Die Empfänger des Friedensnobelpreises 2022 haben alle Verbindungen zur NED, einem CIA-Ableger. [Quelle: spring96.org]

So weit hergeholt es klingt, die diesjährigen Gewinner sind alle mit einem CIA-Ableger, der National Endowment for Democracy (NED) verbunden und haben in ihren Dankesreden CIA/Außenministerium/Pentagon-Gespräche über die Ukraine und Russland nachgeplappert

Das Nobelpreiskomitee besteht aus fünf vom norwegischen Parlament ernannten Richtern, die mit der Auswahl der Nobelpreisträger beauftragt sind.

Aber die Leute beginnen sich zu fragen, ob es eine 6 gibtth Nobelpreisrichter, nicht vom norwegischen Parlament ernannt, sondern von der CIA, die die Aufgabe hat, dafür zu sorgen, dass die Gewinner des begehrten Friedensnobelpreises die Agenda der US-Politiker voranbringen.

Obwohl die Idee weit hergeholt erscheinen mag, haben die diesjährigen Gewinner alle Verbindungen zu einem CIA-Ableger, dem National Endowment for Democracy (NED).

Oleksandra Matviichuk etwa, die am 10. Dezember stellvertretend für das ukrainische Zentrum für bürgerliche Freiheiten (CCL) den diesjährigen Friedensnobelpreis entgegengenommen hatte der jährliche Demokratiepreis der NED im Namen des CCL sechs Monate zuvor.[1]

Zwei Personen, die eine Plakette halten Beschreibung wird automatisch mit mittlerem Vertrauen erstellt
Senator Jim Risch (R-ID) überreicht Oleksandra Matviichuk vom Center for Civil Liberties, die auch den Friedensnobelpreis erhielt, den NED Democracy Award 2022. [Quelle: ned.org]

Das NED wurde in den 1980er Jahren gegründet, um Propaganda und Operationen zum Regimewechsel im Dienste der Interessen des US-Imperiums zu fördern. Allen Weinstein, der Regisseur der Forschungsstudie, die zur Gründung des NED führte bemerkt 1991: „Vieles von dem, was wir heute tun, wurde vor 25 Jahren verdeckt von der CIA durchgeführt.“

Die beiden anderen Empfänger des diesjährigen Friedensnobelpreises, Ales Bialiatski, ein belarussischer Dissident, und Memorial, eine Menschenrechtsorganisation, die wegen Verstoßes gegen das Gesetz über ausländische Agenten aus Russland ausgewiesen wurde, haben ebenfalls NED-Auszeichnungen und wahrscheinliche Finanzierung erhalten.

Während der Friedensnobelpreis bisher an Kriegshetzer wie Theodore Roosevelt, Henry Kissinger und Barack Obama ging,[2] nie zuvor ist es an Organisationen gegangen, die eng mit einem ausländischen Geheimdienst verbunden waren, der sich auf politische Schädelgräber und psychologische Kriegsführung spezialisiert hat.

Die gesamte Friedensnobelpreisverleihung in diesem Jahr schien Teil eines PR-Spektakels zu sein, dessen Zweck es war, die öffentliche Meinung gegen Russland zu mobilisieren und eine militärische Eskalation des Krieges in der Ukraine zu unterstützen.

Alle drei Friedenspreisträger haben in ihren Siegesreden rituell russische Kriegsverbrechen und Aggression angeprangert und den Krieg in der Ukraine unterstützt. Oleksandra Matviichuk hat auch direkt die norwegische Regierung darum gebeten mehr Luftverteidigung für die Ukraine und andere Arten von Waffen.

Grafische Benutzeroberfläche Beschreibung mit mittlerer Sicherheit automatisch generiert
Matviichuk ist unten links. [Quelle: covertactionmagazine.com]

Förderung einer Märchenversion der Realität

Die Rede von Matviichuk war bemerkenswert für seine offene Russophobie und manichäische Sicht auf das Weltgeschehen, die eine grundlegende Naivität gegenüber dem Charakter westlicher Regierungen zeigte.

Matviichuk sagte, der Westen habe Russlands „Zerstörung seiner eigenen Zivilgesellschaft“ ignoriert und „der russischen Führung die Hand geschüttelt, Gaspipelines gebaut und wie gewohnt weitergemacht“, als „russische Truppen jahrzehntelang eingesetzt hatten Verbrechen in verschiedenen Ländern.“

Ein Bild mit grafischer Benutzeroberfläche Beschreibung automatisch generiert
Oleksandra Matviichuk hält am 10. Dezember 2022 in Oslo, Norwegen, eine Ansprache zum Friedensnobelpreis. [Quelle: arkansasonline.com]

In Matviichuks Erzählung ist der „unschuldige“ Westen mitschuldig an der Beschwichtigung Russlands – obwohl es in den letzten Jahrzehnten US-Truppen und ihre Stellvertreter waren, die im Nahen Osten wüteten und massive Kriegsverbrechen begangen haben.

