Aslin kam 2018 zu den ukrainischen Marines, nachdem er in das Land gezogen war.
Aiden Aislin [Quelle: nypost.de]

Sagt, dass die ukrainische Armee Kriegsverbrechen begangen hat und dass „wir die Bösewichte in Mariupol sind“

Aiden Aislin, ein gefangener britischer Söldner, der derzeit in russischer Gefangenschaft festgehalten wird, bedauert seine Teilnahme an einem tödlichen Krieg.

Aislin, eine 28-Jährige aus Nottingham, die 2018 erstmals in die Ukraine kam und als Söldnerin bei den Kurden in Syrien kämpfte, setzte sich für einen langes Vorstellungsgespräch mit Graham Phillips, einem Journalisten ebenfalls aus Nottingham.

Das Interview gibt es hier: https://www.bitchute.com/video/DgUgcTSnr8ZR/

In dem Interview plädierte Aislin dafür, dass andere „nicht mit den Ukrainern zu den Waffen greifen“, denn „du wirst benutzt, beiseite geschoben und vergessen … wenn du gehst, bist du ein Idiot wie ich.“

Aislin, bekannt als „Cossack Gundi“, bereitete als Teil der ukrainischen Marines Artillerie für ukrainische Streitkräfte außerhalb von Donezk vor und kämpfte in Mariupol, wo er sich inmitten der russischen Machtübernahme ergab.

Laut Aislin ähnelt Mariupol jetzt „Stalingrad während des Zweiten Weltkriegs; Die Stadt liegt in Trümmern, und es wird zehn Jahre dauern, bis sie auch nur annähernd wieder so aussieht wie früher.“

Anstatt die Russen zu beschuldigen, glaubt Aislin, dass ukrainische Militärkommandeure für die Verwüstung verantwortlich sind, weil „sie die Realität nicht akzeptieren konnten, dass sie die Schlacht verlieren würden, und ihren Soldaten rücksichtslos befahlen, bis zum letzten Mann zu kämpfen, als sie friedlich hätten gehen sollen.“

Laut Aislin dominierten die Kämpfer des Asowschen Bataillons – die er als „Fanatiker, Kriminelle und Nazis“ bezeichnete – die Stadt und nutzten die Deckung zivil besetzter Gebäude, um von dort aus zu schießen.

Ein Bild mit Kartenbeschreibung wird automatisch generiert
[Quelle: dailymail.co.uk]

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hätte den Krieg vollständig verhindern können, indem er sich aus dem Donbass zurückgezogen und die Volksrepublik Donezk (DVR) und die Volksrepublik Luhansk (LPR) anerkannt hätte, entschied sich aber stattdessen für den Kampf.

Aislin sagte, er sei von den britischen Medien in die Irre geführt worden, die die Ukrainer als gute Jungs darstellten, als sie nicht nur Gelegenheiten zur Diplomatie verweigerten, sondern auch Kriegsverbrechen und Morde begangen und sich nicht an die Genfer Konvention über Gefangene hielten.

Die Russen hingegen, sagte Aislin, hielten sich an die Genfer Konvention, da er in der Gefangenschaft gut behandelt wurde – viel besser als er erwartet hatte – obwohl er als Söldner mit der Todesstrafe hätte belegt werden können.

Britischer Kämpfer, der sich in der Ukraine ergeben hat, in Gewahrsam abgebildet
Aislin in Gefangenschaft. [Quelle: nypost.de]

Im Nachhinein glaubt Aislin, dass er „eine dumme Entscheidung getroffen hat, für die Ukraine zu kämpfen“. Erst jetzt freut er sich darauf, nach seiner erhofften Freilassung bei einem Gefangenenaustausch die Ukraine zu verlassen und mit seiner Frau in Großbritannien eine Familie zu gründen.

Mekka für Söldner

Die Ukraine ist zu einem Mekka für Söldner wie Aislin geworden, die massenhaft ins Land gekommen sind.

Das teilte das russische Verteidigungsministerium mit Schätzungsweise 6,824 ausländische Söldner aus 63 Ländern sind in die Ukraine gekommen, um für die Regierung von Wolodymyr Selenskyj zu kämpfen. Davon wurden 1,035 getötet.

Die zahlreichste Gruppe ausländischer Kämpfer (1,717) kam aus Polen, während rund 1,500 aus den USA, Kanada und Rumänien kamen. Bis zu 300 Menschen kamen jeweils aus Großbritannien und Georgien, während 193 aus den türkisch kontrollierten Gebieten Syriens ankamen.

Russland veröffentlicht Daten über ausländische Söldner in der Ukraine
Söldner dringen in die Ukraine ein. [Quelle: rt.com]

Die Ukraine hat auch tschetschenische Einheiten eingesetzt, ebenso wie Russland, das schätzungsweise weiter stationiert ist tausend Söldner der Wagner-Gruppe, die von einem engen Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin geführt wird.

Bild
Tschetschenische Einheit kämpft mit der Ukraine. [Quelle: firstpost.com]
Die hartgesottenen Söldner der Wagner-Gruppe in der Ostukraine | Nachrichten | Die Zeiten
[Quelle: thetimes.co.uk]

Laut Robert Young Pelton, einem Experten für private Militärunternehmen (PMCs), gibt es „a Raserei auf dem Markt“ für private Auftragnehmer in der Ukraine heute.“ Ein von Markwayne Mullin (R-OK) vorgeschlagener Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses würde dies tun eine 10-jährige Ausnahme vom geltenden Gesetz vorsehen, das es US-Bürgern verbietet, im Namen einer anderen Nation zu kämpfen.

Mullin stellt Gesetzentwurf vor, der es US-Bürgern erlaubt, freiwillig für die Ukraine zu kämpfen | KTUL
Bei der Einführung des Volunteer Fighters Exemption Act behauptete der oben erwähnte Markwayne Mullin lächerlicherweise, dass „Was wir vom ehemaligen KGB-Offizier und russischen Präsidenten Wladimir Putin sehen, ist ein Versuch, den Kommunismus auf der ganzen Welt zu verbreiten und die Sowjetunion zurückzubringen.“ [Quelle: ktul.com]

Die Biden-Administration hat angeblich gestartet eine Kampagne zur Rekrutierung privater Militäreinheiten wie Academi, Cubic und DynCorp. Dies ist Teil der Bemühungen, einen „leichten amerikanischen Fußabdruck“ zu bewahren, während versucht wird, die Russen in einem Sumpf zu versinken.

In den letzten acht Jahren waren viele der Amerikaner, die für die Ukraine zu den Waffen gegriffen haben, weiße Rassisten von den Neonazi-Milizen der Ukraine rekrutiert, um gegen Russland zu kämpfen und die Ideologie der weißen Rassisten voranzutreiben, Nach Newsweek.

Ukraine, Nationalist, Marsch, Unabhängigkeit, Kiew
Fackelzug in Kiew zum Jahrestag des Nazi-Kollaborateurs Stepan Bandera. [Quelle: newsweek.com] [ANMERKUNG: „Jahrestag“ von was (seiner Geburt, seinem Tod, einem anderen Ereignis)?]

Aislins Geschichte ist bedeutsam, weil er zu den ersten Söldnern gehört, die den Krieg in der Ukraine aufgeben und behaupten, auf der falschen Seite zu kämpfen.

Während einige behaupten mögen, dass er gezwungen wurde, machte Aislin klar, dass er derjenige war, der das Interview mit Philips initiiert hatte. Er sagte, er wolle das öffentliche Bewusstsein dafür schärfen, was wirklich vor sich geht, in der Hoffnung, den Krieg zu beenden.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

17 KOMMENTARE

    • Er ist KEIN Söldner. Er trat dem ukrainischen Militär vor etwa 5 Jahren bei. Er hat eine ukrainische Frau, Kinder und die Staatsbürgerschaft. Er wird benutzt. Schenken Sie Aussagen russischer Kriegsgefangener keinen Glauben. Sie bedrohten ihn und haben offensichtliche Verletzungen.

  1. Advokat des Teufels: Es ist unmöglich zu sagen, wie die Russen ihre Gefangenen behandeln, wenn man das Wort eines einzelnen gefangenen Soldaten nimmt. Es ist durchaus möglich, dass er und ein paar andere eine bessere Behandlung erhalten, um als Kontrast zu den Kriegsgefangenen unter den Ukrainern verwendet zu werden.

    • Seine Aussagen werden von Zivilisten in Maruipol und von Videos bestätigt, die von Asowschen Nazis selbst gepostet wurden. Ich würde sein Geständnis nicht einfach ablehnen, wenn es durch andere Tatsachen gestützt wird.

  2. Junge Menschen sind nicht dumm, aber sie werden in Schulen unterrichtet, die vom Establishment ihrer Länder kontrolliert werden. Ihnen wird beigebracht, was ihren Einrichtungen zugute kommt: eine Mythologie über die Geschichte ihrer Länder und eine falsche Darstellung ihrer aktuellen Geopolitik und Ziele. Wie kann man solche Unwahrheiten vermeiden? Lesen lernen; hören Sie auf, Mainstream-Nachrichten zu sehen und zu lesen (kontrolliert vom Establishment).

    • Da YouTube Teil von Big Tech ist, das mit der CIA und anderen Überwachungsdiensten unter einer Decke steckt, nehme ich ihre Entfernung von irgendjemandem oder irgendetwas nicht ernst. Sie waren damit beschäftigt, verschiedene Leute wie Exulansic zu entfernen, aber andere Videoseiten scheinen täglich aufzutauchen, die nicht so zensiert sind wie YouTube. Big Techs Plan ist es, uns vollständig zu kontrollieren, was ich ehrlich gesagt nicht für möglich halte zu tun. Sie sind bei weitem nicht so schlau, wie sie denken, nur hundertprozentige Tochtergesellschaften des tiefen Staates.

Hinterlasse uns einen Kommentar