisch generiert
Materialkartons für die Baylor University, 2002. [Foto mit freundlicher Genehmigung von Phil Nelson]

Judyth hatte bis zum 14. Oktober 2000 viel Zeit mit Mary verbracht, als Mary Howard Platzman eine E-Mail schrieb, in der sie erklärte, wie sie überzeugt war, dass Judyth „die absolute Wahrheit, wie sie sie kennt“ sagte (und bestätigte, wie sie Robert gekannt hatte Chapman – von vielen verdächtigt, ihr designierter geheimer „Handler“ zu sein – seit etwa 1972).

Der untere Teil der E-Mail ist der Originalteil vom 14. Oktober 2000; Der obere Teil ist auf den 3. November 2002 datiert, als Platzman ihn wiederentdeckte:

Textbeschreibung automatisch generiert
[Dokument mit freundlicher Genehmigung von Phil Nelson]

Als Platzman es wiederentdeckte, leitete er es an acht andere weiter, alle mit maskierten Namen in ihren E-Mail-Adressen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Mary Ferrell sich selbst umgekehrt, weil sie wusste, dass ihre Geheimnisse enthüllt worden waren, so dass sie jetzt all die guten Dinge, die sie jemals über Judyth gesagt hatte, zurückziehen und alles umkehren musste, um sie als Lügnerin und Diebin darzustellen . Platzman muss offensichtlich versucht haben, all diese alten E-Mails zu finden, und dies könnte ein Beispiel dafür gewesen sein, wie er andere darauf aufmerksam gemacht hat, dass bestimmte Aufzeichnungen von den Empfängern bereinigt werden müssen.

Als zusätzlichen Hintergrund zu Robert Chapman habe ich unten einen Internetbeitrag des langjährigen Forschers Jack White wiedergegeben.

Text, Brief Beschreibung automatisch generiert
Auszug aus einem Beitrag von Jack White im Bildungsforum KLICKEN SIE HIER

Abschließende Gedanken zu Mary Ferrells Konflikten und ihrer „wahren Geschichte“

Für einen uninteressierten Beobachter mögen die vielen Konflikte in Mary Ferrells Geschichte wie ein glücklicher Zufall am Werk gewesen sein. Für jeden anderen, der auch nur im geringsten wusste, was in ihrem berühmten Steuerhaus passierte, schien es, als wäre Mary Ferrell die letzte Person gewesen, von der erwartet worden wäre, dass sie ihre lange Reise in die Überlieferungen über Morde unternehmen würde. Wie auch immer, es markierte ihren Eintritt in ein neues Kapitel ihres Lebens, das ihr Ruhm und ein gewisses Maß an „Vermögen“ in einer seltsamen und unerklärlich langfristigen legendären Rolle bringen würde, die sie angeblich ganz alleine finanzierte, während sie gerettet wurde am Ende von einem „Weißen Ritter“ – einem mysteriösen Multimillionär, der bereit ist, 2.5 Millionen Dollar in bar zu versenken.

In den langen Nachwirkungen der Ermordung von JFK war das Geheimnis um Mary Ferrells Legende nur eines von vielen, die willkürlich entfesselt wurden und alle eine asymmetrische Wolke der Verwirrung über fast jeden Aspekt der Ermordung und ihrer Vertuschung bildeten.

Fast sechs Jahrzehnte später ist das Ganze, das immer noch vorhanden ist, zerfetzt und fragmentiert genug, um viele der Geheimnisse preiszugeben, die nicht eingedämmt werden konnten. Marys persönliche Geheimnisse waren die geringsten davon, aber ihre Offenlegung könnte den Forschern jetzt helfen zu verstehen, warum ihre Rolle nicht die war, die sie angeblich war.

Es war viel unheimlicher als die erfundenen „Erscheinungen“ und falschen Wahrnehmungen, die jetzt für alle offengelegt wurden. Die zuvor gesammelten Beweise bezüglich der langfristigen Gasbeleuchtung eines Mannes, Robert „Tosh“ Plumlee, müssen als einer von vielen anderen betrachtet werden. Wenn dem so ist, was bleibt den Forschern dann noch übrig, ohne Angst vor Kontamination zu untersuchen, eine Geschichte, die mit ernsthaften Fragen über die Ehrlichkeit und Integrität derer, die sie geschaffen haben, eingebettet ist.