Währenddessen intervenierte Russland oft zur Selbstverteidigung gegen die US-NATO-Aggression – wie 2008 in Georgien – oder auf Bitten eines belagerten Verbündeten, wie in Syrien, wo es das Land vor dem Schicksal Libyens rettete, das von zerstört worden war die US-NATO-Intervention 2011.

Matviichuk behauptete in ihrer Rede, der Krieg in der Ukraine sei „kein Krieg zweier Staaten – sondern zweier Systeme – Autoritarismus und Demokratie“.

Wenn dem so ist, ist nicht klar, auf welcher Seite sie steht, denn ihr Präsident Wolodymyr Selenskyj hat elf Oppositionsparteien verboten, darunter auch die in Russland legale kommunistische Partei organisierte eine Operation im Stil von Phoenix, um Dissidenten zum Schweigen zu bringen.

Die Ukraine jagt „Verräter“, die Russland helfen
[Quelle: covertactionmagazine.com]

Matviichuk deutete früher in ihrer Rede an, dass die Welt nicht angemessen auf „den Angriffsakt und die Annexion der Krim, die die ersten derartigen Fälle in Nachkriegseuropa waren“, reagiert habe.

Die Krim war jedoch historisch gesehen ein Teil Russlands und wurde nie angegriffen. Seine Bevölkerung stimmte in einem Referendum dafür, sich Russland anzuschließen, nachdem die USA und die EU einen rechten Putsch in der Ukraine unterstützt hatten, der eine lebenswichtige Sicherheitsbedrohung für Russland an seiner Grenze darstellte.

Matviichuk präsentierte noch mehr falsche Geschichte, als sie behauptete, dass „das russische Volk für dieses schändliche Kapitel in seiner Geschichte [die Invasion der Ukraine] und seinen Wunsch, sein früheres Imperium gewaltsam wiederherzustellen, verantwortlich war“.

Russlands spezielle Militäroperation in der Ukraine war jedoch kein Versuch, das russische Imperium wiederherzustellen, sondern wurde als Reaktion auf echte nationale Sicherheitsbedrohungen durchgeführt, denen Russland infolge des rechten Putsches in der Ukraine und des NATO-Vorrückens an seiner Grenze ausgesetzt war .

Matviichuk lässt weiter aus, dass Russland eine echte humanitäre Intervention durchführte, indem es versuchte, die Menschen in der Ostukraine zu retten, die das Ziel einer ethnischen Säuberungsoperation des ukrainischen Militärs waren, bei der 14,000 Zivilisten starben.

Matviichuk schloss einen Teil ihrer Rede mit den Worten:

„Die Menschen in der Ukraine wollen Frieden mehr als jeder andere auf der Welt. Aber Frieden kann nicht dadurch erreicht werden, dass das angegriffene Land seine Waffen niederlegt. Das wäre kein Frieden, sondern Besatzung. Nach der Befreiung von Bucha fanden wir viele ermordete Zivilisten in den Straßen und Höfen ihrer Häuser vor. Diese Leute waren unbewaffnet. Wir müssen aufhören, so zu tun, als seien aufgeschobene militärische Drohungen „politische Kompromisse“. Die demokratische Welt hat sich daran gewöhnt, Diktaturen entgegenzukommen. Und deshalb ist die Bereitschaft des ukrainischen Volkes zum Widerstand gegen den russischen Imperialismus so wichtig. Wir werden Menschen in den besetzten Gebieten nicht töten und foltern lassen. Das Leben der Menschen darf kein „politischer Kompromiss“ sein. Für den Frieden zu kämpfen bedeutet nicht, dem Druck des Aggressors nachzugeben, sondern die Menschen vor seiner Grausamkeit zu schützen.“

https://ccl.org.ua/wp-content/uploads/2022/12/img_7965.jpg
Die Friedensnobelpreisträgerin in Oslo bei einer Pressekonferenz mit dem norwegischen Ministerpräsidenten Jonas Gahr Støre (links von ihr), den sie darum bat, ihr Land mit mehr Waffen zu versorgen! [Quelle: ccl.org.ua]

Es ist erstaunlich, dass jemand die Plattform nutzen würde, die ihr durch den Gewinn eines großen Weltfriedenspreises eingeräumt wurde, um zu versuchen, einen Krieg zu rationalisieren, den ihr Land begonnen hatte – 2014, als es die Menschen in der Ostukraine angriff, die für mehr Autonomie nach einem ausländischen Putsch in der Ukraine unterstützt, und nach dem Putsch verhängte die Regierung drakonische Sprachgesetze.[3]

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (2014-2019) hat sogar offengelegt dass die Ukraine nicht die Absicht hatte, sich an die Friedensabkommen von Minsk zu halten, die einen umfassenden Konflikt mit Russland hätten verhindern können. Stattdessen unterzeichnete die Ukraine diese Abkommen als Verzögerungstaktik, um ihr mehr Zeit zu geben, ihre militärische Macht aufzubauen und mehr Waffen und Unterstützung von den USA zu erhalten, damit sie Russland aus einer Position der Stärke heraus bekämpfen kann.

