[Quelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Eva Bartlett]

Die Ukraine feuert weiterhin international verbotene Antipersonenminen auf zivile Gebiete in Donezk und anderen Städten in der Volksrepublik Donezk (DVR) ab, was gegen das Völkerrecht verstößt die Minenverbotskonvention Die Ukraine wurde 1999 unterzeichnet und 2005 ratifiziert.

Seit dem 27. Juli, hat die Ukraine in ganz Donezk und Umgebung Raketen mit Streumunition abgefeuert, die mit verbotenen PFM-1 „Petal“ (oder „Butterfly“) Antipersonenminen gefüllt sind. Jede Rakete enthält über 300 der Minen. Bereits am 3. August hat das DVR-Ministerium für Notsituationen darauf hingewiesen, dass Die Ukraine hatte mehrere tausend der verbotenen Minen auf Donezk abgefeuert.

Ab August 15 44 Zivilisten, darunter zwei Kinder, erlitten grausame Verletzungen. Ein weiteres Minenopfer starb im Krankenhaus.

Vor einigen Tagen, solche Minen grotesk einen 15-Jährigen verstümmelt Junge in Donezk.

Jüngere Kinder wissen nicht, dass die Minen kein Spielzeug sind, und ältere sehen sie oft einfach nicht oder verstehen die Gefahr ebenfalls nicht, wie es bei mir der Fall war eine ältere Dame mit Demenz die am 8. August einen Fuß verloren hatte, weil sie auf eine Mine getreten war, als sie auf ihrem Gartengrundstück arbeiten wollte.

[Quelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Eva Bartlett]

Diese heimtückischen Minen sind winzig, aber mächtig und sollen nicht töten, sondern Füße oder Hände abreißen. Ihr Design ermöglicht es ihnen, zu Boden zu schweben, ohne zu explodieren, wo sie sind leicht einarbeiten mit den meisten Einstellungen und ruhen im Allgemeinen, bis darauf getreten oder anderweitig gestört wird.

Laut Konstantin Zhukov, Chief Medical Officer des Donetsk Ambulance Service, reicht ein Gewicht von nur 2 kg aus, um eine der Minen zu aktivieren. Manchmal explodieren sie jedoch spontan. Eine unausgesprochene Tragödie zusätzlich zu den bereits tragischen Angriffen auf Zivilisten ist, dass auch Hunde, Katzen, Vögel und andere Tiere Opfer dieser schmutzigen Minen werden.

Im Gras, oder erstaunlicherweise sogar auf Bürgersteigen und Straßen, schon sehr leicht, sie zu übersehen oder sie mit einem Blatt verwechseln. Sogar wenn Ich habe solche Minen markiert gesehen mit Warnschildern oder eingekreist, es dauerte noch eine Weile, bis ich sie tatsächlich sah.

[Quelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Eva Bartlett]

Bei ihrem unerbittlichen Einsatz dieser Minen hat die Ukraine ganz Donezk sowie Makeevka im Osten ins Visier genommen und Yasinovataya nach Norden. Die Ukraine hat sie anderswo gefeuert, einschließlich der schwer getroffenen Stadt in der DVR im Norden Gorlowka, sowie Regionen in der Volksrepublik Lugansk in den Vormonaten.

In der Tat nach DVR-Behörden, die Ukraine, begannen im März während der Kämpfe um Mariupol mit dem Einsatz der Minen und feuerten sie bereits im Mai auf Siedlungen der DVR ab. Ebenfalls Anfang Mai, als ich mich in Rubiznhe in der Volksrepublik Lugansk aufhielt, wurde ich gewarnt, dass die Ukraine nahe gelegene Gebiete mit Minen übersät habe, was von Einheimischen bestätigt wurde, als ich am 12. August ins nahe gelegene Sievierodonetsk ging.

Die Ukraine verwandelt Donezk in ein Minenfeld

I sah zuerst die von der Ukraine befeuerten Minen am 30. Juli in Kirovskiy im Westen von Donezk, nur wenige Tage nachdem die Ukraine begonnen hatte, die Stadt mit ihnen zu überschütten.

Pioniere der Minenräumung hatten auf einem Feld verstreute Minen isoliert, um sie zu detonieren, nachdem sie Minen im Hof ​​eines Apartmentkomplexes zerstört hatten. Inmitten des hohen Grases, der wilden Pflanzen und Gartenparzellen wären die Minen für einen Nicht-Pionier unmöglich zu erkennen und sehr leicht zu stören und dabei einen Fuß oder eine Hand zu verlieren.