Jetzt noch verstärkt mit zahlreichen Anomalien und unbeantworteten Fragen bezüglich des Zwecks und der Entitäten hinter dem ursprünglichen Design und seiner wahren ursprünglichen Finanzierung – sowie der Refinanzierung und Gründung ihrer gleichnamigen Stiftung im Jahr 2002.

All dies ist vorerst offen für Fragen: Wie viele „Anomalien“ waren in der Endabrechnung? Wie vielen Forschern wurden bei ihrer Suche nach wahren Wahrheiten wegen fehlender oder falscher Informationen schlechte Informationen oder überhaupt keine Hinweise gegeben? Wie viele ehrliche und echte Zeugen wurden im Rahmen ihrer Rufmordprogramme langfristig öffentlich lächerlich gemacht und offen beschimpft?

Wie lange wird die Mary Ferrell Foundation ihr heimtückisches und verwerfliches Streben fortsetzen – nicht die „Förderung von Wahrheit und Transparenz“, wie ihr Leitbild fälschlicherweise andeutet – sondern das, was jetzt klar und „durchsichtig“ offensichtlich wird:

Der einzig mögliche logisch abgeleitete Grund für irgendjemanden oder irgendeine Einheit, sich der Förderung von Wahrheit und Transparenz zu widersetzen, während sie sich fälschlicherweise als Verfechter dieser Werte darstellt, muss ein Zweck sein, der andere, gegensätzliche und gegensätzliche Ziele hat.


  1. Siehe Spartacus Educational (Mary Ferrell) https://spartacus-educational.com/JFKferrell.htm, Auszug aus einem Essay von Jerry McCarthy, NameBase NewsLine (Januar-März 1994).

  2. Harrison Livingstone, Die Wahrheit töten: Betrug und Täuschung im JFK-Fall (New York: Basic Books, 1994), p. 386.

  3. Livingstone, Die Wahrheit töten, S. 393.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction vierteljährlich und  CovertAction-Informationsbulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc., einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz im Staat New York.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


7 KOMMENTARE

  1. Interessantes Zeug … aber BITTE überdenken Sie Ihre Ansicht über Judyth Baker … die wenig mehr als ein Werbesuchender gewesen zu sein scheint … und eine von vielen „Ablenkungen“ von der WAHRHEIT dargestellt hat.

    • Wie ich in dem längeren Artikel erklärt habe, war sie, unabhängig davon, ob man ihre Geschichte glaubt oder nicht, über zwei Jahre mit Mary Ferrell zusammen und hat einen Großteil der Tatsachenbeweise geliefert, auf die ich mich bezog. Wie schreibt man über die versteckten Dinge, ohne darauf hinzuweisen? Außerdem war meine Einstellung immer, dass es eine Nebenschau ist und nichts Wesentliches an dem Attentat ändern würde, wenn sie es tatsächlich verschönern würde. Aber wieder einmal hat sie schlüssig bewiesen, dass sie neben Lee bei Reily Coffee gearbeitet hat. Meiner Meinung nach, unabhängig davon, ob sie die „innige Beziehung“ zu Lee hatte oder nicht, na und?

    • Ich habe Judyth Vary Bakers Buch „Lee & Me“ und auch Edward Haslams Buch „Dr. Marys Affe.“ Ich fand beide Bücher sehr glaubwürdig. Vor einiger Zeit stieß ich auf eine Excel-„Tabelle“, die Personen auflistete, die ungewöhnliche oder vorzeitige TODE von Personen erlebt hatten, die in irgendeiner Weise mit dem Mord an John F. Kennedy in Verbindung standen. Die Person, die die Tabelle zusammengestellt hatte, hatte dabei eine Menge Arbeit geleistet. Das Dokument listet über 200 Namen auf!

      Ich glaube NICHT, dass Lee Harvey Oswald etwas mit dem Mord an John F. Kennedy zu tun hatte. Er war höchstwahrscheinlich an diesem Tag im Texas School Book Depository nicht einmal im Besitz irgendeiner Art von Schusswaffe. Was ich mit Sicherheit weiß, ist, dass es nie eine ECHTE Untersuchung des Mordes an JFK, RFK, Jr. oder MLK, Jr. oder Malcolm X. oder des Mordes an Walter Reuther, dem damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, gegeben hat Gewerkschaft der Autoarbeiter.