Matviichuk förderte weitere Desinformation, indem er behauptete, die Russen hätten alle Zivilisten in Bucha getötet, as eingehende Untersuchungen haben festgestellt, dass viele Zivilisten in Bucha von den Ukrainern getötet wurden, nachdem die russischen Streitkräfte vertrieben worden waren.

Ihr wahres politisches Gesicht zeigte sich am Ende der Rede, als sie die „Menschen im Iran, die auf den Straßen für ihre Freiheit kämpfen“, und die Menschen in China lobte, die sich seiner „digitalen Diktatur“ widersetzten. Das ist direkt aus dem Spielbuch der NED, die Organisationen sponsert, die Menschenrechtsverletzungen in unabhängigen Ländern anprangern, die von den USA für einen Regimewechsel ins Visier genommen werden, während sie den Heldenmut von Dissidenten preisen, die ihr Land mit den USA verbünden würden

Schatten von Obama 2009

Matviichuks Nutzung der Friedensnobelpreisverleihung als Forum zur Förderung des Krieges stützte sich auf den Präzedenzfall, den der Drohnenkönig Barack Obama geschaffen hatte, als er 2009 den Friedensnobelpreis erhielt.

In seiner Dankesrede für den Friedensnobelpreis lieferte Obama eine gequälte Verteidigung der US-Kriege in Afghanistan und im Irak und erklärte: „Wir müssen damit beginnen, die harte Wahrheit anzuerkennen, dass wir gewaltsame Konflikte zu unseren Lebzeiten nicht ausrotten werden. Es wird Zeiten geben, in denen Nationen – einzeln oder gemeinsam handelnd – die Anwendung von Gewalt nicht nur für notwendig, sondern auch für moralisch gerechtfertigt halten werden.“

Obama fuhr fort:

„Ich denke bei dieser Aussage an das, was Martin Luther King vor Jahren in derselben Zeremonie gesagt hat: ‚Gewalt bringt niemals dauerhaften Frieden. Es löst kein soziales Problem: Es schafft nur neue und kompliziertere.' Als jemand, der hier als direkte Folge von Dr. Kings Lebenswerk steht, bin ich ein lebendes Zeugnis der moralischen Kraft der Gewaltlosigkeit. Ich weiß, dass im Glauben und im Leben von Gandhi und King nichts Schwaches – nichts Passives – nichts Naives ist. Aber als Staatsoberhaupt, das geschworen hat, meine Nation zu schützen und zu verteidigen, kann ich mich nicht allein von ihren Beispielen leiten lassen. Ich stelle mich der Welt, wie sie ist, und kann angesichts der Bedrohungen für das amerikanische Volk nicht tatenlos dastehen. Denn täuschen Sie sich nicht: Das Böse existiert in der Welt. Eine gewaltlose Bewegung hätte Hitlers Armeen nicht aufhalten können. Verhandlungen können die Anführer von Al-Qaida nicht davon überzeugen, die Waffen niederzulegen. Zu sagen, dass Gewalt manchmal notwendig ist, ist kein Aufruf zum Zynismus – es ist eine Anerkennung der Geschichte; die Unvollkommenheiten des Menschen und die Grenzen der Vernunft.“

Barack Obama, der Drohnenkönig und nach eigenen Angaben ein produktiver Mörder, hielt die Friedensnobelpreisrede, in der er die kriminellen US-Angriffskriege im Nahen Osten auf quälende Weise verteidigte. [Quelle: bydewey.com]

Ehrung einer Propagandaagentur, die dabei helfen könnte, den Dritten Weltkrieg zu entfachen

Während der Friedensnobelpreis nicht immer echte Friedensaktivisten geehrt hat, wurde ein wahrhaft ominöser Präzedenzfall geschaffen, indem er einer Propagandaagentur verliehen wurde, die durchaus dazu beitragen könnte, den Dritten Weltkrieg zu entfachen.

Ein wichtiger Teil der aktuellen Mission von CCL besteht darin, russische Kriegsverbrechen im Donbass zu dokumentieren – obwohl die Ukraine seit Beginn des Krieges nach dem von den USA unterstützten Putsch im Jahr 2014 für die meisten Menschenrechtsverbrechen dort verantwortlich war – als CCL mit dieser Arbeit begann.[4]

Anwohner aus Städten in der Ostukraine haben darüber berichtet weit verbreitete Vergewaltigungen und Folter von gefangenen Gefangenen durch ukrainische Truppen und ständiger Beschuss ziviler Zentren und Terrorbomben über einen Zeitraum von acht Jahren.

Dies wird von der CCL ignoriert, die stattdessen versucht hat, die wahren oder eingebildeten Geschichten von Opfern sexueller Gewalt durch russische Truppen in der Ukraine und ins Rampenlicht zu rücken Frauen, die von russischen Truppen entführt und in russische Gefangenschaft gebracht wurden.

