Kim Jong Uns „Deadline“ zum Jahresende bringt Südkorea ins Schwitzen – Nikkei Asia
[Quelle: asianikkei.com]

Im November 2018, The New York Times lief ein Artikel auf der Titelseite mit dem Titel „In Nordkorea suggerieren Raketenbasen eine große Täuschung“.

Der vom Pulitzer-Preisträger David E. Sanger mitverfasste Artikel zitierte Satellitenbilder und einen Bericht des Zentrums für strategische und internationale Studien (CSIS), um zu argumentieren, dass Nordkorea weiterhin heimlich Raketen entwickelt, was gegen das Juni 2018 verstößt Abkommen von Singapur zwischen Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump.

Das prominent eingebettete Satellitenfoto war jedoch tatsächlich vom März 2018 datiert – drei Monate bevor Kim und Trump sich in Singapur trafen – und die Raketenbasen, die als vernichtender Beweis für Kims Doppelzüngigkeit präsentiert wurden, waren Südkorea bekannt mindestens zwei Jahre.

Ein Satellitenbild einer geheimen nordkoreanischen Raketenbasis. Der Norden hat angeboten, einen anderen großen Raketenabschussplatz zu demontieren, während er weiterhin Verbesserungen an mehr als einem Dutzend anderer vornimmt.
[Quelle: nytimes.de]

The SchadenkalkulationDie Täuschung von ist Teil einer größeren Medienpropagandakampagne gegen Nordkorea, die dazu beigetragen hat, die US-Öffentlichkeit dazu zu bringen, die drakonische US-Sanktionspolitik, die Ausgaben von Milliarden von Dollar pro Jahr zur Stärkung des südkoreanischen Militärs und die 7.1-Milliarden-Dollar-Pacific-Deterrence-Initiative zu akzeptieren Dazu gehört auch eine große Aufrüstung der Marine im Südchinesischen Meer.

Felix Abt war einer der ersten ausländischen Unternehmer, die in Nordkorea tätig waren, und Gründungspräsident der ersten ausländischen Handelskammer in Nordkorea, die 2005 von einem Dutzend ansässiger ausländischer Geschäftsleute gegründet wurde, sowie Mitbegründer und Direktor der Business School Pjöngjang.

Er hat gerade ein Buch mit dem Titel veröffentlicht Ein Land der Gefangenenlager, hungernden Sklaven und Atombomben? Ein alternativer Bericht zur blinzelnden Nordkorea-Darstellung der westlichen Medien, die das Narrativ der Medien über Nordkorea als ein „monolithisches Gulag-Netzwerk voller Sklaven“ und ein „Höllenloch … voller Leid und Hunger“ entlarvt.

Page1image19351168
Felix Abt | NK-Nachrichten
Felix Abt [Quelle: nknews.org]

Abts erste Memoiren, Ein Kapitalist in Nordkorea: Meine sieben Jahre im Königreich der Einsiedler (Clarendon, VT: Tuttle Publishing, 2014), wurde in westlichen Medien auf die schwarze Liste gesetzt.

Page18image18906768
[Foto mit freundlicher Genehmigung von Felix Abt]

In diesem neuesten Buch schreibt er, dass „die Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten einen bösartigen Krieg der öffentlichen Meinung gegen Nordkorea führen“, der als „notwendiges Schreckgespenst“ fungiert, um die amerikanischen Steuerzahler davon zu überzeugen, dass die riesigen Verteidigungsbudgets zum Vorteil sind einer ihrer größten und profitabelsten Industrien, ist gerechtfertigt.“

Vergessen ist die Litanei der Verbrechen, die die Vereinigten Staaten während des Koreakrieges (1950-1953) gegen Nordkorea begangen haben, einschließlich der systematischen Verbrennung nordkoreanischer Städte und Dörfer mit Napalm, der Bombardierung von Dämmen, um Überschwemmungen auf den Reisfeldern und damit Massenverhungern zu verursachen und das Abwerfen von mit der Pest infizierten Fliegen, um Krankheiten zu verbreiten.