Obwohl mir versichert worden war, dass die Pioniere den Weg frei gemacht hätten, beobachtete ich dennoch jeden meiner Schritte. Und im Allgemeinen habe ich während meiner Zeit in der DVR beim Gehen nach unten geschaut und nach Minen Ausschau gehalten, die durch Wind oder Regen bewegt worden sein könnten.

Hinter einer Mauer an einem Ende des Innenhofs des Apartmentkomplexes zündete ein Pionier-Timer die acht Minen, die sie über den Spielplatz, die Wege und Gehwege verstreut gefunden hatten.

Minenpioniere bei der Arbeit. [Quelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Eva Bartlett]

An diesem Abend feuerte die Ukraine diesmal weitere Raketen mit Blütenminen auf Donezk ab auf die Innenstadt abzielen. Menschen Das Fahren auf der Straße löste unwissentlich einige aus.

Am nächsten Morgen in einer zentralen Straße in Donezk Ich sah eine Gruppierung von sieben Minen an einem Bordstein, die entweder von Pionieren oder einem mutigen Einheimischen gesammelt wurden, mit Warnungen an Fußgänger und Autofahrer vor ihrer Anwesenheit.

Sie waren so zahlreich, dass ihre Markierung, wie auch immer möglich, die einzige Möglichkeit war, die unmittelbare Gefahr zu mindern, dass jemand willkürlich auf sie trat oder darüber fuhr, bis sie von den Pionieren neutralisiert werden konnten.

[Quelle: https://twitter.com/EvaKBartlett/status/1553972823399583745]

Auf der anderen Straßenseite, eine weitere Gruppe von Minen am Straßenrand. Eine vorläufige Suche im nahe gelegenen Park fand die meisten Minen, aber ich wurde gewarnt, vorsichtig zu gehen, da der Park nicht offiziell minenfrei war. Da es mir nicht möglich war, die eingekreisten und anderweitig identifizierten Minen auf der Straße zu erkennen, ging ich äußerst vorsichtig und achtete auf jedes Objekt, das eine Mine verdecken könnte.

Ich sah Minen auf einer Gasse hinter einem Wohnhaus, auf Bürgersteigen in der Nähe und auf laubübersäter Erde, und jedes Mal konnte ich sie nicht sofort lokalisieren. Ich wiederhole dies, um zu betonen, wie heimtückisch der Einsatz dieser Minen durch die Ukraine ist: Wenn sie mit Warnungen kaum wahrnehmbar sind, ist es allzu einfach, ohne Warnungen darauf zu treten und sich den Fuß wegzublasen.

[Quelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Eva Bartlett]

Nachher die Minen waren verstreut am 30. Juli haben DPR-Behörden geschaffen eine interaktive Karte zeigt Gebiete, die am stärksten durch die Minen kontaminiert sind, und gibt den Bewohnern eine allgemeine Warnung, in welche Gebiete sie nicht gehen oder fahren sollten. Einige Tage später jedoch Donezk starke Regenfälle erlebt, wodurch die Minen von der ursprünglichen Landestelle weggespült wurden, wodurch die anfänglichen Bemühungen zur Minenräumung zwecklos und die Karte irrelevant wurden, was bedeutete, dass Pioniere Gebiete, die sie für minenfrei gehalten hatten, erneut räumen müssten.

Am 6. August besuchte ich ein Waisenhaus in Makeevka, einer Stadt östlich von Donezk, wo die Ukraine zwei Tage zuvor Artillerie abgefeuert hatte, die die schändlichen Blütenblattminen enthielt, die die Ukraine auf ganz Donezk und Gorlowka im Norden regnen ließ. Glücklicherweise waren alle Kinder aufgrund der Nähe zur Frontlinie im Februar evakuiert worden.

Die Pioniere des Rettungsdienstes arbeiteten einen zweiten Tag, nachdem sie bisher 25 der Minen gefunden hatten, darunter auf dem Spielplatz, auf einer Schaukel, auf einem Karussell, auf dem Dach des Waisenhauses selbst und rund um das Grundstück. Ein Pionier rüstete sich aus und bereitete sich darauf vor, eine weitere Mine zu zerstören, die im Gras des Spielplatzes lag.

Während in Kirovsky Pioniere eine Gruppe von Minen mit Sprengstoff gezündet hatten, brachten Pioniere in diesem Fall die einzelne Mine mit einer elektrischen Ladung zur Explosion. Zehn Meter hinter dem Gebäude und um das Gebäude herum – um möglichen umherfliegenden Trümmern auszuweichen – war allein die Explosion der einzelnen Mine immer noch stark. Der Gedanke, auf einen zu treten, ist eine Angst, die man nicht vollständig verstehen kann, wenn man nicht auf Straßen und Gehsteigen gegangen ist, die mit Minen übersät sind.