Darüber hinaus hat die CCL eine internationale Kampagne zur Freilassung der politischen Gefangenen des Kremls gestartet und zielt darauf ab, das Bewusstsein für die politische Verfolgung auf der von Russland besetzten Krim zu schärfen, die nicht „besetzt“ ist, da ihre Bevölkerung in einem Referendum für einen Wiederanschluss an Russland gestimmt hat.

CCL-Mitarbeiter mit gelben Westen untersuchen russische Kriegsverbrechen. [Quelle: ned.org]

Der CCL präsentiert sich als besonderer Verfechter der Krimtataren, von denen einige im Zweiten Weltkrieg mit Nazideutschland kollaboriert hatten und dies schon seit langem waren von außen eingesetzt, um zu versuchen, Russland zu destabilisieren und schüren ethnische Konflikte als Teil einer Strategie des Teilens und Eroberns.

Anführer der Tataren Mustafa Djemiljew, der 2018 von der NED ausgezeichnet wurde, reiste nach der russischen Annexion der Krim im März 2014 zum NATO-Hauptquartier in Brüssel, um für eine bewaffnete Intervention der UNO zu werben, um die Krim wieder unter ukrainische Kontrolle zu bringen, und war ein militanter Befürworter von Sanktionen gegen Russland.

Eine Gruppe von Personen posiert für ein Foto Beschreibung automatisch generiert
NED-Direktor Carl Gershman überreicht Mustafa Dzhemilev die Democracy Service Medal. [Quelle: ned.org]

Matviichuk ist Co-Autor der Studie „The Fear Peninsula: Chronicles of Occupation and Violations of Human Rights in Crimea“, einer einseitigen Propagandabroschüre, die darauf abzielt, die öffentliche Meinung für die Bemühungen der Ukraine zur Rückeroberung der Krim – gegen den Willen der Ukraine – zu mobilisieren seine Leute.

Weißrussischer Gewinner hat auch NED-Verbindung

Алесь Бяляцки
Ales Bialiatski [Quelle: freeviasna.org]

Der politisierte Charakter der diesjährigen Verleihung des Nobelpreises zeigte sich in der Wahl eines belarussischen Dissidenten, Ales Bialiatski, als Mitgewinner des Friedenspreises.

Inhaftiert für „Finanzierung von Gruppenaktionen, die die öffentliche Ordnung störten“, Bialiatski war Teil einer NED-gesponserter Aufstand und Farbrevolution 2020-2021 das scheiterte, den sozialistischen Machthaber von Belarus, Alexander Lukaschenko, zu stürzen, der hatte rettete sein Land in den 1990er Jahren indem sie die vom Westen auferlegten Privatisierungs- und Schocktherapieprogramme ablehnten und ein starkes soziales Sicherheitsnetz aufrechterhielten.[5]

NED-unterstützte Farbrevolution in Weißrussland in den Jahren 2020-2021, bei der Demonstranten Flaggen aus der Zeit vor der Revolution schwenkten. [Quelle: counterpunch.org]

Lukaschenko ist ein enger Verbündeter von Wladimir Putin, der ihn unterstützt hat Stärkung der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU), ein Bündnis eurasischer Länder, das den Handel in nationalen Währungen anstelle des US-Dollars und regionale Wirtschaftsintegration als Mittel zur Präsentation einer starken Einheitsfront gegen den US-Imperialismus fördert.

Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin – zwei Ziele des amerikanischen Regimewechsels. [Quelle: timeunion.com]

Bialjatskis Ehefrau Natalia Pinchuk, die für ihn den Friedensnobelpreis erhielt, nutzte die Gelegenheit zu einer Falschaussage Lukaschenko verunglimpfen, weil er eine „abhängige Diktatur“ anführt, was sie sagte Putin wollte sich auch der Ukraine aufdrängen. Pinchuk verurteilte Lukaschenko weiter dafür, dass er „sich dafür entschieden hat, sich mit der Gesellschaft durch den Einsatz von Gewalt zu engagieren – Granaten, Schlagstöcke, Elektroschocker, endlose Verhaftungen und Folter“.

Friedensnobelpreis Norwegen
Natalia Pinchuk bei der Rede zum Friedensnobelpreis. [Quelle: heraldseries.co.uk]

Diese letzteren Worte enthalten etwas Wahres, obwohl Führer auf der ganzen Welt angesichts eines vom Ausland unterstützten Aufstands genauso reagieren würden wie Lukaschenko, dessen Hauptzweck darin bestand, das erfolgreiche sozialistische Experiment von Belarus zu zerstören und das Land in einen weiteren Stellvertreter der USA und der NATO zu verwandeln das könnte als Stützpunkt für die Destabilisierung Russlands dienen.

Bialiatski war maßgeblich ein Diskussionsteilnehmer bei einem NED-Forum 2014 wo er neben dem langjährigen NED-Direktor und neokonservativen Ideologen Carl Gershman sprach. (Siehe Foto unten.)