Ein Bild mit Text, Outdoor, Natur Beschreibung automatisch generiert
Luftangriff auf den Hwachon-Staudamm während des Koreakrieges. Die Bombardierung von Bewässerungsdämmen war ein Verbrechen, für das Naziführer im Nürnberger Prozess zum Tode verurteilt wurden. [Quelle: apjjf.org]

Bei aller Hysterie in den US-Medien über die nukleare Bedrohung durch Nordkorea wurde Abt von fast allen, denen er begegnete, gesagt, dass Nordkorea Atomwaffen zu Verteidigungszwecken benötige, um einen Erstschlag Amerikas zu verhindern – der drohte, ihr Land zu zerstören, wie es in den Jahren zuvor der Fall war Koreanischer Krieg. Kim Jong-un wäre niemals verrückt genug, die katastrophalen Folgen des ersten Abfeuerns der Waffen zu riskieren.

GettyImages-916050890 (1)
Nukleare ballistische Raketen in Pjöngjang ausgestellt. [Quelle: newsweek.com]

Nicht einmal bis auf das Niveau der National Enquirer

Die Vielzahl der ungeheuerlichen Geschichten über Nordkorea und seinen Führer Kim Jong-un entspricht im Allgemeinen nicht den grundlegenden journalistischen Standards – oder sogar denen der Nationaler Ermittler.

Oft verlassen sie sich auf Überläufer, die von der südkoreanischen Regierung und der Central Intelligence Agency (CIA) bezahlt werden, um Desinformationen zu verbreiten.

Im August 2013, der London Telegraph berichtete, dass Kim Jong-un seine Ex-Geliebte durch ein Erschießungskommando hinrichten ließ, weil sie angeblich einen Pornofilm gedreht hatte, obwohl dieselbe Veröffentlichung später berichtete, dass sie im nordkoreanischen Fernsehen wieder aufgetaucht war.

Ex-Geliebter von Kim Jong-un „von Erschießungskommando hingerichtet“
[Quelle: slideshare.de]

ABC hat das lächerlicherweise auch gemeldet Alle männlichen Universitätsstudenten in Pjöngjang mussten sich genau wie Kim Jong-Un die Haare schneiden lassen, obwohl später gab es rberichtet, dass Kim Ledermäntel verboten hatte, um die Leute davon abzuhalten, seinen Stil zu kopieren.

„Kritisches Denken geht bei Nordkorea einfach aus dem Fenster“ beobachtet Chad O'Carroll, Gründer der NK Nachrichten Webseite.

Ein positiveres Bild als in der US-Dämonologie

Abt stellte fest, dass es in Nordkorea zwar reichlich Propaganda gibt, die Behauptung über eine totale Nachrichtensperre jedoch falsch ist. Kinder trugen ihm alte koreanische Volksmärchen vor, keine Propaganda des Regimes, und viele Leute lasen ausländische Literatur.

Gerüchte über Kim lassen Ängste vor einem „schwachen“ Nordkorea wieder aufleben | Die Japan Times
Beispiel für irreführende Propaganda in westlichen Medien, die Nordkorea im schlechtesten Licht erscheinen lässt. [Quelle: japantimes.co]

Trotz der lähmenden US-Sanktionen hat Nordkorea eine wachsende Wirtschaft mit einer aufstrebenden unternehmerischen Mittelschicht und hat wichtige technologische Fortschritte erzielt.

Die Kim Chaek University of Technology hat beispielsweise einen Schädel-CT-Scanner entwickelt, den sie an inländische Krankenhäuser verkauft.

Bild von Kee B. Park
Kee B. Pasrk, MD [Quelle: gshm.hms.harvard.edu]

Dr. Kee B. Park, ein Neurochirurg an der Fakultät der Harvard University, der 18 Mal nach Nordkorea gereist ist, um dessen Gesundheitsprogramme zu beraten, sagte Abt, dass die Bilder des CT-Scans, die er in Nordkorea gesehen hatte, „von zufriedenstellender Qualität waren, “ und könnte „Ärzten helfen, eine Vielzahl von Krankheiten und Zuständen zu erkennen“.