      Ich habe meiner Freundin oft gesagt, dass jemand ein Museum mit Ausstellungen von Menschen eröffnen muss, die „im 20 um alle Exponate aufzunehmen.

      • Brad –

        Ich glaube, Sie sind genau richtig. JFK, RFK, MLK, Malcolm X und Walter Reuther wurden alle von Regierungsbehörden hingerichtet – wobei das FBI und die CIA die Hauptquellen waren. Obwohl auch andere Kräfte im Spiel waren.

        Alle fünf dieser Herren wurden als WIRKLICHE Bedrohungen für das Establishment der nationalen Sicherheit angesehen. Ihre Ansichten über Vietnam, Arbeitskraft und Rassenbeziehungen, insbesondere im städtischen Amerika, spielten eine große Rolle bei ihrem Untergang.

        Von der Amtseinführung von JFK im Jahr 1961 bis zum Rücktritt von Nixon im Jahr 1974 wurden Personen, die eine Politik vertraten, die für die Machthaber, die dieses Land tatsächlich regieren, nicht akzeptabel waren, einfach eliminiert. Einsame bewaffnete Attentäter, Flugzeugabstürze und „Lecks“ innerhalb der Regierung usw.

        Es ist KEIN Zufall, dass all diese Personen während dieser Spanne der Geschichte getötet oder aus dem Amt entfernt wurden. das US-Imperium war in Aufruhr.

        Letzter Punkt, die Leute vergessen, dass Nixons Reise nach China, die jetzt als brillante Außenpolitik verherrlicht wird, tatsächlich von vielen innerhalb des DC-Establishments als sehr gefährlich angesehen wurde.

        Der hochrangige Rechtskonservative Patrick Buchanan bat Nixon buchstäblich, seine Meinung zu ändern, während beide nach Peking flogen. Diese wohlbekannte Tatsache wird von den heutigen Historikern nie erwähnt. Es wird praktischerweise weggelassen. Doch 1972 hielten viele in DC Nixons Reise nach China für rücksichtslos und unverantwortlich.

        Denken Sie daran, JFK wurde als direkte Bedrohung für den nationalen Sicherheitsstaat angesehen – im In- und Ausland – bis diese Bedrohung in Dallas endete. JFK arbeitete zum Zeitpunkt seines Todes an neuen gemeinsamen Projekten, die sowohl von den USA als auch von der UdSSR durchgeführt werden sollten, Atomtests, Weltraumprojekte, Truppenstärken des Kalten Krieges in Europa.

        Verdammt, JFK arbeitete in den hinteren Kanälen, um die Beziehungen zu Fidel Castro zu verbessern.

        Im November 1963 war das RADIKALES Zeug!

        All dies endete in Dallas!!

        Nixon wurde auch von innen zerstört.

        Ohne die kritische und rechtzeitige Hilfe von „Deep Throat“ (alias FBI) ​​hätte sich Watergate niemals entwickelt. NOCH NIE.

        Brad, denk daran. Die überwiegende Mehrheit der Amerikaner verarbeitet oder versteht einfach nicht die endlosen dunklen und bedrohlichen Machenschaften, die in der Politik der Nation vorkommen.

        In Wahrheit, Brad, will die überwiegende Mehrheit der Amerikaner es wirklich NICHT wissen! Sie haben keine Lust, in diese dunklen Ecken der amerikanischen Gesellschaft zu gehen.

        Sie würden sich lieber die Filmversion ansehen.

        Es ist viel sicherer.

  2. Vielen Dank für einen sehr interessanten Artikel. Ich bin der Meinung, dass „Mr. Curme“ war nicht einmal das, was er zu sein schien. Er war wahrscheinlich eine „Front“ für die CIA, das FBI oder die NSA. 2 Millionen Dollar für eine Sammlung von Dokumenten bezahlen – über deren Thema er öffentlich zugab, dass er NICHTS wusste – komm schon!

  3. Das Informationsfreiheitsgesetz wurde 1966-67 unter der LBJ-Verwaltung verabschiedet. Ich hätte gedacht, dass ein Autor, der sich auf LBJ konzentriert, das wissen würde. Keine Sorge, ich werde kein falsches biografisches Profil erstellen, das den Autor beschuldigt, das wahre Datum der FOIA zu vertuschen …

Hinterlasse uns einen Kommentar