Eine Gruppe von Personen, die auf Stühlen sitzen Beschreibung wird automatisch mit mittlerem Vertrauen generiert
Ales Bialiatski (ganz rechts) erschien auf einer Podiumsdiskussion mit NED-Gründungspräsident Carl Gershman (ganz links). Forum 2000 Konferenz im Jahr 2014. [Quelle: ned.org]

Dies deutet auf eine wahrscheinliche NED-Finanzierung für die von Baliatski gegründete Organisation hin –Wiasna– deren Zweck es war, die von der Regierung Lukaschenko begangenen Menschenrechtsverletzungen zu überwachen und sich für regimefeindliche Dissidenten einzusetzen.

[Quelle: spring96.org]

In 2021, Die NED stellte mehr als 2.5 Millionen US-Dollar an Zuschüssen bereit an zivilgesellschaftliche Gruppen in Belarus, einschließlich solcher, die sich mit Menschenrechten befassen und die mutmaßlichen Missbräuche der Lukaschenko-Regierung für politische Zwecke dokumentieren.

Indem sie dazu beitragen, Lukaschenko in den nationalen und internationalen Medien als Monster darzustellen, dienen Baliatskis Organisation und andere seiner Art den imperialen Interessen der USA, indem sie dazu beitragen, die Unterstützung der Bevölkerung für einen Regimewechsel gegen Europas letzte echte sozialistische Regierung zu mobilisieren.

Noch eine weitere NED-Verbindung

Der dritte Gewinner des diesjährigen Friedensnobelpreises ist eine verbotene russische Menschenrechtsorganisation, Memorial, zu deren Arbeit gehören Bewahrung der Erinnerung an die Opfer der sowjetischen Gulags und Joseph Stalins Herrschaft und dokumentiert politische Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen in Russland.[6] Im Jahr 2004 wurde sein Direktor, Arseny Roginsky, mit dem ausgezeichnet 2004 NED-Demokratiepreis.

Arseny Roginsky (Mitte) posiert mit anderen Preisträgern aus Russland während der Verleihung der Democracy Awards 2004. [Quelle: ned.org]

Diese letztere Auszeichnung deutet darauf hin, dass Memorial –gegründet vom sowjetischen Dissidenten Andrej Sacharow während der Perestroika in den 1980er Jahren— erhielt eine Finanzierung von der NED, die war sehr großzügig in Russland gegenüber zivilgesellschaftlichen Gruppen, deren Agenda darin bestand, das sowjetische System zu verunglimpfen und Putin zu untergraben, der nach einer Zeit der Plünderung und Ausbeutung durch den Westen unter Boris Jelzin dazu beigetragen hatte, die nationale Kontrolle über die russische Wirtschaft zurückzugewinnen.

Im Jahr 2014 wurde Memorial tatsächlich auf einem platziert Liste ausländischer Agenten von der russischen Regierung, die sie verdächtigte, ausländische Gelder zu erhalten.

Ein Mann betritt ein Büro der Menschenrechtsorganisation Memorial in Moskau, Russland. Auf Plakaten stand: „Memorial forever“ (oben) und „We love Memorial“. Foto: Dezember 2021
Geschlossenes Büro von Memorial, nachdem die russischen Behörden es wegen Verstoßes gegen das Gesetz über ausländische Agenten von 2012 geschlossen hatten. [Quelle: bbc.com]

Soll er in Kriegsnobelpreis umbenannt werden?

Der Friedensnobelpreis hat seinen Ruf durch viele seiner früheren Auswahlen getrübt; aber dieses Jahr scheint schlimmer als je zuvor, da die Nobelzeremonie eine Plattform für die Anstiftung zum Krieg gegen Russland bietet.

Künftig sollen alle Vorwände über Bord geworfen und der Preis endlich in Kriegsnobelpreis umbenannt werden.

Während früher echte Friedensaktivisten – wie Emily Greene Balch, Linus Pauling und Martin Luther King, Jr. – mit dem Preis ausgezeichnet wurden, wird er jetzt an Kriegspropagandisten und nationale Verräter verliehen, die von ausländischen Herren bezahlt werden, die sie nur benutzen als Schachfiguren in einem tödlichen Spiel, in dem es keine Gewinner gibt.


  1. Das CCL gewann auch den Hillary Rodham Clinton Award des Instituts für Frauen, Frieden und Sicherheit der Georgetown University, der jährlich für außergewöhnliche Führungsrolle bei den Frauenrechten verliehen wird.

  2. Eine vollständige Liste der Gewinner finden Sie unter hier.

  3. Zum Hintergrund siehe Jeremy Kuzmarov und John Marciano, Die Russen kommen wieder (New York: Monthly Review Press, 2018).

  4. Das 2007 gegründete CCL dokumentierte Menschenrechtsverletzungen durch den legal gewählten pro-russischen Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, gegen Demonstranten, die im Februar 2014 einen Putsch gegen ihn starteten, und leistete diesen Demonstranten rechtliche Unterstützung.