Trotz der Sanktionen, die Düngemittel, Ersatzteile für landwirtschaftliche Maschinen und Kraftstoff für landwirtschaftliche Fahrzeuge verboten, hatte die Kim Chaek University auch Methoden entwickelt, die den Ertrag von Reispflanzen steigerten und gleichzeitig Pflanzenkrankheiten verringerten.

Lügen über Hunger

Als Nordkorea in den 1990er Jahren eine Hungersnot erlebte, die durch Naturkatastrophen ausgelöst und durch eine drastische Reduzierung der Ölimporte aus der zerfallenden Sowjetunion verschärft wurde, wandten sich westliche Denkfabriken, Aktivisten und Medien aus der Wall Street Journal zu Reuters die Zahl der Todesopfer um das Fünffache erhöht und damit das „böse“ Nordkorea verunglimpft.

Sie forderten mehr als 3 Millionen Todesfälle bei einer Bevölkerung von 22 Millionen, obwohl die tatsächliche Zahl unter 500,000 lag, so der französische Koordinator der Bemühungen der Vereinten Nationen zur Verteilung von Nahrungsmitteln. (Das US Census Bureau gab eine Schätzung zwischen 500,000 und 600,000 an).

Trotz einer deutlich verbesserten Situation in den 2000er Jahren brachten die US-amerikanischen und weltweiten Medien weiterhin jeden Herbst Artikel, in denen sie internationale Hilfsorganisationen zitierten, die sagten, dass Nordkorea erneut am Rande einer Massenverhungerung stünde.

Was trug Mitte der 1990er Jahre zur Hungersnot in Nordkorea bei, als Millionen von Menschen verhungerten? - Quote
[Quelle: Quora.com]

Abt berichtet, dass Nordkorea ohne einheimische Öl- und Erdgasquellen auf importierte Energiequellen angewiesen ist, um Düngemittel und Pestizide herzustellen, Bewässerungsanlagen und landwirtschaftliche Maschinen zu betreiben und Saatgut und Feldfrüchte zu transportieren.

Das UN-Verbot wichtiger Energieimporte trug somit dazu bei, den Zusammenbruch der nordkoreanischen Agrarproduktion im Jahr 2018 auf ein ähnliches Niveau wie in den Hungerjahren zu provozieren – obwohl die Ursache der Krise ignoriert wurde und Menschenrechtsgruppen im Westen schändlicherweise nicht danach riefen die Aufhebung der Sanktionen.

Trotz aller Probleme rangiert Nordkorea im Welthunger-Index immer noch vor Indien. Das Land hat seine landwirtschaftliche Produktivität durch Landgewinnungsprojekte und importierte Kartoffelsorten aus Europa verbessert, die billig, einfach anzubauen und nahrhaft waren.

Page27image18930592
[Foto mit freundlicher Genehmigung von Felix Abt]

Eine orwellsche Dystopie – oder etwas anderes?

Los Angeles Times Journalistin Barbara Demick, in ihrem Bestseller von 2010, Nichts zu beneiden: Gewöhnliches Leben in Nordkorea, verglich Nordkorea mit George Orwells Ozeanien, einer futuristischen Dystopie, in der die „einzige Farbe auf Propagandaplakaten zu finden war“.

Amazon.com: Nothing to Envy: Ordinary Lives in North Korea: 9780385523912: Demick, Barbara: Fremdsprachige Bücher
[Quelle: amazon.com]

Melanie Kirkpatrick berichtete im Wall Street Journal dass Nordkorea seine „Bürger im Mittelalter“ behielt, indem „fremde Waren ferngehalten“ wurden.

Melanie Kirkpatrick diskutiert neues Buch über nordkoreanische Flüchtlinge - WSJ
Melanie Kirkpatrick [Quelle: wsj.com]

In Wirklichkeit war es nicht die nordkoreanische Regierung, sondern US-Sanktionen, die ausländische Waren fernhielten – darunter Haushaltsartikel wie Lippenstift, Salamiwürste, Messer und Uhren, deren Einfuhr verboten war.