[Quelle: ttps://twitter.com/EvaKBartlett/status/1556892320397664256]

Medien behaupten, Russland legt die Minen

Wie bei den meisten seiner Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung des Donbass kehren die Ukraine und die NATO-Medien die Realität um und Anspruch Russland ist der Schuldige. Sie weinen Krokodilstränen für die Donezk-Kinder, die die Ukraine ins Visier genommen hat, und behaupten auch unaufrichtig, dass sie jetzt berühmt sind Video eines DPR-Soldaten der eine Mine detonierte, indem er einen Reifen darauf warf, war ein ukrainischer Soldat, der von Russland abgefeuerte Minen entminte.

Die Vorstellung, dass Russland Minen über der Stadt explodieren lassen würde, ist keine realistische Idee. Die Mehrheit der Bevölkerung sind ethnische Russen, eine beträchtliche Anzahl, die jetzt glücklich die russische Staatsbürgerschaft besitzen. Und außerdem sind es russische und DPR-Pioniere, die sich selbst einem Risiko aussetzen, um die Straßen, Wege und Felder von den Minen zu säubern.

Tatsächlich verlor ein 21-jähriger DPR-Pionier einen Fuß durch eine solche Mine. Der Direktor der Abteilung für Feuerwehr und Rettungskräfte des Ministeriums für Notsituationen der Volksrepublik Donezk, Oberst Sergej Neka, erzählte mir von seiner Verletzung: „Nach der Säuberung der Gebiete von explosiven Gegenständen und der Rückkehr zum Transporter fiel eine Mine aus dem Gebäude, wodurch es unter seinen Füßen explodierte und er seinen Fuß verlor.“

In Makeevka sprach Igor Goncharov, der Chefarzt des bombardierten Waisenhauses, mit mir über seine Wut darüber, dass die Ukraine auf das Eigentum abzielte, und beharrte darauf, dass es absichtlich gewesen sei, dass das Waisenhaus seit 2001 bei verschiedenen internationalen Organisationen gut bekannt sei Kiew, weil „es das einzige war, das auf HIV spezialisiert war.“

Ihm zufolge „erlaubte das amerikanische Gesetz die Adoption von HIV-positiven Kindern, daher waren die Vereinigten Staaten der einzige Staat, der HIV-infizierte Kinder adoptierte, sodass wir sowohl in der Ukraine als auch in der Russischen Föderation und im Ausland gut bekannt waren. Wenn sie schießen, wissen sie, wo sie schießen“, sagte er über die Ukraine.

„Ich denke, das ist nicht nur unmenschlich, es ist ohne Moral, ohne Gewissen und ohne Ehre.“

Ich bat ihn, auf ukrainische und westliche Behauptungen einzugehen, dass es Russland war, das die Minen eingesetzt hat, Russland beschießt Donezk und die umliegenden Gebiete, wohl wissend, dass jeder durchschnittliche Anwohner die Behauptungen ebenfalls leicht widerlegen könnte.

„Auch ohne militärische Ausbildung ist es einfach, die Krater zu lokalisieren. Wo sie sich befinden, zeigt an, von welcher Seite sie gesendet wurden. Wir wissen genau, woher sie schießen. Es ist alles von Peski, Avdeevka, Nevelskoye. Sie können das Krachen und das Pfeifen zuerst hören. Ballistik kann definiert werden. Der gesamte Beschuss kommt von der ukrainischen Seite, das ist eindeutig.“

Erinnern wir uns auch ohne dieses logische Denken daran, dass die Ukraine seit über acht Jahren Kriegsverbrechen im Donbass begeht und damit gegen die 2014 und 2015 unterzeichneten Minsker Abkommen verstößt. Dass die Ukraine Petal-Minen aus ihrem enormen Vorrat einsetzen würde, nachdem sie bereits Zivilisten beschossen und mit Scharfschützen beschossen hatte , es ist überhaupt nicht ausgeschlossen.

Ukrainische Nationalisten erklären offen, dass sie Russen als Untermenschen betrachten. Schulbücher lehre dies verzerrte Ideologie. Videos zeigen das Ausmaß dieser Mentalität: Kindern beizubringen, Russen nicht nur zu hassen und sie als keine Menschen zu sehen, sondern ihnen auch eine Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie glauben, dass das Töten von Donbass-Bewohnern akzeptabel ist. Das Die ukrainische Regierung selbst finanziert Von Neonazis betriebene Indoktrinationscamps für Jugendliche.