  5. Bialiatski war früher Teil der belarussischen Volksfront, die 1990-1991 zum Sturz der sowjetischen Herrschaft in Belarus beitrug, und Gründer des belarussischen Schriftstellerverbandes und der Vereinigung Martyrologie von Belarus, die untersuchte die kommunistische Unterdrückung vor dem Zweiten Weltkrieg. Zum Erfolg von Lukaschenkos sozialistischer Politik siehe Stewart Parker, Die letzte Sowjetrepublik: Alexander Lukaschenkos Weißrussland (London: Trafford Publishing, 2007).

  6. Jan Rachinsky von Memorial hat Russland und Wladimir Putin in seiner Rede zum Friedensnobelpreis rituell angeprangert. das sagend „Die Versuche des Kreml, die Geschichte, Staatlichkeit und Unabhängigkeit der Ukraine und anderer Staaten der ehemaligen Sowjetunion zu verunglimpfen … wurden zur ideologischen Rechtfertigung für den wahnsinnigen und verbrecherischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.“ Rachinsky fuhr fort, die russische Invasion in der Ukraine zu charakterisieren als unprovoziert, wenn es eindeutig nicht war.


CovertAction-Magazin wird ermöglicht durch Abos aktualisiertBestellungen funktioniert Spenden von Lesern wie Ihnen.

Schlag die Pfeife auf den US-Imperialismus

Klicken Sie auf die Pfeife und spenden Sie

Wenn Sie spenden an CovertAction-MagazinSie unterstützen den investigativen Journalismus. Ihre Beiträge unterstützen direkt die Entwicklung, Produktion, Bearbeitung und Verbreitung des Magazins.

CovertAction-Magazin erhält keine Unternehmens- oder Regierungsförderung. Dennoch sind wir fest entschlossen, Autoren, redaktionelle und technische Unterstützung zu entlohnen. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, diese Entschädigung zu erleichtern und die Qualität dieser Arbeit zu erhöhen.

Bitte machen Sie eine Spende, indem Sie oben auf das Spendenlogo klicken und den Betrag sowie Ihre Kredit- oder Debitkartendaten eingeben.

CovertAction Institute, Inc. (CAI) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), und Ihre Spende ist für Bundeseinkommenszwecke steuerlich absetzbar. Die steuerbefreite ID-Nummer von CAI lautet 87-2461683.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung.


Haftungsausschluss: Für den Inhalt dieses Artikels sind allein die Autoren verantwortlich. CovertAction Institute, Inc. (CAI), einschließlich seines Board of Directors (BD), Editorial Board (EB), Advisory Board (AB), Mitarbeiter, Freiwilligen und seiner Projekte (einschließlich CovertAction-Magazin) sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Angaben in diesem Artikel. Dieser Artikel gibt auch nicht unbedingt die Ansichten des BD, des EB, des AB, der Mitarbeiter, der Freiwilligen oder der Mitglieder seiner Projekte wieder.

Unterschiedliche Standpunkte: CAM veröffentlicht Artikel mit unterschiedlichen Standpunkten, um eine lebhafte Debatte und eine durchdachte kritische Analyse zu fördern. Kommentieren Sie gerne die Artikel im Kommentarbereich und/oder senden Sie Ihre Briefe an die Texteditoren, die wir in der Rubrik Briefe veröffentlichen werden.

Urheberrechtlich geschütztes Material: Diese Website kann urheberrechtlich geschütztes Material enthalten, dessen Verwendung nicht immer ausdrücklich vom Urheberrechtsinhaber genehmigt wurde. Als gemeinnützige gemeinnützige Organisation mit Sitz im Bundesstaat New York stellen wir solches Material zur Verfügung, um das Verständnis der Probleme der Menschheit zu fördern und hoffentlich bei der Suche nach Lösungen für diese Probleme zu helfen. Wir glauben, dass dies eine "faire Verwendung" eines solchen urheberrechtlich geschützten Materials darstellt, wie in Abschnitt 107 des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes vorgesehen. Sie können mehr darüber lesen „Fair Use“ und US-Urheberrecht am Legal Information Institute der Cornell Law School.

Neuveröffentlichung: CovertAction-Magazin (CAM) erteilt die Erlaubnis, CAM-Artikel auf gemeinnützigen Community-Internetseiten zu veröffentlichen, sofern die Quelle zusammen mit einem Hyperlink zum Original angegeben wird CovertAction-Magazin Artikel. Bitte lassen Sie es uns auch unter wissen info@CovertActionMagazine.com. Für die Veröffentlichung von CAM-Artikeln in gedruckter oder anderer Form, einschließlich kommerzieller Internetseiten, wenden Sie sich an: info@CovertActionMagazine.com.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie den oben genannten Bedingungen zu.