Und obwohl es sicherlich repressive Merkmale der Gesellschaft gibt, einschließlich eines strengen Strafjustizsystems, ist das Leben in Nordkorea in Abts Beobachtungen weit davon entfernt, dystopisch oder aus dem dunklen Zeitalter zu stammen.

Vielmehr unterscheidet es sich kaum von anderen Ländern: Gebäude sind in allen möglichen Farben gestrichen (Farbe findet sich nicht nur auf Propagandaplakaten), die Menschen genießen Pizza, Süßigkeiten und andere Köstlichkeiten sowie Ausflüge zum Strand und Kinderreiten Fahrräder, Rollschuhe und spielen Sie andere Spiele auf der Straße.

Page29image18910672
Page29image18908800
[Fotos mit freundlicher Genehmigung von Felix Abt]

Frauen gedeihen besonders gut, da die nordkoreanische Verfassung ihnen den gleichen sozialen Status und die gleichen Rechte wie Männern sowie eine Reihe von Leistungen einschließlich Mutterschaftsurlaub gewährt.[1]

Page43image18881856
Felix Abt mit nordkoreanischen Geschäftsfrauen. [Foto mit freundlicher Genehmigung von Felix Abt]

Anstatt ausgehungert oder unterdrückt zu sein, waren die meisten Arbeiter, die Abt traf, angemessen gut bezahlt und fleißig. Das Pharmaunternehmen, das er leitete, war von Qualität besessen und erreichte gute Herstellungspraktiken, wie sie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert wurden, und gewann Bieterwettbewerbe gegen ausländische Konkurrenten.

Nordkoreas Fluggesellschaft Air Koryo hingegen erfüllt hohe Sicherheitsstandards, obwohl sie im Westen als „die schlechteste Fluggesellschaft der Welt“ bezeichnet wird.

Page21image18881648
Stewardess bei Air Koryo, der nationalen Fluggesellschaft Nordkoreas, die von den Medien als die schlechteste Fluggesellschaft der Welt bezeichnet wurde, die aber tatsächlich hohe Sicherheitsstandards erfüllt. [Foto mit freundlicher Genehmigung von Felix Abt]

Gleichbedeutend mit einer weiteren Kriegshandlung

Ein grausames Merkmal der Sanktionspolitik bestand darin, Nordkoreanern die Möglichkeit zu verweigern, im Ausland zu arbeiten, was die Hoffnungen vieler arbeitender Menschen zunichte machte.

Nordkoreanischen Malern ist es nun untersagt, ihre Bilder im Ausland zu verkaufen. Andere Sanktionen haben Nordkorea daran gehindert, Wasserversorgungs- und Entwässerungssysteme wieder aufzubauen, was zu einer Zunahme von Gesundheitsproblemen geführt hat, und es daran gehindert, mechanische Teile und Kraftstoff für den Betrieb landwirtschaftlicher Maschinen zu importieren, was zu Nahrungsmittelknappheit geführt hat.

Da es Kredit- und Finanzinstituten aus den USA und dem Vereinigten Königreich untersagt war, Geschäfte mit der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK-Nordkorea) zu tätigen, mussten nordkoreanische Importeure und Exporteure mit Koffern voller Bargeld oder leeren Geldbeuteln zu ihren ausländischen Lieferanten reisen, um Zahlungen zu kassieren .

Die Sanktionen trugen außerdem dazu bei, a) die Unterzeichnung eines 9-stelligen Dollarvertrags mit einem Schweizer Unternehmen zu verhindern, der Nordkoreas Stromnetz erheblich verbessert hätte; b) führte zu einer Verringerung der Qualität und Verfügbarkeit von Arzneimitteln; c) durch das Verbot der Einfuhr von Grubensicherungsausrüstung die Möglichkeit sicherer Bergwerke zunichte gemacht; und d) die Schließung zahlreicher Bekleidungsfabriken, was zum Verlust von Zehntausenden von Arbeitsplätzen führte.

Page60image19326096
Nordkoreanischen Bergleuten wird die Sicherheit ihres Eigentums vorenthalten, da sie aufgrund von US-Sanktionen keine Sicherheitsausrüstung für Bergwerke importieren können. [Foto mit freundlicher Genehmigung von Felix Abt]

Ein von Sanktionen betroffener Geschäftsmann sagte gegenüber Abt, er betrachte die Sanktionen als „gleichbedeutend mit einer weiteren Kriegshandlung feindlicher Westmächte“ und fügte hinzu, dass „wir in unserem Unternehmen nie etwas Falsches oder Illegales getan haben“.

Wie Amerika es wünscht, gesehen zu werden

Abt schließt sein Buch mit der Feststellung: „Angesichts der vorherrschenden US-zentrierten Nordkorea-Erzählung, ohne eine andere Stimme, die für Ausgleich sorgt oder die wahre Realität zum Ausdruck bringt, ist es schwer, der allgemeinen Weltbevölkerung die Schuld dafür zu geben, dass sie die Situation als Amerika und seine Unterstützer akzeptiert möchte, dass es gesehen wird.“

Wenn mehr Amerikaner etwas über die Geschichte des Koreakrieges und seine Barbarei erfahren würden, könnten sie vielleicht etwas Empathie für Nordkoreaner zeigen und versuchen, die Politik des Landes besser zu verstehen; oder vielleicht, wenn mehr ausländische Börsen eingerichtet werden, könnten sie ihre Regierung drängen, die brutalen Sanktionen zu beenden und ein formelles Ende des Koreakrieges anzustreben.

Bis dahin ist damit zu rechnen, dass Nordkorea ununterbrochen als Bezugspunkt der Tyrannei heraufbeschworen und sein Anführer quasi rassistisch als clownesker Diktator verspottet wird.

Hands on Wisconsin: Donald Trump beendet Spieldate mit Kim Jong Un | Meinung | Karikatur | madison.com
[Quelle: madison.com]


  1. Abt weist darauf hin, dass Nordkorea mehr weibliche Bankmanager hat als Südkorea.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

 

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

 

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Magazine, CovertAction vierteljährlich und  CovertAction-Informationsbulletin sind Projekte des CovertAction Institute, Inc., einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz im Staat New York.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Editors, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

3 KOMMENTARE

  1. Obwohl das Satellitenbild am 29. März 2018 vor dem Treffen zwischen Trump und Kim im Juni 2018 in Singapur aufgenommen wurde, hat Donald Trump die Existenz dieses Nuklearstandorts nie öffentlich anerkannt. Dies wird im CNN-Artikel erklärt, der im November 2018 geschrieben wurde, wie unten gezeigt.

    Neue kommerzielle Satellitenbilder, die am Montag veröffentlicht wurden, haben mehr als ein Dutzend nicht deklarierte nordkoreanische Raketenstützpunkte identifiziert, ein weiteres Zeichen dafür, dass Pjöngjang sein Programm für ballistische Raketen weiter vorantreibt, obwohl es Hinweise darauf gibt, dass die Gespräche mit den USA in den letzten Monaten ins Stocken geraten sind.

    Während das Netzwerk nicht deklarierter Standorte den amerikanischen Geheimdiensten seit langem bekannt ist, wurde es von Präsident Donald Trump nicht öffentlich anerkannt, der behauptete, Nordkorea sei „keine nukleare Bedrohung mehr“ nach seinem Gipfeltreffen mit Diktator Kim Jong Un im Juni.

    Die CIA lehnte es ab, sich zu den Bildern zu äußern, aber US-Beamte haben ihre Besorgnis darüber geäußert, dass Nordkorea versteckte und nicht deklarierte Orte nutzt, um weiter an der Verbesserung seiner Raketentechnologie und möglicherweise seines Atomprogramms zu arbeiten.

Hinterlasse uns einen Kommentar