Wie eingangs erwähnt, hat die Ukraine das unterzeichnet Anti-Personal-Minenverbotskonvention, wonach die Ukraine verpflichtet war, ihre zu zerstören 6 Millionen Aktien der Minen. Berichten zufolge jedoch sein Vorrat bleibt über 3.3 Millionen solche Minen.

Das Konvention, „verbietet den Einsatz, die Lagerung, die Herstellung und den Transfer von Antipersonenminen (APLs).“ Weiter, als skizzierte, die Ukraine „verstößt gegen Artikel 5 des Minenverbotsvertrags, weil sie ihre Räumungsfrist am 1. Juni 2016 versäumt hat, ohne eine Verlängerung beantragt und gewährt zu haben.“

Das Abfeuern von Raketen, die diese Minen enthalten, durch die Ukraine verstößt gegen internationales Recht und die Genfer Konventionen. Die Ukraine zielt damit gezielt auf zivile Gebiete. Es ist purer Terrorismus. Und es ist ein weiteres ukrainisches Kriegsverbrechen in einer sehr langen Liste von Kriegsverbrechen, die sich über acht Jahre erstreckt.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen und  Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Texteditoren, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

27 KOMMENTARE

  1. […] mit verbotenen schweren Waffen und verbotener Streumunition – und seit Ende Juli verbotene „Blütenblatt“-Minen auf besiedelte zivile Gebiete regnen lassen, einschließlich des Zentrums von Donezk, einschließlich kürzlich […]

  2. […] mit verbotenen schweren Waffen und verbotener Streumunition – und seit Ende Juli verbotene „Blütenblatt“-Minen auf besiedelte zivile Gebiete regnen lassen, einschließlich des Zentrums von Donezk, einschließlich kürzlich […]

  3. […] mit verbotenen schweren Waffen und verbotener Streumunition – und seit Ende Juli verbotene „Blütenblatt“-Minen auf besiedelte zivile Gebiete regnen lassen, einschließlich des Zentrums von Donezk, einschließlich noch […]

  4. […] mit verbotenen schweren Waffen und verbotener Streumunition – und seit Ende Juli verbotene „Blütenblatt“-Minen auf besiedelte zivile Gebiete regnen lassen, einschließlich des Zentrums von Donezk, einschließlich kürzlich […]

  5. […] mit verbotenen schweren Waffen und verbotener Streumunition – und seit Ende Juli verbotene „Blütenblatt“-Minen auf besiedelte zivile Gebiete regnen lassen, einschließlich des Zentrums von Donezk, einschließlich noch […]

  6. […] mit verbotenen schweren Waffen und verbotener Streumunition – und seit Ende Juli verbotene „Blütenblatt“-Minen auf besiedelte zivile Gebiete regnen lassen, einschließlich des Zentrums von Donezk, einschließlich noch […]

  7. [...] https://covertactionmagazine.com/2022/08/23/in-just-under-three-weeks-ukrainian-fired-prohibited-pet… CovertAction MagazineIn knapp drei Wochen verstümmeln von der Ukraine abgefeuerte verbotene „Petal“-Minen mindestens 44 Zivilisten, 2 Tote, in der Region Donezk – CovertAction Magazine Ukraine feuert weiterhin international verbotene Antipersonenminen auf zivile Gebiete in Donezk und anderen Städten in Donezk ab der Volksrepublik Donezk (DVR), unter Verletzung des Völkerrechts und der Minenverbotskonvention, die die Ukraine 1999 unterzeichnet und 2005 ratifiziert hat. Seit dem 27. Juli feuert die Ukraine Raketen ab, die Streumunition enthalten, die mit verbotenem PFM-1 gefüllt ist […] Quelle : Donbass Devushka Link : https://t.me/DonbassDevushka/20728 Datum : 2022-08-24T05:16:13.000Z ORIGINAL : […]

  8. Landminen verboten?
    Produktion und Export von Landminen in den USA – Human Rights Watchhttps://www.hrw.org › backgrounder › arms › arms0805
    Die Vereinigten Staaten lagern immer noch 10.4 Millionen Antipersonenminen, das drittgrößte Arsenal der Welt nach China und Russland. … Die USA haben auch 7.5 Millionen …

    die Produktion von Antipersonenminen – Human Rights Watchhttps://www.hrw.org › Berichte › gen2 › Allgemeines2
    Historisch gesehen waren die Vereinigten Staaten einer der weltweit größten Produzenten und Exporteure von Antipersonenminen. Die USA haben zig Millionen produziert ..

  9. Vielen Dank, dass Sie ein Kämpfer sind und an vorderster Front stehen, damit wir die Wahrheit erfahren können. Sie sind mit Julian Assange zusammen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar