Das beschämende Verhalten passt zur langen Geschichte der AFL-CIO-Unterstützung für die Histadrut, einen Arm des israelischen Staates. Ein Großteil der Welt war Anfang Mai entsetzt, als Shireen Abu Akleh, eine renommierte Al-Jazeera-Reporterin, von israelischen Truppen während eines Einsatzes in Dschenin in den Kopf geschossen wurde.
Arbeiteraktivisten aus dem ganzen Land, Mitglieder einer Reihe von Gewerkschaften, kündigten am Wochenende vom 8. bis 9. April öffentlich die Gründung von LEPAIO an, dem Labour Education Project on the AFL-CIO International Operations. Sie hielten am April eine Pressekonferenz vor dem AFL-CIO-Hauptquartier in der 16th Street in Washington, DC ab.