Über den Autor

15 KOMMENTARE

  1. Der Grund, warum der Friedensnobelpreis an CIA-Vermögenswerte vergeben wird, ist, dass er nun die Friedensidee der CIA feiert – Pax Americana und den Frieden des Grabes.

    „Welche Art von Frieden meine ich? Welchen Frieden suchen wir? Keine Pax Americana, die der Welt durch amerikanische Kriegswaffen aufgezwungen wird. Nicht der Friede des Grabes oder die Sicherheit des Sklaven. Ich spreche von echtem Frieden, der Art von Frieden, die das Leben auf der Erde lebenswert macht, die Art, die es Menschen und Nationen ermöglicht, zu wachsen und zu hoffen und ein besseres Leben für ihre Kinder aufzubauen – nicht nur Frieden für Amerikaner, sondern Frieden für alle Männer und Frauen – nicht nur Frieden in unserer Zeit, sondern Frieden für alle Zeiten.“
    - John F. Kennedy, Antrittsrede an der American University 1963

    • John F. Kennedy war ein außergewöhnlicher Mensch und seine Worte sind sehr weise und tiefgründig. Abgesehen davon glaube ich nicht, dass er die 3 Friedensnobelpreisträger missbilligen würde, und es ist weit hergeholt und irrational zu glauben, dass sie tiefe Verbindungen zur CIA hatten.

    • Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Sie bei der Entscheidung, wie die Gesellschaft ist, das gleiche Mitspracherecht haben sollten, wer soll dann diese Entscheidung für Sie treffen?

  2. Insgesamt sehr zielgerichtet. Ich nehme Anstoß an dem folgenden Abschnitt und werde erklären, warum.
    „Ihr wahres politisches Gesicht zeigte sich am Ende der Rede, als sie die „Menschen im Iran, die auf den Straßen für ihre Freiheit kämpfen“, und die Menschen in China, die sich seiner „digitalen Diktatur“ widersetzten, lobte. Dies ist direkt aus dem Spielbuch der NED, die Organisationen unterstützt, die Menschenrechtsverletzungen in unabhängigen Ländern anprangern, die von den USA für einen Regimewechsel ins Visier genommen werden, während sie den Heldenmut von Dissidenten preisen, die ihr Land mit den USA verbünden würden.“
    Sicherlich haben Frauen im Iran jedes Recht, basierend auf echter linker Ethik und politischer Orientierung, die ihnen auferlegten drakonischen Regeln abzulehnen; und ebenso werden Chinesen gleichermaßen drakonischen und hysterisch unangemessenen „Anti-Covid“-Maßnahmen (wie 1984) sozialer Kontrolle und Überwachung ausgesetzt. Wir Linken müssen die Rebellionen dieser Leute unterstützen. Es wäre gefühllos, sie nicht anzuerkennen.
    Es ist jedoch ein heikler Grat, zwischen der Unterstützung für diese legitimen Beschwerden (die eine aufgeklärte Herrschaft anerkennen und korrigieren würde) und den Bemühungen der NED, solche Beschwerden opportunistisch zu nutzen, um eine „Farbrevolution“ im Namen des Imperiums anzufachen, zu unterscheiden.

  3. Sehr informativer Artikel. Hier sind einige zusätzliche Informationen zu zwei der Nobelpreisträger:

    Ales Bialiatski – Fakten – 2022 (nobelprize.org)

  4. Jeremy Kuzmarov, Vielen Dank für diesen wichtigen, gut recherchierten Artikel, der NED mit dem Nobelkriegspreis in Verbindung bringt. Es weist auf das dringende Bedürfnis der ganzen Menschheit nach einer erneuerten humanen Definition von „Demokratie“ (griechisch: „Macht des Volkes“) hin. US-amerikanische, schwedische, norwegische, ukrainische (unter allen westlichen) Regierungen, Politiker, die meisten Nichtregierungsorganisationen, NGO und das Nobelpreiskomitee sind nur Beispiele dafür, wie einfach und effektiv unsere falschen Demokratien von der undurchsichtigen Oligarchie gekauft, erobert und kontrolliert werden. Ein „X“ auf einem Blatt Papier für Menschen zu markieren, die wir nicht kennen oder mit denen wir keine effektiven Arbeits- und Lebensbeziehungen haben, ist keine „Demokratie“.
    Zentral gefälschtes „GELD“ (Gk „mnemosis“ = „Erinnerung“) wird an Oligarchenfreunde und -partner aus ihrer Minderheit ausgegeben, aber effektiv versteckte gemeinsame trilaterale Kontrolle. Gefälschtes Metallmünzen-„Geld“, das in Wirklichkeit ein System der „Amnesie“ für alle wirtschaftlichen Beiträge der Menschen ist, wurde erstmals vor 7000 Jahren als Mittel der zentralisierten Oligarchenführung und -kontrolle ausgegeben. Anthropologie und Archäologie und Ethnogeschichte sind sich ziemlich einig darüber, wie alle „einheimischen“ (lateinisch „selbst erzeugenden“) Vorfahren der Menschheit kontinentale Systeme mit langen friedlichen, produktiven sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen aufrechterhielten, selbst auf kontinentaler Ebene mit wenig Konflikten. https://sites.google.com/site/indigenecommunity/structure/3-economic-memory
    Die trilaterale Hebelwirkung gibt den Oligarchen eine effektive Kontrolle über westliches Falschgeld, das von der US-Notenbank, der Bank von England und der Bank für internationalen Zahlungsausgleich ausgegeben wird. Falsches Geld nährt die Finanzen-Medien-Religion-Bildung-Militär-Industrie-Legislative-Justiz-Big-Pharma-Kontrolle über alle Aspekte westlicher Institutionen und den Lebensunterhalt von Milliarden
    Die meisten erkennen nicht, wie diese falsche Definition von „Demokratie“ alle „exogenen“ (lateinisch „anders erzeugten“) Reiche seit 7000 Jahren geplagt hat, seit einst die indigenen Oligarchen Babylons eroberten, dann durch die Gewalt und den Völkermord in Assyrien, Ägypten, Griechenland , Rom, westeuropäische und USA-kanadische Weltreiche. Als jedes Imperium scheiterte, flohen seine Falschgeld-Emittenten nach Westen und benutzten Lakaien für gewalttätige Angriffe, Völkermord und die Unterwerfung neuer ökologisch produktiver, wirtschaftlich stabiler, reichlich vorhandener „indigener“ Nationen. Im Kolonialismus ging es immer um den oligarchischen Export von Scheitern durch Gewalt.
    Zuvor kultivierten alle weltweiten „indigenen“ Vorfahren der Menschheit die Ermächtigung der Bevölkerung in dem, was weltweit als interdisziplinärer „Kreislauf des Lebens“ bezeichnet wird. https://sites.google.com/site/indigenecommunity/home/indigenous-circle-of-life
    Multistakeholder, partizipatorisches, universelles progressives Eigentum mit 'Wirtschaftsdemokratie' in den spezialisierten PRODUKTIONS-GESELLSCHAFTS-GUILDEN jeder 'Gemeinschaft' (L 'com' = 'gemeinsam' + 'munus' = 'Geschenk oder Dienstleistung') bereitgestellt die primäre Lieferachse für den Lebensunterhalt und die Grundpflege, Waren und Dienstleistungen aller Art direkt von den Anbietern an den „stark gefeierten Empfänger“. https://sites.google.com/site/indigenecommunity/relational-economy/8-economic-democracy
    Zeitbasierte, gleichwertige Abrechnung auf dem weltweiten STRING-SHELL-VALUE-System integriert: 1) 'Capital' (L 'cap' = 'head' = 'collective-intelligence'), 2) 'Currency' = 'flow', 3 ) 'Kondolenz' ('Sozialversicherung'), 4) Kollegial betreute Ausbildung 'Bildung' (L'educare' = 'von-innen-herausführen') Kredit, 5) Zeit-Mathe-Kommunikation, 6) Berufs-Kostüm-Identifizierung von Fachwissen. Mit solchen integrierten „Fraktal“-Systemen („Bruch, Multiplikator, Baustein, wo-das-Teil-das-Ganze-enthält“)-Systeme wurde jedem Individuum ein echtes soziales „Gedächtnis“ verliehen. https://sites.google.com/site/indigenecommunity/relational-economy
    ~100 (50-150) Personen MULTIHOME-WOHNKOMPLEXE (z. B. Longhouse-Wohnung, Pueblo-Stadthaus & Kanata-Dorf) basieren auf dem Kern der 'Wirtschaft' (Gk. 'oikos' = 'Heim' + 'namein' = 'Care-&-Nurture') in kollektiver 'Hausarbeit', daher ein Kraftzentrum für jene Frauen & Männer mit dieser Neigung, sich um die Hausbrände in Buchhaltung, Medizin zu kümmern, interaktiv: liebevoll, intim, generationenübergreifend, weiblich-männlich, Interdisziplinäre, kritische Masse, Skaleneffekte, integrierte Human Services. Industrie und Handel in indigenen Wirtschaftssystemen werden als „Untergruppen“ betrachtet, die dem häuslichen Leben dienen. https://sites.google.com/site/indigenecommunity/relational-economy/extending-our-welcome-participatory-multihome-cohousing
    Die First Nations hier und unsere weltweiten indigenen Vorfahren kultivierten den RATPROZESS, bei dem Einzelpersonen eingeladen wurden, alle Anliegen mit anderen Einzelpersonen oder Organisationen durch beidseitige, zeitgleiche, aufgezeichnete und veröffentlichte Dialoge anzusprechen. Solche Ehrlichkeit ist etwas, was Institutionen der westlichen Gesellschaft wie der Friedensnobelpreis als Ganzes seit 7000 Jahren nicht mehr gesehen haben. https://sites.google.com/site/indigenecommunity/structure/both-sides-now-equal-time-recorded-dialogues

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar